Gera, Theater Altenburg Gera, Theater Chor – Zu Nikolaus im MDR Riverboat, 06.12.2019

Dezember 5, 2019 by  
Filed under Konzert, Pressemeldung, Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera / Kinder- und Jugendchor in Untergang der Titanic © Ronny Ristok

Theater Altenburg Gera / Kinder- und Jugendchor in Untergang der Titanic © Ronny Ristok

Theater Altenburg Gera Chor im MDR Riverboat

Der Kinder- und Jugendchor des Theaters Altenburg Gera ist am Freitag, 6. Dezember 2019 zu Gast in der MDR Talkshow„Riverboat“. Dort werden die jungen Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Chordirektor Gerald Krammer das Publikum und die Zuschauer mit Weihnachtsliedern erfreuen.

Die Sendung wird im MDR Fernsehen am 6. Dezember ab 22.00 Uhr ausgestrahlt und am 8. Dezember ab 11.45 Uhr wiederholt. Es moderieren Kim Fisher und Jörg Kachelmann. Die prominenten Gäste der Show sind Ottfried Fischer, Ernst Vettori, Frank Zander, Manuela Verges, Andrea Ballschuh, Kati Wilhelm und die EHRLICH BROTHERS.

Der Kinder- und Jugendchor des Theaters Altenburg Gera erarbeitet regelmäßig eigene Inszenierungen und ist an professionellen Opern- und Musicalinszenierungen sowie an Konzerten des Theaters beteiligt. Voraussetzung für die Mitwirkung im Kinder- und Jugendchor ist neben musikalischer Begabung und dem Mindestalter von neun Jahren die Bereitschaft, mit Disziplin und regelmäßiger Proben- und Aufführungsteilnahme in einem Ensemble zu lernen und zu arbeiten. So dient dieser Klangkörper der Förderung musikbegeisterter Kinder und Jugendlicher, die ihrer besonderen Liebe zum Theater nachgehen wollen. Die Probenarbeit umfasst die Ausbildung der Stimme, die Einstudierung musikalischer Werke und die szenische Umsetzung auf der Bühne. 2019 hat der Chor als eigene musikalisch-szenische Produktion das Musical „13“ von Jason Robert Brown mit großem Erfolg auf die Bühne in Gera und Altenburg gebracht. In der Weihnachtszeit ist der Chor wieder an den Aufführungen „Der Nussknacker“ mit dem Thüringer Staatsballett und dem Philharmonischen Orchester Altenburg Gera beteiligt. 2020 steht u.a. die Oper „Der Wildschütz“ von Albert Lorizing auf dem Spielplan, woran auch der Kinder- und Jugendchor mitwirkt. Schließlich tritt der Chor im Sommer 2020 zu den Open-Air-Konzerten auf, in denen Ausschnitt aus Opern von Verdi und Puccini aufgeführt werden.

—| Pressemeldung Theater Altenburg Gera |—

Gera, Theater Altenburg Gera, Konzertsaison eröffnet – mit Bernd Glemser, 18./19.09.2019

September 5, 2019 by  
Filed under Konzert, Pressemeldung, Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera / Bernd Glemser © Werner Kmetitsch

Theater Altenburg Gera / Bernd Glemser © Werner Kmetitsch

Konzertsaison in Gera eröffnet – mit Pianist Bernd Glemser

Das Philharmonische Orchester Altenburg Gera unter Leitung von GMD Laurent Wagner eröffnet seine neue Saison mit dem 1. Philharmonischen Konzert am Mittwoch, 18. und Donnerstag 19. September 2019 jeweils 19.30 Uhr im Konzertsaal des Geraer Theaters. Dabei erklingen gleich zwei Meisterwerke von Johannes Brahms: sein Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15 und die Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68. Als Solist konnte der renommierte Pianist Bernd Glemser gewonnen werden. Er erlangte früh internationale Berühmtheit, indem er bei 17 internationalen Klavierwettbewerben hintereinander Preise gewann, u. a. beim Münchner ARD-Musikwettbewerb und beim Busoni-Wettbewerb in Bozen. Heute gilt er als einer der bedeutendsten Pianisten unserer Zeit und lehrt als Professor an der Musikhochschule Würzburg.

Johannes Brahms (1833-1897) wagte 1855 erstmals den Schritt zu einem großen Werk. Unzufrieden mit dem Resultat der Komposition einer Sonate für zwei Klaviere, versuchte er deren ersten Satz zunächst zu einer Sinfonie umzuformen, doch ein Jahr später wurde stattdessen daraus der erste Satz seines 1. Klavierkonzertes. Mit diesem huldigte Brahms seinem in der Zwischenzeit verstorbenen Mentor Robert Schumann. Er brachte es 1859 selbst unter der Leitung Joseph Joachims in Hannover zur Uraufführung. Robert Schumann bezeichnete den jungen Brahms schon 1853 als berufenes, musikalisches Genie.

Erst 1862 fertigte Brahms erste Skizzen für das Werk an, welches 14 Jahre später endlich seine 1. Sinfonie werden sollte. Kritiker und Befürworter stritten sich nach der Uraufführung 1876: Jene bewerteten sie als konservativ, diese dagegen gar als Fortführung der Sinfonien Beethovens. Bis heute erfreuen sich beide Werke größer Beliebtheit.

Das Konzert setzt die Reihe „Zukunftsmusik ostwärts“ fort und wird im Programm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ vom Staatsministerium für Kultur und Medien gefördert. Vor den Konzerten gibt Dramaturgin Birgit Spörl jeweils 18.45 Uhr eine Einführung.

—| Pressemeldung Theater Altenburg Gera |—

Gera, Theater Altenburg Gera, Babbel – Mitmachtheater – Junges Publikum, 30.09.2019

Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera / Babbel © Philine-Stic

Theater Altenburg Gera / Babbel © Philine-Stic

 Babbel – neues Musik-Theater zum Mitmachen in Gera

Das Theater Altenburg Gera lädt mit Babbel sein junges Publikum (ab 5 Jahren) zu einem außergewöhnlichen Theatererlebnis ein. Sängerin Juliane Bookhagen, Posaunist Jesús Medina Vallejo und Schlagwerker Denis Yakovlev werden gemeinsam mit den Besuchern dieses Musik-Theater zum Mitmachen erleben. Premiere ist am Montag, 30. September um 10.00 Uhr im Chorsaal des Geraer Theaters.

Text und Musik schrieb Paula Fünfeck. Das Stück wurde 2018 uraufgeführt und wird nun von Lea Willeke inszeniert. Bühne und Kostüme gestaltet Philine Stich.

„Die Idee ist es, unaufdringlich Musik als universelle Ursprache zu thematisieren, gleichsam als das verlorene Sprachparadies, das durch den übermäßig ehrgeizigen Turmbau verloren zu gehen droht, in das man allerdings immer wieder hineinfinden kann; Musik als eine Regenbogenbrücke der Verständigung in Zeiten von wachsender Fremdenangst“, so Paula Fünfeck (*1963).

Und das ist die Geschichte: Der König liebt den Nachthimmel mit seinen rätselhaften Sternbildern, die ihm wie geheime Botschaften erscheinen. Er wünscht sich sehnlichst, den Himmel zu berühren, aber dazu ist der König natürlich viel zu klein. Da kommt er auf eine verrückte Idee: Er will einen Turm bauen, der bis an den Himmel reicht. Ein großartiges Projekt! Aber verstehen das auch die tierischen Anwohner des großen Euphrat-Flusses, an dem die Baustelle entsteht? Ihre Nistplätze gehen verloren und das schilfige Ufer trocknet aus. Und mit noch einem „Nachbarn“ hat der König nicht gerechnet: Gott merkt eines Tages, dass ihn ein Menschenturm in den Allerwertesten piekt. Darum pflanzt er einen Sprachensalat in den paradiesischen Garten, durch den der Euphrat fließt. Wird der König so die Sterne noch erreichen?

Weitere Vorstellungen in Gera: Sa 05.10.2019, 16:00 Uhr / Mo 07.10.2019, 10:00 Uhr / Do 10.10.2019, 10:00 Uhr / So 13.10.2019, 16:00 Uhr / Mi 13.11.2019, 10:00 Uhr / Do 14.11.2019, 10:00 Uhr / Fr 15.11.2019, 10:00 Uhr

—| Pressemeldung Theater Altenburg Gera |—

Gera, Theater Altenburg Gera, Premiere Untergang der Titanic, 06.09.2019

Juli 23, 2019 by  
Filed under Oper, Premieren, Pressemeldung, Schauspiel

Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera / Untergang der Titanic -  v.l.n.r.: Judith Christ als Mrs. Strauss, Johannes Beck als Mr. Isidor Strauss, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Ulrich Burdack als Kapitän Edward J. Smith, Abenaa Prempeh als Zofe der Mrs. Molly, Anne Preuß als Mrs. Molly, Miriam Zubieta als Lady Madeleine Astor, Alejandro Lárraga Schleske als Colonel John Jacob Astor © Ronnie Ristock

Theater Altenburg Gera / Untergang der Titanic – v.l.n.r.: Judith Christ als Mrs. Strauss, Johannes Beck als Mr. Isidor Strauss, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Ulrich Burdack als Kapitän Edward J. Smith, Abenaa Prempeh als Zofe der Mrs. Molly, Anne Preuß als Mrs. Molly, Miriam Zubieta als Lady Madeleine Astor, Alejandro Lárraga Schleske als Colonel John Jacob Astor © Ronnie Ristock

Theaterspektakel „Untergang der Titanic“ im Theater Gera

Gleich zu Beginn der Spielzeit 2019/20 erwartet die Besucher im Theater Gera das große Musik-Theater-Spektakel „Untergang der Titanic“. Die Premiere findet am Freitag, 6. September um 20.00 Uhr statt. Weitere Vorstellungen folgen am 7. und 8. September sowie vom 11. bis 15. September täglich um 20 Uhr.

Für diese große Oper mit Salonorchester von Wilhelm Dieter Siebert wird das ganze Haus durch opulente Ausstattung (Bühne: Gundula Martin, Kostüme: Hilke Lakonen) zum Luxusdampfer. Regisseur Martin Schüler inszeniert das Spektakel mit Musikern, Chören, Solisten, Statisten und dem Publikum, welches selbst die Passagiere der zweiten Klasse bildet. Sie werden Zeuge der Schiffstaufe, dürfen beim Ball an Bord mit der Prominenz der ersten Klasse tanzen und nach dem Rammen des Eisbergs lernen sie ihr Theater auf eine völlig neue Art kennen.

Die musikalische Leitung hat Thomas Wicklein. In den Rollen spiele und singen Ulrich Burdack als Kapitän, Gustavo Mordente Eda und Florian Neubauer als Offiziere, Omar G. Garrido und Günter Markwarth als Funker, Roman Koshmanov, Andreas Veit und U?ur Okay als Heizer, Lei Shi als Steward, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Alejandro Lárraga Schleske als Colonel John Jacob Astor, Miriam Zubieta als Lady Madeleine Astor, Johannes Beck als Mr. Isidor Strauss, Eva-Maria Wurlitzer als Mrs. Strauss, Kai Wefer als Mr. Guggenheim, Anne Preuß als Mrs. Molly, Bruno Beeke als Reporter, Claudia Müller als Salonsängerin u. v. a.

Theater Altenburg Gera, / Untergang der Titanic -  Florian Neubauer als 2. Offizier Charles H. Lightoller, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Ulrich Burdack als Kapitän Edward J. Smith, Gustavo Mordente Eda als 1. Offizier William M. Murdoch © Ronnie Ristock

Theater Altenburg Gera, / Untergang der Titanic – Florian Neubauer als 2. Offizier Charles H. Lightoller, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Ulrich Burdack als Kapitän Edward J. Smith, Gustavo Mordente Eda als 1. Offizier William M. Murdoch © Ronnie Ristock

Sie galt als ein technisches Meisterwerk, war das seinerzeit größte Passagierschiff der Welt und der Luxus an Bord war legendär. Zur Jungfernfahrt von Southampton nach New York hatten sich 1300 Gäste auf dem Schiff eingefunden, darunter zahlreiche Prominente aus Industrie, Finanzwelt, Sport und Kultur. Doch auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte die Titanic am 14. April 1912 im Nordatlantik seitlich mit einem Eisberg und sank binnen drei Stunden.

Ca. 1500 Passagiere und Besatzungsmitglieder starben bei dem tragischen Unfall; nur 711 konnten gerettet werden. Der Untergang der Titanic steht seither für menschliche Hybris, Verschwendungssucht und die Erkenntnis, dass die Natur stärker ist als alle technischen Errungenschaften.

Kartentelefon Gera: 0365 8279105
Infos und Karten unter www.theater-altenburg-gera.de

—| Pressemeldung Theater Altenburg Gera |—

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung