Altenburg, Theater Altenburg Gera, Premiere Der Vetter aus Dingsda, 06.10.2019

September 30, 2019 by  
Filed under Operette, Premieren, Pressemeldung, Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera / Der Vetter aus Dingsda © Mathias-Rümmler

Theater Altenburg Gera / Der Vetter aus Dingsda © Mathias-Rümmler

Operettenpremiere „Der Vetter aus Dingsda“ im Theaterzelt Altenburg

Sie ist Eduard Künnekes erfolgreichster musikalischer Schwank: die Operette „Der Vetter aus Dingsda“. In der Inszenierung von Kay Kuntze feiert das Stück am Sonntag, 6. Oktober um 18.00 Uhr Premiere im Theaterzelt Altenburg. 1921 in Berlin uraufgeführt, begeistert die Operette bis heute mit einer brisanten Handlung voller Verwicklungen, drastischer Situationskomik, flotten Tanzrhythmen sowie eingängigen Musiknummern wie „Ich bin nur ein armer Wandergesell“, „Ganz unverhofft, kommt oft das Glück“ oder „Sieben Jahre lebt ich in Batavia“.

Die musikalische Leitung hat Kapellmeister Thomas Wicklein. Bühne und Kostüme entwirft Mathias Rümmler und für die Choreografie zeichnet Dr. AnnaLisa Canton verantwortlich. In den Rollen spielen und singen Anne Preuß als Julia de Weert, Álfheiður Erla Guðmundsdóttir als Hannchen, Johannes Beck als Josef Kuhbrot, Eva-Maria Wurlitzer als Wilhelmine, Florian Neubauer als Egon von Wildenhagen, Benjamin Popson und Gustavo Mordente Eda als Fremde, Kai Wefer als Hans sowie Ulrich Burdack als Karl.

Die Geschichte hält Amüsantes wie auch Anrührendes bereit: Julia, die junge Erbin eines Vermögens, kann die Vormundschaft ihres Onkels und ihrer Tante nicht mehr ertragen. Jahre zuvor schwor sie ihrem Vetter Roderich ewige Treue und hegt bis heute die Hoffnung, ihn bald heiraten zu können. Doch seit sieben Jahren weilt er irgendwo in Asien, in Dingsda eben. Der geldgierige Onkel hingegen will, dass Julia seinen Neffen August heiratet. Am Tag ihrer Mündigkeit, taucht ein Fremder auf. Ist es etwa Roderich? Ein wildes Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf.

Weitere Termine in Altenburg: Do. 10.10.2019, 14:30 Uhr / Fr. 11.10.2019, 19:30 Uhr / Fr. 18.10.2019, 19:30 Uhr / So. 20.10.2019, 14:30 Uhr / Do. 26.12.2019, 18:00 Uhr / Sa. 28.12.2019, 19:30 Uhr

Ab dem 24.04.2020 ist „Der Vetter aus Dingsda“ im Theater Gera zu sehen.

—| Pressemeldung Theater Altenburg Gera |—

Gera, Theater Altenburg Gera, Premiere Ballett Forever Lennon, 29.10.2019

September 4, 2019 by  
Filed under Oper, Premieren, Pressemeldung, Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera /   Forever Lennon- mit dem Thüringer Staatsballett, Johnny Silver und Band © Ronny Ristok

Theater Altenburg Gera / Forever Lennon- mit dem Thüringer Staatsballett, Johnny Silver und Band © Ronny Ristok

Ballett „Forever Lennon“ feiert Premiere in Altenburg

Balletturaufführungen, in denen sich das Thüringer Staatsballett dem Leben und Wirken bedeutender Künstlerpersönlichkeiten widmet, stellen immer wieder Höhepunkte im Schaffen der Compagnie dar. Silvana Schröders neues Ballett „Forever Lennon“ präsentiert die Leitideen John Lennons in der Kombination der einmaligen Ausdrucksform des Tanzes mit seiner unverwechselbaren Musik und seinen gesellschaftsrelevanten Friedensbotschaften.

Die Premiere im Theaterzelt Altenburg findet am Samstag, 26. Oktober um 19.30 Uhr statt. Passende Livemusik liefert Johnny Silver, Gewinner des Deutschen Rock- und Pop-Preises 2017, mit seiner Band. Bühnenbilder und Kostüme hat Andreas Auerbach gestaltet.

Chefchoreografin Silvana Schröder greift Themen auf, die John Lennon besonders bewegten: Jugend und Rebellion, Liebe, Freundschaft und Beziehungen, Ruhm und Selbstzweifel, Freiheit und den innigen Wunsch nach einer besseren, friedlicheren Welt. Wie kaum ein anderer Künstler verkörperte Lennon in all seiner Komplexität und Verwundbarkeit die Träume und Utopien einer ganzen vom Aufbruch beseelten Generation. Als intellektueller Provokateur wollte er mehr erreichen als Unterhaltungsmusik zu schaffen. John Lennon (1940-1980) war einer der einflussreichsten Popmusiker und Komponisten des 20. Jahrhunderts, der bis heute weltweit Menschen mit seiner Musik berührt. Der rebellische Beatle aus Liverpool schrieb gemeinsam mit seinem Bandkollegen Paul McCartney mitreißende Popsongs wie „She Loves You“, „Help!“ und „All You Need Is Love“ und löste mit der „Beatlemanie“ ein kulturelles Massenphänomen aus. 1970 zog er sich aus dem Rampenlicht zurück, lebte mit der Künstlerin Yoko Ono in New York zusammen und widmete sich aktiv der Friedensbewegung. 1980 wurde er vor seinem Haus am Central Park von einem ehemaligen Fan erschossen. Lennon hinterließ ein umfangreiches Solo-Werk, darunter den weltberühmten Titel „Imagine“.

Weitere Termine im Theaterzelt Altenburg: Di. 29.10.2019, 18:00 Uhr / Do. 21.11.2019, 14:30 Uhr / Do. 19.12.2019, 19:30 Uhr / Fr. 27.12.2019, 19:30 Uhr

Vorstellungen im Theater Gera: Sa. 19.10.2019, 19:30 Uhr / So. 20.10.2019, 14:30 Uhr / Do. 31.10.2019, 19:30 Uhr

 

—| Pressemeldung Theater Altenburg Gera |—

Gera, Theater Altenburg Gera, Babbel – Mitmachtheater – Junges Publikum, 30.09.2019

Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera / Babbel © Philine-Stic

Theater Altenburg Gera / Babbel © Philine-Stic

 Babbel – neues Musik-Theater zum Mitmachen in Gera

Das Theater Altenburg Gera lädt mit Babbel sein junges Publikum (ab 5 Jahren) zu einem außergewöhnlichen Theatererlebnis ein. Sängerin Juliane Bookhagen, Posaunist Jesús Medina Vallejo und Schlagwerker Denis Yakovlev werden gemeinsam mit den Besuchern dieses Musik-Theater zum Mitmachen erleben. Premiere ist am Montag, 30. September um 10.00 Uhr im Chorsaal des Geraer Theaters.

Text und Musik schrieb Paula Fünfeck. Das Stück wurde 2018 uraufgeführt und wird nun von Lea Willeke inszeniert. Bühne und Kostüme gestaltet Philine Stich.

„Die Idee ist es, unaufdringlich Musik als universelle Ursprache zu thematisieren, gleichsam als das verlorene Sprachparadies, das durch den übermäßig ehrgeizigen Turmbau verloren zu gehen droht, in das man allerdings immer wieder hineinfinden kann; Musik als eine Regenbogenbrücke der Verständigung in Zeiten von wachsender Fremdenangst“, so Paula Fünfeck (*1963).

Und das ist die Geschichte: Der König liebt den Nachthimmel mit seinen rätselhaften Sternbildern, die ihm wie geheime Botschaften erscheinen. Er wünscht sich sehnlichst, den Himmel zu berühren, aber dazu ist der König natürlich viel zu klein. Da kommt er auf eine verrückte Idee: Er will einen Turm bauen, der bis an den Himmel reicht. Ein großartiges Projekt! Aber verstehen das auch die tierischen Anwohner des großen Euphrat-Flusses, an dem die Baustelle entsteht? Ihre Nistplätze gehen verloren und das schilfige Ufer trocknet aus. Und mit noch einem „Nachbarn“ hat der König nicht gerechnet: Gott merkt eines Tages, dass ihn ein Menschenturm in den Allerwertesten piekt. Darum pflanzt er einen Sprachensalat in den paradiesischen Garten, durch den der Euphrat fließt. Wird der König so die Sterne noch erreichen?

Weitere Vorstellungen in Gera: Sa 05.10.2019, 16:00 Uhr / Mo 07.10.2019, 10:00 Uhr / Do 10.10.2019, 10:00 Uhr / So 13.10.2019, 16:00 Uhr / Mi 13.11.2019, 10:00 Uhr / Do 14.11.2019, 10:00 Uhr / Fr 15.11.2019, 10:00 Uhr

—| Pressemeldung Theater Altenburg Gera |—

Gera, Theater Altenburg Gera, Premiere Untergang der Titanic, 06.09.2019

Juli 23, 2019 by  
Filed under Oper, Premieren, Pressemeldung, Schauspiel

Theater Altenburg Gera

Theater Altenburg Gera / Untergang der Titanic -  v.l.n.r.: Judith Christ als Mrs. Strauss, Johannes Beck als Mr. Isidor Strauss, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Ulrich Burdack als Kapitän Edward J. Smith, Abenaa Prempeh als Zofe der Mrs. Molly, Anne Preuß als Mrs. Molly, Miriam Zubieta als Lady Madeleine Astor, Alejandro Lárraga Schleske als Colonel John Jacob Astor © Ronnie Ristock

Theater Altenburg Gera / Untergang der Titanic – v.l.n.r.: Judith Christ als Mrs. Strauss, Johannes Beck als Mr. Isidor Strauss, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Ulrich Burdack als Kapitän Edward J. Smith, Abenaa Prempeh als Zofe der Mrs. Molly, Anne Preuß als Mrs. Molly, Miriam Zubieta als Lady Madeleine Astor, Alejandro Lárraga Schleske als Colonel John Jacob Astor © Ronnie Ristock

Theaterspektakel „Untergang der Titanic“ im Theater Gera

Gleich zu Beginn der Spielzeit 2019/20 erwartet die Besucher im Theater Gera das große Musik-Theater-Spektakel „Untergang der Titanic“. Die Premiere findet am Freitag, 6. September um 20.00 Uhr statt. Weitere Vorstellungen folgen am 7. und 8. September sowie vom 11. bis 15. September täglich um 20 Uhr.

Für diese große Oper mit Salonorchester von Wilhelm Dieter Siebert wird das ganze Haus durch opulente Ausstattung (Bühne: Gundula Martin, Kostüme: Hilke Lakonen) zum Luxusdampfer. Regisseur Martin Schüler inszeniert das Spektakel mit Musikern, Chören, Solisten, Statisten und dem Publikum, welches selbst die Passagiere der zweiten Klasse bildet. Sie werden Zeuge der Schiffstaufe, dürfen beim Ball an Bord mit der Prominenz der ersten Klasse tanzen und nach dem Rammen des Eisbergs lernen sie ihr Theater auf eine völlig neue Art kennen.

Die musikalische Leitung hat Thomas Wicklein. In den Rollen spiele und singen Ulrich Burdack als Kapitän, Gustavo Mordente Eda und Florian Neubauer als Offiziere, Omar G. Garrido und Günter Markwarth als Funker, Roman Koshmanov, Andreas Veit und U?ur Okay als Heizer, Lei Shi als Steward, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Alejandro Lárraga Schleske als Colonel John Jacob Astor, Miriam Zubieta als Lady Madeleine Astor, Johannes Beck als Mr. Isidor Strauss, Eva-Maria Wurlitzer als Mrs. Strauss, Kai Wefer als Mr. Guggenheim, Anne Preuß als Mrs. Molly, Bruno Beeke als Reporter, Claudia Müller als Salonsängerin u. v. a.

Theater Altenburg Gera, / Untergang der Titanic -  Florian Neubauer als 2. Offizier Charles H. Lightoller, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Ulrich Burdack als Kapitän Edward J. Smith, Gustavo Mordente Eda als 1. Offizier William M. Murdoch © Ronnie Ristock

Theater Altenburg Gera, / Untergang der Titanic – Florian Neubauer als 2. Offizier Charles H. Lightoller, János Ocsovai als Sir Bruce Ismay, Ulrich Burdack als Kapitän Edward J. Smith, Gustavo Mordente Eda als 1. Offizier William M. Murdoch © Ronnie Ristock

Sie galt als ein technisches Meisterwerk, war das seinerzeit größte Passagierschiff der Welt und der Luxus an Bord war legendär. Zur Jungfernfahrt von Southampton nach New York hatten sich 1300 Gäste auf dem Schiff eingefunden, darunter zahlreiche Prominente aus Industrie, Finanzwelt, Sport und Kultur. Doch auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte die Titanic am 14. April 1912 im Nordatlantik seitlich mit einem Eisberg und sank binnen drei Stunden.

Ca. 1500 Passagiere und Besatzungsmitglieder starben bei dem tragischen Unfall; nur 711 konnten gerettet werden. Der Untergang der Titanic steht seither für menschliche Hybris, Verschwendungssucht und die Erkenntnis, dass die Natur stärker ist als alle technischen Errungenschaften.

Kartentelefon Gera: 0365 8279105
Infos und Karten unter www.theater-altenburg-gera.de

—| Pressemeldung Theater Altenburg Gera |—

Nächste Seite »