Essen, Aalto Theater, WA Madama Butterfly – Puccini, 05.05.2018

April 30, 2018 by  
Filed under Aalto Theater Essen, Oper, Pressemeldung

logo_aalto_musiktheater
Aalto Theater Essen

Aalto Theater Essen / Madama Butterfly © Jörg Landsberg

Aalto Theater Essen / Madama Butterfly © Jörg Landsberg

Madama Butterfly – Zurück auf Aalto-Bühne

5. + 20. Mai sowie 24. Juni 2018

Neben der mitreißenden Geschichte ist es vor allem die Musik, die das Publikum bis heute zu Tränen rührt: Giacomo Puccinis  Madama Butterfly gehört zu den anziehendsten und gleichzeitig zu den tragischsten Werken des Musiktheater-Repertoires. Am Aalto-Theater steht die Oper jetzt wieder auf dem Spielplan (Vorstellungen am 5. und 20. Mai sowie am 24. Juni 2018). Als Cio-Cio-San ist die Sopranistin Sandra Janušait zu erleben, die in Essen bereits nicht nur in dieser Rolle, sondern etwa auch als Rusalka glänzen konnte. Die weiteren Hauptpartien übernehmen Karin Strobos (Suzuki), Heiko Trinsinger (Sharpless) und Carlos Cardoso (Pinkerton). Die musikalische Leitung hat Giuseppe Finzi.

Schon bevor er seine Tosca 1899 vollendet hatte, suchte Giacomo Puccini nach einem Libretto für die folgende Oper – ohne brauchbares Resultat, wie so oft in seinem Leben. Als er aber 1900 in London weilte, schickte man ihn schnurstracks ins Duke of York’s Theatre, wo ein Schauspiel des amerikanischen Autors David Belasco gegeben wurde: Madame Butterfly. Obwohl der Komponist kein Wort Englisch verstand, war ihm schlagartig klar: Diese „Tragödie einer Japanerin“ würde seine nächste Oper. 1904 kam Madama Butterfly an der Mailänder Scala heraus und trat einen bis heute andauernden Siegeszug an.

30 Minuten vor jeder Vorstellung findet ein Einführungsvortrag im Foyer statt. 

—| Pressemeldung Aalto Theater Essen |—

Dortmund, Theater Dortmund, Spielplan 2018/2019

pic25423

Theater Dortmund

Opernhaus Dortmund © Theater Dortmund

Opernhaus Dortmund © Theater Dortmund

Spielzeit 2018/19


Oper


Premieren

Aida
Opera von Giuseppe Verdi
Musikalische Leitung: Gabriel Feltz
Regie: Jacopo Spirei
Fr, 05.10.2018 im Opernhaus

MusiCircus
Klangprojekt nach John Cage
Sa, 06.10.2018
Stadt Dortmund, Opernhaus

Il barbiere di Siviglia
(Der Barbier von Sevilla)
Commedia von Gioachino Rossini
Musikalische Leitung: Motonori Kobayashi
Regie: Martin G. Berger
So, 07.10.2018 im Opernhaus

Musical
Musical von Leonard Bernstein
Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
Regie: Gil Mehmert
Sa, 24.11.2018 im Opernhaus

Das Land des Lächelns
Romantische Operette von Franz Lehár
Musikalische Leitung: Gabriel Feltz
Regie: Thomas Enzinger
Sa, 12.01.2019 im Opernhaus

Turandot
Dramma lirico von Giacomo Puccini
Musikalische Leitung: Gabriel Feltz, Motonori Kobayashi
Regie: Tomo Sugao
Sa, 09.02.2019 im Opernhaus

Fin de Partie
(Endspiel)
Oper von György Kurtág
Deutsche Erstaufführung / Zweitinszenierung
Musikalische Leitung: Johannes Kalitzke, Arnaud Arbet
Regie: Ingo Kerkhof
Do, 18.04.2019 im Opernhaus

Echnaton
Oper von Philip Glass
Musikalische Leitung: Motonori Kobayashi
Regie und Choreografie: Demis Volpi
Fr, 24.05.2019 im Opernhaus


Junge Oper Dortmund


Romeo & Zeliha
Musiktheater frei nach Romeo and Juliet
von Fons Merkies und Maartje Duin
Musikalische Leitung: Ingo Martin Stadtmüller
Regie: Justo Moret
Sa, 10.11.2018 in der Jungen Oper

10 Jahre Junge Oper
Geburtstagsfeier
Sa, 10.11.2018 in der Jungen Oper

Wo die wilden Kerle wohnen
Fantastische Oper von Oliver Knussen
Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
Regie: Philipp Westerbarkei
So, 16.06.2019 im Opernhaus

Nils Karlsson Däumling
Mobile Oper von Thierry Tidrow
Regie: Anselm Dalferth
Frühjahr 2019

Oper erleben
Projektleitung: Heike Buderus
Regie: Alexander Becker
Mi, 10.07.2019 in der Jungen Oper

Bürgeroper Dortmund

Bürgeroper Dortmund: We DO Opera!
Workshops ab Herbst 2018
Werkschau Fr, 28.06.2019 in der Jungen Oper


Extras


I am still here
Ks. Hannes Brock kehrt zurück
Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
Sa, 16.02.2019 im Opernhaus

Granada@Dortmund
Sommerliche Operngala zum Saisonabschluss
Musikalische Leitung: Gabriel Feltz, Motonori Kobayashi, Philipp Armbruster, Ingo Martin Stadtmüller
So, 30.06.2019 im Opernhaus

The Voice That You Are
Interdisziplinäres Projekt mit der Company Christoph Winkler und dem WUK performing arts (Wien), im Rahmen der Initiative Doppelpass Plus
Frühsommer 2019


Cityring-Konzerte


Ritorna Vincitor!
Operngala
Fr, 31.08.2018 auf dem Friedensplatz, Stadt Dortmund

Groove Symphony
Synth Happens
Sa, 01.09.2018 auf dem Friedensplatz, Stadt Dortmund

Familienkonzert – Die kleine Meerjungfrau
Die berührende Geschichte von Hans Christian Andersen
So., 02.09.2018

A Night full of Stars
Musicalgala
So, 02.09.2018 auf dem Friedensplatz, Stadt Dortmund


Ballett


Premieren

Die göttliche Komödie I: INFERNO
Ballett von Xin Peng Wang
Nach Dante Alighieri
Musik von Michael Gordon und Kate Moore
Uraufführung
Sa, 03.11.2018

Visionen – Lee, Godani, Kuindersma
Choreografien von Douglas Lee, Jacopo Godani und Wubkje Kuindersma
Sa, 09.03.2019

Wiederaufnahmen

Schwanensee
Ballett von Xin Peng Wang
unter Berücksichtigung der
Choreographie von Marius Pepita
Musik von Peter Tschaikowsky
(Neufassung 2012)
Fr., 07.12.2018

Alice
Ballett von Mauro Bigonzetti
nach Lewis Carrolls
Alice’s Adventures in Wonderland
Musik von ASSURD
So., 28.04.2019


Extras


Internationale Ballettgala XXVIII und XXIX
Sa, 13.10. und So, 14.10.2018
Sa, 06.07. und So, 07.07.2019

Sommerakademie 2019

Seniorentanztheater

Open Classes

Veranstaltungen rund um
das Ballett Dortmund
Philharmoniker

„Krieg und Frieden“


PHILHARMONISCHE KONZERTE (im Konzerthaus Dortmund)


1. Philharmonisches Konzert
Zeitenwende
Georg Friedrich Händel: Feuerwerksmusik HWV 351 (Auszüge)
Richard Strauss: Oboenkonzert D-Dur
Ludwig van Beethoven: 3. Sinfonie Es-Dur op. 55, „Eroica“
Gabriel Feltz, Dirigent
Albrecht Mayer, Oboe
Di., 11. und Mi., 12.09.2018

2. Philharmonisches Konzert
Langsamer Abschied
Jean Sibelius: Die Okeaniden op. 73
Edward Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85
Jean Sibelius: 7. Sinfonie C-Dur op. 105
Daniel Blendulf, Dirigent
Franziska Batzdorf, Violoncello
Di., 23. und Mi., 24.10.2018

3. Philharmonisches Konzert
Letzte Dinge
Pavel Haas: Scherzo triste op. 5
Béla Bartók: 3. Klavierkonzert Sz 119
Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll
Gabriel Feltz, Dirigent
Radu Lupu, Klavier
Di., 13. und Mi., 14.11.2018

4. Philharmonisches Konzert
Trauer und Hoffnung
Bohuslav Martin?: Mahnmal für Lidice
Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie D-Dur KV 504, „Prager Sinfonie“
Benjamin Britten: Sinfonia da Requiem op. 20
Marc Piollet, Dirigent
Alexandre Tharaud, Klavier
Di., 11. und Mi., 12.12.2018

5. Philharmonisches Konzert
Teurer Triumph
Peter Tschaikowsky: Ouverture Solennelle „1812“ op. 49
Dmitri Schostakowitsch: 7. Sinfonie C-Dur op. 60, „Leningrader“
Gabriel Feltz, Dirigent
Di., 15. und Mi., 16.01.2019

6. Philharmonisches Konzert
Selige Stimmen
Wolfgang Amadeus Mozart: Messe c-Moll KV 427
Sergej Rachmaninow: Die Glocken op. 35
Gabriel Feltz, Dirigent
Olesya Golovneva, Sopran
Akiho Tsujii, Sopran
Ashley Thouret, Sopran
Maxim Aksenov, Tenor
Benjamin Glaubitz, Tenor
Luke Stoker, Bass
Lucas Singer, Bass
Di., 19. und Mi., 20.02.2019

7. Philharmonisches Konzert
Stürmische Ruhe
George Butterworth: A Shropshire Lad
Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77
Ludwig van Beethoven: 6. Sinfonie F-Dur op. 68, „Pastorale“
Julia Jones, Dirigentin
Midori, Violine
Di., 19. und Mi. 20.03.2019

8. Philharmonisches Konzert
Düstere Leidenschaft
Aram Chatschaturjan: „Gajaneh“ (Auszüge)
Aram Chatschaturjan: Violinkonzert d-Moll
Peter Tschaikowsky: 4. Sinfonie f-Moll op. 36
Markus Stenz, Dirigent
Nemanja Radulovic, Violine
Di., 07. und Mi., 08.05.2019

9. Philharmonisches Konzert
Wege und Gefährten
Maurice Ravel: Le Tombeau de Couperin
Witold Lutos?awski: Cellokonzert
Felix Mendelssohn Bartholdy: 3. Sinfonie a-Moll op. 56, „Schottische”
Antony Hermus, Dirigent
Johannes Moser, Violoncello
Di., 04. und Mi., 05.06.2019

10. Philharmonisches Konzert
Ewige Heimkehr
Gustav Mahler: 9. Sinfonie D-Dur
Gabriel Feltz, Dirigent
Di., 02. und Mi., 03.07.2019


WIENER KLASSIK (im Konzerthaus Dortmund)


1. Konzert Wiener Klassik
Wien
Ludwig van Beethoven: Wellingtons Sieg oder die Schlacht bei Vittoria op. 91
Joseph Wölfl: 5. Klavierkonzert C-Dur op. 43
Ludwig van Beethoven: 8. Sinfonie F-Dur op. 93
Gabriel Feltz, Dirigent
Julian Pflugmann, Klavier
Mo., 03.12.2018

2. Konzert Wiener Klassik
Paris
Ludwig van Beethoven: Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 op. 72a
Joseph Haydn: 4. Klavierkonzert G-Dur
Étienne-Nicolas Méhul: Ouvertüre F-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie D-Dur KV 297, „Pariser“
Motonori Kobayashi, Dirigent
Annika Treutler, Klavier
Mo., 25.02.2019

3. Konzert Wiener Klassik
Berlin
E.T.A. Hoffmann: Sinfonie Es-Dur
Luigi Cherubini: Ouvertüre G-Dur
Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert e-Moll op. 64
Justus Thorau, Dirigent
Gewinner des Joseph Joachim-Wettbewerbs 2018, Violine
Mo., 27.05.2019


SONDERKONZERTE


Cityring Konzerte (Open Air auf dem Dortmunder Friedensplatz):

Sommernacht der Oper: Ritorna Vincitor!
Melodien aus der faszinierenden Welt der italienischen Oper
Fr., 31.08.2018

Groove Symphony – Synth Happens
Andreas Henneberg & The Glitz spielen Symphonic Techno bis R’n‘B
Sa., 01.09.2018

Familienkonzert – Die kleine Meerjungfrau
Die berührende Geschichte von Hans Christian Andersen
So., 02.09.2018

Musicalgala – A Night full of Stars
Eine Musical-Reise mit Alexander Klaws und Patricia Meeden
So., 02.09.2018

Neujahrskonzert: Alles Walzer!
Von Händel und Mozart über Strauß bis zu Tschaikowsky
Gabriel Feltz, Dirigent
Hulkar Sabirova, Sopran
Di., 01.01.2019, 15.00 + 19.00 Uhr

Stummfilmkonzert: Panzerkreuzer Potemkin
von Sergej Eisenstein, mit der Musik von Dmitri Schostakowitsch
Gabriel Feltz, Dirigent
Di., 26.03.2019

Benefizkonzert: Musik macht stark!
Motonori Kobayashi, Dirigent
Mo., 23.05.2019

Kaffeehauskonzerte (im Opernfoyer)
Sa., 29.09.2018, 15 Uhr
Sa., 02.03.2019, 15 Uhr
Sa., 08.06.2019, 15 Uhr


KAMMERKONZERTE (im Orchesterzentrum | NRW)


1. Kammerkonzert
Vorbild und Fortschritt
Werke von Mozart, Schostakowitsch und Mendelssohn Bartholdy
Für Streichquartett
Mo., 05.11.2018

2. Kammerkonzert
Über dem Abgrund der Zeit
Werke von Klein, Messiaen und Schostakowitsch
Für Streicher und Klavier
Mo., 28.01.2019

3. Kammerkonzert
Doppelspiele
Werke von Bach und Bartók
Für Geigen-Ensembles
Mo., 04.03.2019

4. Kammerkonzert
Gefahr und Frieden
Werke von Csermàk, Hack und Brahms
Für Streicher-Ensemble
Mo., 13.05.2019

5. Kammerkonzert
Irrwege der Liebe
Werke für Mendelssohn Bartholdy und Prokofjew
Für Holzbläser-Ensemble, Kontrabass und Sprecher
Mo., 17.06.2019


EXPEDITION KLASSIK


KONZERT FÜR JUNGE LEUTE (im Konzerthaus Dortmund)

1. Konzert für junge Leute
Hollywood Hits: War and Peace
Gabriel Feltz, Dirigent
Sebastian 23, Moderation
Mo., 15.10.2018

2. Konzert für junge Leute
Groove Symphony: RachmaniNOW
Ingo Martin Stadtmüller, Dirigent
Sebastian 23, Moderation
Mo., 11.03.2019

3. Konzert für junge Leute
Soundtrack: Krieg
Motonori Kobayashi, Dirigent
Sebastian 23, Moderation
Mo., 24.06.2019


FAMILIENKONZERTE (im Konzerthaus Dortmund)


1. Familienkonzert
Der Krieg der Knöpfe
So., 25.11.2018, 10.15 + 12.00 Uhr

2. Familienkonzert
Herr Buffo jagt den Notendieb
So., 20.01.2019, 10.15 + 12.00 Uhr

3. Familienkonzert
Wenn zwei sich streiten…
So., 12.05.2019, 10.15 + 12.00 Uhr


SITZKISSENKONZERTE (im Opernfoyer)
Für Kinder ab 3 Jahren


1. Sitzkissenkonzert
Die vier Zauberbratschen – Auf den Spuren von Papageno
So, 04.11.2018, 10.15 | 12.00 Uhr
Sa, 10.11.2018, 10.15 | 12.00 Uhr
Fr, 16.11.2018, 09.30 | 11.00 Uhr
Di, 20.11.2018, 09.30 | 11.00 Uhr

2. Sitzkissenkonzert
Tierisches Gebrüll – Wenn Holzbläser zu Tieren werden
Do, 28.02.2019, 09.30 | 11.00 Uhr
Fr, 01.03.2019, 09.30 | 11.00 Uhr
Di, 05.03.2019, 09.30 | 11.00 Uhr
So, 10.03.2019, 10.15 | 12.00 Uhr

3. Sitzkissenkonzert
Die Riesengeige – Hier kommt das Cello
Do, 13.06.2019, 09.30 | 11.00 Uhr
Fr, 14.06.2019, 09.30 | 11.00 Uhr
So, 16.06.2019, 10.15 | 12.00 Uhr
So, 23.06.2019, 10.15 | 12.00 Uhr


BABYKONZERTE MAXI (im Orchesterzentrum | NRW)


1. Babykonzert MAXI
Fr., 30.11.2018, 10.30 Uhr

2. Babykonzert MAXI
Sa., 23.02.2019, 10.30 Uhr

3. Babykonzert MAXI
Fr., 25.05.2019, 10.30 Uhr


BABYKONZERTE MINI (im Opernfoyer)


1. Babykonzert MINI
Di., 06.11.2018, 10.30 Uhr

2. Babykonzert MINI
Mi., 30.01.2019, 10.30 Uhr

3. Babykonzert MINI
Mi., 15.05.2019, 10.30 Uhr


Schauspiel


Premieren

Die Parallelwelt
Eine Simultanaufführung über die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen zwischen dem Berliner Ensemble und dem Schauspiel Dortmund
von Alexander Kerlin und Kay Voges
Regie: Kay Voges, Director of Photography: Voxi Bärenklau, Bühne(n): Daniel Roskamp, Kostüme: Mona Ulrich, Musikalische Leitung: T.D. Finck von Finckenstein, Video-Art: Mario Simon, Tobias Hoeft, Engineering: Dominik Bay, Lucas Pleß, Dramaturgie: Sibylle Baschung, Alexander Kerlin
Uraufführung
Sa, 15.09.2018, Dortmund und Berliner Ensemble

Im Studio hört Dich niemand schreien
von Jörg Buttgereit und Anne-Kathrin Schulz nach Peter Strickland
Regie: Jörg Buttgereit, Bühne und Kostüme: Susanne Priebs, Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz | ab 18 Jahren
So, 16.09.2018, Studio

Everything Belongs To The Future
nach dem Roman von Laurie Penny
Regie: Laura N. Junghanns, Bühne: Maria Eberhardt, Kostüme: Natalia Nordheimer, Dramaturgie: Dirk Baumann
Uraufführung
Fr, 12.10.2018, Studio

ICH, EUROPA
Splitter aus der Geschichte einer ewigen Beziehung
Regie: Marcus Lobbes, Bühne und Kostüme: Pia Maria Mackert, Dramaturgie: Michael Eickhoff, Matthias Seier
Uraufführung
Sa, 13.10.2018, Schauspielhaus

Ein neues Stück
Regie und Bühne: Kay Voges, Kostüme: Mona Ulrich, Video: Mario Simon, Musik: T.D. Finck von Finckenstein, Engineering: Lucas Pleß
Fr, 30.11.2018, Studio

Die sieben Todsünden
von Gordon Kämmerer
Regie: Gordon Kämmerer, Video: Tobias Hoeft, Musik: Max Thommes, Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz
Uraufführung
Sa, 01.12.2018, Schauspielhaus

norway.today
nach dem gleichnamigen Roman von Igor Bauersima
Regie: Frank Genser, Bühne und Kostüme: Ann Heine, Dramaturgie: Matthias Seier
Sa, 26.01.2019, Studio

Hedda Gabler
von Henrik Ibsen
Regie: Jan Friedrich, Kostüme: Vanessa Rust, Dramaturgie: Dirk Baumann
Fr, 15.02.2019, Studio

Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte
Eine musikalische Komödie nach dem gleichnamigen Roman von Anna Basener
Regie: Gerburg Jahnke, Bühne und Kostüme: Michael Sieberock-Serafimowitsch, Musikalische Leitung und Komposition: Tommy Finke, Dramaturgie: Alexander Kerlin
Uraufführung
Sa, 16.02.2019, Schauspielhaus

#SiehstDuMich
Eine Produktion der Theaterpartisanen und der Tanztheaterwerkstatt vier.D
Regie: Sarah Jasinszczak, Choreographie: Birgit Götz
Sa, 16.03.2019, Studio

Echte Liebe
Ein Stück des Dortmunder Sprechchors über Fußball und heimliches Begehren
Regie: Laura N. Junghanns, Dramaturgie: Matthias Seier
Fr, 29.03.2019, Studio

Dieser Titel ist in Ihrem Land derzeit nicht verfügbar (AT)
von Rainald Grebe
Regie: Rainald Grebe, Dramaturgie: Michael Eickhoff
Uraufführung
Sa, 30.03.2019, Schauspielhaus

Im Irrgarten des Wissens
Ein Sommertheaterspektakel quer durch das Schauspiel Dortmund
von Thorleifur Örn Arnarsson
Regie: Thorleifur Örn Arnarsson, Bühnen: Daniel Angermayr, Dramaturgie: Alexander Kerlin, Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Dirk Baumann, Michael Eickhoff
Uraufführung
Sa, 25.05.2019, Schauspielhaus


Wiederaufnahmen
Schauspielhaus


Das Internat
von Ersan Mondtag
Text von Alexander Kerlin und Matthias Seier
Uraufführung

Biedermann und die Brandstifter / Fahrenheit 451
von Max Frisch / Ray Bradbury

Der Theatermacher
von Thomas Bernhard

DIE SHOW
von Kay Voges, Anne-Kathrin Schulz und Alexander Kerlin
Uraufführung


Wiederaufnahmen
Studio


Memory Alpha oder Die Zeit der Augenzeugen
von Anne-Kathrin Schulz
Uraufführung

Zerline
nach Hermann Broch

Der Kirschgarten
von Anton Tschechow

Orlando
nach Virginia Woolf
in einer Fassung von Laura N. Junghanns

Endspiel
Ein Stück in einem Akt von Samuel Beckett

After Life
von Thorsten Bihegue nach Hirokazu Koreeda

4.48 Psychose
von Sarah Kane

Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm
von Theresia Walser


Extras


real Reality
Eine Game-Performance von Anna Kpok

Herbstakademie

The Mundorgel Project

BLACKBOX

SpielBar


Kinder- und Jugendtheater (KJT)


Premieren

Babus Bauch brummt
Eine Schrumpfreise von Oliver Sproll
ab 7 Jahren
Regie: Oliver Sproll, Ausstattung: Sandra Linde, Dramaturgie: Lioba Sombetzki
Uraufführung
Fr, 28.09.2018

Fast Faust
Stück von Albert Frank nach J. W. von Goethe
ab 15 Jahren
Regie: Antje Siebers, Ausstattung: Sandra Linde, Dramaturgie: Isabel Stahl
Sa, 29.09.2018

Cinderella
Weihnachtsmärchen von Andreas Gruhn nach Charles Perrault
ab 6 Jahren
Regie: Andreas Gruhn, Ausstattung: Oliver Kostecka, Musik: Michael Kessler, Dramaturgie: Lioba Sombetzki
Uraufführung
Do, 15.11.2018

Der Sandmann
Stück nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann
ab 16 Jahren
Regie: Andreas Gruhn, Ausstattung: Oliver Kostecka, Video: N.N., Musik: N.N., Dramaturgie: Isabel Stahl
Do, 14.02.2019

Klatschen
Stück von Tina Müller und Corinne Maier
Jugendclubproduktion
Regie: N.N., Ausstattung: N.N., Dramaturgie: N.N.
ab 14 Jahren
Sa, 09.03.2019

Agent im Spiel
Stück von Daniel S. Craig
Regie: Johanna Weißert, Ausstattung: Julia Schiller, Dramaturgie: Lioba Sombetzki
ab 8 Jahren
Fr, 05.04.2019

Emil und die Detektive
Monolog nach dem Roman von Erich Kästner
ab 8 Jahren
Regie: Bettina Zobel, Ausstattung: N.N., Dramaturgie: Isabel Stahl
Fr, 17.05.2019

europefiction
Werkschau
ab 14 Jahren


Open Stage


Wiederaufnahmen

Tschick
von Wolfgang Herrndorf
Bühnenfassung von Robert Koall
ab 14 Jahren

Rico, Oskar und die Tieferschatten
von Andreas Steinhöfel
Bühnenfassung von Felicitas Loewe
ab 10 Jahren

fit for future
Klassenzimmerstück von Knut Winkmann
ab Klasse 9

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Theaterstreit für Kinder ab 4 Jahren

Wertvoll – am besten bist du als du selbst
Stückentwicklung von Johanna Weißert und Klaus Fehling
ab 13 Jahren

Maxim
Stück von Anne Lepper
ab 9 Jahren

Zuckeralarm
Theaterabenteuer fürs Klassenzimmer, die Schulküche und andere
Einraumwohnungen
von Ulrike Willberg
für die Klassen 2 bis 5

Dreier steht Kopf
Ein Stück Theater für ALLE
von Carsten Brandau
ab 4 Jahren

 

—| Pressemeldung Theater Dortmund |—

Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein, Oper / Ballett am Rhein – April 2018, 04.04.2018

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel - www.foto-drama.de

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel – www.foto-drama.de

Oper / Ballett am Rhein – April 2018

Sa 07.04. – 17.00 Uhr
PREMIERE: Siegfried von Richard Wagner in der Inszenierung von Dietrich W. Hilsdorf im Opernhaus Düsseldorf

Sa 07.04. – 19.30 Uhr
Pietro Mascagni / Ruggero Leoncavallo: Cavalleria rusticana / PagliacciInszenierung von Christof Loy kommt zurück ins Theater Duisburg

So 08.04. – 11.00 Uhr
Unter der Leitung von Ks. Bo Skovhus: Meisterklasse. Konzert des Opernstudios im Foyer des Opernhaus Düsseldorf

Do 12.04 – 19.30 Uhr
Giacomo Puccini: Turandot in der Inszenierung von Huan-Hsiung Li im Opernhaus Düsseldorf

Mi 18.04. – 18.00 Uhr
Opernwerkstatt zur Premiere von Gaetano Donizettis / Bohuslav Matinus Pygmalion / Ariadne, inszeniert von Volker Böhm & Kinga Szilágyi: Einführungsgespräch mit dem Produktionsteam über die Hintergründe und Inszenierungen der beiden Stücke mit anschließendem Probenbesuch im Theater Duisburg – Eintritt frei

Do 19.04. – 18.30 Uhr
Ballettwerkstatt zur Premiere von b.35 im Opernhaus Düsseldorf mit Vorschau auf den neuen Ballettabend.  Öffentliches Training ab 18:00 Uhr

So 22.04. – 11.00 & 15.00 Uhr
Frühjahrskonzert

Der Kinderchor am Rhein gibt zwei Frühlingskonzerte für die ganze Familie. Die Duisburger Philharmoniker begleiteten die jungen Sänger unter der Leitung von Sabina López Miguez im Opernfoyer des Duisburger Theaters.

So 22.04. – 18.30 Uhr
PREMIERE: Pygmalion / Ariadne von Gaetano Donizetti / Bohuslav Matinu, inszeniert von Volker Böhm & Kinga Szilágyi im Rahmen der „Plattform Regie“ im Theater Duisburg

So 22.04. – 11.00 Uhr
Liedermatinee wird verschoben!
Die im Spielplan angekündigte Liedermatinee mit Sopranistin Luiza Fatyol und  Stephen Harrison (Klavier) wird verschoben: Sie findet am Sonntag, 14. Oktober 2018, um 11.00 Uhr im Foyer des Düsseldorfer Opernhauses statt.

Fr 27.04. – 19.30 Uhr
BALLETTPREMIERE b.35: Ohad Naharin – Decadance / Ben J. Riepe – Environment (Uraufführung) / Remus Sucheana – Abendlied (Uraufführung),

—| Pressemeldung Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf |—

Hamburg, Staatsoper Hamburg, Tosca von Giacomo Puccini, IOCO Kritik, 26.3.2018

März 28, 2018 by  
Filed under Hervorheben, Kritiken, Oper, Staatsoper Hamburg

Hamburgische Staatsoper © IOCO

Hamburgische Staatsoper © IOCO

Staatsoper Hamburg

 TOSCA – Giacomo Puccini

  Italienische Wochen  – An der Staatsoper Hamburg

  Von   Rolf Brunckhorst

Mit der Wiederaufnahme der Tosca an der Staatsoper Hamburg begannen dort auch die bis zum 17.4.2018 dauernden „Italienischen Wochen“, mit Madame Butterfly, La Traviata, Messa da Requiem und Aida. Bisherige Tendenz: Ausgelastete, wunderbare  Vorstellungen mit einer Reihe prominenter Namen auf den Besetzungslisten. Zum Abschliss der Italienischen Wochen am 17.4.2018, in der bereits ausverkauften Tosca, werden  Anja Harteros und Jonas Kaufmann zu sehen / hören sein. IOCO, Patrik Klein, werden dann ebenfalls dabei sein und berichten.

Diese Tosca der Staatsoper Hamburg am 21.3.2018 hatte ihre Premiere am 15.10.2000; Inszenierung: Robert Carsen, Bühnenbild Anthony Ward, Licht Davy Cunningham. Das Hauptinteresse  in der Wiederaufnahme am galt vor allem dem Haus-Debüt von Riccardo Massi als Cavaradossi, dem ein großartiger Ruf vorauseilte; den am 17.3.2018 Rolf Brunckhorst für IOCO interviewt hatte. Ein lang überfälliges Debüt von Riccardo Massi an der Hamburger Staatsoper, der – ungeplant – vor diesem offiziellen Debüt ein vorzeitiges Debüt  an der Staatsoper Hamburg gab, als er kurzfristig und erfolgreich den Tenor-Part in der szenischen Produktion von Verdis  Messa da Requiem  übernahm.

Staatsoper Hamburg / Tosca - hier Tosca und Cavaradossi © Angela Gheorghiu / Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg / Tosca – hier Tosca und Cavaradossi © Angela Gheorghiu / Staatsoper Hamburg

Diesen großen Ruf bestätigte Riccardo Massi in der Tosca Wiederaufnahme. Er wartete mit einer großen, sehr wohlklingenden, angenehm dunkel timbrierten und äußerst höhensicheren Tenorstimme auf. Auch in den ruhigeren Momenten der Oper konnte Massi seine gefühlvolle Seite in Kombination mit lyrischem Tenorschmelz präsentieren. In den nach typisch veristischem Muster gestalteten „Action-Szenen“ überzeugte er ebenso sehr. Hierbei half sicherlich, daß Massi in jungen Jahren als Stuntman gearbeitet und damit sein Gesangsstudium finanziert hat. Mit seinem blendenden Aussehen und seiner enormen Bühnenpräsenz, gepaart mit seinem virilen Stimmtimbre wurden Erinnerungen an Franco Bonisolli wach. Alles in allem ein äußerst gelungenes Hamburg-Debüt.

An seiner Seite gestaltete Angela Gheorghiu die Partie der Floria Tosca. Bei aller Objektivität muß man leider feststellen, daß sie stimmlich nicht mehr aus dem Vollen schöpfen kann. Zu oft geraten Töne zu kurz oder die Kraft reicht nicht, sich gegen das ganz prächtig aufspielende Orchester durchzusetzen. Für die strategisch wichtigen Spitzentöne fand sie zwar genügend Kraft, aber diese fielen arg grell aus. Darstellerisch verhielt sie sich eher reserviert, bewegte sich oftmals vornüber gebeugt, was aber möglicherweise auch an der angeschrägten Bühne liegen konnte. Als Dritter im Bunde konnte sich Franco Vassallo als Scarpia mühelos in die Reihe der bisherigen Scarpia-Bösewichter dieser Hamburger Inszenierung einfügen. Sein Bariton ist angenehm timbriert, groß und volltönend, was ihm besonders im „Te deum“ zugute kommt. Dankenswerterweise zeigt er in der Szene mit Tosca im zweiten Akt, daß er den Scarpia auch sehr differenziert singen und darzustellen vermag. In den weiteren Partien fielen Alexander Roslavets als Sagrestano und Alin Anca als Angelotti positiv auf, während man sich für Spoletta und für den Hirten wohlklingendere Stimmen gewünscht hätte.

Staatsoper Hamburg / Tosca © Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg / Tosca © Staatsoper Hamburg

Der Dirigent Pier Giorgio Morandi hatte bereits drei Tage zuvor kurzfristig eine La Traviata -Vorstellung übernommen. Auch an diesem Abend lief das Philharmonische Staatsorchester unter seiner Führung zu Hochform auf. Besonders im zweiten Akt zeigte sich, was man mit viel eigenem Gestaltungsvermögen und der richtigen Vorstellung von Dynamik jederzeit aus diesem Orchester herausholen kann. Das Publikum war begeistert, und so wünscht man sich eine ähnlich gelagerte Themenwoche,  z.B. reine Verdi-Wochen mit einem neuen Don Carlos  an der Spitze, sicherlich wäre Riccardo Massi ein idealer Vertreter in deren Titelpartie.

Tosca an der Staatsoper Hamburg; weitere Vorstellungen am 29.3.2018, 4.4.2018, 7.4.2018, 17.4.2018 (diese Vorstellung mit Anja Harteros und Jonas Kaufmann, ausverkauft), 28.11.2018, 30.11.2018 und mehr


Nächste Seite »