Essen, Philharmonie Essen, Geigenstar Julia Fischer – Sir Antonio Pappano, 11.11.2020

Oktober 16, 2020 by  
Filed under Hervorheben, Konzert, Philharmonie Essen, Pressemeldung

logo_philharmonie_essen

Philharmonie Essen

Philharmonie Essen © Bernadette Grimmenstein

Philharmonie Essen © Bernadette Grimmenstein

Geigenstar Julia Fischer – Mozart mit der Accademia Nazionale

Auftakt der Residenz von Sir Antonio Pappano am 11. November 2020 in der Philharmonie Essen

Julia Fischer ist anstatt der Pianistin Yuja Wang zu Gast, die ihren Auftritt absagen musste. Es wird ein künstlerisches Gipfeltreffen: am Pult Sir Antonio Pappano, musikalischer Leiter der Londoner Oper und Chef der römischen Accademia Nazionale di Santa Cecilia – des italienischen Vorzeigesinfonieorchesters.

Philharmonie Essen / Julia Fischer © Uwe Arens

Philharmonie Essen / Julia Fischer © Uwe Arens

An seiner Seite die Geigenvirtuosin und Musikprofessorin Julia Fischer, die regelmäßig mit internationalen Top-Orchestern wie den Wiener Philharmonikern oder dem New York Philharmonic auftritt. Am Mittwoch, 11. November 2020, um 20 Uhr sind beide nun gemeinsam mit der Accademia Nazionale in der Philharmonie Essen zu erleben. Julia Fischer wird anstatt der Pianistin Yuja Wang zu Gast sein, die ihren Auftritt absagen musste. Das Konzert ist zugleich der erste Auftritt von Sir Antonio Pappano als Artist in Residence der Philharmonie Essen in dieser Spielzeit. Im Mittelpunkt des Abends stehen zwei Werke von Wolfgang Amadeus Mozart: Julia Fischer wird das fünfte Violinkonzert A-Dur (KV 219) interpretieren, außerdem erklingt die Sinfonie Nr. 35 D-Dur (KV 385), auch bekannt als „Haffner-Sinfonie“. Einleiten wird das Orchester das Konzert zuvor mit der Kammersinfonie Nr. 1 E-Dur, op. 9 von Arnold Schönberg.

Philharmonie Essen / Antonio Pappano © Ianniello Musacchio

Philharmonie Essen / Antonio Pappano © Ianniello Musacchio

Sir Antonio Pappano ist ein Kosmopolit: geboren in London, Sohn italienischer Eltern, Studium in den USA. Seit 2002 ist er musikalischer Leiter der Royal Opera in London, seit 2005 Chefdirigent der Accademia Nazionale di Santa Cecilia Roma, dem wichtigsten italienischen Sinfonieorchester. Als Gast ist er weltweit gefragt, ob bei den Berliner Philharmonikern, dem Royal Concertgebouw Orchestra aus Amsterdam oder dem New York Philharmonic. Im Rahmen seiner Künstlerresidenz wird er insgesamt sechs Mal in der Philharmonie Essen zu erleben sein – neben Auftritten mit der dem Orchester und dem Chor der Accademia Nazionale di Santa Cecilia, dem Royal Concertgebouw Orchestra und dem Chamber Orchestra of Europe auch als Pianist in einem kammermusikalischen Programm.

Karten (€ 25,00-65,00) sind erhältlich im TicketCenter (II. Hagen 2, 45127 Essen), unter Tel. 0201/81 22-200, per E-Mail unter tickets@theater-essen.de sowie online unter www.theateressen.de. Der Vorverkauf über www.eventim.de und externe Vorverkaufsstellen ist aktuell nicht möglich.

—| Pressemeldung Philharmonie Essen |—

Schwerin, Mecklenburgisches Staatstheater, Opern-Gala – Diamanten der Oper, 07.10.2020

mst_neu_logo2016neu_40

Mecklenburgisches Staatstheater

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

„Diamanten der Oper“
Große Stimmen präsentieren weltbekannte Arien in glanzvollem Ambiente

Ab 7.10.2020 im Mecklenburgischen Staatstheater

Keine Spielzeit am Mecklenburgischen Staatstheater ohne Operngala! Auch in dieser ungewöhnlichen Saison soll das Publikum in den Genuss weltbekannter Opern-Arien kommen dürfen. Natürlich, wie es sich schon in den Spielzeiten zuvor bewährt hat, mit großartigen Sängerinnen und Sängern, im glanzvollem Ambiente und unter dem berühmten, pompösen Kronleuchter des Großen Hauses. Zusammen mit der Mecklenburgischen Staatskapelle, Mitgliedern des Musiktheaterensembles und hochkarätigen Gästen, präsentiert und moderiert Generalmusikdirektor Mark Rohde ab 7. Oktober 2020 mit „Diamanten der Oper einen klangvollen Gala-Abend mit Highlights aus dem Opernrepertoire. Weitere fünf Vorstellungen sind bis zum 20. Dezember 2020 im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheater geplant.

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin / OPERNGALA2016 © Silke Winkler

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin / OPERNGALA2016 © Silke Winkler

Musikalische Höhepunkte unter den zahlreichen Kompositionen der Operngeschichte gibt es fraglos viele – zu viele für einen Gala-Abend von rund 80 Minuten. Das Mecklenburgische Staatstheater präsentiert daher bei „Diamanten der Oper“ nur wahre Juwelen – in musikalischer, wie stimmlicher Hinsicht. Es erklingen beliebte Arien aus Wolfgang Amadeus Mozarts Die Zauberflöte, Le nozze di Figaro und Die Entführung aus dem Serail, aus Carl Maria von Webers Der Freischütz, aus Richard Wagners Lohengrin und Der fliegende Holländer, aus Georges Bizets Carmen, sowie aus Giuseppe Verdis Un ballo in maschera und Nabucco. Dargeboten werden diese Diamanten der Oper von Publikumslieblingen des Mecklenburgischen Staatstheaters wie Karen Leiber (Sopran), Itziar Lesaka (Mezzosopran) und Yoontaek Rhim (Bariton). Als Gäste werden der Bariton Andreas Hörl, der in Schwerin zuletzt als Baron Ochs auf Lerchenau in Richard Strauss Der Rosenkavalier zu sehen war und der Tenor, der bei den Schlossfestspielen Schwerin 2020 als Florestan in Ludwig van Beethovens Fidelio zu erleben gewesen wäre. Begleitet werden diese großen Stimmen von der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin unter der musikalischen Gesamtleitung des neuen Generalmusikdirektors Mark Rohde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

—| Pressemeldung Mecklenburgisches Staatstheater |—

Graz, Musikverein für Steiermark, Don Giovanni – Premiere, 24.09.2020

September 15, 2020 by  
Filed under Oper, Premieren, Pressemeldung

Musikverein Graz

Musikverein Graz / Stephaniensaal © Robert Illemann

Musikverein Graz / Stephaniensaal © Robert Illemann

 


Konzertverschiebung!
Das für 24.09.2020 geplante Opernprojekt „Don Giovanni“ muss leider verschoben werden. Erfreulicherweise gibt es bereits einen Ersatztermin am 25. Februar 2021!

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Weitere Informationen erhalten Sie an der Konzertkasse unter 0316/82 24 55.


Am 24.09. wird unsere diesjährige Mozart-Produktion im Stefaniensaal Premiere haben:

Erleben Sie Don Giovanni in prächtiger Ausstattung und feuriger Inszenierung als Festvorstellung in Zusammenarbeit mit der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker und der Opernabteilung der MUK Wien. Im Rahmen des ersten Orchesterkonzerts wird Dennis Russell Davies als Chefdirigent der Filharmonie Brno Werke von Beethoven, Dvorák und Arvo Pärt spielen.


1. ORCHESTERKONZERT

Mo 21.09.2020
Di 22.09.2020

UHRZEIT:19:30 Uhr
ORT: Stefaniensaal

DENNIS RUSSELL DAVIES
FILHARMONIE BRNO
MAKI NAMEKAWA Klavier

Antonín Dvoràk: Symphonische Variationen in C-Dur, op. 78
Arvo Pärt: Lamentate für Klavier und Orchester
Ludwig van Beethoven: Leonore Ouverture Nr. 3, op. 72b

„In Musik steckt so viel Leben“ (Maki Namekawa)

Dieses Zitat der Solistin des heutigen Abends, Maki Namekawa (Klavier), kann man auch auf das heutige Programm übertragen: Im Leben steckt so viel Musik! Und diese Vielfalt ist es auch, die uns im ersten Orchesterkonzert der neuen Saison klanglich gegenübertritt. Dirigent Dennis Russell Davies gestaltet mit der Filharmonie Brno ein Konzert, in dem Klassik, Romantik sowie die Musik unseres Jahrhunderts vertreten ist: Antonín Dvoráks Symphonische Variationen eröffnen den Abend und führen zu Ludwig van Beethovens Leonoren-Ouvertüre Nr. 3. Dazwischen erklingt Arvo Pärts Lamentate für Klavier und Orchester – ein Musterstück für die Solistin, welche eine „Spezialistin für Zeitgenössisches“ (ORF) ist.. Der Dirigent zu diesem Projekt: „Ich freue mich auf einen ungewöhnlichen, farbigen Abend!“


1. FESTKONZERT
Do 24.09.2020

UHRZEIT: 19:30 Uhr
ORT: Stefaniensaal

ANGELIKA-PROKOPP-SOMMERAKADEMIE DER WIENER PHILHARMONIKER
MICHAEL WERBA Künstlerische Leitung
WOLFGANG GRATSCHMAIER | STEPHANIE SCHIMMER Regie

Wolfgang Amadeus Mozart
Don Giovanni

Dramma giocoso in 2 Akten, KV 527
In Kooperation mit der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker und MUK Privatuniversität Wien (Leitung | Niels Muus)

Don Giovanni als Festaufführung im Stefaniensaal Auch in dieser Saison führt der Musikverein seine Kooperation mit der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker (Leitung: Michael Werba) und der Opernklasse der MUK Privatuniversität Wien (Leitung: Niels Muus) fort. Auf dem Programm steht, wie bereits in den letzten Jahren, ein Werk Wolfgang Amadeus Mozarts. Mit Don Giovanni wird am 24. September 2020 das häufig als „Oper aller Opern“ titulierte Dramma giocoso seine Premiere im Stefaniensaal finden, über dessen Uraufführung der Komponist selbst meinte: „Den 29. Ockt. (1787) Gieng meine oper D. Giovanni in scena, und zwar mit dem lautesten Beyfall“. Dass das Premierenpublikum richtig lag, hat der Verlauf der Musikgeschichte gezeigt. Freuen Sie sich auf ein packendes und reizvoll ausgestattetes Opernerlebnis in der Regie von Wolfgang Gratschmaier, in dem der musikalische Nachwuchs eindrucksvoll beweist, dass auch die musizierende Jugend den Atem der Mozart‘schen Musik zu formen weiß.

 

TICKETS
Konzertkasse
Sparkassenplatz 2, 8010 Graz
Mo. 9-18 Uhr, Di.-Fr. 9-15 Uhr
0316 82 24 55, tickets@musikverein-graz.at

—| Pressemeldung Musikverein Graz |—

München, Staatstheater am Gärtnerplatz, DIE ZAUBERFLÖTE – Saisoneröffnung, 11.09.2020


Staatstheater am Gärtnerplatz München

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

 DIE ZAUBERFLÖTE – Wolfgang Amadeus Mozart

Saisoneröffnung 11. September 2020

Seit ihrer Uraufführung in 1791, seit über 200 Jahren ist Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart der „große Aufmacher“ für viele Theater. Die Bayerische Staatsoper eröffnete gerade im Nationaltheater die Spielzeit 2020/21 mit einer inzwischen sehr ehrwürdigen Inszenierung von August Everding der Zauberflöte; IOCO war dabei; link HIER!  Am 13.9. wird die Oper Wuppertal die Saison mit einer Premiere der Zauberflöte eröffnen, link HIER!: Über die Premiere aus Wuppertal wird IOCO ebenso berichten. Aber auch das Staatstheater am Gärtnerplatz München eröffnet seine Spielzeit 2020/21 mit der Zauberflöte.  Wenn Mozart das wüßte ….

Wolfgang Amadeus Mozarts märchenhafte Oper Die Zauberflöte ist ab dem 11. September 2020 für acht Vorstellungen in der Inszenierung nach Rosamund Gilmore auch wieder im Staatstheater am Gärtnerplatz zu erleben.

Pandemiebedingt wird eine adaptierte Fassung mit einer Pause nach ca. 70 Minuten zu sehen sein. Das Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz spielt ein kammermusikalisches Arrangement von Andreas N. Tarkmann.

Wolfgang Amadeus Mozart © IOCO

Wolfgang Amadeus Mozart © IOCO

Der junge Prinz Tamino verliebt sich auf den ersten Blick in das Bildnis Paminas. Die Königin der Nacht, Paminas Mutter, beauftragt den Prinzen daraufhin, Pamina aus den Fängen ihres Gegenspielers Sarastro zu befreien. Mit dem Vogelfänger Papageno macht sich Tamino nun auf die Suche nach seiner Geliebten und besteht mithilfe eines magischen Glockenspiels und einer Zauberflöte gefährliche Abenteuer.

Die Zauberflöte ist nicht nur Mozarts populärstes Musiktheaterwerk, sondern wohl auch sein rätselhaftestes. Seit ihrer Uraufführung im Jahr 1791 zählt diese Oper zu den beliebtesten Stücken auf den Bühnen dieser Welt und begeistert in ihrer einzigartigen Mischung aus Märchenhandlung und philosophischem Ideendrama Zuschauer jeden Alters.

Musikalische Leitung: Michael Brandstätter / Oleg Ptaschnikov I Regie nach Rosamund Gilmore I  Bühne: Friedrich Oberle I Kostüme: Nicola Reichert I Licht: Wieland Müller-Haslinger I Choreinstudierung: Felix Meybier

Besetzung
Sarastro: Sava Vemic / István Kovács
Tamino: Gyula Rab / Maximilian Mayer
Erster Priester / Sprecher: Holger Ohlmann / Alexander Grassauer
Zweiter Priester / Erster Geharnischter: Alexandros Tsilogiannis
Zweiter Geharnischter: Martin Hausberg / Alexander Grassauer
Königin der Nacht: Aleksandra Jovanovic / Andreja Zidaric / Ilia Staple
Pamina: Judith Spießer / Mária Celeng
Erste Dame: Mária Celeng / Camille Schnoor
Zweite Dame: Anna-Katharina Tonauer
Dritte Dame: Anna Agathonos
Papageno: Daniel Gutmann / Ludwig Mittelhammer
Papagena: Julia Sturzlbaum
Monostatos: Juan Carlos Falcón

Ballett, Chor und Solisten des Kinderchors des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Spielzeitpremiere: 11. September 2020

Weitere Vorstellungen:
13. September 2020
27./29. Dezember 2020
20./23./26./28. Juli 2021

Altersempfehlung ab 8 Jahren
Preise: 8 bis 67 Euro in adaptierter Fassung
Tickets unter Tel 089 2185 1960 oder www.gaertnerplatztheater.de

—| Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung