Graz, Musikverein für Steiermark, Don Giovanni – Premiere, 24.09.2020

September 15, 2020 by  
Filed under Oper, Premieren, Pressemeldung

Musikverein Graz

Musikverein Graz / Stephaniensaal © Robert Illemann

Musikverein Graz / Stephaniensaal © Robert Illemann

 


Konzertverschiebung!
Das für 24.09.2020 geplante Opernprojekt „Don Giovanni“ muss leider verschoben werden. Erfreulicherweise gibt es bereits einen Ersatztermin am 25. Februar 2021!

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Weitere Informationen erhalten Sie an der Konzertkasse unter 0316/82 24 55.


Am 24.09. wird unsere diesjährige Mozart-Produktion im Stefaniensaal Premiere haben:

Erleben Sie Don Giovanni in prächtiger Ausstattung und feuriger Inszenierung als Festvorstellung in Zusammenarbeit mit der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker und der Opernabteilung der MUK Wien. Im Rahmen des ersten Orchesterkonzerts wird Dennis Russell Davies als Chefdirigent der Filharmonie Brno Werke von Beethoven, Dvorák und Arvo Pärt spielen.


1. ORCHESTERKONZERT

Mo 21.09.2020
Di 22.09.2020

UHRZEIT:19:30 Uhr
ORT: Stefaniensaal

DENNIS RUSSELL DAVIES
FILHARMONIE BRNO
MAKI NAMEKAWA Klavier

Antonín Dvoràk: Symphonische Variationen in C-Dur, op. 78
Arvo Pärt: Lamentate für Klavier und Orchester
Ludwig van Beethoven: Leonore Ouverture Nr. 3, op. 72b

„In Musik steckt so viel Leben“ (Maki Namekawa)

Dieses Zitat der Solistin des heutigen Abends, Maki Namekawa (Klavier), kann man auch auf das heutige Programm übertragen: Im Leben steckt so viel Musik! Und diese Vielfalt ist es auch, die uns im ersten Orchesterkonzert der neuen Saison klanglich gegenübertritt. Dirigent Dennis Russell Davies gestaltet mit der Filharmonie Brno ein Konzert, in dem Klassik, Romantik sowie die Musik unseres Jahrhunderts vertreten ist: Antonín Dvoráks Symphonische Variationen eröffnen den Abend und führen zu Ludwig van Beethovens Leonoren-Ouvertüre Nr. 3. Dazwischen erklingt Arvo Pärts Lamentate für Klavier und Orchester – ein Musterstück für die Solistin, welche eine „Spezialistin für Zeitgenössisches“ (ORF) ist.. Der Dirigent zu diesem Projekt: „Ich freue mich auf einen ungewöhnlichen, farbigen Abend!“


1. FESTKONZERT
Do 24.09.2020

UHRZEIT: 19:30 Uhr
ORT: Stefaniensaal

ANGELIKA-PROKOPP-SOMMERAKADEMIE DER WIENER PHILHARMONIKER
MICHAEL WERBA Künstlerische Leitung
WOLFGANG GRATSCHMAIER | STEPHANIE SCHIMMER Regie

Wolfgang Amadeus Mozart
Don Giovanni

Dramma giocoso in 2 Akten, KV 527
In Kooperation mit der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker und MUK Privatuniversität Wien (Leitung | Niels Muus)

Don Giovanni als Festaufführung im Stefaniensaal Auch in dieser Saison führt der Musikverein seine Kooperation mit der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker (Leitung: Michael Werba) und der Opernklasse der MUK Privatuniversität Wien (Leitung: Niels Muus) fort. Auf dem Programm steht, wie bereits in den letzten Jahren, ein Werk Wolfgang Amadeus Mozarts. Mit Don Giovanni wird am 24. September 2020 das häufig als „Oper aller Opern“ titulierte Dramma giocoso seine Premiere im Stefaniensaal finden, über dessen Uraufführung der Komponist selbst meinte: „Den 29. Ockt. (1787) Gieng meine oper D. Giovanni in scena, und zwar mit dem lautesten Beyfall“. Dass das Premierenpublikum richtig lag, hat der Verlauf der Musikgeschichte gezeigt. Freuen Sie sich auf ein packendes und reizvoll ausgestattetes Opernerlebnis in der Regie von Wolfgang Gratschmaier, in dem der musikalische Nachwuchs eindrucksvoll beweist, dass auch die musizierende Jugend den Atem der Mozart‘schen Musik zu formen weiß.

 

TICKETS
Konzertkasse
Sparkassenplatz 2, 8010 Graz
Mo. 9-18 Uhr, Di.-Fr. 9-15 Uhr
0316 82 24 55, tickets@musikverein-graz.at

—| Pressemeldung Musikverein Graz |—

Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Open-Air-Konzert – Rittergut Olbernhau, 05.09.2020

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Eduard von Winterstein Theater / Sommer-Open-Air - Die Erzgebirgsphilharmonie hat am Freitagabend zum Olbernhauer Sommer-Open-Air. Dirigiert wurde das Ensemble von GMD Naoshi Takahashi (Mitte.) © Jan Görner

Eduard von Winterstein Theater / Sommer-Open-Air – Die Erzgebirgsphilharmonie hat am Freitagabend zum Olbernhauer Sommer-Open-Air. Dirigiert wurde das Ensemble von GMD Naoshi Takahashi (Mitte.) © Jan Görner

Sommer-Konzert der Erzgebirgischen Philharmonie

im Rittergut Olbernhau

Am Samstag, dem 5. September, beginnt um 17 Uhr das Sommer-Open-Air-Konzert der Erzgebirgischen Philharmonie Aue im Rittergut in Olbernhau. Unter dem Titel „Oper für zwei“ werden schwungvolle Instrumentalstücke und berühmte Arien aus der Welt der klassischen Oper gespielt.

Olbernhau. Unter der Musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi werden nach der Ouvertüre zu Mozarts Die Hochzeit des Figaro Arien und Duette zum Beispiel aus Rossinis Der Barbier von Sevilla, Beethovens Fidelio oder Mozarts Zauberflöte durch die laue Sommerluft schweben. Neben anderen Instrumentalstücken wird auch der „Furientanz“ aus der Oper Orpheus und Eurydike von Christoph Willibald Gluck zu hören sein. Das Duett „Reich mir die Hand, mein Leben“ aus Mozarts Don Giovanni rundet den musikalischen Genuss des Spätsommerabends unter freiem Himmel ab. Das Konzert selbst findet unter den gültigen Hygiene-Vorschriften statt.

Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue.
Dirigent: GMD Naoshi Takahashi
Solisten: Madelaine Vogt – Sopran, Jason-Nandor Tomory – Bariton
Moderation: Michael Eccarius

Kartenpreise: 9,00 € / 6,00 € ermäßigt
Karten: Tourist-Information Olbernhau
Grünthaler Straße 20
09526 Olbernhau
Tel.: 037360–689866
E-Mail: tourinfo@olbernhau.de

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr: 10.00 – 17.00 Uhr
Mi, Sa: 10.00 – 13.00

—| Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater |—

Münster, Theater Münster, LE NOZZE DI FIGARO – Premiere, 25. & 27.09.2020

Juli 29, 2020 by  
Filed under Oper, Pressemeldung, Theater Münster

theater_muenster_logo_50

Theater Münster

Theater Münster © Rüdiger Wölk

Theater Münster © Rüdiger Wölk

 LE NOZZE DI FIGARO – Wolfgang A. Mozart

Premiere – Freitag, 25. September 2020 (1./2. Akt), 19.30 Uhr

 Konzertante Aufführung (Auszüge) in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Graf Almaviva hat das »ius prima noctis« (Das Recht der ersten Nacht) abgeschafft. Jedoch bereut er seine Entscheidung, denn er begehrt Susanna, die Zofe seiner Ehefrau und Figaros zukünftige Braut. Graf Almaviva setzt alles daran, die Hochzeit platzen zu lassen, um Susanna zu verführen. Er zwingt Figaro per Dekret, die ältere Haushälterin von Doktor Bartolo, Marcellina, zu heiraten. Mit Unterstützung der Gräfin Rosina gelingt es dem Hochzeitspaar, dem Grafen eine mitternächtliche Falle zu stellen. Zwar weiß im Dunkeln des Schlossparks zuletzt kaum noch einer, wer eigentlich wer ist, trotzdem wird die Hochzeit mit Hindernissen »ein toller Tag«, an dessen Ende Figaro überraschend seine Eltern wiederfindet und seine Susanna endlich heiraten kann.

Die Uraufführung von LE NOZZE DI FIGARO 1786 am Wiener Burgtheater war Mozarts erste Zusammenarbeit mit Lorenzo da Ponte, der auch die Libretti für DON GIOVANNI und COSÌ FAN TUTTE schrieb. Da Beaumarchais‘ Komödie LE MARIAGE DE FIGARO in Wien verboten war, strich Da Ponte zwar einen Großteil des politischen Inhalts, doch gelang ihm ein komödiantisches Meisterwerk voller Intrigen, Verkleidungen und doppelter Absichten. Der Erfolg beim Publikum war so überwältigend, dass ein kaiserliches Verbot verhängt wurde, dass fortan das Wiederholen von Arien und Duetten verbot. Mit seiner bemerkenswerten Partitur durchdringt Mozart sämtliche Emotionen und balanciert meisterhaft zwischen Menschlichkeit und Witz.

Aufgrund der Hygiene- und Schutzkonzepte zum Coronavirus ist diese Inszenierung geteilt und für zwei Abende konzipiert. Sobald die Möglichkeit besteht, die Inszenierung an einem Abend präsentieren zu können, werden wir dies selbstverständlich umsetzen. Bitte achten Sie auf die aktuellen Informationen in den Monatsleporellos!

Musikalische Leitung: Golo Berg
Dramaturgie und Moderation: Ronny Scholz

Mitwirkende:
Conte Almaviva (Filippo Bettoschi), Contessa di Almaviva (Kristi Anna Isene), Susanna (Marielle Murphy), Figaro (Gregor Dalal), Cherubino (Chrysanthi Spitadi), Marcellina (Suzanne McLeod), Bartolo (Christoph Stegemann), Basilio (Mark Watson Williams), Barbarina (Kathrin Filip), Sinfonieorchester Münster

Weitere Vorstellungen im Oktober :
Freitag, 2. Oktober (1./2. Akt), 19.30 Uhr und
Sonntag, 4. Oktober  (3./4. Akt), 18.00 Uhr, jeweils Großes Haus
Freitag, 23. Oktober (1./2. Akt) und
Sonntag, 25. Oktober (3./4. Akt), 18.00 Uhr, jeweils Großes Haus

Düsseldorf, Düsseldorfer Heimatsommer, BELCANTO – auf der Galopprennbahn, IOCO Aktuell, 29.07.2020

 Düsseldorfer Heimatsommer / Opernabend - junges Ensemble, vl Gonzalez, Zeiger, Woesner, Siebert inspirieren mit BELCANTO @ IOCO

Düsseldorfer Heimatsommer / Opernabend – junges Ensemble, vl Gonzalez, Zeiger, Woesner, Siebert inspirieren mit BELCANTO @ IOCO

BELCANTO –  auf der Galopprennbahn von Düsseldorf

Opernabend auf den Spuren der Corona-Zeit

von Viktor Jarosch

OB Thomas Geisel erlebte auch den Opernabend @ IOCO

OB Thomas Geisel erlebte auch den Opernabend @ IOCO

Gibt es Schöneres an warmen Sommertagen, als auf der grünen Wiese der Galopprennbahn  Düsseldorfs auf einem Liegestuhl ruhend, herrlichen Arien aus großen Kompositionen zu lauschen? Vorgetragen von einem gut aufgelegten, jungen bestens disponierten Ensemble. So geschehen am 26. Juli 2020. Auch Thomas Geisel, OB von Düsseldorf, Foto links, zählte zu den vielen inspirierten Besuchern. Auf der kleinen Bühne hatte dies Event ein reales Thema: Wie befreit man sich aus den physischen wie psychischen Lähmungen der jetzigen Corona-Gefangenschaft?

Laura Zeiger, Katharina Woesner, Bryan Lopez Gonzalez, Laurin Siebert

Der Opernabend war am 26.7. Teil des Düsseldorfer Heimatsommer 2020, welcher  auf vielen Ebenen zahlreiche ungewohnte Events, Aktionen bietet. Das Motto des Heimatsommers 2020: Mach das Beste aus deinem Sommer! Von den lästigen langen Tagen der Quarantäne zu Hause, durch die Neuentdeckung der Natur bis zum wiedergefundenen Sozialleben. So  waren an diesem Abend auf der Galopprennbahn von Düsseldorf keine Pferde zu sehen. Stattdessen: Viele Besucher, bequem mit Snacks und Getränken auf zahlreichen Corona-gemäß aufgestellten Liegestühlen oder Fleece-Decken, vermittelten ein wenig Party-Stimmung, strahlten frohgesinntes Ambiente aus. Unter den Besuchern auch der von aktuellen Corona-Nöten so gebeutelte  Düsseldorfs OB Thomas Geisel. Selbst das Wetter spielte seine Partie „glänzend“ mit: Sonnenschein, angenehm warme Temperaturen hatte die Eventagentur des Abends schlieter&friends vorgegeben: auch der Wettergott spielte seine Rolle perfekt.

Den mitreißenden Opernabend gestaltete auf einer Wagenbühne, Foto oben, ein junges Ensemble: Laura Zeiger – Sopran, Katharina Woesner – Sopran, Bryan Lopez Gonzalez – Tenor, Laurin Siebert Bariton. lassen Corona vergessen. Das darstellerisch und stimmlich gut aufgelegte Ensemble leitete, begleitete Klaus-Lothar Peters am Flügel; auffällig sicher wie entspannt. So hauchten lyrisches Belcanto, Musical-Klänge, klassisches von Mozart bis Rossini, modernes von Weill und Bernstein den Besuchern der Galopprennbahn neues, frohes Lebensgefühl ein. Moderne Technik trug die Klänge des Bühnengeschehens ungetrübt und angenehm; selbst zu den Liegestuhlnutzern der hintersten Reihen.

Opernabend auf der Galopprennbahn @ Düsseldorfer Heimatsommer

Opernabend auf der Galopprennbahn @ Düsseldorfer Heimatsommer

Die ersten Szenen des Abends zeigen die Künstler privat in einer Art imaginären Zuhause, wo sie sich im Corona-Lockdown befinden und langsam spüren “wieder raus zu können, zu müssen”…  Sie spüren, draußen gibt es Menschen,  eine ganze Welt…,  mit welcher man wieder interagieren, sogar feiern kann!  Aufwachen/AufblühenNach einem langen Corona-Schlaf  –  war angesagt, auf der Galopprennbahn.

Wie vergehen diese einsamen Corona-Stunden? Manche Menschen werden melancholisch oder sehr reizbar, andere beschäftigen sich mit Sport oder telefonieren stundenlang. Und was, wenn es langsam wieder möglich ist, raus zu gehen und die Natur zu bestaunen? Was, wenn  erste soziale Kontakte wieder entstehen? Kontakte zeichnen so die Arien zu Beginn des Abends: Laura Zeiger spielt mit diesen Kontakten in ihrer ersten Arie, der anspruchsvoll humorigen Telefon-Arie aus Gian-Carlo Menottis lebensnahem aber selten gespielten Werk Das Telefon oder die Liebe zu Dritt. Laura Zeiger fängt das Publikum mit Beginn des Abends mit ihrem frisch-frohen Sopran ein; BELCANTO verstrahlt sie, liebenswert. Innige Sehnsucht mit naivem Zutrauen zeichnet so die zweite, ebenso stimmlich höchst anspruchsvolle Arie des Abends, Das Lied an den Mond der Rusalka, welche die kurzfristig eingesprungene Katharina Woesner in schwelgender Schwermut und mit lyrisch feinem Sopran vortrug. Gefolgt von Kurt Weills sehnsuchtsvollem Liebeslied aus der Dreigroschenoper, Siehst Du den Mond über Soho, welches Bryan Lopez Gonzalez und Laura Zeiger,  telefonisch kommunizierend; gefolgt von Giocchino Rossinis La danza, im Rhythmus einer neapolitanischen Belcanto-Tarantella, von  Bryan Lopez Gonzalez in kraftvollem italienischem Timbre mitreißend vorgetragen. Erste entstehende Kontaktversuche werden von Bariton Laurin Siebert lyrisch gezeichnet, wenn er als Mozarts Don Giovanni mit der Canzonetta Deh vieni alla finestra vor dem Fenster seiner Angebeteten schwelgt. Laurin Siebert rundet in seinen Arien mit wohl timbrierter sicherer Stimme ein junges und glänzend disponiertes Ensemble ab.

Düsseldorfer Heimatsommer / Opernabend - junges Ensemble mit Pianist inach dem Event @ IOCO

Düsseldorfer Heimatsommer / Opernabend – junges Ensemble mit Pianist inach dem Event @ IOCO

Kontaktängste, Corona-Hemmungen, werden langsam und sichtbar überwunden; die Akteure auf der Bühne kommen immer mehr zusammen, werden fröhlicher und bereiten heiß Ersehntes vor: eine Party! Wiederentdeckte glamouröse Abendkleider ersetzen nun die alten  Hausklamotten: der Abend, Lebensfreude findet sich auf der Bühne wieder, in herrlichen Arien, Duetten vorgetragen. So endete der Opern-Abend im Düsseldorfer Heimatsommer belebend hinreißend mit der Champagnerarie aus Mozarts Don Giovanni, vom Ensemble wechselnd lebensfroh vorgetragen.

Großer wie lauter Beifall prasselte aus den Liegestühlen dankbar auf ein Ensemble, welches mit  italienisch timbrierten Stimmen und schönen Arien BELCANTO und inspirierende Lebensfreude ausstrahlten. Ebenso auffällig auch: Die Deutsche Oper am Rhein, Vertreter oder ihr Ensemble waren an diesem gelungenen Opern-Abend nicht anwesend, nicht beteiligt. Sie wurden – in Anbetracht des starken Ensembles auf der Bühne der Düsseldorfer Galopprennbahn – auch nicht vermisst.

—| IOCO Aktuell Düsseldorfer Heimatsommer |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung