Cottbus, Staatstheater Cottbus, Open-Air-Konzert im Autokinofestival, IOCO Aktuell, 17.05.2021

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

cottbus.jpg
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus –  Beim Lausitzer Autokinofestival

„In 80 Minuten um die Welt“ – Opernchöre: von Verdi bis Tango

Zu Pfingsten ist auch das Staatstheater Cottbus in Cottbus beim Lausitzer Autokinofestival 2021 präsent. Es bringt die weite Welt der klassischen Musik in die eigenen vier Autowände.

Das Lausitzer Autokinofestival ist ein populäres Event auf der Madlower Chaussee 4 von Cottbus. Auch 2021 findet es statt; wenngleich CORONA auch hier großer Akteur ist: „Für die Kontaktrückverfolgung erhaltet ihr beim Einlass einen Flyer die ihr vor dem befahren des Geländes ausgefüllt abgegeben müsst. Hier werden die Daten des Fahrers sowie die der Begleiter erfasst. Gern können sie sich das Formular zu Hause herunterladen, ausdrucken und bereits ausgefüllt bereit halten vor Ort.“

Staatstheater Cottbus / hier : Alexander Merzyn im Cabrio auf dem Weg zum Lausitzer Autokino © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / hier : Alexander Merzyn im Cabrio auf dem Weg zum Lausitzer Autokino © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus – Teil des Lausitzer Autokinofestival

In 80 Minuten um die Welt  –  Von Moskau bis New York

Am Pfingstsonntag, 23. Mai, 16 Uhr geht das Philharmonische Orchester unter Leitung von GMD Alexander Merzyn auf große Fahrt!

Unter dem Motto „In 80 Minuten um die Welt“ nimmt es die Zuschauer*innen mit und gemeinsam geht es von Moskau bis nach New York. Während der vergnüglichen musikalischen Frühlingsreise durch Zeiten und Stile erklingen Kompositionen von Richard Strauss, Streicher-Melodien von Pjotr I. Tschaikowski sowie Bläser-Hits von Jim Parker. Zwischen die drei Orchesterwerke streuen die Solist*innen Ketevan Chuntishvili und Nils Stäfe einen Strauß Arien und Duette aus aller Welt, von „Lippen schweigen“ aus Franz Lehárs Die lustige Witwe, über Rusalkas „Lied an den Mond“ bis hin zu „Stars“ aus dem Musical Les Misérables.

Staatstheater Cottbus / hier Chordirektor Christian Möbius und Alexander Merzyn im Cabrio auf dem Weg zum Lausitzer Autokino © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus / hier Chordirektor Christian Möbius und Alexander Merzyn im Cabrio auf dem Weg zum Lausitzer Autokino © Marlies Kross

Opernchöre – Von Verdi bis Tango

Die schönsten Opernchöre aus drei Jahrhunderten präsentieren Christian Möbius und der Opernchor des Staatstheaters Cottbus am Pfingstmontag, 24. Mai,  16 Uhr.

Alle großen Hits des Repertoires sind vertreten, ob Jägerchor und Jungfernkranz aus Carl Maria von Webers Freischütz, Wolfgang Amadeus Mozarts Janitscharengesang aus der Entführung aus dem Serail, Giuseppe Verdis Hexenchor aus Macbeth oder Richard Wagners berühmter Brautchor aus Lohengrin. Die Solist*innen Ketevan Chuntishvili, Jens Klaus Wilde, Ulrich Schneider und Zela Corina Calita stimmen mit Klassikern wie dem Trinklied aus „La traviata“ oder dem „Badewannentango“ in den Reigen ein. Am Klavier begleitet Christian Georgi die bunte Revue, die von Klassik bis Musical alles bereithält.

Mit diesen Auftritten beim von Singer-Songwriter Alexander Knappe initiierten Autokinofestival setzen die Künstler*innen des Staatstheater Cottbus ein weiteres Zeichen für „Kultur trotz Corona“.

Veranstaltungsort: Am Lausitzpark, Madlower Chaussee 4, 03051 Cottbus,  Tickets unter Tel. 0355/481555 und unter www.autokinofestival.de

—| IOCO Aktuell Staatstheater Cottbus |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung