Dresden, Semperoper, Premiere Ballett Ein Sommernachtstraum mit Daniel Hope , 10.03.2018

Januar 31, 2018  
Veröffentlicht unter Ballett, Konzert, Pressemeldung, SemperOper

semperoper_neu_2.jpg

Semperoper

Dresden / Semperoper im Sonnenschein © Matthias Creutziger

Dresden / Semperoper im Sonnenschein © Matthias Creutziger

Premiere Ein Sommernachtstraum

Zweiteiliger Ballettabend mit Choreografien von Frederick Ashton und David Dawson – Daniel Hope übernimmt Solopart

»Was gibt’s für Zeitvertreib an diesem Abend? Was für Musik und Tanz?«, begehrt Theseus, Fürst von Athen, in  Shakespeares A Midsummer Night’s Dream zu wissen. Diesen Fragen begegnet das Semperoper Ballett am 10. März mit der Premiere von Ein Sommernachtstraum. Die Aufführung vereint mit Frederick Ashtons Klassiker The Dream und der Uraufführung von The Four Seasons«von David Dawson zwei britische Ausnahmechoreografen, deren Werke Ballettdirektor Aaron S. Watkin zu einem Ballettdoppelabend programmatisch kombiniert.

Mit The Dream ist zum ersten Mal eine Choreografie von Frederick Ashton in Dresden zu sehen. Die Adaption des 1988 verstorbenen Künstlers von A Midsummer Night’s Dream gilt seit ihrer Entstehung im Jahre 1964 in ihrer Virtuosität als ein Meilenstein der Shakespeare-Interpretation im Ballett. Nach ihrer Premiere an Londons Royal Opera House begeisterte Ashtons Pioniertat im klassischen englischen Stil und unter Einbeziehung der Pantomime als weitere traditionelle Ausdrucksform des britischen Theaters bald das Tanzpublikum rund um den Globus. Nach über 50 Jahren fasziniert The Dream immer noch durch seine perfekte Balance aus Humor und Grazie, überzeichneter Gestik und anmutiger Bewegung. Felix Mendelssohn Bartholdys Musik liefert die musikalische Basis, auf der sich das zwischen Traum und Wirklichkeit schwebende, amouröse Verwirrspiel von Menschen und Zauberwesen im magischen Licht einer Mittsommernacht abspielt.

Der Doppelabend wird ergänzt mit der Uraufführung von The Four Seasons« des britischen Choreografen David Dawson. Inspiriert von Max Richters fantastisch-sphärischer Neukomposition von Antonio Vivaldis Die vier Jahreszeiten kreirte Dawson in Choreografie, Konzept und Libretto eine mit den Mitteln des Tanzes nachgefühlte Reflexion über den Zirkel des Lebens, über Werden und Vergehen, Vergangenheit und Gegenwart. Ab 2006 wirkte der nach seiner tänzerischen Karriere auch als Choreograf internationale Berühmtheit erlangende Künstler für drei Jahre als Haus-Choreograf in Dresden, bevor er 2010 zum Königlichen Ballett Flandern in Antwerpen wechselte. Mit The Four Seasons kehrt er nun an die Semperoper Dresden zurück, wo zuletzt 2015 seine Inszenierung von Tristan + Isolde als Uraufführung zu erleben war.

Kaum ein anderer Name ist mit Ashtons The Dream so verbunden wie der des britischen »danseur nobles« des 20. Jahrhunderts, des Choreografen und langjährigen Direktors des Londoner Royal Ballet, Anthony Dowell, der als erster die Partie des Oberon interpretierte und nachhaltig prägte. Zusammen mit Patricia Tierney und Christopher Carr zeichnet er für die Inszenierung und Einstudierung des Stückes an der Semperoper Dresden verantwortlich.

Für einen ganz besonderen musikalischen Glanzpunkt sorgt am Premierenabend und am 12. März der südafrikanisch-britische Geiger Daniel Hope. Der seit Neuestem auch als Künstlerischer Leiter der Frauenkirche Dresden amtierende Weltmusiker hat 2017 sein Album »Four Seasons« veröffentlicht, das neben einer Neueinspielung von Antonio Vivaldis »Vier Jahreszeiten« auch einen Satz aus der Neukomposition von Max Richter enthält. Aus diesem Anlass wird Hope den Solopart des unter der Musikalischen Leitung von Benjamin Pope stehenden Ballettabends übernehmen.

Am Samstag, dem 10. März 2018, um 18 Uhr feiert der zweiteilige Ballettabend »Ein Sommernachtstraum« an der Semperoper Dresden seine Premiere.

Weitere Aufführungstermine: 12., 14., 17. und 19. März 2018

Jeweils 45 Minuten vor Aufführungsbeginn findet eine Werkeinführung im Opernkeller der Semperoper statt.

Es tanzt das Semperoper Ballett. Zu hören sind die Sächsische Staatskapelle Dresden sowie der Sinfoniechor DresdenExtrachor der Sächsischen Staatsoper Dresden sowie am 10. und 12. März Daniel Hope und am 14., 17. und 19. März 2018 Simos Papanas in den Geigen-Solopartien.

—| Pressemeldung Semperoper Dresden |—

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung