Passau, Landestheater Niederbayern, Premiere Ballettoper Platée, 18.02.2017

landestheater _niederbayern.jpg

Landestheater Niederbayern

Landestheater Niederbayern / Prachtvolles-Stadttheater-Passau © Peter Litvai

Landestheater Niederbayern / Prachtvolles-Stadttheater-Passau © Peter Litvai

Ballettoper  Platée von Jean-Philippe Rameau

Premiere im Fürstbischöflichen Opernhaus Passau 18. Februar 2017 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen 3.3.2017, 4.3.2017, , PREMIEREN  Landshut 03.03.17 Straubing 21.03.17

Die Götter müssen verrückt sein!
Die französische Ballettoper Platée zum ersten Mal in Niederbayern
Versailles – der prachtvolle Hof der französischen Könige war der Uraufführungsort einer der verrücktesten Opern, welche die Musikgeschichte je gesehen hat. Die unschöne Nymphe Platée entstieg hier erstmals 1745 ihrem schlammigen Sumpf.

Versailles / Spiegelsaal © IOCO

Versailles / Spiegelsaal © IOCO

Platée tapst und rennt, plärrt und klagt – unter anderem über die ewig strahlende Sonne, die ihren Wohnort austrockne. Sie wünscht sich Regen – und das am Hof des Sonnenkönigs! Doch das war beileibe nicht der einzige Affront in Versailles. Die Geschichte um die putzige Nymphen-Braut, die sich mit Jupiter verheiraten soll, um Juno einen Streich zu spielen, wurde anlässlich der Hochzeit des französischen Thronfolgers mit einer Frau gegeben, die vor allem für ihre fehlende Attraktivität bekannt war. Nicht nur die skurrile Titelgestalt, auch die Musik mutete bei der Uraufführung befremdlich an. Die aus dem Orchestergraben erklingenden Harmonien tönten in den Ohren der Zuhörer so eigenartig, dass sie dachten, die Instrumente seien falsch gestimmt worden. Und auf dem Höhepunkt der Oper trat plötzlich auch noch die Verrücktheit selbst auf (La Folie). Der Barockmeister der französischen Oper, Jean-Philippe Rameau, schuf ein in den herrlichsten Orchesterfarben schillerndes Werk. Die Ballettoper „Platée“ ist ein frühes Gesamtkunstwerk aus brillanter Musik, feinstem Gesang, witzigen Texten, tollen Tänzen und beißendem Spott.

Regie am Landestheater Niederbayern führen die beiden renommierten Choreografen Amir Hosseinpour und Jonathan Lunn. Die Bühne gestaltet Andrea Hölzl, die Kostüme Carmen Mueck. Cornelia von Kerssenbrock leitet die um einige Barockspezialisten erweiterte Niederbayerische Philharmonie.

Musikalische Leitung Cornelia von Kerssenbrock | Regie & Choreografie Amir Hosseinpour & Jonathan Lunn | Bühne Andrea Hölzl | Kostüme Carmen Mueck

Mit : Thalie/La Folie Emily Fultz| Amour/Clarine Mandie de Villiers | Platée Ulrich Cordes| Junon Kimberley Boettger-Soller | Thespis/Merkur Mathew Habib | Cithéron Peter Tilch | Satyr/Jupiter Szymon Chojnacki | Momus Marc Kugel, Tänzer/innen Katharina Platz, Lilou Magali Robert, Uli Kirsch, Konstantinos Papamatthaiakis, Niederbayerische Philharmonie, Chor des Landestheaters Niederbayern, PMLThNB

Premiere im Fürstbischöflichen Opernhaus Passau 18. Februar 2017 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen 3.3.2017, 4.3.2017, , PREMIEREN  Landshut 03.03.17 Straubing 21.03.17

—| Pressemeldung Landestheater Niederbayern |—

 

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung