Altenburg, Theater und Philharmonie Thüringen, Schlosskonzert mit Mozart und Strauss, 11.09.2016

Juni 30, 2016  
Veröffentlicht unter Pressemeldung, Theater Altenburg Gera

T&PhilThüringen_logo_300

Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Ein Blick ins Publikum bei einem der vorangegangenen Schlosskonzerte © Stephan Walzl

Theater und Philharmonie Thüringen / Ein Blick ins Publikum bei einem der vorangegangenen Schlosskonzerte © Stephan Walzl

 Harmoniemusik von Mozart und Strauss

13. Philharmonisches Schlosskonzert

Die Thüringen Harmonie – das Bläserensemble des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera – gestaltet das 13. Philharmonische Schlosskonzert am 11. September um 18.00 Uhr im Festsaal auf dem Residenzschloss Altenburg. Leitung und Arrangements verantwortet Solo-Klarinettist Hendrik Schnöke. Takahiro Nagasaki ist als Dirigent und Pianist zu erleben.

Wien / Wolfgang Amadeus Mozart © IOCO

Wien / Wolfgang Amadeus Mozart © IOCO

Um 1780 wurde Wien von einer neuen musikalischen Mode überrollt: der Harmoniemusik. Bis dahin dienten Bläserensembles vor allem der robusten Umrahmung von Freiluftveranstaltungen, aber plötzlich wuchs das höfische Interesse bis hin zum Kaiser selbst an dieser Besetzung und führte zu einem regelrechten Ansturm. Fortan ertönten in den Schlössern Österreichs und Deutschlands die beliebtesten Opern und Sinfonien in Übertragungen für Bläser und in kürzester Zeit entstand ein riesiges Repertoire an Bearbeitungen. Auch Wolfgang Amadeus Mozart wurde von der neuen Mode ergriffen: „bis Sonntag acht tag muß meine opera auf die harmonie gesetzt seyn – sonst kommt mir einer bevor – und hat anstatt meiner den Profit davon“, schreibt er 1782 seinem Vater und setzt sich daran, auch mit zahlreichen Originalwerken wie der Serenade KV 388, die neue Gattung zu bereichern.

Ihr gleichzeitig sinfonischer wie unterhaltender Charakter hat viele große Komponisten fortan inspiriert, bis Richard Strauss der Harmoniemusik zu einem letzten Höhepunkt verhalf, indem er sie in Verehrung Mozarts und als stilisierte Erinnerung an vergangene Zeiten in seinen Serenaden wieder aufgriff.

Die Thüringen Harmonie pflegt seit 2000 die Tradition der Harmoniemusik mit einem Repertoire von Serenaden großer Komponisten und eigenen Bearbeitungen beliebter Orchesterwerke.

Programm:    Richard Strauss (1864-1949): Serenade op. 7
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Serenade Nr. 12 c-Moll KV 388
Paul Wranitzy (1756-1808): La Chasse für Klavier und Bläserensemble
Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper Die Zauberflöte
Richard Strauss: Suite op. 4
Richard Strauss: Walzerfolge aus Der Rosenkavalier

—| Pressemeldung Theater und Philharmonie Thüringen |—

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung