IOCO
IOCO
image
Anhaltisches TheaterPremierenPressemeldung

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Premiere: TOSCA, 17.05.2014

anhaltisches Theater
14. May 2014
1 views

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel
Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

TOSCA von Giacomo Puccini

Premiere 17. Mai 2014

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Drama von Victorien Sardou

Das Anhaltische Theater Dessau lädt am Samstag, 17. Mai zur Premiere von Giacomo Puccinis Tosca, einer der packendsten und beliebtesten Opern der Musikgeschichte um 19.30 Uhr ins Große Haus ein.

In der Oper aus dem Jahre 1900 läuft die Handlung in drei knappen Akten mit geradezu filmischer Direktheit ab. Die glutvolle und leidenschaftliche Musik tut ihr Übriges, um das Publikum in atemlose Spannung zu versetzen. Puccini schrieb über seine Oper: „Bis jetzt waren wir sanft, jetzt wollen wir grausam sein.“ Die Dessauer Neuinszenierung zeigt die zeitlose Aktualität des Liebesdramas. Gerade in der Titelrolle des Opernthrillers „Lady Macbeth von Mzensk“ gefeiert, ist Kammersängerin Iordanka Derilova in einer weiteren mörderischen Titelrolle zu erleben.

Zur Handlung: Ein politischer Gefangener ist geflohen und sucht Zuflucht. Der Maler Cavaradossi, ein Freund, hilft ihm. Der skrupellose Polizeichef Scarpia nutzt Cavaradossis Geliebte, die Sängerin Tosca, als Lockvogel, um so den Aufenthaltsort des Flüchtigen zu erfahren. Scarpia will Tosca in seinen Armen und Cavaradossi am Galgen sehen. Cavaradossi wird verhaftet und gefoltert. Wenn Tosca sich Scarpia hingibt, soll Cavaradossi nur zum Schein hingerichtet werden. Nachdem Scarpia die Weisung an die Henker weitergegeben hat, will er Tosca an sich ziehen. Doch sie ersticht ihn. Am Ende muss Tosca erfahren, dass sie von Scarpia betrogen wurde: Cavaradossi wird erschossen. Tosca stürzt sich in den Tod.

Mit: KS Iordanka Derilova; David Ameln, André Eckert, Leonardo Gramegna/Charles Kim, Ulf Paulsen, Cezary Rotkiewicz, Wiard Witholt

Musikalische Leitung: GMD Antony Hermus | Inszenierung und Bühne: Hans Peter Cloos | Kostüme: Marie Pawlotsky
Opernchor und Kinderchor des Anhaltischen Theaters
Anhaltische Philharmonie

—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—


Tags

anhaltisches Theater
Antony Hermus
cavaradossi
giacomo puccini
giuseppe giacosa
lady macbeth von mzensk
luigi illica
theater dessau
victorien sardou
vorheriger Artikel
Düsseldorf, Tonhalle Düsseldorf, Raumstation RSS – Wien im Blut, 12.06.2014

anhaltisches Theater

Andere Artikel des Autorsweitere Artikel
Wien, Alle Theater Österreichs stellen den Spielbetrieb ein, IOCO Aktuell, 20.11.2021
avatar
Redaktion
20. November 2021
1 views
IOCO
© 2021, Alle Rechte vorbehalten.

Quick Links

KontaktImpressumDatenschutzerklärung

Social Media