Eisenach, Landestheater Eisenach, Eröffnungspremiere IM WEISSEN RÖSSL, 05.10.2013

eisenach.gif

Landestheater Eisenach

Landestheater Eisenach © Tobias Kromke

Landestheater Eisenach © Tobias Kromke

Eröffnungspremiere im Theater Eisenach 

„Im weißen Rössl“ von Ralph Benatzky

nach der Komödie von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg
Premiere am 5. Oktober 2013 um 19.30 Uhr Weitere Vorstellungen: 18., 25. & 27. Okt. 2013; 2., 14. & 24. Nov. 2013; 21. & 31. Dez. 2013; 1. Febr. 2014; 29. März 2014
 
 
Landestheater Eisenach / Im weißen Rössl - W.Türks, J.Schubert © S.Stolz

Landestheater Eisenach / Im weißen Rössl – W.Türks, J.Schubert © S.Stolz

Mit der Premiere „Im weißen Rössl“ öffnet sich der Vorhang im Landestheater Eisenach am 5.Oktober um 19.30Uhr zu einem vergnüglichen Theaterabend. 
Das Singspiel von Ralph Benatzky nach der Komödie von Oskar Blumenthal und Gustav Kadelburg ist eine Gemeinschaftsproduktion des Jungen Schauspiels und der Landeskapelle Eisenach.
Der Kellner Leopold bemüht sich unverdrossen um die Gunst seiner Chefin, der Wirtin Josepha Vogelhuber, die aber ein Auge auf ihren Stammgast, Rechtsanwalt Dr. Siedler, geworfen hat. Dieser wiederum interessiert sich für Ottilie, die mit ihrem Vater, dem Berliner Trikotagenfabrikanten Giesecke, im „Weißen Rössl” abgestiegen ist. Auch Sigismund Sülzheimer, der Sohn von Gieseckes Konkurrenten, ist angekommen. Er soll Ottilie heiraten, um dem Konkurrenzkampf zwischen den beiden Firmen ein Ende zu bereiten. Sigismund bemüht sich indessen aber lieber um das reizende Klärchen, die Tochter des armen Professors Hinzelmann.
Seit Jahrzehnten ist das „Weiße Rössl” mit seinen Welthits „Die ganze Welt ist himmelblau” und „Es muss was Wunderbares sein” ein absolutes Kultstück. Doch ist Benatzkys Meisterwerk – eine Mischung aus Revue, Operette und Musical – beileibe kein musikalischer Heimatfilm mit muhenden Kühen und Alpengipfeln. Immer wieder entfacht es das Interesse junger Besucher am oft schon totgesagten Genre Operette neu. Das „Rössl” ist ganz anders und noch viel mehr! Die musikalische Leitung obliegt GMD Carlos Domínguez-Nieto und Regie führte Tobias Rott.
 
Eine Gemeinschaftsproduktion des Jungen Schauspiels Eisenach & der Landeskapelle Eisenach
 
Musikalische Leitung: GMD Carlos Domínguez-Nieto 
Regie: Tobias Rott 
Bühnenbild & Kostüme: Susanne Füller 
Dramaturgie: Carsten Kochan 
 
 
Besetzung:
Josepha Vogelhuber, Wirtin zum „Weißen Rössl“: Jannike Schubert 
Leopold Brandmeyer, Zahlkellner: Wolfgang Türks 
Wilhelm Giesecke, Trikotagenfabrikant: Gregor Nöllen 
Ottilie, seine Tochter: Janina Moser 
Dr. Otto Siedler, Rechtsanwalt: Alexander di Capri 
Sigismund Sülzheimer: Alexander Beisel 
Prof. Hinzelmann: Stephan Rumphorst 
Klärchen, seine Tochter: Sophie Pompe 
Der Kaiser Franz Joseph II.: Ernst Volker Schwarz 
Der Piccolo: Stephan Rumphorst 
Kathi Weghalter, Briefträgerin und  Präsidentin des Jungfrauenvereins: Madlen Lamm 

—| Pressemeldung Landestheater Eisenach |—

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung