Dresden, Staatskapelle Dresden, Andris Nelsons debütiert am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden, 07./08./09.07.2013

saechs_staatskapelle.jpg

Sächsische Staatskapelle Dresden

Semperoper Dresden © Matthias Creutziger

Semperoper Dresden © Matthias Creutziger

Andris Nelsons debütiert am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden / Andris Nelsons © Marco Borggreve

Sächsische Staatskapelle Dresden / Andris Nelsons © Marco Borggreve

  

Seit einigen Jahren zählt Andris Nelsons zu den gefragtesten Dirigenten der internationalen Musikszene. 1978 in Riga geboren, begann er seine Karriere als Trompeter im Orchester der Lettischen Nationaloper, außerdem erhielt er diverse Preise als Sänger. Nach Stationen bei der Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford und an der Lettischen Staatsoper übernahm er 2008 die Leitung des City of Birmingham Symphony Orchestra und damit erstmals eine Chefposition bei einem internationalen Spitzenorchester. Als Gastdirigent steht er inzwischen regelmäßig am Pult der Berliner und Wiener Philharmoniker, des Concertgebouw Orchestra Amsterdam, des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks sowie der Orchester in London und New York. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn zudem mit dem Royal Opera House Covent Garden London, der New Yorker MET, den Staatsopern in Wien und Berlin sowie den Festspielen in Bayreuth. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Andris Nelsons zur Saison 2014/2015 in der Nachfolge von James Levine die Position des Chefdirigenten beim  Boston Symphony Orchestra, einem der amerikanischen »Big Five«, übernehmen wird.
 
Sächsische Staatskapelle Dresden / Andris Nelsons © Marco Borggreve

Sächsische Staatskapelle Dresden / Andris Nelsons © Marco Borggreve

Im Rahmen des 12. Symphoniekonzerts gibt Andris Nelsons nun auch sein lang erwartetes Debüt am Pult der Sächsischen Staatskapelle Dresden (7., 8. und 9. Juli 2013). Dafür hat er sich als Hauptwerk die 5. Symphonie von Dmitri Schostakowitsch ausgesucht – ein doppelbödiges, abgründiges Werk, das der Komponist offiziell als »schöpferische Antwort auf eine berechtigte Kritik« bezeichnete, dem aber umso mehr im Verborgenen Anklage und Trauer eingeschrieben sind.

 
Ähnlich hintersinnig – wenngleich auf andere Art – komponierte vielleicht nur noch der von Schostakowitsch hoch verehrte Joseph Haydn, dessen 90. Symphonie in C-Dur Andris Nelsons bei seinem Kapell-Debüt zum Auftakt dirigiert.
 
MDR Figaro und MDR Klassik übertragen das Konzert am 9. Juli ab 20.05 Uhr live.
 
Bereits am Samstag, 6. Juli 2013, stellt sich Andris Nelsons im Rahmen der Reihe »Kapelle im Gespräch« den Fragen des Konzertdramaturgen der Staatskapelle, Tobias Niederschlag. Karten zum Preis von 6,50 € sind an der Tageskasse erhältlich. Das Gespräch findet im Oberen Rundfoyer der Semperoper statt und beginnt um
15 Uhr.
 
12. Symphoniekonzert
 
Sonntag, 7. Juli 2013, 11 Uhr
Montag, 8. Juli 2013, 20 Uhr
Dienstag, 9. Juli 2013, 20 Uhr
Semperoper Dresden
 
Joseph Haydn
Symphonie C-Dur Hob. I:90
Dmitri Schostakowitsch
Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 47
 
Kostenlose Einführungen jeweils 45 Minuten vor Konzertbeginn im Opernkeller der Semperoper
 
Live-Übertragung am Dienstag, 9. Juli 2013, ab 20.05 Uhr auf MDR Figaro und MDR Klassik.
 
__________
 
Staatskapelle im Gespräch
 
Samstag, 6. Juli 2013, 15 Uhr
Semperoper, Oberes Rundfoyer
 
Andris Nelsons im Gespräch mit Tobias Niederschlag
 
Eintritt: 6,50 € 
 
 
—| Pressemeldung Sächsische Staatskapelle Dresden |—

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung