München, 66. Internationaler ARD – Musikwettbewerb, IOCO Aktuell, 10.08.2017

66. Internationaler ARD Musikwettbewerb © BR / ARD Musikwettbewerb

66. Internationaler ARD Musikwettbewerb © BR / ARD Musikwettbewerb

www.ard.musikwettbewerb.de

ARD sucht Klassik-Stars von Morgen

66. ARD Internationaler Musikwettbewerb

ARD Musikwettbewerb 2017 © ARD

ARD Musikwettbewerb 2017 © ARD

Zum 66. Mal treffen sich vom 28. August bis zum 15. September 2017 Nachwuchskünstler aus allen Teilen der Welt in München. In diesem Jahr wird der Internationale Musikwettbewerb der ARD in den Fächern Violine, Klavier, Gitarre, die erstmals seit 1993 wieder Wettbewerbsfach ist, sowie Oboe ausgetragen. Die Organisatoren rechnen mit ca. 18.000 Besuchern. Damit ist der Wettbewerb traditionell das erste große Event der Klassiksaison in München.

Zu den charakteristischen Stärken des ARD-Musikwettbewerbs gehört seine Vielfalt. Mit insgesamt 21 Fächern, die jährlich wechseln, ist er der weltweit größte Musikwettbewerb.
Als Besonderheit sticht dieses Jahr das Fach Gitarre hervor. In dieser Kategorie wurden erst vier Mal Ausscheidungen abgehalten: 1976, 1982, 1989 und zuletzt 1993. Diese können wie bei dem letzten Preisträger Pablo Márquez, der in diesem Jahr auch der Jury angehört, der Anfang einer internationalen Karriere sein. Weltweit bekannt ist auch Sharon Isbin. Die Amerikanerin war die erste Gitarristin, die 1976 Preisträgerin beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD war. Neben millionenfach verkauften CDs, Grammy Awards und anderen Auszeichnungen gründete sie zudem die Fakultät für Gitarre an der Juilliard School, dem berühmten Musikkonservatorium in New York.

66. ARD Musikwettbewerb / Tweets einiger Teilnehmer des 66. ARD MW - We are very excited about the 4 works avnerdorman Vito Žuraj - Pascal Dusapin and Thierry Escaich - that will premiere in the semifinals

66. ARD Musikwettbewerb / Tweets einiger Teilnehmer des 66. ARD MW – We are very excited about the 4 works avnerdorman Vito Žuraj – Pascal Dusapin and Thierry Escaich – that will premiere in the semifinals

Bewerberrekord

Noch nie in der Geschichte des 1952 erstmals ausgetragenen Wettbewerbs gab es mehr Bewerbungen als in diesem Jahr. Insgesamt haben sich 640 Musikerinnen und Musiker aus 53 Ländern und vier Kontinenten beworben. 198 von ihnen wurden nach der anonymen Wertung eingesandter Tonaufnahmen nach München eingeladen. Es gibt vier Wettbewerbsrunden in jedem Fach, die öffentlich sind und in verschiedenen Konzertsälen Münchens stattfinden. Den Auftakt macht am 28. August 2017 die Kategorie Violine im Großen Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater München. Ab dem 29. August findet die erste Runde im Fach Klavier im Studio 1 des Bayerischen Rundfunks statt, gefolgt vom Gitarrenwettbewerb ab dem 31. August im Studio 2. Am 2. September beginnt schließlich der Wettbewerb in der Kategorie Oboe im Carl-Orff-Saal des Gasteigs.

In den Semifinal- und Finalrunden werden die Kandidaten vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Münchener Kammerorchester und dem Münchner Rundfunkorchester begleitet. Das Novus String Quartet, Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs 2012, begleitet die Semifinalisten im Fach Gitarre.
Zum Abschluss des Wettbewerbs präsentieren sich die Preisträger noch einmal in drei Konzerten am 13., 14. und 15. September im Prinzregententheater und in der Philharmonie im Gasteig.

Der Wettbewerb in den Medien

Die ARD-Landesrundfunkanstalten berichten umfassend in Hörfunk, Fernsehen und online. BR-KLASSIK informiert mehrfach täglich mit aktuellen Informationen und mit Sondersendungen. Die drei Preisträgerkonzerte am 13., 14. und 15. September werden von BR-KLASSIK live im Radio und auf br-klassik.de und ard-musikwettbewerb.de als Video-Livestream übertragen. Das Preisträgerkonzert vom 15. September wird auch von den ARD-Kulturwellen live im Hörfunk übertragen.

Das BR Fernsehen zeichnet das Konzert auf und strahlt es zeitnah aus. 3sat und das Erste widmen dem größten Musikwettbewerb der Welt Reportagen. PMBR

Wien, Wiener Staatsoper, Olymp der Musiktheater mit Einnahmerekord, IOCO Aktuell, 09.08.2017

August 10, 2017 by  
Filed under Hervorheben, IOCO Aktuell, Wiener Staatsoper

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper © Wiener Staatsoper / Michael Poehn

Wiener Staatsoper © Wiener Staatsoper / Michael Poehn

Wiener Staatsoper 2016/2017: Zahlen, Daten, Fakten

 Einnahmenrekord:  Erstmals mehr als 35 Millionen Karteneinnahmen

In der Spielzeit 2016/2017 konnte die Wiener Staatsoper erneut einen Einnahmenrekord durch Kartenverkauf erzielen: 35.205.803,24 Euro (2015/2016: 34.579.289,13) – mehr als eine halbe Million im Vergleich zur vergangenen Saison. Die Auslastung betrug 98,83% (2015/2016: 98,59%).

601.532 Gäste (2015/2016: 610.461) besuchten 289 Opern-, Ballett-, Kinderopern-vorstellungen und Matineen auf der Hauptbühne (2015/2016: 299), 84 Vorstellungen im Studio Walfischgasse (2015/2016: 76) sowie 17 Matineen im Gustav Mahler-Saal (2015/2016: 20). Auch negativ erscheinende Zahlen erklärt Dominique Meyer im Detail: Der Rückgang der Besucherzahl zum Vorjahr ist dem Schaltjahr 2016 und Kinderoper-Vorstellungen auf der Hauptbühne (siehe folgendes) zuzuschreiben.

Erfreulich ist auch die Anzahl an verkauften Kinderkarten im Haupthaus und in der Walfischgasse: Obwohl in der abgelaufenen Saison spielplanbedingt keine eigene Kinderopernproduktion im großen Haus gezeigt werden konnte, wurden 10.500 Kinderkarten (2015/2016: 11.652) ausgegeben Dazu kommen in beiden Spielzeiten rund 7.000 Kinder in den beiden Vorstellungen von Die Zauberflöte für Kinder am Tag nach dem Wiener Opernball.

3.9.2017: Spielzeiteröffnung 2017/18 – Tag der offenen Tür

 Wiener Staatsoper / Die Führung der Wiener Staatsoper: Legris - Meyer - Platzer © IOCO

Wiener Staatsoper / Die Führung der Wiener Staatsoper: Legris – Meyer – Platzer © IOCO

Die Weltgeltung der Wiener Staatsoper hält der Franzose Dominique Meyer seit 2011 auf hohem Niveau: 600.000 Besucher jährlich, eine Auslastung von 99% auf 2.284 Plätzen: Normalität in Wien, doch einzigartig weltweit. Die Spielzeit 2017/18 beginnt am 3. September 2017 mit einem Tag der Offenen Tür.  Am 4.9. nimmt mit der Repertoire-Oper Il Trovatore, Regie Daniele Abbado, Anna Netrebko als Leonora und Marcelo Alvarez als Manrico das künstlerische Geschehen 2017/18 seinen Lauf.

Rostock, Volkstheater Rostock, Musical NON(N)SENS in Warnemünde, 23.09.2017

rostock Logo_2

Volkstheater Rostock

Volkstheater Rostock / Non(n)sens © Frank Hormann

Volkstheater Rostock / Non(n)sens © Frank Hormann

  NON(N)SENS  von Dan Goggin

Fünf Nonnen … erobern die Warnemünder Bühne

PREMIERE Samstag, 23. September 2017, 20:00 Uhr, Kleine Komödie Warnemünde,  WEITERE TERMINE  Sonntag, 24. September 2017, 20:00 Uhr,  Freitag, 29. September 2017, 20:00 Uhr,  Samstag, 30. September 2017, 20:00 Uhr,

Für eine Benefiz-Gala entpuppen sich fünf tanz- und sangesfreudige Ordensschwestern als veritable Showtalente und ziehen alle Register ihres Könnens! Wobei sie ziemlich schrille, amüsante und zugleich anrührende Geschichten zu erzählen haben: Die Mutter Oberin etwa war einst Seiltänzerin im Zirkus, weshalb sie keinem Spotlight widerstehen kann. Schwester Amnesia weiß ihren Namen nicht mehr, weil ein Kruzifix auf ihren Kopf fiel. Und die Novizin Maria Leo ging eigentlich nur ins Kloster, um als erste Nonnen-Ballerina bekannt zu werden… Dan Goggins augenzwinkernde Satire auf Katholizismus, Showgeschäft und Klosteralltag erwies sich als das erfolgreichste Off-Broadway-Musical der vergangenen drei Jahrzehnte und begeisterte in weltweit 5000 Inszenierungen und 26 Sprachen allerorten mit seinem so überraschenden wie treffsicheren Witz.

 PREMIERE NON(N)SENS: Samstag, 23. September 2017, 20:00 Uhr, Kleine Komödie Warnemünde,  WEITERE TERMINE  Sonntag, 24. September 2017, 20:00 Uhr,  Freitag, 29. September 2017, 20:00 Uhr,  Samstag, 30. September 2017, 20:00 Uhr,  PMVThRo

Volkstheater Rostock – Karten Hier :
Karten Kaufen

Münster, GOP Varieté-Theater: „SIMPLY the BEST“ mit Thomas Philipzen, IOCO Kritik, 25.07.2017

Juli 25, 2017 by  
Filed under GOP Variete Theater, Hervorheben, Kritiken

gop_ms_logo_cmyk_40_2

GOP Variete Theater Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

GOP Varieté-Theater Münster © GOP Münster

 „Simply The Best“

Unterhaltendes Sommerprogramm mit Thomas Philipzen

Von Hanns Butterhof

Einfach ist am besten, mag sich Ulrich Thon gedacht haben, der Regisseur der neuen Show Simply The Best am GOP-Varieté-Theater Münster. Er verzichtet auf großen Bühnenaufwand und vertraut dem bewährten Kabarettisten Thomas Philipzen an, die einzelnen artistischen Nummern wortwitzig und humorvoll miteinander zu verbinden.

GOP Münster / Thomas Philipzen © Frank Wilde

GOP Münster / Thomas Philipzen © Frank Wilde

Philipzen bestreitet mit seiner Moderation weite Teile des Programms, und seine scheints unzerstörbar gute Laune – „uns geht es doch gut!“ – teilt sich dem Publikum ungebrochen mit. Seine ausgefeilten kabarettistischen Sketche über Helikopter-Eltern, Donald Trump oder gedopte chinesische Gewichtheberinnen sind auch wirklich hinreißend.

Moderierend erweist sich Philipzen als Meister des kleinsten Übergangs. In die Ankündigungen der nächsten Künstler und ihrer besonderen Leistungen gleitet er so bruchlos hinüber, als wäre es ihm bei seinen eigenen Nummern um nichts anderes als eine längere Einleitung der kommenden Acts gegangen.

Wie ein liebes Familienmitglied stellt er die bodenständige Aerial Emery vor, die eine schnelle, etwas atemlose Hula-Hoop- und Cyr-Nummer zeigt. Und gern gesehene Gäste sind ihm das Musik-Clown-Duo Johnny Filion & Mr. P. P., wobei Mr. P.P. in immer wieder aufflammender anarchistischer Lust an der Zerstörung die Musik Filions durchkreuzt, wenn sie am schönsten ist.

GOP Münster / Cie Hay Que © Frank Wilde

GOP Münster / Cie Hay Que © Frank Wilde

An der Grenze des Schönen bewegt sich im Hip-Hop-Stil P. Fly mit seiner Kunst des Klischnigg. Er scheint keine Sehnen und Knorpel, dafür aber mehr Gelenke zu haben als andere Menschen. Wie ein zusammenfaltbarer Metermaß-Stab knickt und dreht er seine Extremitäten, dass es schon etwas Grausiges hat, ein Eindruck, den die Kontorsionistin Anastasia Mazur beim Verbiegen ihres Körpers durch Eleganz vermeidet.

Mit der Performance von Cie Hay Que begrüßt Philipzen etwas ganz Neues im Varieté. Elodie Doñaque und Foucauld Falguerolles  zeigen eine Beziehungsgeschichte ganz eigener Art. An einem in der Luft schwingenden und kreiselnden Mast zeigt Foucauld frei seine akrobatischen Künste. Das kann er aber nur, weil ihn seine Partnerin Elodie an einem zweiten, fest stehenden Mast als Gegengewicht in der Balance hält und gegen das Abstürzen sichert; ein bewegtes, bewegendes Beziehungsbild.

GOP Münster / Duo Dmitriy und Kateryna © Frank Wilde

GOP Münster / Duo Dmitriy und Kateryna © Frank Wilde

Eleganz und Kraft verbinden die Partnerakrobaten Kateryna Kalyta und Dmytro Bodogist. Sie reihen in ununterbrochen präzisem Fluss Wunder an Wunder, und die mit ihren Kunststücken verbundene Anstrengung ist nicht einmal dann zu bemerken, wenn Kateryna Handstand mit nur einer Hand auf der ausgestreckten Hand Dmytros macht; sensationell!

Das leichte Sommerprogramm bietet so gute Unterhaltung für alle Ansprüche. Die Moderation übernimmt ab dem 2. August Bert Rex von Thomas Philipzen, und vom 28. August an bis zum Ende der Show ersetzt das Duo Vladimir die Partnerakrobaten Dmitriy & Kateryna.

GOP Variete Münster – Karten Hier:
Karten Kaufen

Nächste Seite »