Heidelberg, Theater Heidelberg, Spielplan September – Oktober 2020, 10.08.2020

August 10, 2020 by  
Filed under Pressemeldung, Spielpläne, Theater Heidelberg

Theater Heidelberg © Thomas Ott

Theater Heidelberg © Thomas Ott

Theater und Orchester Heidelberg

SEPTEMBER – SPIELPLAN


DO 10.9.     16.30–18.30 Uhr
DURCHBLICKE
Ein Schaufenster-Theaterspaziergang mit Ihrem Smartphone durch die Heidelberger Altstadt, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
Eintritt frei!


FR 11.9.    16.30–18.30 Uhr
DURCHBLICKE
Ein Schaufenster-Theaterspaziergang mit Ihrem Smartphone durch die Heidelberger Altstadt, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
Eintritt frei!


DO 17.9.
NAMASTE MY CLASS
Wir waren immer da | Eine Lecture-Performance für das Klassenzimmer von den FI*TING SISTERS | Uraufführung
12+
Termine buchbar unter
claudia.villinger@heidelberg.de
06221|5835 460


SA 19.9.    19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal | Premiere
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute
von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury


DO 24.9. 
SATELLITEN AM NACHTHIMMEL | Premiere 10+
von Kristofer Grønskag
Mobiles Theater für junges Publikum | Termine buchbar unter claudia.villinger@heidelberg.de
06221|5835 460

16.30 Uhr | Stadtbücherei
LESEZEIT
Benedict Fellmer liest »Der glückliche Prinz« von Oscar Wilde
Eintritt frei!


FR 25.9.   19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute Marguerre-Saal
von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury

20.00–ca. 21.30 Uhr, Alter Saal
Premiere   –   DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL
Lieder und Texte aus dem romantischen Exil
von Schumann, Heine, Eichendorff und anderen
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/der-mond-braust-durch-das-neckartal/


SA 26.9.    12.00–13.30 Uhr, online unter
www.theaterheidelberg.de
DTH-WORKSHOP
mit Leonardo Rodrigues
Eintritt frei!

15.00-ca. 16.30 und 19.00-ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury


SO 27.9.   16.00-ca. 17.30 und 20.00-ca. 21.30 Uhr, Alter Saal
DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL
Lieder und Texte aus dem romantischen Exil
von Schumann, Heine, Eichendorff und anderen
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/der-mond-braust-durch-das-neckartal/


OKTOBER SPIELPAN


OSCAR WILDE Grabstaette auf Pere Lachaise, Paris @ IOCO Felix

OSCAR WILDE Grabstaette auf Pere Lachaise, Paris @ IOCO Felix

DO 1.10.       19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde (Grabstätte in Paris oben)
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury    


FR 2.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury


SA 3.10.     19.00–ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal |Premiere
SUMMERNIGHTDREAMERS
Musiktheater nach Henry Purcell und Benjamin Britten
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/summernightdreamers


SO 4.10.     20.00–ca. 21.30 Uhr, Alter Saal
DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL
Lieder und Texte aus dem romantischen Exil
von Schumann, Heine, Eichendorff und anderen
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/der-mond-braust-durch-das-neckartal/

DI 6.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf


MI 7.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury

20.00–21.15 Uhr, Aula der Neuen Universität
1. PHILHARMONISCHES KONZERT
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Karola Obermüller und Ludwig van Beethoven


DO 8.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury

17.00-18.15 und 20.00–21.15 Uhr, Aula der Neuen Universität
1. PHILHARMONISCHES KONZERT
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Karola Obermüller und Ludwig van Beethoven


SA 10.10.     12.00–13.30 Uhr, online unter www.theaterheidelberg.de
DTH-OPEN-STUDIO
Digitale Probeneindrücke zu »Oscillation« von Iván Pérez
Eintritt frei!

19.00–ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal
SUMMERNIGHTDREAMERS
Musiktheater nach Henry Purcell und Benjamin Britten
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/summernightdreamers

20.00–ca. 21.15 Uhr, Alter Saal
Premiere   ÖDIPUS,  Tragödie von Sophokles
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/oedipus


SO 11.10.     15.00-ca. 16.10 und 19.00-ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal
SUMMERNIGHTDREAMERS
Musiktheater nach Henry Purcell und Benjamin Britten
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/summernightdreamers

DI 13.10.     20.00–ca. 21.15 Uhr, Alter Saal
ÖDIPUS,   Tragödie von Sophokles

MI 14.10.     20.00–ca. 21.15 Uhr, Alter Saal
ÖDIPUS, Tragödie von Sophokles
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/oedipus


DO 15
19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury


FR 16.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury

20.00–ca. 21.15 Uhr, Alter Saal
ÖDIPUS, Tragödie von Sophokles
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/oedipus


SA 17. 10.     16.00–ca. 17.30 Uhr, Alter Saal
THEATERSZENE QUÉBEC
Neue Stücke aus Kanada Lesung und Gespräch
Französische Woche

19.00–ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal | Premiere
PAGLIACCI (DER BAJAZZO)
Oper von Ruggero Leoncavallo
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/pagliacci-der-bajazzo


SO 18.10.     11.00-11.50 und 16.00-16.50 Uhr, Alter Saal
4+    1. FAMILIENKONZERT
#Beethoven

15.00-ca. 16.10 und 19.00-ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal
SUMMERNIGHTDREAMERS
Musiktheater nach Henry Purcell und Benjamin Britten
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/summernightdreamers


—| Pressemeldung Theater und Orchester Heidelberg |—

Augsburg, Theater Augsburg, Premiere Orfeo ed Euridice – Virtual Reality, 10.10.2020

August 5, 2020 by  
Filed under Oper, Pressemeldung

augsburg.jpg

Theater Augsburg

Theater Augsburg / Außenansicht © Theater Augsburg

Theater Augsburg / Außenansicht © Theater Augsburg

Orfeo ed Euridice  –  Christoph Willibald Gluck
Mit Virtual Reality / Sa, 10. Oktober 2020

Erste Musiktheater-Premiere der Spielzeit 2020/21

Von der Bühne in die virtuelle Unterwelt – per VR-Brille: Das verspricht die erste Musiktheater-Inszenierung der neuen Spielzeit: Christoph Willibald Glucks Orfeo ed Euridice, in der Regie von Staatsintendant André Bücker und in Zusammenarbeit mit der Heimspiel GmbH, die die VR-Sequenzen beisteuert.

VR-Technik wurde im künstlerischen Bereich bisher nicht in diesem Umfang eingesetzt: Für jede/n Zuschauer*in steht eine VR-Brille bereit, mittels der das Publikum – neben dem klassische Bühnengeschehen – auch an drei Stellen der Inszenierung für jeweils ca. zehn Minuten die Unterwelt aus der Perspektive des Orfeo erlebt – in drei ganz unterschiedlichen, digitalen Szenerien.

Theater Augsburg / Orfeo ed Euridice - VR-Artwork @ Christian Schlaeffer/Heimpiel GmbH

Theater Augsburg / Orfeo ed Euridice – VR-Artwork @ Christian Schlaeffer/Heimpiel GmbH

Nachdem André Bücker sich auch in bisherigen Inszenierungen bereits intensiv mit Video und VR auseinandergesetzt hat, sah er in der Oper »Orfeo ed Euridice« einen künstlerischen Ansatzpunkt, um VR in einer noch viel weiterreichenden Dimension zum Einsatz zu bringen. VR erfüllt dabei eine dramaturgisch-inhaltliche Funktion: »Das konventionelle kollektive Theatererlebnis, bei dem das Publikum gemeinsam in einem Raum reale Darsteller*innen erlebt, wird aufgebrochen, sobald Orpheus in die Unterwelt reist. Jeder im Publikum kann nun per VR-Brille die Perspektive von Orpheus einnehmen, in die Unterwelt hinabtauchen und somit eine individuelle Perspektive in einer 360-Grad-Umgebung einnehmen.« Virtual Reality und klassisches Musiktheater verbinden sich zum immersiven Gesamtkunstwerk.

Theater Augsburg / Orfeo ed Euridice - VR-Artwork @ Christian Schlaeffer/Heimpiel GmbH

Theater Augsburg / Orfeo ed Euridice – VR-Artwork @ Christian Schlaeffer/Heimpiel GmbH

Die Heimspiel GmbH, die als Koproduzent an dieser Inszenierung mitarbeitet, war bereits an den Inszenierungen des Schauspiels Die nötige Folter und Jules Massenets Werther (beides 2019) am Staatstheater Augsburg beteiligt. Ebenso beteiligt sich das Stadttheater Ingolstadt, wo die Inszenierung zu einem späteren Zeitpunkt aufgeführt werden soll, an dieser umfangreichen Koproduktion.

Originalklang-Spezialist Wolfgang Katschner und Mitglieder der lautten compagney Berlin gestalten mit den Augsburger Philharmonikern den Orchesterpart der Oper.

Termine Orfeo ed Euridice
Sa 10.10.2020 19:30 | martini-Park
Sa 17.10.2020 19:30 | martini-Park
So 18.10.2020 18:00 | martini-Park
So 1.11.2020 15:00 | martini-Park
Sa 14.11.2020 19:30 | martini-Park
Fr 20.11.2020 19:30 | martini-Park
Fr 27.11.2020 19:30 | martini-Park
Sa 5.12.2020 19:30 | martini-Park
Do 10.12.2020 19:30 | martini-Park
Di 22.12.2020 19:30 | martini-Park

Besetzung

Musikalische Leitung Wolfgang Katschner / Ivan Demidov
Inszenierung André Bücker

Bühne Jan Steigert
Kostüme Lili Wanner
VR-Regie und Dramaturgie Christian Felder
Senior Art Direktor VR-Welten Christian Schläffer
Video Heimspiel
Licht Andreas Rehfeld
Dramaturgie Sophie Walz / Judith Werner

Orfeo Kate Allen / Natalya Boeva
Euridice Jihyun Cecilia Lee
Amor Olena Sloia
VR-Guide Marie Ulbricht

Augsburger Philharmoniker
Opernchor des Staatstheater Augsburg

Die Inszenierung erfolgt in Koproduktion mit der Agentur Heimspiel und dem Stadttheater Ingolstadt. 

—| Pressemeldung Theater Augsburg |—

Ulm, Theater Ulm, Die Zauberflöte – konzertant – W.A. Mozart, 07.09.2020

Juli 17, 2020 by  
Filed under Oper, Premieren, Pressemeldung, Theater Ulm

theater_ulm_2.jpg

Theater Ulm

Theater Ulm / Zuschauerraum © Carola Hoelting

Theater Ulm / Zuschauerraum © Carola Hoelting

Die Zauberflöte –  Wolfgang A Mozart – konzertant

  7. September 2020 – Eröffnung der Spielzeit  2020/21

Das Theater Ulm startet mit einem konzertanten Opernerlebnisohne Anfassen in die Spielzeit 2020/21, in der das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm sein 100-jähriges Bestehen feiern wird.

Wolfgang Amadeus Mozarts und Emanuel Schikaneders große Oper Die Zauberflöte ist nicht selten eine der ersten Begegnungen eines Theaterbesuchers mit der Zauberwelt ›Oper‹. Die halsbrecherischen Koloraturen und Spitzentöne der Königin der Nacht (Maryna Zubko), die magischen Instrumente Flöte und Glockenspiel, die profunden Basstiefen eines Sarastro (Christoph Stephinger) und vor allem der sympathische Spaßmacher Papageno (Martin Gäbler) ziehen seit über 200 Jahren das Publikum in ihren Bann. Die Zauberflöte ist zugleich eine wilde und deshalb so faszinierende Mischung: Wiener Zauberposse, deutsches Singspiel, Volkstheater und große Oper, Märchen und philosophische Herausforderung – alles vermengt zur vielleicht berühmtesten Oper überhaupt.

Wolfgang A. Mozart Denkmal in Wien © IOCO

Wolfgang A. Mozart Denkmal in Wien © IOCO

In Zeiten wie diesen ist der gewohnte Theaterbetrieb nur schwer möglich, planen lässt sich nicht weit voraus. Die Abstandregeln auf der Bühne lassen szenische Vorgänge kaum zu. Das ist ein Anlass die Fantasie der Zuschauer anzuregen: Eine konzertante »Zauberflöte« bietet neben der großen Musik Mozarts auch die ungemein direkten Texte Schikaneders. Was man imaginieren muss oder eben endlich einmal darf: Die wilde Felsenschlucht der ersten Szene, der Zaubergarten mit all den wilden Tieren, die von der Zauberflöte angezogen werden, die Tempelbauten Sarastros, der faszinierende Glanz, den die Königin der Nacht an den Himmel zaubert, die unterirdischen Gewölbe des Palastes oder die mysteriösen Anlagen, in denen die geheimnisvolle Feuer- und Wasserprobe stattfindet. Hier sind die Zuschauerinnen und Zuschauer ihr eigenen BühnenbildnerInnen!

Mit der »Zauberflöte« bietet das Theater Ulm zudem ein Musiktheatererlebnis für die ganze Familie, bei dem unser gesamtes Opernensemble zu erleben sein wird – u. a. Markus Francke als Tamino und Maria Rosendorfsky als Pamina. Eine reduzierte Orchesterbesetzung macht ein offenes Musizieren unter der musikalischen Leitung von GMD Timo Handschuh auf der Bühne möglich, so dass auch die vielen sonst unsichtbaren Aktionen der InstrumentalistInnen den Opernabend optisch bereichern.

Wir laden Sie herzlich zur Premiere am 17. September 2020 um 19.30 Uhr im Großen Haus ein.

—| Pressemeldung Theater Ulm |—

Wien, Wiener Staatsoper, Dominique Meyer – Abschied aus Wien, IOCO Aktuell, 30.06.2020,

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Wien / Wiener Staatsoper © Starke

30.06.2020  – Dominique Meyer – Abschied aus Wien

von Viktor Jarosch

10 Jahre lang, von 2010 bis 2020 prägte Dominique Meyer das Erscheinungsbild Wiener Staatsoper. Unter seiner Ägide entwickelte sich die Staatsoper Wien zum weltweit richtunggebenden Musiktheater. Am 30.06.2020 endete das Mandat von Meyer an der Staatsoper. Auffällig: der Abschied von Dominique Meyer und den mit ihm an das Teatro alla Scala nach Mailand folgenden Ballettdirektor Manuel Legris aus Wien endete dort ohne öffentlichen Dank. Durch die Corona-Pandemie endete Meyer Wirken an der Staatsoper bereits Mitte März 2020, kurz nach den Wiener Operball 2020, welchen Meyer, (IOCO link hier) zu seinem Vorgänger Ioan Holender neue Akzente setzend, persönlich leitend, erneut zum weltweit bewunderten Kulturfest machte. Weltweit einmalig hohe Auslastungszahlen der Staatsoper (beständig nahe 100 %) und ein großer Ausländeranteil unter den Besuchern der Staatsoper belegen bleibend große Bürgernähe und internationales Ansehen. IOCO wird auch weiterhin über Dominique Meyer und sein Wirken berichten: Aus dem Teatro alla Scala.

Intendant Dominique Meyer und Ballettchef Manuel Legris © IOCO

Wiener Staatsoper / Intendant Dominique Meyer und Ballettchef Manuel Legris © IOCO

Die Nachfolger von Dominique Meyer und Manuel Legris, Bogdan Roscic und Martin Schläper können bisher nicht auf große Musiktheater-Erfolge verweisen. Bogdan Roscic leitete zuletzt die Klassik-Sparte von Sony Musik; Martin Schläpfer wurde in seinen 10 Jahren an der Rheinoper (link hier)  nie in Düsseldorf heimisch; die Auslastungen seiner Choreographien dümpelten dort über die Jahre bei 70%; breite Zustimmung erreichte er in 10 Jahren Düsseldorf / Duisburg nicht. IOCO Nachfragen zu Auslastungen einzelner Choreographien lehnte Schläpfer  beständig ab.

Dominique Meyer verabschiedet nun zum letzten Tag seiner Tätigkeit an der Staatsoper Wien, zum 30.06.2020, aus Wien mit einem persönlichen Schreiben.  Lesen Sie selbst:

Wiener Staatsoper / Brief Dominique Meyer © Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper / Brief Dominique Meyer © Wiener Staatsoper

—| IOCO Aktuell Wiener Staatsoper |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung