München, Staatstheater am Gärtnerplatz, Spielzeitpremiere Die lustige Witwe, 20.11.2019


Staatstheater am Gärtnerplatz München

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Franz Lehárs »Die lustige Witwe« zählt nach wie vor zu den beliebtesten Operetten. Das Staatstheater am Gärtnerplatz spielt das Werk in der Inszenierung von Staatsintendant Josef E. Köpplinger wieder ab dem 20. November 2019.

Staatstheater am Gärtnerplatz / Die lustige Witwe - Sophie Mitterhuber (Valencinenne), Maximilian Mayer (Camille de Rossillon), Adam Cooper (Der Tod) © Marie-Laure Briane

Staatstheater am Gärtnerplatz / Die lustige Witwe – Sophie Mitterhuber (Valencinenne), Maximilian Mayer (Camille de Rossillon), Adam Cooper (Der Tod) © Marie-Laure Briane

Spielzeitpremiere von DIE LUSTIGE WITWE am Staatstheater am Gärtnerplatz

Um die klammen Kassen des in finanzielle Schieflage geratenen Operetten-Staats Pontevedro zu sanieren, veranstaltet der pontevedrinische Gesandte Baron Zeta in Paris ein rauschendes Fest mit dem Hintergedanken, auf diesem Weg die letzten finanziellen Privatreserven für das Vaterland zu retten. Denn der drohende Staatsbankrott scheint nur noch durch eine Heirat der millionenschweren pontevedrinischen Witwe Hanna Glawari mit einem Landsmann abwendbar.

Mit der Uraufführung von Franz Lehárs »Die lustige Witwe« am 30. Dezember 1905 erlebte die Ära der »silbernen Operette« ihren Glanz- und Höhepunkt. Noch heute zählt das Werk zu den beliebtesten Stücken des Genres.

Musik von Franz Lehár
Libretto von Victor Léon und Leo Stein
nach dem Lustspiel »L?Attaché d?ambassade« von Henri Meilhac in der Übersetzung als »Der Gesandtschafts-Attaché« von Alexander Bergen

Musikalische Leitung: Michael Brandstätter I Regie: Josef E. Köpplinger I Choreografie: Adam Cooper I Bühne: Rainer Sinell I Kostüme: Alfred Mayerhofer I Licht: Michael Heidinger I Choreinstudierung: Felix Meybier I Dramaturgie: Daniel C. Schindler

Besetzung
Baron Mirko Zeta: Erwin Windegger / Hans Gröning
Valencienne, seine Frau: Sophie Mitterhuber
Graf Danilo Danilowitsch: Daniel Prohaska
Hanna Glawari: Camille Schnoor
Camille de Rosillon: Lucian Krasznec / Maximilian Mayer
Vicomte Cascada: Peter Neustifter
Raoul de St. Brioche: Juan Carlos Falcón
Bogdanowitsch: Maximilian Berling
Sylviane, seine Frau: Valentina Stadler
Kromow: Frank Berg
Olga, seine Frau: Ann-Katrin Naidu
Pritschitsch: Holger Ohlmann
Praskowia, seine Frau: Dagmar Hellberg
Njegus: Sigrid Hauser
Der Tod: James Nix

Chor und Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Spielzeitpremiere: 20. November 2019
Weitere Vorstellungen:
22. November
14./15. Dezember
5./6. Januar

Altersempfehlung ab 12 Jahren

Preise: 4 bis 78 Euro
Tickets unter Tel 089 2185 1960 oder www.gaertnerplatztheater.de

—| Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz |—

München, Staatstheater am Gärtnerplatz, Anthony Bramall bleibt am Gärtnerplatz, IOCO Aktuell, 29.10.2019


Staatstheater am Gärtnerplatz München

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Anthony Bramall – Vertrag als Chefdirigent bis 2023

Der Intendant des Staatstheaters am Gärtnerplatz, Josef E. Köpplinger, hat gemeinsam mit Anthony Bramall dessen Vertrags-Verlängerung als Chefdirigent des Gärtnerplatztheaters unterzeichnet. Der in allen Sparten des Musiktheaters versierte Brite wird weitere vier Jahre in München bleiben.

Anthony Bramall bekleidet seit September 2017 das Amt des Chefdirigenten des Staatstheaters am Gärtnerplatz. Nach sechs Jahren als Generalmusikdirektor des Badischen Staatstheaters Karlsruhe wurde der international gefragte Dirigent 2012 Stellvertretender Generalmusikdirektor an der Oper Leipzig. Von 2008 bis 2011 war Bramall zudem als Professor für Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar tätig. In dieser Zeit leitete er bereits als Gastdirigent verschiedene Produktionen am Staatstheater am Gärtnerplatz, etwa The Pirates of Penzance, Die Liebe zu den drei Orangen und Carmen.

 Staatstheater am Gärtnerplatz / Bramall, Anthony,Chefdirigent des Staatstheater am Gärtnerplatz © Magdalena Bertsch

Staatstheater am Gärtnerplatz / Bramall, Anthony,Chefdirigent des Staatstheater am Gärtnerplatz © Magdalena Bertsch

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler: „Anthony Bramall ist ein wunderbarer Dirigent, der es versteht, sowohl sein Orchester als auch sein Publikum mitzureißen. Er ist in den verschiedensten Genres zu Hause, Händels Der Messias gelingt ihm ebenso fulminant wie Lehárs Lustige Witwe. Damit ist er für das Staatstheater am Gärtnerplatz eine Idealbesetzung – ich freue mich außerordentlich, dass wir ihn für eine Verlängerung seines Vertrages gewinnen konnten!“.

Bereits in seinen ersten beiden Spielzeiten setzte Anthony Bramall ganz eigene künstlerische Akzente im vielseitigen Repertoire des Orchesters des Staatstheaters am Gärtnerplatz. So erhielt das Orchester mit dem Format Sinfonische Lyrik die Möglichkeit, sich der sinfonischen Programmpflege zu widmen und sich damit mehrmals in der Spielzeit dem Publikum auf der Bühne und im Rampenlicht zu präsentieren.

—| IOCO Aktuell Staatstheater am Gärtnerplatz |—

München, Staatstheater am Gärtnerplatz, PRISCILLA – KÖNIGIN DER WÜSTE, ab Juli 2019


Staatstheater am Gärtnerplatz München

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

PRISCILLA – KÖNIGIN DER WÜSTE
Das Musical

Glitzer, Glamour und jede Menge Discohits

Buch von Stephan Elliott und Allan Scott
Nach dem Kinofilm von Latent Image / Specific Films
In Zusammenarbeit mit Nullarbor Productions und MGM On Stage und outside eye Wien

Mit den Discohits der 70er und 80er
Musikalische Arrangements und Orchestration von Stephen ›Spud‹ Murphy
Für die Bühne entwickelt von Simon Phillips | Deutsch von Michael Alexander Rinz
In deutscher Sprache – Songs in englischer Originalsprache

Staatstheater am Gärtnerplatz / Priscilla - Königin der Wüste - Erwin Windegger (Bernadette), Terry Alfaro (Adam), Armin Kahl (Tick), Ensemble © Marie-Laure Briane

Staatstheater am Gärtnerplatz / Priscilla – Königin der Wüste – Erwin Windegger (Bernadette), Terry Alfaro (Adam), Armin Kahl (Tick), Ensemble © Marie-Laure Briane

Das frenetisch bejubelte Musical PRISCILLA – KÖNIGIN DER WÜSTE von Stephan Elliott und Allan Scott mit den Discohits der 70er und 80er in der Inszenierung von Gil Mehmert ist ab 15. Juli wieder zurück im Gärtnerplatztheater. Basierend auf dem gleichnamigen, fulminanten Kinoerfolg erzählt »Priscilla – Königin der Wüste« die packende, zu Herzen gehende Geschichte von drei Freunden aus dem Traviestiekünstler-Milieu, die sich gemeinsam auf die Reise ihres Lebens in einem abgetakelten alten Bus namens »Priscilla« quer durchs australische Outback machen – und am Ende mehr gewinnen, als sie sich jemals zu träumen gewagt hatten. In den Hauptrollen erleben Sie Armin Kahl als Tick, Erwin Windegger als Bernadette und Terry Alfaro als Adam. Für die sechs Spieltermine in dieser Saison gibt nur noch Restkarten.

Priscilla – Königin der Wüste
youtube Trailer Gärtnerplatz Theater
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

BESETZUNG
Musikalische LeitungJeff Frohner / Andreas Partilla

RegieGil Mehmert
ChoreografieMelissa King
BühneJens Kilian
KostümeAlfred Mayerhofer
LichtMichael Heidinger
VideoMeike Ebert
DramaturgieMichael Alexander Rinz

TickArmin Kahl
BernadetteErwin Windegger
AdamTerry Alfaro
BobFrank Berg
BenjiJasper Baumann / Clemens von Bechtolsheim / Matthias Thomas
MarionKatharina Lochmann / Tanja Schön
DivenDorina Garuci, Jessica Kessler, Amber Schoop
CynthiaMarides Lazo
ShirleyAngelika Sedlmeier
Miss VerständnisEric Rentmeister
Miss Fernanda FalsettaJurriaan Bles
JimmyKarim Ben Mansur / David Eisinger
EnsembleJohn Baldoz, Alan Byland, Alex Frei,Rachel Marshall, Esther Mink, Andreas Nützl, Adriano Sanzò, Susanne Seimel,Samantha Turton
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Termine

Di16.07.201919.30 Uhr KiJu
Mi17.07.201919.30 Uhr
Mo22.07.201919.30 Uhr
Di23.07.201919.30 Uhr KiJu
Mi24.07.201919.30 Uhr
Di04.02.202019.30 Uhr
Mi05.02.202019.30 Uhr KiJu
Do06.02.202019.30 Uhr
Do13.02.202019.30 Uhr KiJu
Fr14.02.202019.30 Uhr
So16.02.202018.00 Uhr
Sa06.06.202019.30 Uhr KiJu
So07.06.202018.00 Uhr
Do11.06.202018.00 Uhr KiJu
Fr12.06.202019.30 Uhr
Sa13.06.202019.30 Uhr
So14.06.202018.00 Uhr

—| Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz |—

München, Staatstheater am Gärtnerplatz, BAROCKKONZERT La petite mort, 28.06.2019


Staatstheater am Gärtnerplatz München

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

BAROCKKONZERT  –  La petite mort

28. Juni um 20.00 Uhr

Das Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz präsentiert unter der musikalischen Leitung von Andreas Kowalewitz am 28. Juni das BAROCKKONZERT La petite mort mit Werken von Jean-Baptiste Lully, Marin Marais, Jean-Féry Rebel und François Couperin. Als Solistin wird Sophie Mitterhuber gemeinsam mit dem Orchester auf der Bühne stehen. Die Moderation des Abends übernimmt Erwin Windegger.

Das Zeitalter des Barock erfuhr in sämtlichen Bereichen der Schönen Künste seine individuellen Ausprägungen und war mit seiner überbordenden, lebensfrohen Prunkentfaltung stilbildend. Unter dem verheißungsvollen Motto La petite mort entführt Sie das Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz in diese besonders prachtvolle Epoche und setzt damit die beliebte Reihe der BAROCKKONZERTE fort.

Staatstheater am Gärtnerplatz / Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz © Christian POGO Zach

Staatstheater am Gärtnerplatz / Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz © Christian POGO Zach

BESETZUNG
Musikalische Leitung  Andreas Kowalewitz
Moderation  –  Erwin Windegger

Solistin  –  Sophie Mitterhuber
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

INHALT
Mit Werken der französischen Meister Jean-Baptiste Lully, Marin Marais, Jean-Féry Rebel und François Couperin kehrt die beliebte Barockreihe zurück ans Staatstheater am Gärtnerplatz. Unsere Musiker/innen präsentieren unter der Leitung von Andreas Kowalewitz die virtuose Kunst dieser prachtvollen, sinnesfrohen aber auch morbiden Epoche.

François Couperin   –   Passacaille   –   Le Tic Toc Choc   –   L‘Apothéose de M. Lully
Usquequo domine

Marin  Marais   –   Tombeau de Lully

Jean-Féry Rebel   –  Tombeau de Lully

Jean- Baptiste Lully  –  Le Bourgeois Gentilhomme

Maurice Ravel  –   Le Tombeau de Couperin

—| Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz |—

Nächste Seite »