Stuttgart, Oper Stuttgart, Uraufführung – Erdbeben. Träume, 01.07.2018

Oper_Stuttgart_1zeilig_rotNEU

Oper Stuttgart

 Opernhaus Stuttgart © Martin Siegmund

Opernhaus Stuttgart © Martin Siegmund

Uraufführung –  Erdbeben. Träume

Oper – Toshio Hosokawa, Libretto – Büchner- und Kleist-Preisträger Marcel Beyer nach Heinrich von Kleists Novelle   Das Erdbeben in Chili

Am Sonntag, 1. Juli 2018, kommt Toshio Hosokawas mit Spannung erwartete Oper Erdbeben. Träume auf ein Libretto von Marcel Beyer zur Uraufführung. Das von der Oper Stuttgart in Auftrag gegebene Werk, das auf Heinrich von Kleists Novelle Das Erdbeben in Chili aus dem Jahr 1807 basiert, wird die letzte Neuproduktion in der Intendanz Jossi Wielers sein und zugleich die vorerst letzte Inszenierung, die Jossi Wieler und sein langjähriger Regiepartner Sergio Morabito an der Oper Stuttgart gemeinsam erarbeiten. Wie bei der jüngsten Uraufführung an der Oper Stuttgart, Mark Andres wunderzaichen, wird das Regieduo dabei von zwei seiner engsten künstlerischen Weggefährten begleitet: Die Musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Sylvain Cambreling, der bereits etliche Werke Hosokawas uraufgeführt hat. Anna Viebrock verantwortet die Ausstattung.

Jossi Wieler und Sergio Morabito inszenieren, Anna Viebrock entwirft Bühne und Kostüme, Generalmusikdirektor Sylvain Cambreling dirigiert

Toshio Hosokawa, einer der bedeutendsten japanischen Komponisten, ist in allen musikalischen Gattungen zu Hause. Seine besondere Liebe aber gilt der menschlichen Stimme und dem Musiktheater – eine Hingabe, die Hosokawa mit Marcel Beyer teilt. Mit seiner überaus präzisen und zugleich hochmusikalischen Sprache lotet der Büchner- und Kleist-Preisträger in seinen Texten immer wieder neu verhängnisvolle Ereignisse der europäischen Geschichte aus und zeichnet ihre Verbindungslinien untereinander nach.

Beyer und Hosokawa haben für ihre Oper Erdbeben. Träume die zentrale Figurenkonstellation, wie sie in Kleists Novelle Das Erdbeben in Chili angelegt ist, übernommen: Im Zentrum stehen die beiden Elternpaare Josephe und Jeronimo, die in verbotener Liebe verbunden sind, und das Ehepaar Elvire und Fernando. Außerdem tritt Constanze auf, Elvires jüngere Schwester, sowie Pedrillo, der das Massaker anzettelt und in der Oper „vor dem Beben Wachmann, nach dem Beben Demagoge“ ist. Zur neuen stummen Hauptfigur wird Philipp, der stumme Sohn von Josephe und Jeronimo, verkörpert durch die Schauspielerin Sachiko Hara: Rückblickend vergegenwärtigen Philipps Adoptiveltern Elvire und Fernando für ihn das Geschehen und die Katastrophe, denen Phillipp seine Existenz verdankt.

Zahlreiche aktuelle und ehemalige Sängerinnen und Sänger des Stuttgarter Solistenensembles kreieren im Rahmen der Uraufführung ihre Partien: Ensemblemitglied Esther Dierkes singt die Partie der Josephe; Dominic Große, ehemals Mitglied des Stuttgarter Opernstudios, verkörpert Jeronimo. Als Elvire kehrt Sophie Marilley an ihr Stammhaus zurück; André Morsch aus dem Stuttgarter Sängerensemble übernimmt die Partie des Fernando. Als Constanze ist Ensemblemitglied Josefin Feiler zu erleben und Ks. Torsten Hofmann gestaltet die Rolle des Pedrillo. Zwei weitere bedeutende Partien werden dem vielfach ausgezeichneten Staatsopernchor Stuttgart sowie dem Kinderchor der Oper Stuttgart zuteil.

Mit Unterstützung des Goethe-Instituts Tokyo

Hochsaison!
Die Uraufführung von Toshio Hosokawas Oper Erdbeben. Träume ist der Auftakt zur Hochsaison!, dem großen Finale der Intendanz von Jossi Wieler im Juli 2018:

Als Vorspiel zur Uraufführung steht am Sonntag, 1. Juli 2018, um 16 Uhr die Buchpräsentation der Abschlusspublikation Verwandlungen. Oper Stuttgart 2011-2018. Sieben Spielzeiten unter der Intendanz von Jossi Wieler, herausgegeben von Sergio Morabito, im Opernhaus, Foyer I. Rang, auf dem Programm. Komponisten und Regisseurinnen, Sängerinnen und Sänger, Dirigenten und Bühnenbildnerinnen kommen in diesem Band ebenso zu Wort wie die Mitarbeiter hinter den Kulissen. Renommierte Autoren würdigen künstlerische Einzelereignisse.

Ab Montag, 2. Juli 2018, beginnt der musiktheatralische Abschlussreigen auf der Opernterrasse, einer Freiluftbühne neben der Operntreppe, mit zahlreichen kostenlosen Konzerten, Gesprächen und Live-Auftritten. Am Ende der Spielzeit schließlich stehen zwei Oper am See-Veranstaltungen im Schlossgarten: Am Dienstag, 24. Juli 2018, überträgt die Oper Stuttgart Vincenzo Bellinis Die Puritaner live aus dem Opernhaus auf einen LED-BigScreen. Am Mittwoch, 25. Juli 2018, folgt vor der letzten Fidelio-Vorstellung ebenfalls auf LED-BigScreen eine Retrospektive der vergangenen sieben Jahre der Oper Stuttgart mit Live-Gesprächen und Ausschnitten aus ausgewählten Opernaufzeichnungen.

Das detaillierte Programm der Hochsaison! wird in Kürze veröffentlicht.

Begleitveranstaltungen zu Erdbeben. Träume
Einführungsmatinee
Sonntag, 24. Juni 2018, 11 Uhr im Opernhaus, Foyer I. Rang
Das Produktionsteam gibt Einblicke in die Konzeption der Neuinszenierung.
Nach(t)gespräche
Freitag, 06. Juli 2018
Freitag, 13. Juli 2018
Das Produktionsteam beantwortet im Anschluss an die Vorstellung Fragen der Zuschauer.

Einführung vor jeder Vorstellung
Eine Einführung findet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernhaus, Foyer I. Rang, statt.

—| Pressemeldung Oper Stuttgart |—

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung