Annaberg-Buchholz, Eduard von Winterstein Theater, Premiere Blossom Time, 18.03.2018

annaberg_erzgebirgische_theater_und_orchester___

Eduard von Winterstein Theater

Eduard von Winterstein Theater /Blossom Time © Dirk Rückschloß, BUR-Werbung

Eduard von Winterstein Theater /Blossom Time © Dirk Rückschloß, BUR-Werbung

 Blossom Time von Sigmund Romberg

Am Sonntag, den 18. März 2018 feiert um 19 Uhr Sigmund Rombergs amerikanische Operette Blossom Time als deutschsprachige Erstaufführung Premiere im Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz. Die Wiener Operette Das Dreimäderlhaus erzählt die fiktive Geschichte über die unglückliche Liebe des Komponisten Franz Schubert zur jüngsten Tochter aus dem Dreimäderlhaus auf der Mölker Bastei. Das Werk von Heinrich Berté, das nach der Fledermaus zur weltweit erfolgreichsten Operette überhaupt wurde, hat eine Besonderheit: Eigentlich ist keine Note von Heinrich Berté, sondern jede Note stammt von Franz Schubert. Berté hat originale Schubert-Musik genommen und die Texte des Librettos daruntergelegt.

Eduard von Winterstein Theater /Blossom Time © Dirk Rückschloß, BUR-Werbung

Eduard von Winterstein Theater /Blossom Time © Dirk Rückschloß, BUR-Werbung

Nach dem beispiellosen Siegeszug des „Dreimäderlhaus“ durch die Theater Europas und der Welt verwandelte es Sigmund Romberg, der Komponist des „Studentenprinzen“, in eine amerikanische Operette mit dem Titel „Blossom Time“. Romberg gab dem Werk aus seiner alten Heimat Wien zusätzlich amerikanischen Schwung und eine Modernität, die es zu einem frühen Musical macht. „Blossom Time“ kommt nun als deutschsprachige Erstaufführung in Annaberg-Buchholz auf die Bühne.

In der Rolle des Franz Schubert ist André Riemer zu sehen; seinen Freund Franz von Schober spielt Frank Unger. Mitzi Kranz, das Mäderl, um das sich alles dreht, ist Madelaine Vogt. In weiteren Rollen sind unter anderen Bridgette Brothers, Anna Bineta Diouf, Bettina Grothkopf, Matthias Stephan Hildebrandt, Leander de Marel, Jason-Nandor Tomory und László Varga zu erleben. Für die Inszenierung von Ingolf Huhn hat Tilo Staudte das Bühnenbild entworfen, Erika Lust die Kostüme. Die Choreographie stammt von Sigrun Kressmann. Es spielt die Erzgebirgische Philharmonie Aue unter der Musikalischen Leitung von Dieter Klug. Neben den zahlreichen Solisten wirken weiterhin der Chor und Extrachor des Eduard-von- Winterstein-Theaters mit.

Weitere Vorstellungen: Mi, 21.03.2018, 19.30 Uhr | So, 25.03.2018, 19.00 Uhr
So, 01.04.2018, 19.00 Uhr | Sa, 07.04.2018, 19.30 Uhr
Fr, 20.04.2018, 19.30 Uhr

—| Pressemeldung Eduard von Winterstein Theater |—

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung