München, Bayerische Staatsoper, Premiere Andrea Chénier, 12.03.2017

Bayerische Staatsoper München

Bayerische Staatsoper München Foto: © Wilfried Hösl

Bayerische Staatsoper München Foto: © Wilfried Hösl

  Andrea Chénier von Charles Gounod

Premiere Andrea Chenier 12.3.2017, weitere Vorstellungen 15.3.2017, 18.3.2017, 22.3.2017, 30.3.2017, 2.4.2017, 28.7.2017, 31.7.2017

Am 12. März feiert Andrea Chénier an der Bayerischen Staatsoper Premiere; die erste Neuinszenierung dieser Oper in der Geschichte des Hauses. Regisseur Philipp Stölzl gibt sein Hausdebüt, die musikalische Leitung liegt bei Omer Meir Wellber. Die Titelpartie singt Jonas Kaufmann, an seiner Seite gibt Anja Harteros ihr Rollendebüt als Maddalena.

Baerische Staatsoper München / Jonas Kaufmann © Gregor Hohenberg.

Baerische Staatsoper München / Jonas Kaufmann © Gregor Hohenberg.

Philipp Stölzl ist als Regisseur von Musikvideos und Spielfilmen wie Der Medicus, Goethe! und Winnetou bekannt. Zu seinen Musiktheater-Inszenierungen gehören zum Beispiel Il trovatore an der Berliner Staatsoper, Cavalleria rusticana / I Pagliacci bei den Osterfestspielen in Salzburg oder Parsifal an der Deutschen Oper Berlin. „In Andrea Chénier wird das Bedürfnis nach dem großen Bild bedient, es gibt eigentlich kein filigranes Spiel. Mich erinnert das alles an gigantomanische Superfilme wie Gone with the wind“, so Stölzl. Im Handlungsgeschehen von Andrea Chénier wird ein Phänomen deutlich, das sich auch in unserer heutigen Gesellschaft andeutet: „Es geht um das Gefühl von Zeitenwende, um die Umkehrung von Machtverhältnissen. Und die, denen es – wie in der Oper – an den Kragen geht, wollen die Veränderung nicht wahrhaben. Sie werden von ihr überrumpelt. Das ist eine Situation, in der wir uns und unsere Furcht vor Veränderungen wiedererkennen können.“

„Unser Tod ist der Triumph der Liebe“ versprechen sich in Andrea Chénier Jonas Kaufmann und Anja Harteros in den Hauptpartien. Jonas Kaufmann gab sein Rollendebüt 2015 am Londoner Royal Opera House Covent Garden. Er sieht in Andrea Chénier eine leidenschaftliche Oper, die ihn dazu bringt, sich „die Seele aus dem Leib zu singen“. „Es gibt nur wenige Stücke in der Opernliteratur, die sich so sehr steigern.“, schwärmt Jonas Kaufmann. Für Anja Harteros ist die Partie ein Rollendebüt. Harteros und Kaufmann gestalten nach Lohengrin, Il trovatore und La forza del destino ihre vierte gemeinsame Premiere an der Bayerischen Staatsoper. Des Weiteren singen Doris Soffel (La Contessa di Coigny) und Luca Salsi (Charles Gérard).


Handlung : Der Handlungsrahmen der Oper spielt zur Zeit der Französischen Revolution und der Schreckensherrschaft der Jakobiner in Paris. Die Geschichte beruht nur in geringem Umfang auf den bekannten Fakten aus der Biografie Chéniers. Der historische André Chénier vermittelt das Bild eines unscheinbaren, aber literarisch und politisch ambitionierten jungen Mannes, dessen Wirkung „etwas verschroben“ gewesen sein mag, wie es im Opernlibretto Luigi Illicas heißt. André Chénier hatte für eine konstitutionelle Monarchie gekämpft, bevor er durch einen ungünstigen Zufall in die Hände der radikal-revolutionären Jakobiner fiel und unter der Guillotine sein Leben lassen musste. Die politischen Ambitionen Chéniers werden in der Oper ausgespart und der Dichter bleibt in seiner moralischen Ausrichtung eher vage. Er träumt vielmehr von einem Leben voll Liebe und nimmt dafür auch seinen Tod in Kauf.

Andrea Chénier sollte bereits mehrere Male an der Bayerischen Staatsoper zur Aufführung gebracht werden, doch die Initiativen blieben immer ohne Erfolg. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges interessierte man sich ernsthaft für Andrea Chénier und bestellte Notenmaterial. Der Aufführungstermin wurde jedoch hinausgezögert und letztendlich scheiterte es an den während des Krieges beschränkten Mitteln. Am 12. März 2017 hebt sich nun erstmals der Vorhang der Bayerischen Staatsoper für Andrea Chénier.


Die Premiere wird live auf BR-Klassik übertragen. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn live aus dem Foyer des Nationaltheaters: Foyer, die Sendung zur Neuproduktion mit Gesprächen und Reportagen. PMBaStoM

Andrea Chenier an der Bayerischen Staatsoper: Premiere 12.3.2017, weitere Vorstellungen 15.3.2017, 18.3.2017, 22.3.2017, 30.3.2017, 2.4.2017, 28.7.2017, 31.7.2017

—| Pressemeldung Bayerische Staatsoper München |—

 

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung


Ich habe die Datenschutzerklaerung gelesen und stimme ihr zu.

Datenschutzerklaerung

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung