Gera, Theater und Philharmonie Thüringen, Premiere Zwerg Nase nach Wilhelm Hauff, 02.12.2016

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

T&PhilThüringen_logo_300

Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen (Gera) © Stephan Walzl

Theater und Philharmonie Thüringen (Gera) © Stephan Walzl

Zwerg Nase nach Wilhelm Hauff

Das traditionelle Märchen in der Vorweihnachtszeit, das in jedem Jahr kleine und große Zuschauer ins Theater lockt, ist in diesem Jahr in Gera Zwerg Nase nach Wilhelm Hauff in einer Bearbeitung von Simone Schäfer. Die Premiere im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera am Freitag, 2. Dezember, 9.00 Uhr ist bereits ausverkauft.

Theater und Philharmonie Thüringen / Zwerg Nase - Johannes Emmrich (Jakob) und die Gans Mimi © Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Zwerg Nase – Johannes Emmrich (Jakob) und die Gans Mimi © Theater und Philharmonie Thüringen

Die Inszenierung von Anne Keßler spricht Kinder ab 6 Jahren an. Wie schon beim Kalten Herz arbeitete die Regisseurin auch hier mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Hannah Hamburger zusammen. Schauspielkapellmeister Olav Kröger hat die musikalische Leitung.

Theater und Philharmonie Thüringen / Zwerg Nase - Johannes Emmrich (Jakob) © Theater und Philharmonie Thüringen

Theater und Philharmonie Thüringen / Zwerg Nase – Johannes Emmrich (Jakob) © Theater und Philharmonie Thüringen

Der Junge Jakob mit dem schönen Gesicht hilft seiner Mutter beim Verkauf von Gemüse und Kräutern auf dem Markt. Eines Tages kommt eine sonderbare hässliche alte Frau an den Stand und schnüffelt in der Ware herum. Zufrieden ist sie mit dieser aber ganz und gar nicht: Die Gurken sind ihr zu gerade, die Äpfel zu rot und die Tomaten zu groß. Sie entscheidet sich aber dennoch ein paar Kohlköpfe zu kaufen. Auf Drängen seiner Mutter, muss Jakob der Kundin helfen, die Einkäufe heim zu tragen. Doch wie sonderbar geht es im Haus der Alten zu! Allerlei Tiere wohnen darin, singen und tanzen. Sie verabreichen Jakob eine kräftige Suppe als Belohnung für seine Hilfe. Vom Gebräu fällt der Junge in einen tiefen, langen Schlaf. Er träumt, er lerne sieben Jahre lang das Putzen und Kochen im Haus der hässlichen alten Frau. Als Jakob erwacht, hat er sich in einen Zwerg mit Buckel und langer Nase verwandelt, wie er sie auf dem Markt bei der alten Frau verspottete. Zu Hause erkennen ihn seine Eltern nicht wieder. Nun ist Jakob auf sich allein gestellt und muss sich auf sein Können als Koch verlassen…

Es ist eine Welt voll Zauber und Magie, in die uns das Kunstmärchen führt; der Fluch der bösen Tat verwandelt sich in eine Möglichkeit, die eigenen Stärken zu entdecken. Zwerg Nase ist ein Märchenspiel für Groß und Klein, das alle Erwartungen an ein vorweihnachtliches Theatererlebnis erfüllt.

In den Rollen: Johannes Emmrich (Jakob), Manuel Kressin (Hexe), Katerina Papandreou (Mädchen Mimi), Thorsten Dara (Vater/ Leibkoch des Herzogs), Christiane Nothofer (Mutter), Bruno Beeke (Herzog), Arno Sudermann a.G. ( Nachbarherzog).

Zwerg Nase: Familienvorstellungen 3. Dez. 17 Uhr, 4. Dez. 11 Uhr und 25. Dez. 15 Uhr: Die Vorstellung wird im Dezember nahezu täglich angeboten, aber, Karten sind knapp: Die über 20 Vormittagsvorstellungen für Schülergruppen sind bereits ausverkauft.

—| Pressemeldung Theater und Philharmonie Thüringen |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Ihre Meinung ist uns wichtig

Schreiben Sie uns, was Sie darüber denken!
Bitte vorher die Datenschutzerklärung lesen : Datenschutzerklärung

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung