Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier, Spielplan September 2017

Juli 21, 2017 by  
Filed under Musiktheater im Revier

oper_gelsenkirchen.jpg

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen © MiR Musiktheater im Revier

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen © MiR Musiktheater im Revier

Leporello für den Monat September 2017


Großes Haus / Großes Haus Foyer


So, 03.09.     17.30 Uhr
Einführung
18.00 Uhr – 21.00 Uhr
Wiederaufnahme
Hoffmanns Erzählungen
Fantastische Oper von Jaques Offenbach
Karten 11,- bis 41,- €


Sa, 09.09.     Ab 12.00 Uhr
Theaterfest
Großes Haus, Kleines Haus und Vorplatz
Freier Eintritt

19.00 Uhr
Reloaded Show
Karten 9,- €


So, 10.09.    

18.00 Uhr Eröffnungsgala
mit der Verleihung des Gelsenkirchener Theaterpreises, gestiftet von der Sparkasse Gelsenkirchen
Karten 11,- bis 33,50 €


Mi, 13.09.     

18.00 Uhr fmt schafft Begegnungen
Freier Eintritt


Sa, 16.09.    

19.00 Uhr Einführung
19.30 Uhr – 22.30 Uhr
Wiederaufnahme
Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Karten 11,- bis 41,- €


So, 17.09.    

17.30 Uhr Einführung
18.00 Uhr  21.00 Uhr
Hoffmanns Erzählungen
Fantastische Oper von Jaques Offenbach
Freier Verkauf, Karten 11,- bis 41,- €


Mo, 18.09.    

19.00 Uhr Einführung
19.30 Uhr 1. Sinfoniekonzert
Variationen
Werke von Brahms, Rachmaninow, Webern und Reger
Karten 11,- bis 32,- €


Sa, 23.09.    

19.00 Uhr Einführung
19.30 Uhr – 22.30 Uhr Die Zauberflöte
Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Karten 11,- bis 41,- €


So, 24.09.    

17.30 Uhr Einführung
18.00 Uhr – 21.00 Uhr Hoffmanns Erzählungen
Fantastische Oper von Jaques Offenbach
Karten 11,- bis 41,- €


Mo, 25.09.    

19.30 Uhr Gastspiel
Bodo Wartke
„Was, wenn doch?“
Ein Gastspiel der emschertainment GmbH
Eingeschränkter Verkauf,
Karten 24,25 bis 35,25 €


Fr, 29.09.     

19.00 Uhr Einführung
19.30 Uhr – 21.45 Uhr Wiederaufnahme
Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin
Ballett mit Gesang von Bridget Breiner und Michelle DiBucci
Freier Verkauf, Karten 11,- bis 41,- €


Kleines Haus / Kleines Haus Foyer


Fr, 15.09.
19.30 Uhr Premiere Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €


So, 17.09.
19.30 UhrFifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €€


Mi, 20.09.
11.00 Uhr Rolf Zuckowski „Meine Heimat – Unser blauer Planet“
„40 Jahre RolfMusik“
ausverkauft €


Fr, 22.09.
19.30 Uhr Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €
Pressemeldung MiR Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Rathen, Landesbühne Sachsen, DIE ZAUBERFLÖTE in Rathen, ab 21.07.2017

Landesbühnen Sachsen 

Landesbühne Sachsen / Felsenbühne Rathen - Die Zauberflöte - Kazuhisa Kurumada, Miriam Sabba © Hagen König

Landesbühne Sachsen / Felsenbühne Rathen – Die Zauberflöte – Kazuhisa Kurumada, Miriam Sabba © Hagen König

DIE ZAUBER FLÖTE von Wolfgang Amadeus Mozart

Auf der Felsenbühne Rathen

Fr.21.07.2017; 19:30; Sa., 22.07.2017, 19:30;  Mi., 26.07.2017, 19:30;
Do., 27.07.2017, 19:30; Sa., 29.07.2017, 19:30; So.,30.07.2017,16:00

Ist die Königin der Nacht lediglich eine hilflose, ihrer Tochter Pamina beraubte Mutter? Und Sarastro, Bewacher der Pamina und des mächtigen Sonnenkreises, entsprechend ein böser Zauberer? In Lebensgefahr jedenfalls scheint man in beiden Reichen zu geraten, dem dunklen wie dem hellen, sollte man sich dem Willen der jeweiligen Herrscher widersetzen, die beide zur absoluten Macht im Universum streben. Dieses muss Prinz Tamino erfahren, als er von der Königin der Nacht die schwierige Aufgabe erhält,

Landesbühne Sachsen / Felsenbühne Rathen - Die Zauberflöte © Hagen König

Landesbühne Sachsen / Felsenbühne Rathen – Die Zauberflöte © Hagen König

Pamina zu befreien, die von Sarastro entführt wurde. Sarastro erfindet für Tamino Prüfungen, die ein Mensch allein nicht bestehen kann. Der Naturbursche Papageno, Taminos Begleiter, spürt das nur allzu deutlich und hält sich entsprechend zurück: Lieber verzichtet er auf Papagena, als sich von Sarastro vereinnahmen zu lassen! Die Liebe aber, die Tamino beflügelt und die Pamina erwidert, scheint eine dritte Macht zu sein, die alle Hindernisse überwinden kann. Und am Ende kann Papageno diese Erfahrung sogar mit dem Prinzen Tamino teilen, wenn auch er endlich sein «liebes Weibchen» in den Armen hält.

Durch Kontraste zu wirken und große theatralische Effekte hervorzubringen, beschrieb Goethe als die besondere Kunst des Librettisten Schikaneder. Dass aber Mystisches und Aufklärerisches, Tragisches und Komisches, Opera seria und Opera buffa zu einem neuen Ganzen verschmelzen – das ist der Genialität des Komponisten Mozart zu danken.

Es musiziert die Elbland Philharmonie Sachsen. Musikalische Leitung und Inszenierung: Jan Michael Horstmann/ Hans-Peter Preu Bühne: Stefan Wiel; Kostüme: Stefan Wiel /  Irina Steiner

Besetzung:  Sarastro  – Hagen Erkrath/ Holger Steinert, Tamino – Mathias Frey/ Jannes Philipp Mönnighoff, Pamina – Anna Erxleben/Miriam Sabba, Königin der Nacht – Iris Stefanie Maier/Petra Havrankova, Monostatos – Andreas Petzoldt/ Martin Rieck; Papageno – Kazuhisa Kurumada/ Nikolaus Nitzsche, Papagena – Marie Hänsel /Eva Zalenga ; Sprecher – Paul Gukhoe Song;, 1. Dame – Stephanie Krone/ Lilia Milek,        2. Dame – Patrizia Häusermann/ Pauline Weiche, 3. Dame – Silke Richter/ Leandra Johne, 1. Priester/2. Geharnischter – Michael König;, 2. Priester/1. Geharnischter – Kay Frenzel;, 1. Knabe Annina Battaglia / Josephin Brüning, 2. Knabe Julia Böhme / Michelle Morgenstern, 3. Knabe Sarah Kaulbarsch / n.n. Kinder – Mitglieder der GTA-Co Gemeinschaft Akrobatik, Oberschule und Gymnasium Sebnitz

DIE ZAUBER FLÖTE von Wolfgang Amadeus Mozart

Auf der Luisenburg Wunsiedel

Zauberflöte Aufführungen auf der Luisenburg Wunsiedel:  Do 17.08.2017 –  20:00,  Fr 18.08.2017 – 20:00,  Sa 19.08.2017 – 15:00, So 20.08.2017 – 15:00, So 20.08.2017 – 19:00.

Informationen und Tickets, Kasse der Landesbühnen Sachsen GmbH, Tel. 0351/ 89 54 214, Fax 0351/ 89 54 213, www.landesbuehnen-sachsen.de,  Felsenbühne Rathen, Amselgrund 17, 01824 Kurort Rathen,  Tel. 035024/ 777-0 www.felsenbuehne-rathen.de,PMLbSachsen

Felsenbühne Rathen – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

München, Bayerische Staatsoper München – Prinzregententheater , Premiere Oberon, König der Elfen, 21.07.2017

Bayerische Staatsoper München

Bayerische Staatsoper / Oberon Pregardien © Wilfried Hösl

Bayerische Staatsoper / Oberon Pregardien © Wilfried Hösl

21. Juli 2017: Premiere Oberon, König der Elfen

 

Carl Maria von Webers „romantische Feenoper“ Oberon, König der Elfen feiert am 21. Juli 2017 Premiere im Prinzregententheater. Am Pult des Bayerischen Staatsorchesters steht Ivor Bolton, der bei den letzten Münchner Opernfestspielen die Neuproduktion Les Indes galantes dirigierte. Die Inszenierung übernimmt der 1987 geborene österreichische Regisseur Nikolaus Habjan, der damit sein Hausdebüt gibt und zum ersten Mal eine Oper inszeniert. Auch sein poetisches Puppenspiel wird Teil der Inszenierung sein. Neben dem deutschen Tenor Julian Prégardien in der Titelpartie werden Brenden Gunnell als Hüon von Bordeaux und Annette Dasch als Rezia in den Hauptpartien zu hören sein.

Zum Werk Oberon, König der Elfen ist Webers letzte Oper, die 1826 in London uraufgeführt wurde. Die romantische Oper war eine Auftragsarbeit für den damaligen Direktor des Covent-Garden-Theaters. Weber wählte als Vorlage Christoph Martin Wielands Oberon. Ein romantisches Heldengedicht in vierzehn Gesängen, in dem die Handlungen von William Shakespeares Midsummer Night’s Dream und die des Ritterbuches von Huon de Bordeaux verschmelzen. Weber hatte zu dieser Zeit auch in Großbritannien durch den Freischütz einen Ruf als romantischer Komponist erlangt. Bei der Komposition des Stoffes passte sich Weber zum Teil den Gepflogenheiten des britischen Theaters an. So enthielt das Libretto von James Planché sehr viel mehr gesprochene Dialoge als Weber es aus dem deutschsprachigen Raum gewohnt war. Die Uraufführung überlebte Weber nicht lange, er starb noch in London im selben Jahr.

Zur Inszenierung Nikolaus Habjan, Regisseur, Puppenspieler und Kunstpfeifer, zeigte bereits Arbeiten am Schubert Theater in Wien, dem Staatstheater Mainz und dem Wiener Burgtheater. In seiner Inszenierung von Webers „Feenoper“ arbeitet er mit selbst gestalteten Klappmaulpuppen: „Puppenspiel ist an sich schon sehr musikalisch“, sagt Habjan in einem Porträt aus MAX JOSEPH. „Man meint, diese Art von Theater wäre nur für Kinder geeignet. Dabei gibt es eine starke Tradition von Puppentheater für Erwachsene.“ Habjan interpretiert den Streit zwischen Feenkönig Oberon und seiner Gattin Titania und die darauffolgende Wette als Menschenversuch und versetzt die Handlung in eine Art Menschen-Labor der 1950er Jahre. „Wir arbeiten mit Rorschachtests, Bildern aus der Psychiatrie aus dieser Zeit“, so Habjan. Alle Vorstellungen sind seit April ausverkauft, die Staatsoper zeigt eine der Vorstellungen auf STAATSOPER.TV.

Nikolaus Habjan kann Ende Juli auch noch als Puppenspieler auf der Bühne erlebt werden: zusammen mit der Osttiroler Musicbanda Franui widmet er sich der Figur des suchenden Wanderers, der alles hinter sich lässt, um sich auf die Suche zu begeben, ohne das Ziel der Wanderung zu erahnen. Franui interpretiert bei Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus mit Hackbrett, Harfe, Streichern und Blechbläsern Musik frei nach Schubert, Schumann, Brahms und Mahler; Habjan rezitiert Texte von Robert Walser und Jörg Amann. Sein Puppenspiel ergänzt Musik und Wort zu einem ungewöhnlichen Musiktheaterabend.

STAATSOPER.TV
Oberon, König der Elfen
So, 30. Juli 2017, 18.00 Uhr
Musikalische Leitung: Ivor Bolton
Inszenierung: Nikolaus Habjan
Mit Julian Prégardien, Annette Dasch, Brenden Gunnell

Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus
Fr, 28.07.2017, 20 Uhr – Restkarten
Prinzregententheater

Pressemeldung Bayerische Staatsoper

Rudolstadt, Theater Rudolstadt, Klassik-Open-Air Galakonzert – Die ganze Welt ist himmelblau, 08.07.2017

theater_rudolfstadt.png

Theater Rudolstadt

Theater Rudolstadt / Operngala - Die ganze Welt ist himmelblau © Johanna Muschong

Theater Rudolstadt / Operngala – Die ganze Welt ist himmelblau © Johanna Muschong

Klassik-Open-Air Galakonzert

Am Wochenende, 8. Juli, um 20 Uhr, laden wir zum GalakonzertDie ganze Welt ist himmelblau“ mit Melodien aus Oper, Operette und Musical auf den Hohen Schwarm nach Saalfeld. Am 16. Juli, um 20 Uhr, wird die Konzertwiederholung auf der Heidecksburg dann unsere Spielzeit beenden.

Von „Carmen“ bis „West-Side-Story“ beim Klassik-Open-Air
Thüringer Symphoniker und Sänger aus aller Welt auf Hohem Schwarm und Heidecksburg

Theater Rudolstadt / Operngala © Wolfgang Köhler

Theater Rudolstadt / Operngala © Wolfgang Köhler

Saalfeld/Rudolstadt. Zum festlichen Klassik-Open-Air mit beliebten Melodien aus Oper, Operette und Musical laden die Thüringer Symphoniker am kommenden Samstag, den 8. Juli auf den Hohen Schwarm nach Saalfeld und am 16. Juli auf die Rudolstädter Heidecksburg ein. Zusammen mit den internationalen jungen Stimmen des Lyric Opera Studio Weimar geben sie unter dem Titel „Die ganze Welt ist himmelblau“ Arien, Ensembles und Chöre aus „Carmen“ bis „West Side Story“ zum Besten. Als Höhepunkte des Konzerts erklingen auch Auszüge aus der „Lustigen Witwe“ von Franz Léhar oder aus Mozarts „Zauberflöte“. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Chefdirigent Oliver Weder und Damon Nestor Ploumis. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Karten für beide Konzerte sind noch an allen Vorverkaufsstellen sowie telefonisch unter (03672) 422766 erhältlich. Zum Konzert in Saalfeld gibt es zur Eintrittskarte ein Glas Sekt gratis.

Pressemeldung Theater Rudolstadt

Nächste Seite »