Düsseldorf / Robert Schuman Saal – Programm August – September 2016

robert_schumenn_saal

Robert Schumann Saal   

Robert Schumann Saal im MPK Düsseldorf © Christoph Schuknecht

Robert Schumann Saal im MPK Düsseldorf © Christoph Schuknecht

 

Programm Robert-Schumann-Saal August September 2016

Mi, 7.9.2016, 20 Uhr
Oktett der Camerata Regala

Robert Schumann Saal/ Museum Kunstpalast - Camerata Regala © Vlad Constantin

Robert Schumann Saal/ Museum Kunstpalast – Camerata Regala © Vlad Constantin

Art Kammerorchester Temeschburg-Rumänien
und Solisten der Deutschen Oper am Rhein
Festkonzert
Anlässlich des 150. Jubiläums der Ernennung des Prinzen Karl von Hohenzollern- Sigmaringen zum Fürsten von Rumänien geben das Oktett des rumänischen königlichen Kammerorchesters Camerata Regal, das Art Kammerorchester Temeschburg und Solisten der Rheinoper ein festliches Konzert mit Anwesenheit Seiner Königlichen Hohheit Prinz Radu von Rumänien und weiteren Ehrengästen. Das Konzert ist zwei großen rumänischen Künstlern gewidmet: dem über die Grenzen des Landes hinaus bekannten Geiger und Komponisten George Enescu, der von der königlichen Familie entdeckt und unterstützt wurde, und dem herausragenden rumänisch-französischen Bildhauer Constantin Brâncuci, der vor 140 Jahren geboren wurde.
Jugendliche Frische, große Farbenfreude und Vielseitigkeit gehören zu den Qualitäten der noch jungen „königlichen Camerata“, die seit 2009 unter der Schirmherrschaft Seiner Königlichen Hoheit Prinz Radu von Rumänien steht. Das Art Kammerorchester besteht aus ausgewählten Instrumentalisten der Rumänischen Nationaloper Temeschburg.
Das Programm wird über www.robert-schumann-saal.de veröffentlicht.
Veranstalter: Atheneum e.V. Deutsch-Rumänischer Kulturverein mit Unterstützung der
Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal

Mi, 21.9.2016, 19.30 Uhr
Konzert   Jugend kulturell Förderpreis 2016 „Acoustic Pop“
Vorentscheidung Düsseldorf
Erneut bringt die HypoVereinsbank in diesem Jahr mit ihrem bundesweiten Wettbewerb die feinen Töne des Pop auf die Bühnen. Unplugged überzeugen die Teilnehmer ganz ohne künstliche Effekte und großen technischen Schnickschnack. So kommen die leiseren, feineren Klänge zum Vorschein – Pop pur sozusagen.
In vier bundesweiten öffentlichen Vorentscheidungen in Düsseldorf, Hannover, Rostock und Stuttgart treten im September und Oktober 2016 jeweils mehrere Bands oder Solokünstler auf, um sich für das große Finale in Hamburg im November zu qualifizieren und mit der Gunst der Zuschauer auch den begehrten Publikumspreis zu gewinnen. Eine Jury aus acht erfahrenen Expertinnen und Experten der Szene, denen die Newcomer-Förderung am Herzen liegt, wählte für die Vorentscheidungen 18 Bewerber im Alter von 13 bis 36 Jahren aus, und zwei weitere Startplätze wurden durch ein Online- Voting vergeben.
Neben dem Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro geht es noch um viel mehr, denn der
Wettbewerb war schon oft ein Baustein für erfolgreiche Musikerkarrieren.

Sa, 24.9.2016, 18 Uhr
Symphoniekonzert  Orchester der Landesregierung Düsseldorf e.V.
Eberhard Bäumler  Leitung und Moderation
Legenden der Filmmusik

Das Orchester präsentiert bekannte Filmmusiken aus „Ein Amerikaner in Paris“, „Die glorreichen Sieben“, „James Bond“, „Breakfast at Tiffany‘s“, „Star Wars“ und anderen. 1948 gegründet, wird das Orchester der Landesregierung Düsseldorf seit 1997 von Eberhard Bäumler, Dozent an der Musikhochschule Frankfurt am Main, geleitet. Der Dirigent hat sich zur Aufgabe gemacht, ambitionierte Laien-Musiker beim Entstehungsprozeß eines musikalischen Kunstwerks zu führen und zu begeistern. „Dann“, so Bäumler, „entsteht aus der Gemeinschaft gleichgesinnter Spieler ein Orchester, das mit Leidenschaft und Liebe der Musik dient.“ Auch versteht er es stets, dem Publikum mit einführenden Worten die musikalische Essenz der Werke näher zu bringen. Veranstalter: Orchester der Landesregierung Düsseldorf e.V.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.robert-schumann-saal.de
Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Robert Schumann Saal Düsseldorf – Karten Hier :
Karten Kaufen

Pressemeldung Robert Schumann Saal

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, Familienkonzert: Der Ring für Kinder, 03.07.2016

wiesbaden_logo.jpg

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

Familienkonzert: Der Ring für Kinder
3. Juli 11 Uhr im Großen Haus für alle ab 8 Jahren

Staatstheater Wiesbaden / Der Ring für Kinder Illustration von Monika Laimgruber, entnommen aus »Die Geschichte vom Ring des Nibelungen« von Sonny Kunst (MH9024). Mit freundlicher Genehmigung der Edition Hieber im Musikverlag Zimmermann

Staatstheater Wiesbaden / Der Ring für Kinder Illustration von Monika Laimgruber, entnommen aus »Die Geschichte vom Ring des Nibelungen« von Sonny Kunst (MH9024). Mit freundlicher Genehmigung der Edition Hieber im Musikverlag Zimmermann

Wolfgang Vater als Erzähler und das Hessische Staatsorchester unter Zsolt Hamar bringen am Sonntag, den 3. Juli, um 11:00 Uhr im Großen Haus Wagners Musik in einem spannenden Konzert allen Opernneulingen näher.

Ein Goldschatz, kühne Helden und Götter, Riesen und Zwerge und sogar ein Drache – in Richard Wagners Meisterwerk »Der Ring des Nibelungen« stecken alle Zutaten einer packenden Geschichte für Kinder und Familien.

Die Handlung: Zwerg Alberich raubt das Gold der Rheintöchter und schmiedet daraus einen Ring. Wer den besitzt, kann die Welt beherrschen. Ein Kampf um die Macht beginnt, den Göttervater Wotan mit Hilfe eines Helden zu gewinnen hofft. Siegfried besiegt den Drachen, erobert den Schatz und muss dann seine größte Prüfung bestehen: Er verliebt sich in die wilde Walküre Brünnhilde

Sonntag, 3. Juli 2016  11:00 Uhr  Großes Haus  Eintritt 11 / 8 / 5 Euro

Karten erhältlich an der Theaterkasse, telefonisch unter 0611.132 325 oder auf www.staatstheater-wiesbaden.de

Pressemeldung Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Köln, Philharmonie Köln, Wiener Philharmoniker unter Y. Nezet-Seguin: Bruckner, Webern, 11.06.2016

Mai 12, 2016 by  
Filed under Philharmonie Köln, Pressemeldung

phil_koln_2.jpg

Kölner Philharmonie

Wiener Philharmoniker,

Y. Nézet-Séguin Dirigent: Bruckner, Webern

11.06.2016 Samstag 20:00 Uhr

 

Anton Webern
Passacaglia op. 1 (1908)
für Orchester

Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 9 d-Moll WAB 109 (1887–96)

keine Pause | Ende gegen 21:15

Zu diesem Konzert findet eine Begleitveranstaltung statt:
» 25.05.2016, 20:00 Uhr, Filmforum
Orchester und ihre Städte: Wien

 

Philharmonie Köln – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Pressemeldung Kölner Philharmonie

Köln, Oper Köln, Premiere – Der fliegende Holländer von Richard Wagner im Staatenhaus konzertant, 05.06.2016

Mai 11, 2016 by  
Filed under Oper Köln, Premieren, Pressemeldung

oper koeln.jpg

Oper Köln

Koeln / StaatenHaus Oper Koeln © Petra Moehle

Koeln / StaatenHaus Oper Koeln © Petra Moehle

Der fliegende Holländer  von Richard Wagner

Konzertant; Sonntag, den 05. Juni 2016 um 18 Uhr, Weitere Vorstellungen  Sa., 11. Juni 2016 / 19.30 Uhr, Fr., 17. Juni 2016 / 19.30 Uhr

  StaatenHaus Saal 1 (Rheinparkweg 1, 50679 Köln)

In der Titelpartie alternieren Ensemblemitglied Samuel Youn, der auch in Bayreuth regelmäßig als Holländer zu erleben ist, sowie der international gefragte Bassbariton Alfred Walker. Stargäste wie Ingela Brimberg (Senta), Burkhard Fritz (Erik) und Bjarni Thor Kristinsson (Daland) verleihen den Protagonisten ein charismatisches musikalisches Profil. Am Pult des Gürzenich-Orchesters steht Maestro Andreas Schüller.

Nur alle sieben Jahre darf der als fliegender Holländer auf allen Meeren berüchtigte Kapitän seine rastlose Fahrt unterbrechen und an Land Ausschau nach einer Frau halten, die ihn zu erlösen bereit ist. Solange er diese opferbereite Seele nicht trifft, muss er – so will es der über ihn verhängte Fluch – ewig weiter auf den Meeren umherirren.

Richard Wagner, der die Uraufführung seiner »romantischen Oper« am 2. Januar 1843 in Dresden selbst leitete, ließ sich beim Entwickeln der Fabel von Heinrich Heines 1833 erschienenen »Memoiren des Herrn von Schnabelewopski«, die wiederum eine vielfach beschriebene Sage aufgriffen, inspirieren. Dabei interessierte ihn nicht so sehr die Ursache des Fluchs, sondern »die Tatsache einer Gestalt, die gezwungen ist, ›zeitlos‹ zu werden« (Hans Mayer). So zeigt sich die Titelgestalt bei näherer Betrachtung eher als »ein enttäuschter Mensch, denn als ein verfluchtes Gespenst«.

Mit dem Fliegenden Holländer entwickelte der damals 29-jährige Richard Wagner unter erstmaliger Verwendung seiner spezifischen Musiksprache Themen, die ihn auch in den folgenden Jahrzehnten beschäftigen sollten. Im Mittelpunkt der Holländer-Handlung steht die Erlösung eines gesellschaftlichen Außenseiters durch das Selbstopfer der jungen Einzelgängerin Senta. Dabei lässt Richard Wagner nicht nur die später immer wieder thematisierte Künstlerproblematik aufscheinen, sondern beschreibt mit der Situation seiner Titelfigur zugleich den »Paradefall« eines am Leben und an der Gesellschaft krankenden Menschen.

Mit Ingela Brimberg (Senta)
Anna Maria Dur (Mary),
Bjarni Thor Kristinsson (Daland),
Burkhard Fritz (Erik),
Maximilian Schmitt /Jeongki Cho (17. Juni) (Der Steuermann Dalands),
Alfred Walker/Samuel Youn (17. Juni) (Der Holländer),
Chor und Extra-Chor der Oper Köln,  Gürzenich-Orchester Köln

Weitere konzertante Vorstellungen , Sa., 11. Juni 2016 / 19.30 Uhr, Fr., 17. Juni 2016 / 19.30 Uhr (zum letzten Mal)

Oper Köln – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Pressemeldung Oper Köln

Nächste Seite »