Darmstadt, Staatstheater Darmstadt, Spielplan für junges Publikum, Januar – März 2017

darmstadt_logo

Staatstheater Darmstadt

Staatstheater Darmstadt © IOCO

Staatstheater Darmstadt © IOCO

FÜR JUNGES PUBLIKUM
JANUAR BIS MÄRZ 2017

PREMIEREN Schauspiel ALICE!
Uraufführung | Schauspiel mit Musik von Sigrun Fritsch und Robin Haefs Eine Jugendliche irrt durch eine Traumwelt, in der alle Regeln der Logik und alle Konventionen außer Kraft gesetzt zu sein scheinen. Mit Rap, Hip Hop, Tanz und Schauspiel werden Lewis Carrolls Klassiker „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“ neu interpretiert.
Altersempfehlung: ab 15 Jahren
In Zusammenarbeit mit der Theaterwerkstatt für Jugendliche
Premiere am 26. Januar | Kammerspiele
Vorstellungen am 28. Januar, 07., 16., 17. und 23. Februar, 02., 10. und 24. März


Oper DIE KLEINE ENTFÜHRUNG
Singspiel in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart „Die Entführung aus dem Serail“ in einer Fassung für Kinder Bassa Selim hat Konstanze entführt und hält sie im Serail, seinem herrschaftlichen Palast, gefangen. Belmonte, Konstanzes Verlobter, ist gekommen um Konstanze zu retten – genauer: sie zurück zu entführen. Dafür muss er an Osmin vorbei, der den Eingang zum Serail bewacht und niemanden hereinlässt. Zum Glück wissen Blonde und Pedrillo Abhilfe. Allerdings muss Belmonte so manche Hürden bewältigen und sich Abenteuern stellen, bis er zu Konstanze vordringt. Doch dann erwischt sie Bassa Selim.
In dem Pilotprojekt mit dem Theaterjugendorchester spielen erstmals auch Jugendliche im
Orchester, angeleitet von Musikerinnen und Musikern des Staatsorchesters Darmstadt und der Akademie für Tonkunst Darmstadt.
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Musikalische Leitung Michael Nündel
Regie Sebastian Gühne
Premiere am 19. März | Kammerspiele
Vorstellungen am 22. Und 26. März


KONZERTE 2. TEDDYBÄRENKONZERT (AUSVERKAUFT)
Peter und der Wolf
Sinfonisches Märchen für Kinder von Sergej Prokofjew
Peter lebt mit seinem Großvater und seinen Tieren am Rande des Waldes. Opa ermahnt ihn immer, das Gartentor zu schließen, aber eines Tages vergisst er es. Sorglos spielt er draußen mit seiner Katze, seinem Vogel und seiner Ente. Da kommt der Wolf aus dem Wald und entdeckt das offene Tor!
Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre
Das Staatsorchester Darmstadt
Sprecher Florian Federl
Dirigentin Ines Kaun
Konzert am 12. und 14. Januar | Foyer Großes Haus

3. MINIKONZERT
Eine Stunde mit Klassik und den Kleinen: Musik hören im Foyer in kinderfreundlicher Atmosphäre für Eltern und ihre kleinen Kinder, die zum ersten Mal ein Konzert besuchen.
Altersempfehlung: bis 3 Jahre
Reed’n String Duo Heidrun Finke (Oboe), Dieter Kociemba (Gitarrre)
Moderation Franziska Domes
Konzert am 15. und 18. Februar | Foyer Großes Haus


FAMILIEN- UND SCHULKONZERT: PIRATEN
Ein Konzert für große und kleine Seeräuber
Sie tragen Augenklappen, haben immer einen Säbel oder Dolch dabei, segeln über die sieben Weltmeere und kapern andere Schiffe, um Gold und Schätze zu rauben. Sie sind die starken und mutigen Räuber der Meere: Piraten!
Altersempfehlung: 6 bis 10 Jahre
Das Staatsorchester Darmstadt
Moderation Christian Schruff
Dirigent Michael Nündel
Konzert am 12. und 13. Februar | Kleines Haus


FAMILIEN- UND SCHULKONZERT: DIE MUSINAUTEN 2
Töne erkunden? Klänge entdecken? Geräusche untersuchen? Im Weltraum der Musik gibt es noch viel zu erforschen. Das Familien- und Schulkonzert lädt zu einer musikalischen Entdeckungsreise ein. Die Zuhörerinnen und Zuhörer sind die „Musinauten“, also die Klangforscher. Ziel ist eine Reise zum Mittelpunkt der Erde.
Altersempfehlung: 6 bis 10 Jahre
Das Staatsorchester Darmstadt
Moderation Christian Schruff
Dirigent Michael Nündel
Konzert am 12. und 13. März | Kleines Haus


IM SPIELPLAN: BALLETT
FARBENSPIELE
Interaktives Tanz- und Zirkusstück für Kinder
Kinder erfahren ihre Umwelt spielend. All ihre Sinne aktivieren sie, um sich selbst und ihre
Umgebung kennenzulernen. „Farbenspiele“ steckt voller unerwarteter bunter Erlebnisse, die das junge Publikum dazu motivieren, mitzuwirken, den Bühnenraum zu erforschen und
gemeinsam mit der Tänzerin durch Klänge und Farbe auf Entdeckungsreise zu gehen. Altersempfehlung: 0 bis 3 Jahre
Vorstellungen am 17., 20. und 21. Januar, 09., 10., 11. und 12. März | Ballettsaal (Treffpunkt Foyer Kammerspiele)


IM SPIELPLAN SCHAUSPIEL: SCHAUSPIEL
PETER PAN
Von James Matthew Barrie
Seit mehr als einem Jahrhundert werden Kinder mit dem Klassiker groß, überall kennt man den Jungen, der nicht erwachsen werden will und im Nimmerland eine märchenhafte
Existenz führt: Peter Pan. Genau dorthin fliegt er mit Wendy, der Tochter der Familie
Darling, und will endlich die Frage klären: „Käpt’n Hook oder ich?“.
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
Vorstellungen am 10., 11., 13., 22. und 28. Januar, 05. und 12. Februar | Kleines Haus

Pressemeldung Staatstheater Darmstadt

Cottbus, Staatstheater Cottbus, Brandenburgische Doppelkonzerte, 24.02.2017

Januar 10, 2017 by  
Filed under Konzert, Pressemeldung, Staatstheater Cottbus

cottbus.jpg 
Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Staatstheater Cottbus © Marlies Kross

Brandenburgische Doppelkonzerte

Staatstheater Cottbus / Evan Christ © Walter Schönenbröcher

Staatstheater Cottbus / Evan Christ © Walter Schönenbröcher

Das Philharmonische Orchester des Staatstheaters Cottbus unter seinem Chefdirigenten GMD Evan Christ hat in den vergangenen Jahren durch regelmäßige Uraufführungen von Auftragswerken überregional von sich reden gemacht.

In der laufenden Spielzeit stehen auf dem Programm der Philharmonischen Konzerte zwei Auftragswerke, in denen sich westliche Musikkultur und jene des Nahen Ostens begegnen.

Zum Konzept der „Brandenburgischen Doppelkonzerte 1 und 2“ gehört, dass Musiker und Solisten aus beiden Kulturen mitwirken.

Staatstheater Cottbus / Bernd Franke © privat

Staatstheater Cottbus / Bernd Franke © privat

Den Anfang macht am 24. und 26.2.2017 eine Komposition von Bernd Franke: die musikalische Szene „Daheim in der Fremde“ für Bariton, Sprecher, Oud, Solo-Perkussion und Orchester nach Texten von Adel Karasholi. Der 1936 in Damaskus geborene Dichter lebt seit Jahrzehnten in Leipzig. Die Komposition wird gefördert von der Ernst von Siemens Musikstiftung.

Am 9. und 11.6.2017 wird Evan Christs „Brandenburg Double Concertino for Sopran, Oud and Orchestra“ uraufgeführt. Beide Konzerte dirigiert Evan Christ.

Der Name Brandenburgische Doppelkonzerte fasst das Konzept der Auftragsvergabe assoziativ zusammen und spielt in mehrfacher Hinsicht auf Bachs „Brandenburgische Konzerte“ an. Er steht für die Verankerung des Cottbuser Orchesters im Land Brandenburg und vergegenwärtigt zugleich die große Tradition westeuropäischer Musik. Darüber hinaus bringt der Name den Symbolgehalt des Brandenburger Tors in Berlin ein. Es steht weltweit für eine friedliche Verständigung der Völker, für die gewaltfreie Überwindung von Grenzen und für die Menschenrechte und das unbändige Streben des Menschen nach Freiheit.

Besetzung „Daheim in der Fremde“ | Uraufführung von Bernd Franke
Staatstheater Cottbus, Großes Haus, 24./26. Februar 2017
(innerhalb des 5. Philharmonischen Konzerts)
Brandenburgisches Doppelkonzert 1: Bernd Franke | Uraufführung, Daheim in der Fremde
Szene für Bariton, Sprecher, Oud, Solo-Perkussion und Orchester
nach Texten von Adel Karasholi
Adel Karasholi liest seine Gedichte
Bariton – Andreas Jäpel
Oud / Gesang – Cham Saloum
Solo-Perkussion – Nora Thiele
Dirigent: Evan Christ
Es spielt das Philharmonische Orchester.
Kompositionsauftrag des Staatstheaters Cottbus, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung

Pressemeldung Staatstheater Cottbus

Staatstheater Cottbus – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, Neujahrskonzert Meets Proms, 01.01.2017

wiesbaden_logo.jpg

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin KaufholdHessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

Neujahrskonzert Meets Proms am 1. Januar 2017

Auszug aus dem Programm:

Johann Strauß (Sohn) (1825 – 1899): »Frühlingsstimmen-Walzer« op. 410

Edward Elgar (1857 – 1934): »Nimrod« aus »Enigma«, Variations on an Original Theme (»Enigma«-Variationen) op. 36

Edward Elgar (1857 – 1934): »Pomp & Circumstance March Nr. 1« D-Dur op. 39/1 (»Land of Hope and Glory«)
Mit dem Chor der Stadt Wiesbaden

Frederick Loewe (1901 – 1988): »On the Street Where You Live« aus dem Musical »My fair Lady«
Mit Benjamin Russell

Richard Rodgers (1902 – 1979): »You´ll never walk alone« aus dem Musical »Carousel«
Mit Benjamin Russell & dem Chor der Stadt Wiesbaden

Thomas Arne (1710 – 1778): »Rule Britannia«, arrangiert von Malcolm Sargent
Mit Benjamin Russell & dem Chor der Stadt Wiesbaden

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden begrüßt das neue Jahr mit einem traditionellen Wiener Neujahrskonzert und den Highlights der Londoner »Last Night of the Proms«. Unter dem Dirigat von Christoph Stiller sind Benjamin Russell, aktuell auch als Donner in »Das Rheingold«, und der Chor der Stadt Wiesbaden zu erleben.

Auf dem Programm des Neujahrskonzerts im Großen Haus stehen Walzer und Polkas, Märsche, Operetten und britischer »Pomp and Circumstance«. Mit Werken von Johann Strauß (Sohn), Edward Elgar, Sir Hubert Parry, u.a.
Benjamin Russell Bariton
Dirigent Christoph Stiller
Chor der Stadt Wiesbaden (Einstudierung Christoph Stiller)
Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Freitag, 1. Januar 2017 17 Uhr Großes Haus

Pressemeldung Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Weimar, Nationaltheater Weimar, Silvester- und Neujahrskonzert mit M. Pressler, 31.12.2016

Dezember 29, 2016 by  
Filed under Konzert, Nationaltheater Weimar, Pressemeldung

Nationaltheater Weimar

Nationaltheater Weimar © Ricarda Porzelt

Nationaltheater Weimar © Ricarda Porzelt

 

Silvester- und Neujahrskonzert in Weimar

Mit Pianistenlegende Menahem Pressler

Nationaltheater Weimar / Menahem Pressler © Marco Borggreve

Nationaltheater Weimar / Menahem Pressler © Marco Borggreve

Mit einem klangprächtigen Dialog zwischen Orient und Okzident umrahmen die Staatskapelle Weimar und ihr Chefdirigent Kirill Karabits den Jahreswechsel. Während das Silvesterkonzert am Samstag, 31.12., 16 Uhr bereits ausverkauft ist, gibt es für das Neujahrskonzert am 1.1.2017, 18 Uhr in der Weimarhalle noch Karten im Vorverkauf an der DNT-Theaterkasse und auch ab einer Stunde vor Beginn an der Abendkasse.

Starsolist ist der legendäre 93-jährige Pianist Menahem Pressler, der Mozarts unverwechselbares A-Dur Klavierkonzert KV 488 interpretieren wird. Der gebürtige Magdeburger zählt zu den international herausragendsten und meistgeehrten Musikern. Seine Karriere erstreckt sich inzwischen über rund sechs Jahrzehnte, und nach wie vor fesselt er Publikum und Kritiker weltweit als Solist auf den Konzertbühnen und mit Kammermusikabenden. 2015 wurde Menahem Pressler mit dem ECHO Klassik für sein Lebenswerk ausgezeichnet: ein hochsensibler Künstler, der nach wie vor mit der technischen Brillanz eines Rising Stars begeistert.

Die Staatskapelle Weimar eröffnet ihr Silvester- und Neujahrskonzerts mit der von orientalischen Einflüssen inspirierten „Sinfonia turchesca“ des Mozart-Schülers Franz Xaver Süßmayr. Nach der Pause darf sich das Publikum auf funkensprühenden Bühnenzauber aus der Feder von Aram Chatschaturian freuen. Es erklingen Suiten aus seinen Balletten „Gajaneh“ (natürlich inklusive des berühmten Säbeltanzes) und „Spartakus“ – ausdrucksstarke Musik voll Vitalität und emotionaler Kraft, die längst auch die Konzertbühnen und Kinoleinwände erobert hat.PMNthWe

 

 

Nächste Seite »