Saarbrücken, Saarländisches Staatstheater, Premiere: PLATÉE, 16.01.2016

oper saar.jpg

Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Ballettoper PLATÉE von Jean-Philippe Rameau

Libretto von Adrien-Joseph Le Valois d’Orville nach dem gleichnamigen, Schauspiel von Jacques Autreau, In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere Samstag, 16. Januar 2016 Staatstheater, 19:30, weitere Vorstellungen:, Freitag 22. Jan 19:30, Samstag 30. Jan 19:30, Donnerstag 04. Feb 19:30, Dienstag 16. Feb 19:30, Sonntag 21. Feb 18:00, Donnerstag 25. Feb 19:30, Sonntag 28. Feb 14:30, Samstag 05. Mär 19:30, Mittwoch 06. Apr 19:30, Freitag 08. Apr 19:30
Samstag 30. Apr 19:30, Dienstag 14. Jun 19:30

Unbeschreiblich hässlich ist sie, die Wassernymphe Platée, und doch überzeugt, dass jeder Mann sie begehren würde. Jupiter schürt diesen Glauben und gibt vor, sie heiraten zu wollen, denn er möchte seiner eifersüchtigen Ehefrau Juno einen Denkzettel verpassen. Platées Fehleinschätzung löst eine Kette von Missverständnissen aus, die der Komödie ihren Rhythmus und beißenden Witz verleihen – auch wenn das Mitleid mit der armen Wassernymphe wächst, die von Misserfolg zu Misserfolg bis zur finalen Demütigung schreitet. Mit diesem »ballet buffon«, dieser »närrischen Ballettoper« von 1745, parodiert Rameau die französische Barockoper und mischt die Genres mit ungekannter Virtuosität: Ausgedehnte Ballettszenen treffen auf Gesang. Ballettdirektor Stijn Celis debütiert als Opernregisseur und leitet die erste große Produktion, die spartenübergreifend von der Oper und dem Ballett des SST realisiert wird.

Musikalische Leitung: Christopher Ward
Inszenierung und Choreografie: Stijn Celis
Bühnenbild und Kostüme: Nicolas Musin
Dramaturgie: David Greiner
Chor: Jaume Miranda
Mit dem Ballett und dem Opernchor des SST und dem Saarländischen Staatsorchester

BESETZUNG:
Thespis: Ulrich Cordes,   Momus: Stefan Röttig
La Folie: Yitian Luan, Herdís Anna Jónasdóttir,  Amour / Clarine: Elena Harsányi
Platée: Thomas Michael Allen
Cithéron / Satyr: James Bobby
Jupiter: Tapani Plathan
Junon: Judith Braun
Mercure: Carlos Moreno Pelizari
Thalie: Charlotte Dellion

Saarländisches Staatstheater Saarbrücken – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Pressemeldung Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Wien, Wiener Staatsoper, Jugendkompanie mit Café Central, 19./20.05.2014

Mai 19, 2014 by  
Filed under Pressemeldung, Wiener Staatsoper

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper © Starke

Jugendkompanie der Ballettakademie der Wiener Staatsoper mit Café Central

Am 19. und 20. Mai 2014 (Beginn jeweils 19.00 Uhr) präsentiert die Jugendkompanie der Ballettakademie der Wiener Staatsoper im Arkadenhof des Palais Ferstel ihr neues Programm Café Central, choreographiert von Jed O’Grady Weiss, in welchem der Charme und die Tradition von Alt-Wien mit dem heutigen Puls der Stadt zusammenfließen. Musikalisch werden die jungen Tänzerinnen und Tänzer dabei von der österreichischen Sopranistin Elisabeth Pratscher und dem Ensemble Holzgspann unterstützt.

Frankfurt, Oper Frankfurt, Konzert für Kinder – Prokofjews Romeo und Julia, 20.12.2013

Dezember 9, 2013 by  
Filed under Oper Frankfurt, Pressemeldung

logo_oper_ffm.gif

Oper Frankfurt

Oper Frankfurt inmitten des Finanzzentrums © IOCO

KONZERT FÜR KINDER  –   ROMEO UND JULIA  von Sergej Prokofjew

Freitag, 20. Dezember (13.00 Uhr), Sonntag, 22. Dezember 2013 und Sonntag, 23. März 2014 (11.00 Uhr), jeweils im Opernhaus

Karsten Januschke (Barbara Aumueller) Puetthoff Christoph (Birgit Hupfeld)

Musikalische Leitung: Karsten Januschke;
Szenische Konzeption: Dorothea Kirschbaum; Text: Deborah Einspieler
Mitwirkende: Christoph Pütthoff, Mitglieder des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters
Mit freundlicher Unterstützung der Altana Kulturstiftung

Preise: € 7 (Kinder; empfohlen ab sechs Jahren) und € 14 (Erwachsene)
(12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf)

Im italienischen Verona leben zwei verfeindete Familien, die Montagues und die Capulets. Über Generationen hinweg liefern sie sich Straßenkämpfe. Immer wieder sterben Menschen aus beiden Familien. Eines Abends begegnen sich Romeo und Julia auf einem Fest zum ersten Mal und verlieben sich ineinander. Echte Verzweiflung kommt auf, als die beiden feststellen, dass der jeweils andere der verfeindeten Familie angehört…

Romeo und Julia ist das bekannteste Ballett von Sergej Prokofjew (1891-1953) und gilt als dessen bedeutendster Beitrag zur Gattung. In der „tänzerlosen“ Bearbeitung von Dramaturgin Deborah Einspieler, die sich auch den Text ausgedacht hat, spielen in der Inszenierung der Frankfurter Regieassistentin Dorothea Kirschbaum ausgesuchte Mitglieder des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters unter Solorepetitor Karsten Januschke. Zu den weiteren Mitwirkenden gehört Christoph Pütthoff, Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt.

Alte Oper –  Oper Frankfurt – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen
Bitte beachten Sie, dass die Vorstellung am 20. Dezember 2013 nicht – wie andernorts publiziert – um 11.00 Uhr, sondern erst um 13.00 Uhr beginnt.

Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein, Saisonstart 2013/14 ante portas: Opern-Rallye und Open Air Festival, IOCO Aktuell, 30. August, 2013

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Düsseldorf Opernhaus © IOCO

Düsseldorf Opernhaus © IOCO

Rheinoper 2013/14: Filigran bis mächtig, 300 Vorstellungen

Düsseldorf: 8. September 2013Opern-Rallye: Im Opernhaus wie überall in Düsseldorf wird Oper mit Figuren aus Tosca, Don Giovanni, Hänsel und Gretel oder Carmen  überraschend lebendig werden. Sängerinnen und Sänger des Rheinoper-Ensembles live am ungewöhnlichen Orten der Stadt Düsseldorf !

Theater Duisburg © IOCO

Theater Duisburg © IOCO

Duisburg: 13. September 2013: 1. HANIEL Klassik Open Air auf dem attraktiv neu gestalteten Opernplatz vor dem Theater Duisburg, Bild. In der musikalischen Leitung wechseln sich Generalmusildirektor Giordano Bellincampi und Kapellmeister Lukas Beikircher ab. Als „special guest“ sorgt Gittarist Peter Bursch´s All Star Band für rockige Töne.  Es folgt am 14. – 15.9.: Große Bühne vor dem Theater als Schauplatz voller Musik und Überraschungen. Dazu ist am 15.9. das Theater geöffnet; Besichtigungen, Kostümversteigerung und viel Spannendes mehr: Die Rheinoper lädt zu einem wahrhaft bunten Eröffnungsfest nach Duisburg ein.
.
Theaterkarten: Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf, Oper Köln, Aalto Theater wie zahlreiche andere Theater: 
Karten Kaufen
.

25 Opern, 10 Premieren (drei Uraufführungen) und 15 Wiederaufnahmen, 5 Ballett-Premieren (b. 16 – b.20) und die „Ballett“-Wiederaufnahme“, Deutsches Requiem, setzen 2013/14 die Spielplan-Akzente der kommenden Saison:

10 Musiktheater-Premieren:

1. Luisa Miller von Giuseppe Verdi, 28.9.2013 Düsseldorf Dirigat Bellincampi, Inszenierung Carlos Wagner, Rodolfo Andrej Dunaev, Federica  Susan Maclean, Wurm Sami Luttinen, Miller Boris Statsenko

2.  La Traviata von Giuseppe Verdi, 8.10.2013 Duisburg, Übernahme einer Produktion des Theater Bonn

Deutsche Oper am Rhein / Die Csardasfuerstin © Hans Joerg Michel

Deutsche Oper am Rhein / Die Csardasfuerstin © Hans Joerg Michel

3.  Die Csárdásfürstin von Emmerich Kálmán, 7.12.2013  Düsseldorf

4.  Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart,  13.12.2013 Duisburg

5.  Lohengrin von Richard Wagner, 18.1.2014  Düsseldorf

6.  Le Nozze di Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart, 1.2.2014 Düsseldorf

7.  Vom Mädchen, das nicht schlafen wollte von Marius Felix Lange, 14.2.2014 Duisburg, Übernahme einer Produktion der Theater Bonn und Dortmund

8.  Werther von Jules Massenet, 25.4.2014 Düsseldorf

9.  Death in Venice von Benjamin Britten, 14.6.2014 in Düsseldorf

10.  Der Troll von Hauke Berheide, Uraufführung, 20.6.2014 Duisburg

15 Wiederaufnahmen:

Elektra von Richard Strauss, Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart, Carmen von Georges Bizet, Tosca von Giacomo Puccini, Peter Grimes von Benjamin Britten, Billy Budd von Benjamin Britten, The Turn of the Screw von Benjamin Britten, Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck, Die Prinzessin auf der Erbse von Ernst Toch, Die Entführung aus dem Serail von Wolfgang Amadeus Mozart, Der Rosenkavalier von Richard Strauss, Norma von Vincenzo Bellini, Die Walküre von Richard  Wagner, Cavalleria Rusticana / Pagliaci von Pietro Mascagni / Rugggero Leoncavallo.
Deutsche Oper am Rhein / XERXES  © Hans Joerg Michel

Deutsche Oper am Rhein / XERXES © Hans Joerg Michel

5 Ballett-Premieren

Deutsche Oper am Rhein / Ein Deutsches Requiem  © Gert Weigelt

Deutsche Oper am Rhein / Ein Deutsches Requiem © Gert Weigelt

Deutsche Oper am Rhein / Ein Deutsches Requiem  © Gert Weigelt

Deutsche Oper am Rhein / Ein Deutsches Requiem © Gert Weigelt

Die Rheinopern-Compagnie stärkt 2013/14 ihre Positionierung als herausragendes Ballett mit  eindrucksvollen Choreographien (Premieren: b.16 – Afternoon of a Faun…: 29.9.2013  Düsseldorf (WA) – Premiere Duisburg  21.11.2013, b.17 – Uraufführung, b.18 – Episodes.. b.20 Deep Field – UA) und der Wiederaufnahme von Ein deutsches Requiem  Populäres, jugendaffines Handlungsballett, Nussknacker, Schneewittchen oder Schwanensee, findet man an der Rheinoper dagegen – noch –  nicht.

Höhepunkte der Spielzeit 2013/14 werden neben den Opern- und Ballettpremieren, die glanzvollen Open-Air Galas  Oper am Rhein für Alle  in Düsseldorf (aus dem Opernhaus live auf den Burgplatz übertragen) am 27.6.2014, und die 1. Haniel Klassik Open Air am 13.9.2013 (oben)  vor dem Theater Duisburg sein.

IOCO / VJ / 30. August 2013

 

Nächste Seite »