Wiesbaden, Hessisches Staatstheater, PREMIERE Eine Winterreise, 07.10.2017

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Martin Kaufhold

PREMIERE »Eine Winterreise«

Ballett von Tim Plegge
Musik von Hans Zender nach Franz Schubert

Premiere am 7. Oktober 2017 um 19.30 Uhr im Großen Haus
Die nächsten Vorstellungstermine: 11. und 12. Oktober 2017 um 19.30 Uhr

Mit der ersten Ballettproduktion in der Spielzeit 2017.2018 begibt sich Ballettdirektor Tim Plegge choreografisch auf Reisen. Kurze Episoden fügen sich darin an die Struktur des Liederzyklus von Franz Schubert an und folgen dem Charakter der komponierten Interpretation des Wiesbadener Komponisten Hans Zender. »Eine Winterreise« erzählt vom Werden und Vergehen, von der Sehnsucht und einem Zustand der Suche, der aus der kontemplativen Auseinandersetzung mit sich selbst entstehen kann.
Das Ballett steht in der Tradition von Plegges Handlungsballetten, verlässt jedoch den bisher ergründeten Pfad der stringenten Narration.
In den Kostümen von Judith Adam und dem Bühnenbild von Sebastian Hannak schwingen in dem Ballett Fragen nach Werden und Vergehen. Einsamkeit, Sehnsucht nach Liebe und Trost verweben sich zu einem großen Tableau menschlicher Emotionen.

Musikalische Leitung Benjamin Schneider Choreografie Tim Plegge Bühne Sebastian Hannak Kostüm Judith Adam Dramaturgie Esther Dreesen-Schaback
Ensemble des Hessischen Staatsballetts
Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Pressemeldung Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hagen, Theater Hagen, Musical IN DEN HEIGHTS VON NEW YORK, 27.09.2017

September 20, 2017 by  
Filed under Musical, Premieren, Pressemeldung, Theater Hagen

theaterhagen_seit1911_2

Theater Hagen

Theater Hagen bei Nacht © Stefan Kuehle

Theater Hagen bei Nacht © Stefan Kuehle

In den Heights von New York

Musical von Lin-Manuel Miranda

Premiere 16.9.2017,  Weitere Vorstellungen: 27.9.; 1.10. (18.00 Uhr), 13.10.; 5.11. (18.00 Uhr), 16.11., 25.11.; 9.12., 29.12.2017; 20.1.; 25.2.2017

Die Eröffnungspremiere im Theater Hagen am 16. September 2017 (19.30 Uhr, Grosses Haus) bildet das außergewöhnliche Musical In den Heights von New York von Lin-Manuel Miranda (Buch von Quiara Alegria Hudes, deutsche Textfassung von Laura Friedrich). Damit findet nicht nur eine Hagener Erstaufführung statt, sondern auch die erste Präsentation dieses mitreißenden Hit-Stückes auf einer großen professionellen Bühne in Deutschland.

Von Manhattan immer weiter in den Norden führt nicht gerade die soziale Leiter hinauf. Hier am Rande der Großstadt, der Gesellschaft, liegen die Heights, genauer die Washington Heights. Fast dörfliche Strukturen bestimmen das Leben in den »Barrios«, den Bezirken von New York, die von Einwanderern aus Lateinamerika geprägt sind. Sie haben ihre Lebensfreude und den Glauben an eine bessere Zukunft aus ihrer Heimat mitgebracht und: ihre Musik! Die heißen Rhythmen Lateinamerikas pulsieren im Blut, Hip-Hop und R´n´B mischen sich dazu. Sie sind die musikalische »nächste Generation« von Merengue und Salsa. So wie die Generation der Protagonisten von In den Heights die nächste Generation der Einwanderer ist, die einst hoffnungsvoll nach New York kamen.

Das Musical aus der Feder des Erfolgsautors Miranda ist ein wahres Kraftwerk an positiver Energie, das die Geschichte erzählt von Usnavi, dem sympathischen Kioskbesitzer, von Nina, die als Studentin den sozialen Aufschwung schaffen soll, von Benny, der sie liebt, aber nicht in die Latino-Welt gehört, und von Vanessa, die ihren Friseursalon in eine bessere Gegend verlegen will.

Dynamisch, lustig und herzerwärmend wirbelt das geballte Leben über die Bühne. Dabei sind die Fragen aktueller denn je: Wie geht die Gesellschaft mit Zuwanderern um, wie die Einwanderer mit ihren Wurzeln? – Sie träumen von ihrer Heimat und am Ende erkennen sie, dass sie bereits zu Hause sind: in den Washington Heights.

Theater Hagen / IN DEN HEIGHTS VON NEW YORK © Klaus Lefebvre

Theater Hagen / IN DEN HEIGHTS VON NEW YORK © Klaus Lefebvre

Für die Inszenierung kehrt Sascha Wienhausen ans Hagener Theater zurück, der bereits vor zwei Jahren bei dem überaus erfolgreich gelaufenen Musical „Avenue Q“ Regie führte. Mit dabei ist auch wieder die Ausstatterin Ulrike Reinhard, und für die tänzerische Umsetzung dieses temperamentvollen Werkes zeichnet der Choreograph Sêan Stephens verantwortlich, der erstmals in Hagen arbeitet.

Diese Produktion setzt die so fruchtbare Kooperation mit der Hochschule Osnabrück fort, deren Studenten und Absolventen des Studiengangs Musical maßgeblich die Aufführungen von In den Heights gestalten.

Unter der musikalischen Leitung von Steffen Müller-Gabriel singen, spielen und tanzen: Jonathan Agar, Marilyn Bennett, Tobias Biermann, Sandro Brosi, Lennart Christian, Johan De Bruin, Felix Freund, Diana Guss, Annina Hempel, Marlene Jubelius, Kara Kemeny, Celena Pieper, Torben Rose, Aniello Saggiomo, Carolina Walker, David B. Whitley; Ballett und Chor des Theater Hagen, Philharmonisches Orchester Hagen. PMThHa

Theater Hagen – Alle Karten Hier:
Karten Kaufen

Dortmund, Ballett Dortmund / XXVI. Internationale Ballettgala / 30.9. – 1.10.2017

September 19, 2017 by  
Filed under Ballett, Pressemeldung, Theater Dortmund

Theater Dortmund

Opernhaus Dortmund © Theater Dortmund

Opernhaus Dortmund © Theater Dortmund

XXVI. Dortmunder Ballettgala

Ballett Dortmund mit internationalen Tanzstars in die Spielzeit 2017/2018

Die XXVI. Dortmunder Ballettgala findet am Samstag, 30. September 2017, um 19.30 Uhr und am Sonntag 1. Oktober 2017, um 18 Uhr im Opernhaus statt. Mit dieser Dortmunder Tradition eines Tanzfestes internationaler Stars starten das Dortmunder Ballett und sein  Direktor Xin Peng Wang in die neue Spielzeit. Diesmal mit dabei sind u.a. Solistinnen und Solisten des Balletts der Dresdner Semperoper, des Het National Ballet, des English National Ballet und des New National Theater Tokyo.

Theater Dortmund / Lucia Lacarra und-Marlon Dino in John Neumeiers Kameliendame © Charles Tandy

Theater Dortmund / Lucia Lacarra und-Marlon Dino in John Neumeiers Kameliendame © Charles Tandy

Es ist schon liebgewonnene Tradition, eine neue Spielzeit des BALLETT DORTMUND mit einem glanzvollen Fest zu eröffnen und Stars aus der Welt des Tanzes zu erleben. Dortmund stellt damit unter Beweis, dass es in den Jahren immer mehr zu einem Knotenpunkt des weltweiten Tanznetzes wurde und verstärkt als Kulturstandort wahrgenommen wird.

Theater Dortmund / Courtney Richardson © Ian Whalen

Theater Dortmund / Courtney Richardson © Ian Whalen

Die XXVI. Internationale Ballettgala stellt diesmal Jurgita Dronina (National Ballet of Canada) und Isaac Hernandez (English National Ballet), Filipa de Castro und Carlos Pinilos (National Ballet of Portugal) vor. Vier Künstler, deren tänzerische Ausdrucksvielfalt von mehreren Seiten als „atemberaubend“ bezeichnet wurde. Ihr Dortmund-Debüt geben Ayako Ono und Yudai Fukuoka (New National Theater Tokyo), die für ihre tänzerische Brillanz und Virtuosität internationale Auszeichnungen erhielten und in ihrem Heimatland hochgeschätzt sind.

Theater Dortmund / Neue Suite - Fabien Voranger, Courtney Richardson © Ian Whalen

Theater Dortmund / Neue Suite – Fabien Voranger, Courtney Richardson © Ian Whalen

Vom Ballett der Semperoper Dresden kommen Courtney Richardson und István Simon nach Dortmund, ein Paar, das Tanz als Konzert des Körpers begreifbar macht. Mit Iker Murillo und Vitali Sanfronkine stellen sich zwei Künstler vor, die in enger Verbindung zur von Maurice Béjart begründeten Compagnie in Lausanne stehen. Marijn Rademaker (Het National Ballet) wagt den Brückenschlag zwischen klassischer Tanzkunst und der Suche nach neuen Ausdrucksformen der Bewegung. Als Gala-Gäste kamen sie zum ersten Mal nach Dortmund. Mittlerweile sind die beiden Weltstars dem BALLETT DORTMUND aufs engste verbunden: Lucia Lacarra und Marlon Dino. Und natürlich mit dabei ist das Ballett Dortmund, das im vergangenen Sommer anlässlich einer China-Tournee einmal mehr den Ruf Dortmunds als Tanzstadt in die Welt getragen hat.  PMThDo

Theater Dortmund – Karten Hier :
Karten Kaufen

 

Ulm, Theater Ulm, PREMIEREN – Weibsteufel / Faust, ab 15.09.2017

September 12, 2017 by  
Filed under Ballett, Oper, Pressemeldung, Schauspiel, Theater Ulm

theater_ulm_2.jpg

Theater Ulm

Theater Ulm / Zuschauerraum © Carola Hoelting

Theater Ulm / Zuschauerraum © Carola Hoelting

 Theater Ulm – PREMIEREN

DER WEIBSTEUFEL, JUNGE CHOREOGRAFEN, FAUST

Der Sommer neigt sich dem Ende zu – endlich wieder Theaterzeit! Die Spielzeit 2017/18 wird mit gleich drei Premieren im September eröffnet:

Den Auftakt gibt die Schauspielsparte mit DER WEIBSTEUFEL am 15. September 2017 um 19.30 Uhr im Podium. Leidenschaft, Eifersucht und Missgunst sind die zentralen Themen in Karl Schönherrs Drama aus dem Jahr 1914. Die für die damalige Zeit ungewöhnlich selbstbewusst handelnde Frauenfigur unter dem Aspekt heutiger feministischer Erkenntnisse zu betrachten, macht den großen Reiz der aktuellen Inszenierung aus. Karin Drechsel, zuletzt am Theater Ulm als Regisseurin von VATER vertreten, untersucht gemeinsam mit den SchauspielerInnen Tini Prüfert, Andreas Bittl und Stefan Maaß in der Ausstattung von Mona Hapke die Grenzen zwi-schenmenschlicher Zumutungen.

Das Ballett startet mit den JUNGEN CHOREOGRAFEN in die neue Saison. Premiere ist am 23. September 2017 um 19.30 Uhr im Podium. Aus den Tänzern der Ballettcompagnie werden Choreografen, die einen individuellen Umgang mit dem Körper entwickeln und dabei nicht nur ihre Kollegen inspirieren. Sie verwandeln Geschichten und Gedankenspiele in Bewegung – in Tanz. Yuka Kawazu, Beatrice Panero und Daniel Perin zeigen fünf Werke, die von der intimen Miniatur über collagenhafte Sinnlichkeit bis hin zur urkomischen Parodie reichen mit ihren KollegInnen Bogdan Muresan, Alessio Pirrone, Julia Anna Sattler und Ceren Yavan-Wagner. Das Bühnen- und Kostümbild stammt von Britta Lammers.

Nicht von Goethe lautet das Schlagwort für die Eröffnungspremiere im Musiktheater. Matthias Kaiser inszeniert die Oper FAUST von Charles Gounod. Die Premiere findet am 28. September 2017 um 20 Uhr im Großen Haus statt. Im Zentrum steht nicht der Sinnsucher, der Gott herausfordernde Zweifler Faust, sondern das ergreifende Schicksal der „weggeworfenen Frau”, der gesellschaftlich geächteten unehelichen Mutter, der verzweifelten Geliebten, der auf der Schwelle zum Wahnsinn stehenden Kindsmörderin. Der schwache, ja getriebene Faust ist nicht ihr dramaturgischer Gegenspieler, es ist Mephistopheles, der um seinen kleinen Triumph kämpft, dieses eine Menschenschicksal dem himmlischen Rettungsgriff zu entziehen.

Die Musikalische Leitung hat Joongbae Jee, das Bühnenbild stammt von Dirk Immrich und für die Kostüme zeichnet Angela C. Schuett verantwortlich. Erleben Sie Eric Laporte, Tomasz Kaluzny, Edith Lorans, Kwang-Keun Lee, I Chiao Shih, Christianne Bélanger, Claudia Vetter, Young-Jun Ha, den Opern- und Ext- rachor des Theaters Ulm sowie das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm. PM Theater Ulm

Nächste Seite »