Hagen, Theater Hagen, Alfonso Palencia neuer Ballettdirektor, Januar 2017

Januar 18, 2017 by  
Filed under Ballett, Personalie, Pressemeldung, Theater Hagen

theaterhagen_seit1911_2

Theater Hagen

Theater Hagen bei Nacht © Stefan Kuehle

Theater Hagen bei Nacht © Stefan Kuehle

Alfonso Palencia wird neuer Ballettdirektor

Alfonso Palencia wird neuer Ballettdirektor am Theater Hagen. Palencia tritt in der Spielzeit 2017/2018 die Nachfolge von Ricardo Fernando an. Der in Valencia (Spanien) geborene 40jährige Palencia ist in Hagen kein Unbekannter. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist er als Trainingsleiter und Choreograph am Theater Hagen tätig und hat in dieser Zeit zehn choreographische Arbeiten im Musiktheater kreiert.

Theater Hagen © Theater Hagen

Theater Hagen © Theater Hagen

Alfonso Palencia begann im Alter von acht Jahren seine Tanzausbildung an der Staatlichen Akademie für Musik, Tanz und Theater seiner Heimatstadt und führte diese später beim Centre de Danse International Rosella Hightower, an der San Francisco Ballet School und beim Hamburg Ballett fort.

Er war Mitglied des Ballett-Theaters in Gelsenkirchen und ging 1997 als Solotänzer ans
Gärtnerplatztheater München unter der Direktion von Philip Taylor, gefolgt von Engagements an der Komischen Oper Berlin, beim Leipzig Ballett unter Uwe Scholz, beim National Ballett-Theater Prag, beim portugiesischen Nationalballett und beim Ballett Augsburg. Alfonso Palencia arbeitete hierbei mit weltbekannten Choreographen wie John Neumeier, Hans van Manen, Mauro Bigonzetti, Rui Horta, Jirí Kylián, Robert North, Itzik Galili, William Forsythe und Marguerite Donlon zusammen.

In der kommenden Spielzeit wird es wie bisher zwei neue Ballettabende geben, in denen der neue Ballettdirektor seine eigene choreographische Handschrift zeigen wird; ebenso werden internationale Gastchoreographen in Hagen arbeiten. Das Ballett wird zudem in Musical- und Operettenaufführungen mitwirken. Damit wird die Zukunft der Hagener Ballettcompagnie einer Persönlichkeit anvertraut, die in der Ballettwelt wie auch in Hagen hohes Ansehen genießt und ein Garant für die auch künftig überregionale Ausstrahlung dieser Sparte ist.

„Ich freue mich sehr, in Zukunft als Ballettdirektor weiter am Hagener Theater arbeiten zu können“, so Palencia.Es war seit Beginn meiner Tanzlaufbahn immer mein Ziel, eine eigene Ballettcompagnie leiten zu können. Dass dieses nun in Hagen geschieht macht mich stolz. Ich möchte erreichen, das Ballett in derselben hohen künstlerischen Qualität wie bisher zu präsentieren und daneben auch neue, eigene Impulse zu setzen.PMThHa

 Theater Hagen – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein, Premiere b.30 – Ausgesetztsein, 14.01.2016

Dezember 19, 2016 by  
Filed under Ballett, Deutsche Oper am Rhein, Premieren, Pressemeldung

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel - www.foto-drama.de

Deutsche Oper am Rhein / Opernhaus © Hans Joerg Michel – www.foto-drama.de

Ballett  b.30  in Düsseldorf

Premiere 14. Januar 2017, um 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen 21.1.2017, 25.1.2017, 28.1.2017, 31.1.2017, 2´.2.2017, 5.2.2017, 16.2.2017,  18.2.2017, 19.2.2017

mit den Uraufführungen Concerto grosso Nr. 1 von Remus Sucheana und Wounded Angel von Natalia Horecna sowie der von Marco Goecke für das Ballett am Rhein geschaffenen Choreografie Lonesome George widmet Martin Schläpfer sein Programm b.30 ganz dem zeitgenössischen Tanz. Premiere ist am Samstag, 14. Januar 2017, um 19.30 Uhr, im Opernhaus Düsseldorf.

Deutsche Oper am Rhein / b.30 Probe Wounded Angel: Natalia Horecna © Gert Weigelt

Deutsche Oper am Rhein / b.30 Probe Wounded Angel: Natalia Horecna © Gert Weigelt

Seine erste Choreographie stellt Remus Sucheana  mit der Uraufführung Concerto grosso Nr. 1 zur gleichnamigen Komposition von Alfred Schnittke vor. Der aus Rumänien stammende Künstler, dessen tänzerische Laufbahn maßgeblich von Martin Schläpfer geprägt wurde, beschäftigt sich in seinem Ballett mit dem Wechselverhältnis des Einzelnen zur Gruppe.

Deutsche Oper am Rhein / b.30 Probe Concerto grosso Nr. 1: Remus Sucheana © Gert Weigelt

Deutsche Oper am Rhein / b.30 Probe Concerto grosso Nr. 1: Remus Sucheana © Gert Weigelt

Die slowakische Choreographin Natalia Horecna zählt zu den interessantesten Künstlerinnen in der europäischen Tanzszene. Wounded Angel nennt sie ihre Uraufführung, in der sie sich in die seelischen Abgründe aber zugleich auch auf die Suche nach den verborgenen Schönheiten des menschlichen Inneren begibt.

Dazwischen ist mit Marco Goeckes 2015 mit dem Ballett am Rhein in Duisburg uraufgeführtem Lonesome George eines der berührendsten Werke der letzten Jahre nun auch in Düsseldorf zu erleben.

Es thematisiert ein existenzielles Ausgesetztsein, wie es kaum eindringlicher auf die Tanzbühne gebracht wurde.

Mit der musikalischen Leitung von b.30 gibt der junge franko-kanadische Dirigent Jean-Michaël Lavoie sein Debüt bei den Düsseldorfer Symphonikern. PMDOR

b.30 – Premiere Düsseldorf: 14. Januar 2017 19.30, weitere Vorstellungen 21.1.2017, 25.1.2017, 28.1.2017, 31.1.2017, 2´.2.2017, 5.2.2017, 16.2.2017,  18.2.2017, 19.2.2017

Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf – Karten Hier :
Karten Kaufen

Hannover, Staatsoper Hannover, Spielplan Januar 2017

November 29, 2016 by  
Filed under Oper, Pressemeldung, Spielpläne, StaatsOper Hannover

Staastoper Hannover.jpg

Staatsoper Hannover © Marek Kruszewski

Staatsoper Hannover © Marek Kruszewski

Staatsoper Hannover 

Spielplan Januar 2017

So 01.01.17
12:00 | 22,50-64 € | freier Verkauf
Neujahrskonzert
Werke von Franz von Suppé, Gioacchino Rossini, Johann Strauß (Sohn) u.a.
Solisten: Ning Feng (Violine), Rebecca Davis (Sopran), Sung-Keun Park (Tenor)
Dirigent: Ivan Repuši?
Moderation: Klaus Angermann
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
Mit Unterstützung von Blumen Duda – Kunstvolle Dekorationen

19:30 | 22,50-64 € | freier Verkauf
Neujahrskonzert
Werke von Franz von Suppé, Gioacchino Rossini, Johann Strauß (Sohn) u.a.
Solisten: Ning Feng (Violine), Rebecca Davis (Sopran), Sung-Keun Park (Tenor)
Dirigent: Ivan Repuši?
Moderation: Klaus Angermann
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover
Mit Unterstützung von Blumen Duda – Kunstvolle Dekorationen


Fr 06.01.17
19:30-22:15 | 22,50-58 €
Die verkaufte Braut
Singspiel von Bed?ich Smetana


Sa 07.01.17
16:30 | Großer Ballettsaal | 5 €
Tanz unterm Dach
Einblicke in die Probenarbeit der Neuproduktion »don’t think twice !«

19:30-21:45 | 22,50-58 € | ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT!
La Bohème*
Oper von Giacomo Puccini


So 08.01.17
11:00 | Laves-Foyer | 5 €
Wagner und die Menschen
Wieland Wagner zum Hundertsten: Ein Vortrag von Prof. Hans-Peter Lehmann

16:00-18:40 | 21-52 €
My Fair Lady
Musical von Frederick Loewe


Di 10.01.17
14:30 | Treffpunkt Bühneneingang | 8 € | Karten nur im Vorverkauf
Führung durch das Opernhaus

19:30 | Einführung 19:00 | 19,50-48 €
Die englische Katze
Oper von Hans Werner Henze


Mi 11.01.17
19:30-22:15 | 19,50-48 €
Die verkaufte Braut
Singspiel von Bed?ich Smetana


Sa 14.01.17
19:30 | 23,50-69,50 € | URAUFFÜHRUNG
don’t think twice !
Choreographien von Georg Reischl, David Blázquez und Yaron Shamir
Musik von Moondog, Hans Zimmer, Wolfgang Amadeus Mozart u.a.
Mit Unterstützung der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses Hannover e.V.

22:00-3:00 | Laves-Foyer | Eintritt frei
don’t think twice ! – go party!
Mit Drag-DJane Carrie Gold


So 15.01.17
11:30 | 20-25 € | GASTSPIEL
Neujahrskonzert des Mädchenchors Hannover
Leitung: Gudrun Schröfel

18:30-21:15 | 19,50-48 €
Die verkaufte Braut
Singspiel von Bed?ich Smetana


Mi 18.01.17
19:30 | 19,50-48 € | Lehrersprechstunde: 18:30 Uhr, Anmeldung: bettina.stieler@staatstheater-hannover.de
don’t think twice !
Choreographien von Georg Reischl, David Blázquez und Yaron Shamir
Mit Unterstützung der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses Hannover e.V.


Do 19.01.17
19:30-22:15 | 21-52 € | WIEDERAUFNAHME
Carmen*
Oper von Georges Bizet


Fr 20.01.17
19:30 | Einführung 19:00 | 22,50-58 €
Die englische Katze
Oper von Hans Werner Henze


Sa 21.01.17
19:30-22:10 | 22,50-62 € | ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT!
My Fair Lady
Musical von Frederick Loewe


So 22.01.17
17:00 | Einführung 16:15 | 22,50-43 €
5. Sinfoniekonzert
Igor Strawinsky: »Der Feuervogel« Suite Nr. 2
Witold Lutos?awski: Konzert für Violoncello und Orchester
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10
Solist: Johannes Moser (Violoncello)
Dirigent: Ivan Repuši?
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover


Mo 23.01.17
19:30 | Einführung 18:45 | 19,50-39 €
5. Sinfoniekonzert
Igor Strawinsky: »Der Feuervogel« Suite Nr. 2
Witold Lutos?awski: Konzert für Violoncello und Orchester
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10
Solist: Johannes Moser (Violoncello)
Dirigent: Ivan Repuši?
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover


Mi 25.01.17
14:30 | Treffpunkt Bühneneingang | 8 € | Karten nur im Vorverkauf
Führung durch das Opernhaus

19:30 | Einführung 19:00 | 19,50-48 €
Die englische Katze
Oper von Hans Werner Henze


Do 26.01.17
19:30-21:25 | 19,50-48 €
Nussknacker und Mausekönig
Ballett von Jörg Mannes
Musik von Peter I. Tschaikowsky


Fr 27.01.17
19:30 | Einführung 19:00 | 22,50-58 €
Die englische Katze
Oper von Hans Werner Henze


Sa 28.01.17
19:30-22:15 | 22,50-62 €
Carmen*
Oper von Georges Bizet


So 29.01.17
11:00-14:00 | 16,50/8 € | ab 5
Das Kinderfest in der Oper: »Große Oper! Aber wie?«
Mit Heini, dem kleinen Vampir (Britt Wolfgramm, Figurentheater Marmelock), dem Quilisma Kinder- und Jugendchor Springe, Mareike Morr, Frank Schneiders und dem Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Dirigent: Siegmund Weinmeister, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Abteilungen der Staatsoper Hannover
Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, der Hannoverschen Volksbank, der Steppat Druck GmbH und der idee. Creativmarkt GmbH & Co. KG

16:30-19:30 | 16,50/8 € | ab 5
Das Kinderfest in der Oper: »Große Oper! Aber wie?«
Mit Heini, dem kleinen Vampir (Britt Wolfgramm, Figurentheater Marmelock), dem Quilisma Kinder- und Jugendchor Springe, Mareike Morr, Frank Schneiders und dem Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Dirigent: Siegmund Weinmeister, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Abteilungen der Staatsoper Hannover
Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, der Hannoverschen Volksbank, der Steppat Druck GmbH und der idee. Creativmarkt GmbH & Co. KG


Pressemeldung Staatsoper Hannover

Staatsoper Hannover – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Pforzheim, Theater Pforzheim, Premiere des Balletts Goldberg-Variationen, 05.11.2016

Oktober 28, 2016 by  
Filed under Ballett, Premieren, Pressemeldung, Theater Pforzheim

Theater Pforzheim

Stadttheater Pforzheim © Stadttheater Pforzheim

Stadttheater Pforzheim © Stadttheater Pforzheim

Ein poetischer Bilderbogen zum Thema „Schnee“
Ballett   Goldberg-Variationen

Premiere am Samstag, 5. November um 20 Uhr im Podium, Weitere Vorstellungen am Freitag, 11. und Sonntag, 13. November, jeweils 20 Uhr , Nachklang/Publikumsgespräch am Fr, 11. November nach der Aufführung mit Ballettdirektor Guido Markowitz, Chefdramaturg Peter Oppermann und Ensemble

Theater Pforzheim / Goldbergvariationen © Theater Pforzheim

Theater Pforzheim / Goldbergvariationen © Theater Pforzheim

Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen gelten als ein solitärer Höhepunkt barocker Kompositionskunst. Aus einem einzigen Thema entspinnen sich 32 Variationen, die alle den strengen Gesetzen der Harmonielehre und des barocken Kontrapunktes unterworfen sind und dennoch überraschend leichtfüßig und fast schon improvisiert klingen. Das Ballett Goldberg-Variationen feiert seine Premiere am Samstag, 5. November um 20 Uhr im Podium.

Die vielen musikalischen Prozesse dieses Kunstwerkes verwandelt Guido Markowitz in seinem Ballettabend  – rechtzeitig zur kalten Jahreszeit – in einen poetischen Bilderbogen zum Thema Schnee. Zuerst weiß, leicht und wenn er vom Himmel fällt, verdichtet er sich bald. Man kann sich im „Schnee” beim Schneemannbauen spielerisch verlieren oder – wenn er zu Eis erstarrt – in ihm erfrieren. Bleibt er länger liegen, wird er matschig-grau und schillert doch in den Farben des Regenbogens, bevor er schmilzt. Gleich den musikalischen Prozessen in Bachs Komposition wechselt der Schnee zwar seine Gestalt, ohne dabei sein Wesen zu verändern. Die Zuschauer erwartet eine spannende tänzerische Deutung dieses barocken Klangkunstwerkes. Nach dem Schauspiel „Das goldene Vlies“ sind die „Goldberg-Variationen“ die zweite Produktion des Theaters anlässlich des in 2017 bevorstehenden „Jubiläumsfestivals Goldstadt 250“ in Pforzheim.

Mit Johannes Blattner, Alba Valenciano López, Sara Escribano Maenza, Stefaan Morrow, Edoardo Novelli, Eleonora Pennacchini, Ana Rita dos Santos Brito da Torre, Adrien Ursulet, Daan Visser und Evi van Wieren,  Choreografie     Guido Markowitz
Choreografische Assistenz   Edoardo Novelli, Ausstattung  Dirk Steffen Göpfert

Premiere am Samstag, 5. November um 20 Uhr im Podium, Weitere Vorstellungen am Freitag, 11. und Sonntag, 13. November, jeweils 20 Uhr , Nachklang/Publikumsgespräch am Fr, 11. November nach der Aufführung mit Ballettdirektor Guido Markowitz, Chefdramaturg Peter Oppermann und Ensemble. PMThPf

Karten 19,50 Euro (ermäßigt 9,80 Euro) an der Theaterkasse am Waisenhausplatz unter Tel. 0 72 31/39-24 40, im Kartenbüro in den Schmuckwelten und auf www.theater-pforzheim.de

 

Nächste Seite »