Krefeld, Theater Krefeld Mönchengladbach, WILHELM TELL @ Live-Stream, 16.05.2020

krefeld_2.jpg

Theater Krefeld Mönchengladbach

Theater Krefeld © Matthias Stutte

Theater Krefeld © Matthias Stutte

WILHELM TELL @ Live-Stream

Erleben Sie am Samstag um 19:30 Uhr eine besondere Live-Übertragung: WILHELM TELL @ Live-Stream. Für den ursprünglichen Premierenabend hat Regisseur Matthias Gehrt mit dem Ensemble eine szenische Lesung unter Coronabedingungen vorbereitet. Von fünf Kameras aus unterschiedlichen Perspektiven begleitet werden die 11 Schauspielerinnen und Schauspieler den Klassiker von Friedrich Schiller lesen – vor leeren Zuschauerrängen.

Regisseur Matthias Gehrt empfiehlt, die 75-minütige Lesung mit Kopfhörern zu genießen: „Dadurch kommt vor allem der Sound, den Musiker Jörg Ostermayer kreiert hat, gut rüber“.

WILHELM TELL @ Live-Stream – Szenische Lesung unter Coronabedingungen
youtube Trailer Theater Krefeld und Mönchengladbach
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Der Live-Stream der szenischen Lesung ist am Samstag, 16. Mai ab 19:30 Uhr auch direkt auf der Startseite der Theater-Website www.theater-kr-mg.de abrufbar.

Hinweis zur Bearbeitung:
Schillers gekürztem Schauspiel Wilhelm Tell wurden Texte hinzugefügt und teilweise nachgedichtet. Diese Texte sind inspiriert von Veröffentlichungen von Greta Thunberg, Carola Rackete, extincion rebellion, Unsichtbares Komitee, Jean Ziegler, Philipp Blom, Charles Eisenstein, Nathaniel Rich und Friedrich Hölderlin sowie von zahlreichen aktuellen Zeitungs- und Internetartikeln über die internationale Klimaschutzbewegung und solchen über den Umgang der Politik und der Wissenschaften mit den Themen Kapitalismus und Klimawandel.

Als Bühnenfassung soll „Wilhelm Tell“in der Spielzeit 2020/21 nachgeholt werden, wenn ein regulärer Vorstellungsbetrieb wieder möglich ist.

WILHELM TELL @ Live-Stream
Szenische Lesung unter Corona-Bedingungen

Friedrich Schillers Schauspiel Wilhelm Tell
in einer Bearbeitung von Matthias Gehrt und Thomas Blockhaus., Musik von Jörg Ostermayer.

Mit: Nele Jung, Esther Keil, Jannike Schubert; Raafat Daboul, Henning Kallweit, Adrian Linke, Michael Grosse, Michael Ophelders, Paul Steinbach, Ronny Tomiska, Bruno Winzen

—| Pressemeldung Theater Krefeld Mönchengladbach |—

Sydney, Opera House, Digital Season – LUDWIG VAN BEETHOVEN, Symphony No. 9, 18.04.2020

sydney_logo.jpg

Sydney Opera House

Sydney / Opera House © IOCO

Sydney / Opera House © IOCO

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770–1827)
Symphony No.9 in D minor, Op.125 (Choral)

The Ninth Symphony is considered one of Beethoven’s greatest works and the ‘Ode to Joy’ theme of the final movement is one of the most widely recognised melodies in classical music. Former Chief Conductor Edo de Waart returned to lead the orchestra in the performance, which also features Sydney Philharmonia Choirs and American soprano Amanda Majeski making her Australian debut.

Sydney Symphony Orchestra: Beethoven Nine | Digital Season
youtube Trailer Sydney Opera House
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

0:30 I. Allegro, ma non troppo, un poco maestoso
16:10 II. Molto vivace – Presto
28:54 III. Adagio molto e cantabile – Andante moderato
42:50 IV. Allegro assai (Choral Finale on Schiller’s Ode To Joy)

Amanda Majeski, soprano Caitlin Hulcup, mezzo-soprano Kim Begley, tenor Shenyang, bass-baritone Sydney Philharmonia Choirs

–| Pressemeldung Sydney Opera House |—

Essen, Philharmonie Essen, Boléro“ aus dem Wohnzimmer, April 2020

logo_philharmonie_essen

Philharmonie Essen

„Boléro“ aus dem Wohnzimmer: Klassik-Hit als kunstvolles Musikvideo

Essener Philharmoniker und Aalto Ballett Essen präsentieren außergewöhnliches Projekt

Philharmonie Essen / Bolero © Philharmonie Essen

Philharmonie Essen / Bolero © Philharmonie Essen

Maurice Ravels „Boléro“ kennt fast jeder, doch so hat man den Klassik-Hit noch nicht erlebt: Die Essener Philharmoniker und das Aalto Ballett Essen präsentieren das berühmte Orchesterstück jetzt gemeinsam als kunstvolles Musikvideo. Ein großes Orchester und dazu noch eine Ballett-Compagnie live auf der Bühne, das ist aktuell natürlich nicht möglich. Wie man trotzdem fast 90 Musiker plus Dirigent sowie nahezu 30 Tänzer zusammenbringen kann, zeigt nun dieses außergewöhnliche Projekt: Jeder einzelne Musiker hat die jeweilige Stimme mit seinem Instrument in Ton und Bild festgehalten, Chefdirigent Tomás Netopil das passende Dirigat gefilmt und die Tänzer entsprechende Soli oder auch kurze Pas de deux aufgenommen. Das alles in den eigenen vier Wänden, im Garten oder teilweise auch im Foyer des Aalto-Theaters. Aufwändig zusammengeführt haben die insgesamt 115 Einzelvideos zwei Studenten des Fachbereichs „Ton und Bild“ der Hochschule Düsseldorf, Martin Zimny und Benedikt Fuchs. Keineswegs ein einfaches Unterfangen, schließlich soll das Video am Ende nicht nur gut aussehen, sondern die Musik auch sauber klingen.

Philharmonie Essen / Bolero © Philharmonie Essen

Philharmonie Essen / Bolero © Philharmonie Essen

Entscheidend war daher eine detaillierte Planung vom ersten Ton bis zur fertigen Collage. Für die Basis sorgte der Solo-Schlagzeuger des Orchesters, Tomislav Talevski. Dessen Aufnahme mit dem für dieses Werk typischen durchgehenden Schlagrhythmus erhielten alle weiteren Musiker zur Orientierung. Und die Tänzer richteten sich wiederum nach der bereits abgemischten Orchestermusik. Am Ende steht ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk, dem man kaum anmerkt, dass ausschließlich virtuell zusammen musiziert und getanzt wurde. Zu sehen ist das Video ab sofort auf den YouTube-Kanälen der Essener Philharmoniker und des Aalto Ballett Essen sowie im Online-Programm „TUP trotz(t) Corona“ der Theater und Philharmonie Essen unter www.theater-essen.de.

Essener Philharmoniker und Aalto Ballett Essen Ravel Boléro
youtube Trailer Essener Philharmoniker
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

—| Pressemeldung Philharmonie Essen |—

Sydney, Opera House, Digital Season – Messias – Georg F. Händel, 17.04.2020

sydney_logo.jpg

Sydney Opera House

Sydney / Opera House © IOCO

Sydney / Opera House © IOCO

Digital Season –  Messias –  Georg Friedrich Händel

Handel’s greatest and most loved choral masterpiece Messias sung by more than 500 voices at the Sydney Opera House. Brett Weymark conducts the Sydney Philharmonia Choirs to mark the start of the 2015 festive season. In a world first, and in collaboration with Accessible Arts and Sydney Opera House, the concerts will be signed live by a choir of 18 to bring another element of meaning to this powerful piece of music. More from our

Sydney Opera House is an Australian icon and one of the busiest performing arts centres in the world. On this channel you will find performances, behind the scenes content and stories from beneath the sails. With over 40 shows a week at the Sydney Opera House there’s something for everyone.

Sydney Philharmonia Choirs: Handel’s Messiah performed in Auslan
youtube Trailer Sydney Opera House
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

 

–| Pressemeldung Sydney Opera House |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung