Dortmund, Oper Dortmund, Der Spielplan 2020/21 des Balletts, April 2020

April 11, 2020 by  
Filed under Oper, Pressemeldung, Spielpläne, Theater Dortmund

pic25423

Theater Dortmund

Opernhaus Dortmund © Theater Dortmund

Opernhaus Dortmund © Theater Dortmund

Eine Uraufführung, ein Klassiker, eine Oper als Ballett –
Der Spielplan 2020/21 des Ballett Dortmund

Der Spielplan 2020/21 des Ballett Dortmund wird eine Uraufführung, zwei Premieren, zwei Wiederaufnahmen, zwei Internationale Ballettgalas und zahlreiche Gastspiele beinhalten.

Zum 50. Todestag Igor Strawinskys wird das Ballett Dortmund zwei seiner bekanntesten Werke auf die Bühne bringen. Mit dem Doppelabend STRAWINSKY! und den Werken LES NOCES  und LE SACRE DE PRINTEMPS in der Choreographie von Edward Clug und der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Gabriel Feltz beginnt eine ereignisreiche Tanzsaison am Dortmunder Ballett. Igor Strawinskys LE SACRE DE PRINTEMPS ist eines der Skandalstücke in der europäischen Tanzgeschichte und steht auch heute noch für Modernität und Innovation innerhalb der Darstellenden Künste. Edward Clug schuf eine feinsinnige Symbiose von archaischer Grundthematik und hypnotischer Hingabe des Tanzes an die Musik.

Als Uraufführung folgt im Februar 2021 der dritte und letzte Teil von Dantes „Göttlicher Komödie“. Ballettintendant Xin Peng Wang choreographiert DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE III: PARADISO als Vollendung seiner Trilogie, die über die Hölle und das Fegefeuer in das Paradies führen. Mit seiner Interpretation der sprachgewaltigen Dichtung der Weltliteratur hat Xin Peng Wang der
Tanzkunst unserer Zeit neue Dimensionen gewiesen und Dortmund einmal mehr als  künstlerischen Impulsgeber in der internationalen Tanzwelt positioniert.

#ZAUBERFLÖTE3.0 erzählt die Mozart-Oper als Tanzabenteuer. Raimondo Rebeck hat diesen Tanzabend mit dem NRW Juniorballett choreographiert. Im Niemandsland der Datenströme stehen sich Sarastro, Herrscher über Bits und Bytes, und die Königin der Nacht, Urmutter menschlicher Gefühle, feindlich gegenüber. Wie sieht die Zukunft des Menschen aus: virtuell oder analog? Ein Spiel soll die Entscheidung treffen. Mozarts letzte Oper, sein geheimnisvolles Vermächtnis an die Musikwelt, als packendes Tanzabenteuer, das an Eindringlichkeit mit jedem Computerspiel mithalten kann.

Als Wiederaufnahmen stehen EIN MITTSOMMERNACHTSTRAUM von Alexander Ekman und DER TRAUM DER ROTEN KAMMER von Xin Peng Wang ebenso auf dem Programm wie die INTERNATIONALE BALLETTGALA XXXII und XXXIII zu Beginn und Ende der Spielzeit.

Gastspiele führen das Ballett Dortmund sowie das NRW Juniorballett nach St. Petersburg, Israel sowie in zahlreiche deutsche Städte.

Der aktuelle Stand entspricht dem, wie er vor dem Lockdown geplant war. Da die weitere Entwicklung der Corona-Krise noch nicht prognostizierbar ist, kann es ggf. zu Anpassungen kommen.
Der Termin für den Vorverkaufsstart wird gesondert bekanntgegeben.


Spielzeit 2020/2021
PREMIEREN


Strawinsky!
Les Noces / Le Sacre du Printemps
Choreografien von Edward Clug
Musik von Igor Strawinsky
Sa, 17.10.20


URAUFFÜHRUNG


Die göttliche
Komödie III: Paradiso
Ballett von Xin Peng Wang
Musik von 48°Nord
Sa, 06.02.21

#zauberflöte3.0
Ein Tanzabenteuer
mit dem NRW Juniorballett
Musik von Wolfgang
Amadeus Mozart
So, 30.05.21


WIEDERAUFNAHMEN


Der Traum der roten Kammer
Ballett von Xin Peng Wang
Musik von Michael Nyman
Sa, 21.11.20
Ein Mittsommernachtstraum
Ballett von Alexander Ekman
Musik von Mikael Karlsson
Sa, 17.04.21


EXTRAS


Internationale Ballettgala
XXXII und XXXIII
Sa, 12.09.20
So, 13.09.20
Sa, 03.07.21
So, 04.07.21

Fänger im Roggen
nach Motiven von J. D. Salinger
im Juni 2021


Jugendarbeit


Internationale Sommerakademie 2021
Veranstaltungen rund um die Ballettaufführungen
Einführungsmatineen; Öffentliche Proben; Werkeinführungen; Sommerakademie Junior; Open Classes

 

—| Pressemeldung Theater Dortmund |—

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Zum letzten Mal: FLEDERMAUS und BARBIER, 15. und 19.06.2012

wiesbaden_logo.jpg

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Für Musiktheater-Freunde: FLEDERMAUS und BARBIER zum letzten Mal!

Freitag, 15. Juni 2012, 19.30 Uhr, Großes Haus
Die Fledermaus
Operette von Johann Strauß

Musikalische Leitung Wolfgang Wengenroth
Inszenierung Friedrich Meyer-Oertel

Die Fledermaus gilt als Operette der Rekorde: ‚beste Operette der Welt’, ‚Königin der Operetten’, ‚beste deutschsprachige Operette’ etc. und das, obwohl ihr Titel an ein Tier gemahnt, das gemeinhin als gespenstisch gilt, ja den Vampiren gleichgesetzt wird, die Orte bewohnen, an denen es nicht geheuer ist …

Dienstag, 19. Juni 2012, 19.30 Uhr, Großes Haus
Der Barbier von Sevilla
Komische Oper in zwei Aufzügen von Gioacchino Rossini

Musikalische Leitung Marc Piollet
Inszenierung und Bühne Michiel Dijkema

Allzu viel Prophetentum braucht es nicht, um zu beschwören, dass dieser Barbier das Zugpferd des Jahres wird. Rossinis Komödienklassiker am Staatstheater Wiesbaden hat alles, was ein Publikumsliebling braucht: Tempo und Farbe, Witz und Klasse. Frankfurter Rundschau, 24. Januar 2011

Brandenburg, Brandenburger Theater, Sinfoniekonzert, 31.05. und 01./02.06.2012

Mai 30, 2012 by  
Filed under Brandenburger Theater, Pressemeldung

brandenburger_theater.jpg

Theater Brandenburg

Der Geiger Wolfgang Hentrich ist Konzertsolist der Brandenburger Symphoniker am kommenden Donnerstag

Hentrich und die Brandenburger Symphoniker führen das Violinkonzert „Tala Gaisma“ (Fernes Licht) des lettischen Komponisten Peteris Vasks auf. Mit weit über 100 Aufführungen seit der Uraufführung bei den Salzburger Festspielen 1997 ist „Tala Gaisma“ eines der meistgespielten Violinkonzerte unserer Zeit. Neben der Komposition von Peteris Vasks stehen ein Werk des Dänen Niels Gade und Johannes Brahms erste Sinfonie in c – moll auf dem Konzertprogramm.

Wolfgang Hentrich ist seit 1996 Konzertmeister der Dresdner Philharmonie. Er studierte an der Dresdner Musikhochschule »Carl Maria von Weber« und in der Meisterklasse von Gustav Schmahl. Eine zusätzliche Ausbildung erhielt er in den Fächern Streichquartett und Dirigieren. 1987 bis 1996 war er Erster Konzertmeister der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. Seitdem widmet er sich neben dem Orchesterspiel intensiv der Kammermusik und leitet das Philharmonische Kammerorchester Dresden, ist Primarius des Dresdner Streichquintetts und des Carus Ensembles Dresden. Als Solist spielte Wolfgang Hentrich mehrfach mit der Dresdner Philharmonie und dirigierte  seit 1999 zahlreiche Neujahrskonzerte der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, wie auch der Dresdner Philharmonie. Seit 2003 ist Wolfgang Hentrich Honorarprofessor für Violine an der Dresdner Musikhochschule.

Babette Kaiserkern gibt zu allen Konzerten, jeweils um 18.45 Uhr, eine ca. 30minütige Einführung im Fontanezimmer / Foyer Großes Haus. Der Eintritt ist frei und unabhängig vom Konzertbesuch.

Donnerstag, 31. Mai 2012 um 19.30 Uhr
Freitag, 01. Juni 2012 um 19.30 Uhr
Samstag, 02. Juni 2012 um 19.30 Uhr

Großes Haus
 
—| Pressemeldung Brandenburger Theater |—

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, DER VOGELHÄNDLER, 07.06.2012

wiesbaden_logo.jpg

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

DER VOGELHÄNDLER

Der Vogelhändler von Carl Zeller

Musikalische Leitung Wolfgang Wengenroth
Inszenierung Ansgar Weigner

Titel wie Grüß Euch Gott, alle miteinander, Ich bin die Christel von der Post und Schenkt man sich Rosen in Tirol gingen seit der Uraufführung der Operette 1891 in Wien um die ganze Welt.

Die Rolle des Vogelhändlers Adam übernimmt Andreas Scheidegger, Jud Perry ist als Stanislaus zu erleben. Das erprobte ‚Duo infernale‘ Klaus Krückemeyer und Wolfgang Vater gibt die Prodekane. Die Rolle der nicht auf den Mund gefallenen Gefährtin der Kurfürstin mit Namen Adelaide, die in der Wiesbadener Produktion eine zentrale Rolle erhält, übernimmt Kerstin Witt.

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung