Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Eröffnungskonzert zur neuen Spielzeit 2015/2016, 05.09.2015

August 28, 2015 by  
Filed under Anhaltisches Theater, Pressemeldung

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Großes Haus © Claudia Heysel

Eröffnungskonzert zur neuen Spielzeit

Samstag, 5.9.2015, 19 Uhr, Anhaltisches Theater Dessau/Theatervorplatz

Das Anhaltische Theater startet seine 221. Spielzeit und freut sich auf das traditionelle Eröffnungskonzert auf dem Theatervorplatz am 5. September 2015 um 19 Uhr. Unter Dessaus freiem Himmel wird dem Publikum ein buntes und schillerndes Programm geboten, das mit Ausschnitten aller Sparten und aus allen Genres der Spielzeit neugierig machen soll auf das, zu dem Theater und Orchester in der Spielzeit 2015/16 verführen wollen.

Zu erleben sein werden das Musik-, Schauspiel- und Ballettensemble sowie die Anhaltische Philharmonie. Das Publikum darf sich freuen auf Ausschnitte der Erfolgsproduktionen Kristallpalast und Zigeunerliebe und gespannt sein auf allerhand Kostproben der kommenden Premieren, wie etwa Sitten und Unsitten am Theater – Da muss Mutti ran!. Gaetano Donizettis komische Oper wird die Spielzeit im Großen Haus eröffnen und mit großem Spaß und viel Augenzwinkern eine Satire des Theater- und Opernbetriebs erzählen – wohlgemerkt mit KS Ulf Paulsen in einer seltenen Rockrolle als ‚Mutti‘ Mamma Agata. Erklingen werden auch Lieder der unvergessenen Comedian Harmonists, denn die mitreißende Musik und die bewegende Geschichte des Vokalensembles gelangt Anfang Oktober als Schauspiel mit Musik auf die große Bühne. Nicht nur Musical-Freunde dürfen gespannt sein auf Sugar – Manche mögen’s heiß nach der berühmten Filmkomödie von Billy Wilder, aus der ebenso erste musikalische Kostproben zu erleben sein werden. Zum Programm gehört auch die einzigarte Musik des ungarischen Komponisten Béla Bartók, von dem zwei Werke ab April 2016 als Doppelabend aus Tanz und Oper präsentiert werden. Und natürlich werden auch Ausschnitte großer Opernwerke der anbrechenden Spielzeit präsentiert: aus Verdis Opernklassiker Der Troubadour und Delibes‘ Lakmé.

Die Moderation des Abends wird Johannes Weigand übernehmen, der mit der Spielzeit 2015/16 neuer Generalintendant des Anhaltischen Theaters ist. Am Dirigentenpult der Anhaltischen Philharmonie stehen Daniel Carlberg, der in der Spielzeit 2015/16 das Amt des Generalmusikdirektors kommissarisch übernimmt, sowie Kapellmeister Wolfgang Kluge. Im Anschluss an das Konzert geht es beim traditionellen Festumzug hinüber zum Bauhausfest, das in diesem Jahr unter dem Motto ‚Kollektives Blau‘ steht.

—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Premiere DIE LUSTIGE WITWE, 03.11.2012

Oktober 18, 2012 by  
Filed under Anhaltisches Theater, Pressemeldung

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Premiere Die lustige Witwe”

Operette von Franz Lehár / Text von Viktor Léon und Leo Stein

Das Anhaltische Theater lädt Samstag, 3. November zur Premiere „Die lustige Witwe“ um 19 Uhr ins Große Haus ein. Mit feinem Gespür für das richtige Timing von Pointen und für das Wechselspiel zwischen Musik und Dialog inszeniert Johannes Zametzer am Anhaltischen Theater Dessau „Die lustige Witwe“. Mit dieser temporeichen Operette kommt eine weitere spartenübergreifende Produktion auf die Dessauer Bühne. Eine heitere Geschichte von Anfang bis Ende: Fern ab von existenziellen Nöten feiert mit viel Pomp die High Society selbst hochverschuldet eine Party nach der anderen. Geflirtet wird nach allen Regeln der Kunst, man nimmt das Leben und die Liebe auf die leichte Schulter. Nur Graf Danilo (Wiard Witholt) und Hanna Glawari (Angelina Ruzzafante) nicht … Danilo tröstet sich mit Grisetten über seinen Schmerz hinweg, aus Standesgründen seine große Liebe Hanna nicht heiraten zu dürfen. Hanna heiratete den reichen Bankier Glawari, der allerdings bereits kurz nach der Hochzeit verblich. Nun begegnen sich reiche Witwe und Playboy wieder: Sie umworben von jedermann und er mit dem Auftrag des Botschafters, mit ihrem Vermögen den Staatsbankrott zu verhindern. Die Liebe der beiden entflammt erneut. Doch die Gefühle preiszugeben, da bedarf es Champagner, Musik, Tanz und schließlich noch einer List.

Musikalische Leitung: Wolfgang Kluge | Inszenierung: Johannes Zametzer | Bühne: Gerhard Mayer | Kostüme: Katja Schröpfer | Choreografie: Tomasz Kajdanski | Chor: Helmut Sonne

Mit: Kristina Baran, Angelina Ruzzafante, Cornelia Marschall | David Ameln/Artjom Korotkov, Gerald Fiedler, Wiard Witholt u.a. | Choreinstudierung: Helmut Sonne | Dramaturgie: Sophie Walz

Anhaltische Philharmonie | Opernchor des Anhaltischen Theaters | Ballett des Anhaltischen Theaters

Johannes Zametzer ist regelmäßig an zahlreichen Theatern engagiert, u.a. Stadttheater Ingolstadt, Schauspiel Dortmund, Theater Regensburg, Landestheater Salzburg, Thêatre de la Ville Luxembourg, Schauspielhaus Bochum, Staatstheater Kassel und an der Kammeroper Hamburg. Zwei seiner Arbeiten, „Tätowierung“ von Dea Loher und George Taboris „Mein Kampf“, wurden mit dem Bayerischen Theaterpreis ausgezeichnet. Am Anhaltischen Theater Dessau gibt er mit der Inszenierung von Franz Lehárs berühmtester Operette „Die lustige Witwe“ sein Debüt.

Nächste Termine: 11.11.12, 17 Uhr | 23.11.12, 19.30 Uhr | 09.12.12, 15 Uhr | 31.12.12, 15 Uhr | 31.12.12, 20 Uhr

—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Open-Air-Konzert, 01.09.2012

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Anhaltisches Theater startet mit großem Open-Air-Konzert in die 218. Spielzeit

Anhaltisches Theater Dessau / Eröffnungskonzert 2010 © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Eröffnungskonzert 2010 © Claudia Heysel

 Am Samstag, 1. September um 19 Uhr ist es soweit: Mit einem großen Open-Air-Konzert auf dem Theatervorplatz eröffnet das Anhaltische Theater seine neue Saison. Traditionsgemäß am ersten Septemberwochenende präsentieren die Solisten, der Opernchor, die Anhaltische Philharmonie, Schauspieler und das Ballettensemble musikalische und tänzerische Kostproben  bevorstehender Neuinszenierungen sowie Ausschnitte von Inszenierungen, die Wiederaufnahmen sind. U.a. darf sich das Publikum auf Ausschnitte von Verdis „Aida“, Griegs „Peer Gynt“, Wagners „Siegfried“, Massenets „Esclarmonde“, Donizettis „Liebestrank“, Lehárs „Die lustige Witwe“ und Bernsteins „West Side Story“ freuen. Am Dirigentenpult wechseln sich GMD Antony Hermus, Daniel Carlberg und Wolfgang Kluge ab. Es moderiert Generalintendant André Bücker. Anschließend klingt der Abend mit dem Farbfest aus.

Die Seniorenkonzerte der Anhaltischen Philharmonie zu Beginn einer neuen Spielzeit sind mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden. Am 2. September um 15 Uhr erklingen unter dem Motto „Herrreinspaziert!“ im Großen Haus beliebte Ausschnitte aus Opern, Operetten und Musicals sowie Filmmusik. Das Spektrum reicht von der Verleumdungs-Arie aus Rossinis „Barbier von Sevilla“ über die Barcarole aus „Hoffmanns Erzählungen“, die Seguidilla aus „Carmen“, das Griechen-Couplet aus Suppés Operette „Die schöne Galathee“, John Kanders „New York, New York“ bis zum „Fluch der Karibik“. Mit Arien und Duetten aus „Der Liebestrank“, „Aida“, „Esclarmonde“ und „Die lustige Witwe“ bietet auch dieses Programm einen Ausblick auf Premieren der bevorstehenden Theatersaison. Und natürlich darf Carl Michael Ziehrers mitreißender Walzer „Herrreinspaziert!“ nicht fehlen. Mit neun Solisten wirkt fast das komplette Sängerensemble mit. Wolfgang Kluge steht am Dirigentenpult, die Moderation übernimmt Ronald Müller.

—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Dessau, Anhaltisches Theater Dessau, Zum letzten Mal in dieser Spielzeit: Alice im Wunderland, 01.07.2012

Juni 28, 2012 by  
Filed under Anhaltisches Theater, Pressemeldung

dessau.jpg

Anhaltisches Theater Dessau,  Anhaltische Philharmonie

Zum letzten Mal in dieser Spielzeit: „Alice im Wunderland“

Anhaltisches Theater Dessau / Laura Costa Chaud, Thomas Ambrosini, Enea Bakiu © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Laura Costa Chaud, Thomas Ambrosini, Enea Bakiu © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Juan Pablo Lastras-Sanchez und Laura Costa Chaud © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Juan Pablo Lastras-Sanchez und Laura Costa Chaud © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Joe Monaghan und Laura Costa Chaud © Claudia Heysel

Anhaltisches Theater Dessau / Joe Monaghan und Laura Costa Chaud © Claudia Heysel

 

Am Sonntag, 1. Juli hebt sich um 17 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit der Vorhang für „Alice im Wunderland“, dem Ballettabend von Tomasz Kajdanski nach dem Romans von Lewis Carroll, der zum Premierenabend vom Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen wurde.

Alice, getanzt von  Laura Costa Chaud, stürzt plötzlich in ein Wunderland, welches vor Paradoxa und Absurditäten, nur so strotzt. Tomasz Kajdanski spielt in seiner Choreografie ebenso wie Lewis Carolls‘ Roman in solch bezaubernder Weise mit Logik und Verrücktheiten des Träumens, dass sich Kinder wie auch Erwachsene dafür begeistern. Diese magische Welt ist nicht nur von zahlreichen verrückten Figuren bevölkert, sondern erklingt auch in den unterschiedlichsten Tönen. Die Anhaltische Philharmonie, unter der Leitung von Wolfgang Kluge, verschafft mit Werken französischer Komponisten der Choreografie ihren fantastisch träumerischen Charakter.

—| Pressemeldung Anhaltisches Theater Dessau |—

Nächste Seite »