Duisburg, Deutsche Oper am Rhein, Götterdämmerung – Ring des Nibelungen, 17.11.2019

November 11, 2019 by  
Filed under Deutsche Oper am Rhein, Oper, Premieren, Pressemeldung

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Theater Duisburg © IOCO

Theater Duisburg © IOCO

Götterdämmerung –  Szenische Premiere in Duisburg

 Premiere 17. November 2019

Innerhalb von sechs Tagen den ganzen Ring erleben: Am Dienstag, 12. November 2019, beginnt mit Das Rheingold die erste zyklische Aufführung von Richard Wagners  Ring des Nibelungen im Theater Duisburg.

Endlich ist es soweit: Vom 12. bis 17. November 2019 ist der gesamte Ring des Nibelungen von Richard Wagner  erstmals szenisch im Theater Duisburg zu erleben. Er schließt am Sonntag, 17. November 2019, mit der szenischen Premiere der Götterdämmerung, dem letzten Teil des vierteiligen Zyklus. In opulenten Bildern entfalten Regisseur Dietrich W. Hilsdorf und sein Team den Nieder­gang einer göttlichen Herrscherdynastie vor dem Hintergrund der politischen, industriellen und sozia­len Entwick­lungen des 19. Jahrhunderts.


Götterdämmerung – Hilsdorf – Inszenierung – hier in Düsseldorf
Youtube Trailer der Deutschen Oper am Rhein
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

In musikalischer Hinsicht geriet der vierteilige Ring bereits in der vergangenen Spielzeit zu einem umjubelten Triumph für das Sänger­ensemble und die Duisburger Philharmoniker unter Generalmusik­direktor Axel Kober: Infolge des großen Wasserschadens im Theater Duisburg diente die benachbarte Mercatorhalle im Mai 2019 als Ausweichquartier für vier konzertante Aufführungen.

Auf der Bühne des Duisburger Theaters stellen jetzt erneut zahlreiche Ensemblemitglieder der Deutschen Oper am Rhein und hochkarätige Gäste ihre Wagner-Kompetenz unter Beweis. Die Partien gestalten u. a. James Rutherford (Wotan), Linda Watson (Brünnhilde), Raymond Very (Loge), Michael Weinius (Siegmund), Sarah Ferede (Sieglinde und Waltraute), Corby Welch (Siegfried), Florian Simson und Cornel Frey (Mime), Stefan Heidemann (Alberich), Sami Luttinen (Hunding und Hagen), Bogdan Baciu (Gunther) und Sylvia Hamvasi (Gutrune). Orchestral begleitet werden sie von den Duisburger Philharmonikern unter der Leitung von Axel Kober.

Der Ring des Nibelungen  im Theater Duisburg:
Dienstag, 12. November, 19.30 Uhr: Das Rheingold
Mittwoch, 13. November, 18.00 Uhr: Die Walküre
Freitag, 15. November, 18.00 Uhr: Siegfried
Sonntag, 17. November, 17.00 Uhr: Götterdämmerung (Szenische Premiere)

—| Pressemeldung Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf |—

Duisburg, Deutsche Oper am Rhein, La Bohème – Giacomo Puccini, 08.11.2019

Oktober 10, 2019 by  
Filed under Deutsche Oper am Rhein, Oper, Premieren, Pressemeldung

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Theater Duisburg © IOCO

Theater Duisburg © IOCO

 La Bohème – Giacomo Puccini

Es gibt wenige Opern, die so direkt ins Herz treffen wie Giacomo Puccinis La Bohème. Auf einzigartige Weise gelang es Puccini, Emotionen in tief berührende Klänge und Melodien zu übersetzen. Äußerst präzise  beschreibt er die Welt der Bohème, ein idealisiertes Künstlertum, in dem Kunst nicht ausgeübt, sondern lediglich gelebt wird. Ausgelassenes Amüsement dominiert neben der zarten Poesie des Sich-Verliebens, bevor die Katastrophe mit umso größerer Wucht hereinbricht und zeigt, dass hinter dem Leben immer die Allgegenwart des Todes lauert.

Deutsche Oper am Rhein / Boheme - Beniamin Pop (Colline), Bogdan Baciu (Marcello), Richard Šveda (Schaunard) und Eduardo Aladrén (Rodolfo) © Andreas Endermann

Deutsche Oper am Rhein / Boheme – Beniamin Pop (Colline), Bogdan Baciu (Marcello), Richard Šveda (Schaunard) und Eduardo Aladrén (Rodolfo) © Andreas Endermann

Am Freitag, 8. November, 19.30 Uhr, im Theater Duisburg präsentiert die Deutsche Oper am Rhein La Bohème in einer Neuinszenierung des jungen Regisseurs Philipp Westerbarkei. Er reflektiert das Zeitgenössische in Puccinis Oper, die  Grenzer­fahrungen revoltierender junger Menschen, ihren Bezug zur Realität und ihr künstlerisches Schaffen. Das Bühnenbild und die Kostüme entwirft Tatjana Ivschina. Antonino Fogliani leitet das ganz mit hauseigenen Solistinnen und Solisten besetzte Sängerensemble, den Chor und den Kinderchor am Rhein und die Duisburger Phil­harmo­niker. Eduardo Aladrén (Rodolfo), Bogdan Baciu (Marcello), Richard Šveda (Schaunard) und Luke Stoker (Colline) sind die vier Bohemiens, die Liana Aleksanyan und Lavinia Dames als Mimì und Musetta gegenüberstehen.

MUSIKALISCHE LEITUNG :Antonino Fogliani / Andrea Sanguineti / Jonathan Brandani, INSZENIERUNG : Philipp Westerbarkei, BÜHNE UND KOSTÜME : Tatjana Ivschina
CHORLEITUNG : Gerhard Michalski, LEITUNG KINDERCHOR : Sabina López Miguez, LICHT : Volker Weinhart, DRAMATURGIE : Anne do Paço

MIT:  MIMI : Liana Aleksanyan / Luiza Fatyol, MUSETTA : Lavinia Dames, RODOLFO : Eduardo Aladrén / Luis Gomes, MARCELLO : Bogdan Baciu / Christopher Bolduc, SCHAUNARD : Richard Šveda, COLLINE : Beniamin Pop / Luke Stoker, PARPIGNOL . Andrés Sulbarán / Gürkan Gider, BENOIT : Peter Nikolaus Kante, ALCINDORO : Peter Nikolaus Kante, ORCHESTER : Duisburger Philharmoniker, KINDERCHOR : Kinderchor am Rhein, CHOR : Chor der Deutschen Oper am Rhein

—| Pressemeldung Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf |—

Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein, Konex Award für Demis Volpi, September 2019

September 25, 2019 by  
Filed under Ballett, Deutsche Oper am Rhein, Pressemeldung

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel - www.foto-drama.de

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel – www.foto-drama.de

Konex Award für Demis Volpi – Merit Diploma

Ballett am Rhein – Auszeichnung für kommenden Direktor

Für seine herausragenden Leistungen als Choreograph in den letzten zehn Jahren ist der designierte Direktor des Balletts am Rhein Düsseldorf Duisburg, Demis Volpi, bei der Konex Award Preisverleihung in Buenos Aires mit dem Merit Diploma ausgezeichnet worden.

Die Auszeichnung mit dem Kulturpreis Konex Award erreichte Demis Volpi in einer extrem intensiven kreativen Phase: Neben seiner Vorbereitung für die Aufgaben als neuer Direktor und Chefchoreograph des Balletts am Rhein arbeitet er derzeit an der Choreographie für Tobias Kratzers Neuinszenierung von Rossinis Guillaume Tell an der Opéra de Lyon. Deshalb nahm stellvertretend für ihn der argentinische Choreograph und Ballettpädagoge Mario Galizzi den Preis entgegen.

Deutsche Oper am Rhein / Demis Volpi © Andreas Enderman

Deutsche Oper am Rhein / Demis Volpi © Andreas Enderman

„Es erfüllt mich mit großer Freude, dass meine künstlerische Entwicklung auf diese wundervolle Art und Weise in Argentinien gewürdigt wird, dem Land in dem ich aufgewachsen bin und das ich tief in meinem Herzen trage. Ich hoffe sehr, dass dies zukünftig Möglichkeiten entstehen lässt, meine Kreationen mit meinem argentinischen Publikum zu teilen.“

Die Konex Awards wurden 1980 von der argentinischen Konex Foundation ins Leben gerufen. In zehn jährlich wechselnden Kategorien wie Sport, Journalismus, Literatur oder Naturwissenschaften werden mit ihnen Persönlichkeiten und Institutionen für besondere kulturelle Leistungen geehrt. Alle zehn Jahre geht die Auszeichnung an einen herausragenden Vertreter aus dem Bereich Klassische Musik und Tanz.


Demnächst an der Deutschen Oper am Rhein:

Fr 20.09. – 18.00 Uhr
PREMIERE: GEISTERRITTER im Opernhaus Düsseldorf
Jugendoper von James Reynolds im Rahmen der Kooperation von Junge Opern Rhein Ruhr
Ab 16.00 Uhr „Geisterstunde“ – Gruselspaß für alle Karteninhaber im Opernhaus

Fr 20.09. bis Sa 28.09.
Ballettgastspiel in Japan mit Martin Schläpfers „Schwanensee“
Tokyo/Osaka (ML: Motonori Kobayashi)

Sa 28.09. – 19.30 Uhr
PREMIERE: PIQUE DAME von Peter I. Tschaikowsky im Theater Duisburg
ML: Aziz Shokhakimov / I: Lydia Steier

Do 03.10. – 18.30 Uhr
Reprise: Ballett am Rhein – SCHWANENSEE von Martin Schläpfer

So 13.10. – 15.00 Uhr
Wiederaufnahme: PETRUSCHKA / L’ENFANT ET LES SORTILÈGES
Effektvolle Symbiose von Oper und Orchestermusik, Artistik und handgezeichneten Animationen

Fr 18.10. – 19.30 Uhr
PREMIERE: SAMSON ET DALILA von Camille Saint-Saens im Opernhaus Düsseldorf
Die erste Opernproduktion der neuen Saison (ML: Axel Kober / I: Joan Anton Rechi)

—| Pressemeldung Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf |—

Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein, Ballett am Rhein – Zu Gast in Japan, September 2019

September 19, 2019 by  
Filed under Ballett, Deutsche Oper am Rhein, Pressemeldung

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel - www.foto-drama.de

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel – www.foto-drama.de

Ballett am Rhein – Zu Gast in Japan

Mit Martin Schläpfers   Schwanensee gastiert das Ballett am Rhein vom 20. bis zum 28. September in Japan. Erste Station macht die Compagnie in der Orchard Hall Tokyo, von dort aus geht es weiter ins Hyogo Performing Arts Centre Osaka. Musikalisch begleitet wird das Ballett vom Theater Orchestra Tokyo sowie dem Osaka Symphony Orchestra unter der Leitung von Motonori Kobayashi. Ins Opernhaus Düsseldorf kehrt Schläpfers Schwanensee am 3. Oktober zurück, im Theater Duisburg ist das Ballett ab 6. Dezember 2019 zu erleben.

Deutsche Oper am Rhein / Schwanensee – Marlúcia do Amaral (Odette), Marcos Menha (Siegfried) FOTO © Gert Weigelt

Deutsche Oper am Rhein / Schwanensee – Marlúcia do Amaral (Odette), Marcos Menha (Siegfried) FOTO © Gert Weigelt

Die traurige Liebesgeschichte zwischen dem jungen Prinzen Siegfried, der auf Druck seiner Mutter heiraten soll, und der rätselhaften, in einem bösen Zauber gefangenen Schwanenfrau Odette ist mit Peter I. Tschaikowskys romantischer Musik eines der anrührendsten Tanzmärchen der Ballettgeschichte. Martin Schläpfer verdichtet es in seiner dunkel-poetischen Neuinterpretation zu einem  intensiven Kammerspiel, in dem die geordnete Welt des Königshofs auf eine geheimnisvolle Parallelwelt prallt. In seiner expressiven Tanzsprache zeigt Martin Schläpfer mit seinen Tänzerinnen und Tänzern eine hoch emotionale Parabel über das Erwachsenwerden. Auf den Bühnen der Deutschen Oper am Rhein war Martin Schläpfers Schwanensee in der vergangenen Spielzeit durchgängig ausverkauft. Auch in Japan ist die Tanzwelt auf die erfolgreiche Neuinterpretation des Klassikers aufmerksam geworden, so dass in Tokyo und Osaka nun erstmals ein Ballett des Schweizer Choreographen zu erleben ist. Im Opernhaus Düsseldorf steht das Stück ab 3. Oktober noch neun Mal auf dem Spielplan, im Theater Duisburg gibt es drei Vorstellungen.

Schwanensee –  In der Orchard Hall Tokyo

www.bunkamura.co.jp Fr 20.09. 18.30 Uhr | Sa 21.09. 11.30 Uhr | Sa 21.09. 18.30 Uhr

„Schwanensee“ im Hyogo PAC Osaka

www.gcenter-hyogo.jp Sa 28.09. 18.30 Uhr

Ballett am Rhein – b.36 „Schwanensee“ im Opernhaus Düsseldorf Do 03.10. 18.30 Uhr (Reprise) | Sa 05.10. 19.30 Uhr | Do 10.10. 19.30 Uhr | Mi 16.10. 19.30 Uhr | Sa 19.10. 19.30 Uhr | Do 31.10. 19.30 Uhr | Mi 25.12. 18.30 Uhr | Mi 01.01. 18.30 Uhr | So 28.06. 18.30 Uhr

Theater Duisburg Fr 06.12. 19.30 Uhr | Mi 11.12. 19.30 Uhr | Sa 14.12. 19.30 Uhr

Tickets von 19,00 bis 106,00 Euro im Opernshop Düsseldorf, an der Theaterkasse Duisburg,  telefonisch und online unter www.ballettamrhein.de

—| Pressemeldung Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf |—

Nächste Seite »