Radebeul, Landesbühnen Sachsen, Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – Musical – Schloss Moritzburg, 03.07.2021

November 27, 2020 by  
Filed under Landesbühnen Sachsen, Musical, Pressemeldung

Landesbühnen Sachsen

Landesbühnen Sachsen - Das Stammhaus in Radebeul © LBS / Martin Reissmann

Landesbühnen Sachsen – Das Stammhaus in Radebeul © LBS / Martin Reissmann

www.schloss-moritzburg.de

 

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel 

das Erfolgsmusical der Landesbühnen Sachsen vor der Kulisse von Schloss Moritzburg.

„Vorfreude ist die schönste Freude: Ab 3. Juli 2021  kommt Aschenbrödel  nach Moritzburg. Der Vertrag ist geschlossen,  die Hochzeitstorte von Aschenbrödel und ihrem Prinzen extra neu angefertigt, damit sie in der Winterausstellung im Schloss Moritzburg ihren würdigen Platz finden kann. Die Karten sind ab jetzt  im Verkauf. Die Nachfrage hält andauernd an. Wir freuen uns. Vorfreude ist die schönste Freude“, so Intendant Manuel Schöbel kurz vorm ersten Advent bei der symbolischen Übergabe der Torte an das Museum im Schloss Moritzburg.

Landesbühnen Sachsen / Drei Haselnüsse für Aschenbrödel © Landesbühnen Sachsen

Landesbühnen Sachsen / Drei Haselnüsse für Aschenbrödel © Landesbühnen Sachsen

Schlossleiterin Dr. Dominique Fliegler.:
„Nachdem wir dieses Jahr unsere traditionelle Aschenbrödel-Ausstellung leider absagen mussten, freuen wir uns umso mehr, dass die Landesbühnen Sachsen im nächsten Sommer erneut mit dem Musical Drei Haselnüsse für Aschenbrödel auf Schloss Moritzburg zu Gast sein werden. Zu den schönsten Details der diesjährigen Inszenierung gehörte für mich die Hochzeitstorte, die von einem kleinen Nachbau von Schloss Moritzburg bekrönt wird. Mein herzlicher Dank geht an Herrn Schöbel, der diese Torte für uns hat nachbauen lassen. Ursprünglich gedacht als Objekt der Fankultur im Rahmen der Aschenbrödel-Ausstellung werden wir sie heute sehr gerne als Symbol der weiteren Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Häusern entgegennehmen.“

Im Sommer 2020  ging  für das Ensemble der Landesbühnen Sachsen ein langgehegter Traum in Erfüllung. Da wo Aschenbrödel im beliebten Märchenfilm tanzte, da wo sie ihren Schuh verlor und dort wo der treue Nikolaus auf sie wartete, vor der romantischen Kulisse des Schlosses Moritzburg war das Musical „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“  in zu sehen. Gleich nach der ersten Präsentation des Planes  waren alle Vorstellungen ausverkauft. Durch die Corona-Bestimmungen konnten jedoch nicht alle Plätze belegt werden und so wurden  zusätzliche Vorstellungen gespielt- damit insgesamt 19 -, um allen begeisterten Aschenbrödelfans einen Platz anbieten zu können.

Sicherlich freuen sich die Aschenbrödelfreunde, die im vergangenen Jahr keine Karte bekommen konnten, dass es im Sommer 2021 erneut das Musical in Moritzburg zu erleben gibt.

Karten sind ab sofort in der Theaterkasse der Landesbühnen und im web-Shop zu kaufen.


Drei Haselnüsse für Aschenbrödel –  Das Erfolgs-Musical als Freilichtaufführung zum gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm  von Vaclav Vorlicek und Frantisek Pavlicek, Filmmusik von Karel Svoboda,  Musik von Thomas Zaufke  und Katrin Lange (Text)

Das barocke Jagdschloss August des Starken diente 1973 als traumhafte Kulisse für den deutsch-tschechischen Märchenfilm. Jedes Jahr ab November erzählte eine Winterausstellung Hintergrundgeschichten zum Film und zum Werdegang des Märchens. Liebevoll nachgebildete Filmszenen, Originalkostüme und multimediale Inszenierungen vermitteln die Magie des Films. Bereits über eine Millionen Menschen haben die Ausstellung in Moritzburg seit der ersten Eröffnung gesehen. Leider kann in diesem Winter coronabedingt die Ausstellung nicht gezeigt werden.

Nun wird im 2. Sommer die Bühne für das Musical auf der Nordterrasse mit Blick auf das Schloss aufgebaut und Aschenbrödel gibt sich auch  im Sommer 2021 in Moritzburg die Ehre.

Das Märchen

Täglich wird Aschenbrödel von ihrer Stiefmutter und Stiefschwester ungerecht behandelt. Da hilft nur die Flucht in den Wald! Eines Tages trifft sie dort den Prinzen und seine Freunde, die sehr respektlos mit der Natur umgehen. Sie verpasst ihnen einen Denkzettel – nun kann der Prinz die bezaubernde «Wurzelhexe» nicht vergessen. Auf einer Jagd hofft er, sie wiederzusehen. Aschenbrödel ist tatsächlich da: im gezauberten Jägerrock. Dem Prinzen gibt sie sich nicht zu erkennen, auch nicht, als sie als schöne Unbekannte auf dem Brautschau-Hofball erscheint und beide verliebt miteinander tanzen. Zwei Zaubernüsse haben Aschenbrödel bislang geholfen, die dritte entfaltet ihre Kraft erst, wenn der Prinz Aschenbrödels Rätsel gelöst hat …

Bozzena Neemcovás böhmische Fassung „Trri orríssky pro Popelku“ erzählt die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt und mit Hilfe der Wundernüsse, vor allem aber durch eigenen Mut, Kraft und Geschicklichkeit den Prinzen für sich gewinnt. Der tschechisch-deutsche Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ hat längst Kultstatus erreicht und die Motive der Filmmusik Karel Svobodas können inzwischen Generationen von Fans mitsummen.

Regie führt Manuel Schöbel.
Ausstattung: Klaus Noack/Barbara Noack
Einstudierung:  Hans-Peter Preu
Choreographie: Michal Sandor

Termine: 
Sa   03.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
So   04.07.2021   16:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Di    06.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Mi    07.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Do   08.07.2021   10:00                Aschenbrödel             Moritzburg/Schloss
Fr    09.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Sa   10.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
So   11.07.2021   16:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Di    13.07.2021   10:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Mi    14.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Do   15.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Fr    16.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Sa   17.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
So   18.07.2021   16:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Di    20.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Mi    21.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Do   22.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Fr    23.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
Sa   24.07.2021   18:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss
So   25.07.2021   16:00                Aschenbrödel              Moritzburg/Schloss

INFORMATIONEN & KARTEN
Kartenpreise:   Erwachsene 25 €, Ermäßigt 17 €,
gesonderte Preise für Schulklassen bei Vormittagsvorstellungen
Schulklassen und Gruppen können Sonderrabatte auf Tickets und Fahrkarten für die Vormittagsvorstellungen in Anspruch nehmen. Sie nehmen dafür bitte Direktkontakt mit der Theaterkasse Radebeul unter 0351 – 89 54 214 oder über das junge.studio unter junges.studio©landesbuehnen-sachsen.de auf.

—| Pressemeldung Landesbühnen Sachsen |—

Radebeul, Landesbühnen Sachsen, Wagner Moreira – Leiter Tanzcompagnie, IOCO Personalie, 02.04.2020

Landesbühnen Sachsen

Landesbühnen Sachsen - Das Stammhaus in Radebeul © LBS / Martin Reissmann

Landesbühnen Sachsen – Das Stammhaus in Radebeul © LBS / Martin Reissmann

Wagner Moreira – kommender Leiter der Tanzcompagnie

Choreograph Wagner Moreira übernimmt ab der Spielzeit 2020-21 die Leitung der Tanzcompagnie der Landesbühnen Sachsen.

Bei Facebook kündigte die Landesbühne Sachsen Wagner Moreira und sein Wirken schon an:  „Mit unserem neuen Leiter, Wagner Moreira, soll auch die Tanzcompagnie ein neues Gesicht erhalten. Unter dem bisherigen Leiter Carlos Matos entstanden viele innovative und hochgelobte Inszenierungen an den Landesbühnen Sachsen. Auf dieser Arbeit wird Wagner Moreira aufbauen und die Compagnie weiterentwickeln. Er war die letzten Jahren wiederholt als Gasttrainer bei uns und freut sich auf die kommende Spielzeit.“

“ Ich freue mich, dass wir ab der kommenden Spielzeit mit Herrn Wagner Moreira einen kreativen und auch organisatorisch vielseitig erfahrenen künstlerischen Leiter für die Tanzcompagnie gefunden haben, der den Tanz offensiv im Feld der gesamtgesellschaftlichen Kommunikation auch im Sinne der Diversität und Inklusion sachsenweit  verortet“, so Manuel Schöbel, Intendant der Landesbühnen Sachsen

Landesbühnen Sachsen / Wagner Moreira - kommender Leiter der Tanzcompagnie © gesichtsBlitzer

Landesbühnen Sachsen / Wagner Moreira – kommender Leiter der Tanzcompagnie © gesichtsBlitzer

„Im März 2003 kam ich nach Münster/NRW und seitdem ist Deutschland auch meine Heimat geworden. In März 2006 bekam ich ein Engagement in Sachsen am Gerhart Hauptmann Theater Görlitz/Zittau und seitdem ist Sachsen mein Zuhause geworden. Im März 2010 kam ich nach Dresden, um  Master of Arts  in Choreografie an der Palucca Hochschule für Tanz zu studieren und die Elbestadt bekam eine Leidenschaft. 10 Jahre später im  August 2020 übernehme ich mit großer Freude die Leitung der Tanzcompagnie der Landesbühnen Sachsen in Radebeul. Immer gern hier und Europaweit in  unterschiedlichen künstlerischen und pädagogischen Kontexten, Institutionen, Projekten und Produktionen   tätig, ist jetzt Radebeul für  mich der nächste Halt. Den Bezug zum Haus hatte ich als freischaffende Künstler und Tanzmacher seit den letzten 5 Jahren gehabt. Bin immer  gern an den Landesbühnen als Gasttrainer und Zuschauer gewesen.  Gern möchte  ich hautnah nicht nur mit anderen Sparten im Haus arbeiten,  sondern auch mit dem Publikum. Inklusion, Zugänglichkeit, Mobilität und Interdisziplinarität sind in meiner künstlerischen Praxis  eine  Selbstverständlichkeit in den letzten 10 Jahren geworden. Ich freue mich sehr auf die erste Spielzeit und auf die elegante und schöne Stadt  Radebeul. “, so Wagner Moreira

Re(-)place – Um(-)räumen  Choreographie – Tanz Wagner Moreira
youtube Video von Wagner Moreira
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Wagner Moreira  (BRA/DE)
ist 1977 in Brasilien geboren. 1991 begann er Tanz zu studieren und führte sein Studium in Deutschland fort.  Als zeitgenössischer Tänzer erhielt er Preise in bei verschiedenen Festivals. Seit 2003 lebt er in Deutschland und arbeitet sowohl als Gast Dozent, Performer und Choreograf an  verschiedenen Theatern, Hochschulen und freie Kompanien u.a.  2011  International Choreographers in Residency, American Dance Festival, North Carolina USA.  Choreographer´s Venture/12 Programm Impulstanz Wien. 2012 absolvierte er den Master of Arts  in Choreographie an der Palucca  Hochschule für Tanz Dresden und erhielte den DAAD Preis für besonders engagierte ausländische Studierende. 2016 Meisterklasse Abschluss  Palucca Hochschule für Tanz.

Seit 2014 ist er Mitglied der inklusiven Un-label PAC/ Köln. Herbst/16 Kurator „Tag der deutschen Einheit 16“  –  Brücken  bauen  – Dresden. Gemeinsam feiern – Dresden. Gemeinsam tanzen.

2019 erhielt er den Ursula-Cain-Förderpreis in Sachsen mit seinem Solo I PLAY D(E)AD im Kooperation mit Projekttheater Dresden. In diesem Jahr rief er das Format C.O.R.E. (Creating Opportunities of Research & Explorations) & CORE DANCE PROJECTS zusammen mit der Choreografin Helena Fernandino ins Leben. Wagner Moreira ist als Choreograf, Gastdozent und Performer in Deutschland, Belgien, Brasilien, Griechenland, Italien, Tschechien, Türkei, Schweden und USA tätig und ab der Spielzeit 2020/21 als Leiter der Tanzcompagnie Landesbühnen Sachsen.

—| Pressemeldung Landesbühnen Sachsen |—

Radebeul, Landesbühne Sachsen, Aufstieg und Fall der Stadt  Mahagonny – Kurt Weill, 30.11.2019

November 22, 2019 by  
Filed under Landesbühnen Sachsen, Oper, Premieren, Pressemeldung

Landesbühnen Sachsen 

Landesbühne Sachsen / Aufstieg und Fall der Stadt  Mahagonny (© Sylvio Dittrich

Landesbühne Sachsen / Aufstieg und Fall der Stadt  Mahagonny (© Sylvio Dittrich

Aufstieg und Fall der Stadt  Mahagonny,

Oper Kurt Weill | Text Bertolt Brecht

Premiere Sonnabend, 30. November 2019, 19.00 Uhr – Landesbühnen Sachsen, Radebeul, Theaterpredigt von Pfarrer Christof Heinze zur Oper am Fr 29.11.2019, 19:30 Uhr, Termine Hauptbühne: Sa, 7.12.2019 | So, 15.12.2019 | Fr, 20.12.2019 | Fr, 10.1.2020 | So, 19.1.2020 | Sa, 29.2.2020 (Theater Eisleben)

Erstmals an einem DDR-Theater kam die Oper 1962 an den Landesbühnen Sachsen zur Aufführung und wurde 1995 zum 50jährigen Bestehen des Theaters von Joachim Herz erneut inszeniert.

Anlässlich des 70. Todestages von Kurt Weill kommt das Werk nun zum dritten Mal in einer Inszenierung von Intendant Manuel Schöbel auf den Spielplan.

Mit diesem fulminanten Gegenentwurf zur traditionellen Oper gelang Brecht und Weill ein nachhaltig wirkungsmächtiges Werk. Sorgte es bei seiner   Uraufführung 1930 in Leipzig noch für einen der geräuschvollsten Theaterskandale Deutschlands, avancierte es schon 1931 in Berlin mit 50 Aufführungen zur erfolgreichsten Produktion der Weimarer Republik.

Die aktionsreiche Geschichte um die Gründung und den Untergang der Stadt Mahagonny hat die Spannung eines klassischen Westerns. Herrschen hier zunächst paradiesische Zustände, wandelt sich die Stadt angesichts der Bedrohung durch einen Taifun zu einer Metropole enthemmter Genusssucht und

Gesetzlosigkeit. Die urbane Vision Mahagonny wird zum Zerrspiegel, vor dem sich die bis heute drängenden Fragen nach der Gestalt eines funktionierenden Gemeinwesens lustvoll verhandeln lassen.

Weills grandiose Musik zitiert ironisch Klassisches wie Bach’sche Fugen oder Webers Freischütz und Traditionelles wie Linckes «Schenk mir doch ein kleines Stückchen Liebe», Shanty, Blues, Tarantella und Bayrische Schrammelmusik. Stellvertretend für die Lieder mit «Hit»-Status sei der Alabama-Song genannt.

Elbland Philharmonie Sachsen, MUSIKALISCHE LEITUNG:  Hans-Peter Preu, INSZENIERUNG:  Manuel Schöbel (Intendant), AUSSTATTUNG:  Stefan Wiel
Choreographische Mitarbeit: Wencke Kriemer de Matos

Darsteller:
LEOKADJA BEGBICK  –  MICHAELA ISCHE a.G.
FATTY, DER „PROKURIST“ – EDWARD LEE
DREIEINIGKEITSMOSES – PAUL G. SONG
DREIEINIGKEITSMOSES-SCHATTEN  – MU-YI CHEN, NORBERT KEGEL a.G.
JENNY – KIRSTEN LABONTE
JIM MAHONEY – ALJAZ VESEL
JACK / TOBBY HIGGINS –  ANDREAS PETZOLDT
BILL, GENANNT SPARBÜCHSENBILL – BENEDIKT EDER / JOHANNES LEUSCHNER a.G.
JOE, GENANNT ALASKAWOLFJOE – MICHAEL KÖNIG
SECHS MÄDCHEN VON MAHAGONNY
CHRYSANTHI CHACHOULIA, PATRICIA HOFFMANN, SUJI KIM, SUSANN REIBEHOLZ, KERSTIN DOERING, FRANZISKA ERNST, AUSRA PRUSELAITYTE, KATRIN VALK, ANDERSON PINHEIRA DA SILVA
DIE MÄNNER VON MAHAGONNY – HERREN DES OPERNCHORS und des Zusatzchores
Musikalische Einstudierung: Thomas Gläser, Anja Greve, Thomas Tuchscheerer
CHOR DER LANDESBÜHNEN SACHSEN

—| Pressemeldung Landesbühnen Sachsen |—

Rathen, Felsenbühne Rathen, Zorro-Das Musical August 2019

August 6, 2019 by  
Filed under Landesbühnen Sachsen, Musical, Pressemeldung

Landesbühnen Sachsen 

Landesbühne Sachsen / Zorro - Felsenbühne Rathen - Freijdis Jurkat. Leonardo Germani, David Espinosa Angel, Ana Teresa Pereira, Gero Wendorff, Joana Martins, Tatiana Urteva © Hagen König

Landesbühne Sachsen / Zorro – Felsenbühne Rathen – Freijdis Jurkat. Leonardo Germani, David Espinosa Angel, Ana Teresa Pereira, Gero Wendorff, Joana Martins, Tatiana Urteva © Hagen König

Zorro – Das Musical
Zorro reitet und kämpft  noch 5 mal auf der Felsenbühne  Rathen

am Freitag,, 16.8., 19.30 Uhr; Sonnabend, 17.8., 19.30 Uhr Sonntag., 18.8., 17.00 Uhr auf der Felsenbühne Rathen

Weitere Termine: Do., 22.8., 19.30 Uhr;
Letzte Vorstellung von „Zorro-Das Musical“ am Sb., 24.8., 19.30 Uhr

ZORRO – DAS MUSICAL;  BUCH UND GESANGSTEXTE: STEPHEN CLARK,MUSIK: THE GIPSY KINGS, CO-KOMPONIST UND MUSIKALISCHE ANPASSSUNG: JOHN CAMERON, ORIGINALGESCHICHTE: STEPHAN CLARK UND HELEN EDMUNDSON, DEUTSCH VON HOLGER HAUER (GESANGSTEXTE) UND JÜRGEN HARTMANN (BUCH)

Landesbühne Sachsen / Zorro - Felsenbühne Rathen - v.l. Andreas Petzold, Gero Wendorff, Michael Martin, Iris Stafanie Maier © Hagen König

Landesbühne Sachsen / Zorro – Felsenbühne Rathen – v.l. Andreas Petzold, Gero Wendorff, Michael Martin, Iris Stafanie Maier © Hagen König

Erfunden wurde die Figur des Zorro, eines Einzelkämpfers für Recht und Gerechtigkeit, von Johnston McCulley für seinen Groschenroman «The Curse of Capistrano», der 1919 in einem amerikanischen Magazin erschienen war.

Mit der ersten Verfilmung des Stoffes 1920 startet die Kinokarriere des Helden Zorro, der ab sofort als «Rächer der Armen» ganz in schwarz und ausgestattet mit Umhang, Maske und spanischem Sombrero in unzähligen Mantel-und-Degen-Streifen über die Leinwände der Welt reitet.

Dem Musical, das 2008 im Londoner West End erste Erfolge feierte und dem der Zorro-Roman der chilenischen Erfolgsautorin Isabel Allende zugrunde liegt, haben die Gipsy Kings mit ihren Welthits «Baila Me», «Bamboleo» oder «Freedom» ihren musikalischen Stempel aufgedrückt. Im Mittelpunkt der Handlung stehen zwei Brüder, die zu erbitterten Feinden werden. Diego, der Jüngere, soll seinem Vater als Bürgermeister von Los Angeles ins Amt folgen und wird deshalb zur Ausbildung nach Barcelona geschickt. Der ältere Bruder Ramon allerdings versteckt den Vater im Gefängnis, erklärt ihn für tot und reißt die Macht brutal an sich. Die resolute Luisa, auf die beide Brüder ein Auge geworfen haben, reist nach Spanien, um Diego zu Hilfe zu holen.

Landesbühne Sachsen / Zorro - Felsenbühne Rathen - Gero Wendorff - Freijdis Jurkat © Hagen König

Landesbühne Sachsen / Zorro – Felsenbühne Rathen – Gero Wendorff – Freijdis Jurkat © Hagen König

Dass sich Diego bald nach seiner Rückkehr in einen rächenden Zorro verwandeln wird, kann Luisa nicht ahnen, als sie ihn in Barcelona bei den Gitanos findet, mit denen er – statt zu studieren – musizierend durch die Straßen zieht …

Mit Live-Band
Musikalische Leitung: Jan Michael Horstmann;   Inszenierung: Manuel Schöbel
Ausstattung: Stefan Wiel; Choreografie: Wencke Kriemer de Matos

Darsteller:
Zorro/ Diego de la Vega- Gero Wendorff/ Carlos Matos
Luisa Pulido- Iris Stefanie Maier /  Freijdis Jurkat a.G.
Ramon – Andreas Petzoldt/ Jannik Harneit a.G.
Inez- Christin Rettig/  Luisa Kettnitz
Sergeant Garcia –  Marko Bräutigam a.G.
Alejandro de la Vega – Fred Bonitz
Joaquin, Gitarrist I Flamencosänger  – Grigor Shagoyan a.G.
Flamencosängerin – Christin Rettig I  TheresaWinkler a.G.
Conzuela-  K. Apitz a..G.
Eduardo –  Luisa Kettnitz  a..G.
lgnacio – Anne Grünig a..G.
Chor der Landesbühnen Sachsen

Tänzer :
AWEGO Stuntcrew Holger Kahl, Marie Spinker, Nico Hartmann, Lisa Goebel
*Studierende der Theaterakademie Sachsen unter der Leitung von Jana Bauke

Es singt der Chor der Landesbühnen Sachsen.

Premiere war auf der Felsenbühne Rathen am 22.6.2018, 19.30 Uhr

—| Pressemeldung Landesbühne Sachsen |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung