Düsseldorf, Robert Schumann Saal, Metropolitan Youth Orchestra of Hong Kong, 28.07.2019

robert_schumann_saal.png

Robert Schumann Saal   

Robert Schumann Saal im MPK Düsseldorf © Christoph Schuknecht

Robert Schumann Saal im MPK Düsseldorf © Christoph Schuknecht

Programm Juli 2019
(August: Keine öffentlichen Veranstaltungen)


Di, 2.7.2019, 20 Uhr
Klavier-Festival Ruhr
Sir András Schiff
Franz Schubert
Sonate in a-Moll D 845
Sonate in D-Dur D 850 „Gasteiner“
Sonate in G-Dur D 894

„Ich weiß ganz genau, wo ich in einer Schubert-Sonate die sprichwörtliche Gänsehaut bekomme.“ Dieses Geständnis hat András Schiff einmal in seinem ungemein lesenswerten Essay- und Gesprächsband „Musik kommt aus der Stille“ gemacht. Und tatsächlich: Wer diesen Jahrhundertpianisten jemals dabei erleben konnte, wie er das himmlisch Kantable in Schuberts Sonaten fast schwerelos in Schwingung versetzt, der hat ein Gespür dafür bekommen, wie nah sich Schiff diesem Komponisten fühlt. Dessen Klavierwerke zählt er immerhin zu den erhabensten Kompositionen, die je für dieses Instrument geschrieben worden sind. Schon Mitte der 1990er Jahre unterstrich Schiff seine Liebe zu Schubert mit einer epochalen Einspielung aller Klaviersonaten. Seitdem ist Sir András Schiff Schubert treu geblieben. Wenn er sich nun in gleich drei Sonaten in einen pianistischen Schubert-„Sänger“ verwandelt, bekommt nicht nur er dabei Gänsehaut. Sir András Schiff ist Preisträger des Klavier-Festivals Ruhr 2009.

Veranstalter: Stiftung Klavier-Festival Ruhr


Mo, 15.7.2019, 20 Uhr
Klavier-Festival Ruhr
Frank Peter Zimmermann Violine
Martin Helmchen Klavier
Ludwig van Beethoven
Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 D-Dur op. 12/1
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 A-Dur op. 12/2
Sonate für Violine und Klavier Nr. 3 Es-Dur op. 12/3
Sonate für Violine und Klavier Nr. 4 a-Moll op. 23

Eine „Sternstunde der Kammermusik” mit “ungemein viel Spielwitz, Frische und Esprit” erlebte der Kritiker der Westdeutschen Zeitung im November in Wuppertal, als Frank-Peter Zimmermann und Martin Helmchen in einem Klavier-Festival Ruhr Extra-Konzert die letzten drei Violinsonaten Beethovens vorstellten. Nun widmen sich die beiden Musiker in Düsseldorf den Sonaten 1 – 4, bevor sie dann am 20. November 2019 in der Stadthalle Mülheim mit den mittleren Sonaten 5, 6 und 7 den Zyklus beenden. Dass mit Helmchen und Zimmermann zwei so renommierte Solisten zusammengefunden haben, um alle zehn Violinsonaten von Beethoven in drei Konzerten beim Klavier-Festival Ruhr zu präsentieren, ist ein großes Glück!

Veranstalter: Stiftung Klavier-Festival Ruhr


So, 28.7.2019, 12 Uhr
Metropolitan Youth Orchestra of Hong Kong
Inga Hilsberg Leitung
Vivaldi, Bach, Mozart und Highlights aus Hong Kong

Robert Schumann Saal / Metropolitan Youth Orchestra of Hong Kong © Metropolitan Youth Orchestra of Hong Kong

Robert Schumann Saal / Metropolitan Youth Orchestra of Hong Kong © Metropolitan Youth Orchestra of Hong Kong

Mit dem Metropolitan Youth Orchestra of Hong Kong gastiert eins der besten Jugendorchester Asiens in Düsseldorf. Bestehend aus sechs Orchestern in vier Leistungsstufen, führt das MYO jeden Sommer seit 2005 Austauschprogramme und Trainingscamps in verschiedenen Ländern durch und war bereits in 14 Städten weltweit zu Gast.

Das Konzert des ca. 30-köpfigen Kammerorchesters unter der Leitung von Inga Hilsberg, Chefdirigentin der Kölner Symphoniker, bildet den Abschluss der 2019 Summer Music Tour mit fünftägigem Trainingscamp in Aachen. Auf dem Programm stehen neben einigen „Golden Oldies“ aus Hong Kong, wie „Pearl of the Orient“ und „Below the Lion Rock“, u. a. Vivaldis Konzert für zwei Violoncelli und Orchester in g-Moll, Mozarts „Neunundzwanzigstes Quartett“ und das 3. Brandenburgische Konzert von Bach.

Veranstalter: Michael Chan im Auftrag des MYO
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

—| Pressemeldung Robert Schumann Saal Düsseldorf |—

Essen, Philharmonie Essen, Isabelle Faust und Alexander Melnikov spielen Bach und Schubert, 31.03.2012

März 30, 2012 by  
Filed under Philharmonie Essen, Pressemeldung

logo Philharmonie Essen.gif

Philharmonie Essen

Philharmonie Essen © SvenLorenz

Philharmonie Essen © SvenLorenz

Isabelle Faust und Alexander Melnikov spielen Bach und Schubert

Konzert der Reihe „Sehnsucht Schubert“ am Samstag, 31. März 2012, um 20 Uhr

Isabelle Faust passt in keine der gängigen Schubladen des Musikgeschäfts. Trotzdem hat sie sich mit ihrer unprätentiösen Art einen festen Platz unter den weltbesten Geigerinnen erobert. Am Samstag, 31. März 2012, um 20 Uhr setzt Isabelle Faust gemeinsam mit ihrem Klavierpartner Alexander Melnikov die Reihe „Sehnsucht Schubert“ in der Philharmonie Essen fort. Gemeinsam spielen sie zwei Werke von Franz Schubert für Violine und Klavier – zum einen die Sonate Nr. 2 a-Moll, op. 137, zum anderen die Fantasie C-Dur, op. posth. 159, D 934. Darüber hinaus sind beide Musiker auch als Solisten zu erleben: Isabelle Faust widmet sich Johann Sebastian Bachs Partita Nr. 2 d-Moll, BWV 1004, Alexander Melnikov spielt Schuberts berühmte „Wandererfantasie“ C-Dur, op. 15, D 760.

Die Kammermusik liegt Isabelle Faust seit ihrer Kindheit am Herzen. Früher war es das Quartettspiel, heute hat sie mit dem jungen russischen Pianisten Alexander Melnikov einen festen Partner für das Musizieren im Duo. Eine erfolgreiche Verbindung: Ihre Gesamteinspielung aller Beethoven-Violinsonaten auf CD wurde unter anderem mit dem renommierten Gramophone Award ausgezeichnet. Erst kürzlich konnte Isabelle Faust ihre Diskografie um ein bemerkenswertes Album erweitern: Unter der Leitung von Claudio Abbado hat sie mit dem Orchestra Mozart die Violinkonzerte von Beethoven und Berg eingespielt.

—| Pressemeldung Philharmonie Essen |—

Graz, Oper Graz, Schubert & friends, 04.03.2012

März 2, 2012 by  
Filed under Oper Graz, Pressemeldung

oper graz.jpg

Oper Graz

Schubert & friends

In der Reihe „Klassik am Sonntag“ erklingen am 4. März Werke von Schubert, Hüttenbrenner, Reger und Haidmayer.  

„Schubert und seine Freunde“ lautet das Motto des März-Termins der kleinen, feinen Reihe „Klassik am Sonntag“, denn neben Schuberts Symphonie N° 3 erklingt als besondere Rarität die Ouverture zu „Leonora“ des Schubert-Freundes Anselm Hüttenbrenner.

Mit Max Regers Orchestration der Schubertschen „Gesänge des Harfners“ präsentiert sich Taylan Reinhard als Lied-Interpret, und mit zwei Sätzen aus Karl Haidmayers Symphonie N° 16 ist ein führender Vertreter der zeitgenössischen Komponistenszene zu erleben.

Die musikalische Leitung übernimmt Peter Sommerer.

Klassik am Sonntag
Schubert und seine Freunde
Sonntag, 4. März 2012, 11.00 Uhr

Pressemeldung Oper Graz