Schwerin Schlossfestspiele, Anatevka – Musical von Jerry Bock, 21.06.2019

mst_neu_logo2016neu_40

Mecklenburgisches Staatstheater

Mecklenburgisches Staatstheater / Schlossfestspiele Schwerin - Anatevka © LANDSIEDEL | MÜLLER | FLAGMEYER, iStock, Shutterstock

Mecklenburgisches Staatstheater / Schlossfestspiele Schwerin – Anatevka © LANDSIEDEL | MÜLLER | FLAGMEYER, iStock, Shutterstock

 Anatevka  –  Musical von Jerry Bock

  nach Geschichten von Sholem Alejchem

 Schlossfestspiele Schwerin 2019 –  21. Juni 2019 –  Alter Garten in Schwerin

Schlossfestspiele Schwerin 2019
youtube Trailer des Mecklenburgischen Staatstheaters
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Anatevka – ein fiktives Dorf zwischen jüdischen Traditionen und einer ungewissen Zukunft. Hier leben seit langer Zeit polnische Juden in unmittelbarer Nachbarschaft zu russisch-orthodoxen Christen und versuchen ihren einfachen Alltag zu meistern. So auch der verschmitzte und lebenskluge Milchmann Tevje, der dann und wann von einem kleinen Vermögen träumt („Wenn ich einmal reich wär‘„). Für seine heiratsfähigen Töchter versucht er einen passenden Ehemann zu finden, jedoch haben diese ihre ganz eigenen Vorstellungen von ihrem Zukünftigen und wirbeln so alles kräftig durcheinander.

 Premiere am 21.06.2019 20 Uhr auf dem Alten Garten

Anatevka   –  Musical in zwei Akten, basierend auf den Geschichten von Sholem Alejchem mit ausdrücklicher Genehmigung von Arnold Perl,  Buch von Joseph Stein, Musik von Jerry Bock, Gesangstexte von Sheldon Harnick, Deutsch von Rolf Merz und Gerhard Hagen

Musikalische Leitung  Michael Ellis Ingram, Inszenierung Toni Burkhardt, Bühnenbild Wolfgang Kurima Rauschning, Kostüme Udo Herbster, Choreinstudierung Friedemann Braun, Choreographie Adriana Mortelliti, Dramaturgie Peter Larsen

Mit:  Tevje, Milchmann Ansgar Schäfer / Gustav Peter Wöhler, Golde, dessen Frau Bettina Weichert, Zeitel, deren Tochter Irene Eggerstorfer / Barbara Felsenstein, Hodel, deren Tochter Katrin Hübner / Rebekka Reister, Chava, deren Tochter Katharina Boschmann / Nedime Ostheimer, Shprintze, deren Tochter Maialen Lesaka Braun / Sophie Schiller /
Stella Helene Thebud, Bielke, deren Tochter Leni Margareta Brauns / Anna Fräßdorf / Letizia, Zoe Löser, Jente, Heiratsvermittlerin Brigitte Peters, Mottel Kamzoil, Schneider Paul Kroeger / Gero Wendorff, Perchik, Student Philipp Lang / Cornelius Lewenberg, Lazar Wolf, Metzger Ansgar Schäfer / Matthias Unruh, Motschach, Gastwirt Olaf Meißner / André Schmidtke, Rabbi Agim Kasumi / Martin Scheil, Mendel, dessen Sohn Daniel Wernecke, Awram, Buchhändler Michael Meiske / Franz Sieveke, Nachum, Bettler Sylvio Kähler / André Schmidtke, Oma Zeitel Anne Ruth Kiefer / Undine Labahn, Schandel Kathrin Voß, Fruma Sara Itziar Lesaka, Wachtmeister Gottfried Richter / Matthias Unruh
Fedja Denis Edelmann / Stef van Gelder, Sascha Denis Edelmann / Christopher Wernecke, Erster Russe Daniel Wernecke, Zweiter Russe Christopher Wernecke, Erster Mann Wieland Beer, Zweiter Mann Reinhard Strey, Der Fiedler auf dem Dach Tommaso Bucciero / Alyosa Forlini

Opernchor / Ballettensemble / Extra-Chor / Statisterie des Mecklenburgischen Staatstheaters / Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

—| Pressemeldung Mecklenburgisches Staatstheater |—

Schwerin Schlossfestspiele, Sommerkonzerte MeckProms 2017 – Bella Italia, 18.07.2017

mst_neu_logo2016neu_40

Mecklenburgisches Staatstheater

Schlossfestspiele Schwerin / Eröffnungskonzert © Silke Winkler

Schlossfestspiele Schwerin / Eröffnungskonzert © Silke Winkler

„Bella Italia!“ mit den MeckProms 2017

Sommerkonzerte der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin

Musikalischer Höhepunkt im Juli und August sind für die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin neben den SCHLOSSFESTSPIELEN SCHWERIN mit der „West Side Story“ ihre sommerlichen „MeckProms“-Konzerte. Unter dem klangvollen Motto „Bella Italia!“ entführt das Orchester sein Publikum musikalisch auf eine stimmungsvolle Reise in den sonnigen Süden. An vier ausgesucht schönen, landschaftlich wie architektonisch reizvollen Orten in Mecklenburg wird eine „Pasta mista“ aus erlesenen italienischen Musikwerken, Klassikern der Filmmusik des italienischen Kinos und schwärmerischen Kompositionen geboten, die von der Sehnsucht erzählen – nach dem „Land, wo die Zitronen blühn“. Da wird so mancher mecklenburgische Schlosspark zum „Giardino storico“, manches ehrwürdige Herrenhaus zum „Castello vecchio“, Kiefern werden zu Pinien und Pappeln verwandeln sich in Zypressen – die Magie der Musik macht’s möglich! Am Pult steht mit Generalmusikdirektor Daniel Huppert der Maestro di Capella, der die Freilicht-Klassikkonzerte charmant-launig für jedermann dirigiert und moderiert.

Schlossfestspiele Schwerin / GMD Daniel Huppert dirigiert und moderiert die Freilicht Klassik Konzerte MeckProms © Silke Winkler

Schlossfestspiele Schwerin / GMD Daniel Huppert dirigiert und moderiert die Freilicht Klassik Konzerte MeckProms © Silke Winkler

Der Auftakt für die Konzertreihe, die seit über 20 Jahren ganz im Sinn der berühmten englischen Promenadenkonzerte ein breites Publikum ansprechen, ist am 18. Juli 2017 um 21 Uhr traditionell mit mehreren tausend Besuchern auf der Freilichtbühne im Schweriner Schlossgarten zu erleben. Das mitgebrachte Picknick mit Korb und Decke ist für viele dabei ein Muss, um das Konzerterlebnis mitten im Schlossgarten mit kulinarischen Genüssen noch zu steigern. Auf ganz andere Weise fasziniert die idyllische Parkanlage von Schloss Bothmer, unweit des Ostseebades Boltenhagen gelegen. Vor der größten barocken Schlossanlage des Landes ist die Staatskapelle mit einem Sonntagvormittagskonzert, am 23. Juli um 11 Uhr zu Gast. Ebenfalls auf der grünen Wiese spielt die über 450-jährige Staatskapelle ihr Konzert am 30. Juli um 11 Uhr mitten im weitläufigen Schlosspark Ludwigslust vor dem Schweizerhaus. In der Barlachstadt Güstrow sind die Musiker auf dem grünen Domplatz im Herzen des zauberhaften Städtchens mit Blick auf das beeindruckende Gotteshaus dann mit ihrem Abschlusskonzert der Saison am 1. August um 20 Uhr zu hören. Kinder bis 14 Jahre haben zu allen Konzerten freien Eintritt.

Konzerttermine MeckProms „Bella Italia“ 2017:

Schwerin, Freilichtbühne im Schlossgarten · 18. Juli 2017 um 21 Uhr

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de
Klütz, Schloss Bothmer · 23. Juli 2017 um 11 Uhr
Karten über: Stadtinformation Klütz, Tel.: 038825/22295
Kurverwaltung Boltenhagen, Tel.: 038825/3600

Ludwigslust, Schlosspark/Schweizerhaus · 30. Juli 2017 um 11 Uhr

Karten über: Ludwigslust-Information, Tel.: 03874/526 251 sowie -252

Güstrow, Domplatz · 1. August 2017 um 20 Uhr
Karten über: Güstrow Tourismus e.V., Tel.: 03843/68 10 23

—| Pressemeldung Mecklenburgisches Staatstheater |—

Schwerin Schlossfestspiele, SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN – West Side Story, 30.06.2017

mst_neu_logo2016neu_40

Mecklenburgisches Staatstheater

Schwerin / Schlosssfestspiele - Schwerin © Silke Winkler

Schwerin / Schlosssfestspiele – Schwerin © Silke Winkler

SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2017 des Mecklenburgischen Staatstheaters

„West Side Story“
Musical nach einer Idee von Jerome Robbins

Buch von Arthur Laurens, Musik von Leonard Bernstein und Gesangstexte von Stephen Sondheim

am Freitag, den 30. Juni 2017 um 20 Uhr  auf dem Alten Garten, 19055 Schwerin  vor dem Mecklenburgischen Staatstheater

Musikalische Leitung: Daniel Huppert
Inszenierung und Choreographie: Simon Eichenberger,
Bühnenbild: Stephan Prattes, Kostüme: Conny Lüders

Mit: Nikolas, Heiber, Jörn-Felix Alt, Matthias Koziorowski, Eiko Keller, Arvid Johannson, Claudio Gottschalk-Schmitt, Javan Hoen, Steven Novak, Ludwig Mond, Alyosa Forlini, Dan Dactu, Maxim Perju, Franziska Trunte, Melanie Böhm, Paulina Plucinski, Marie-Therese Anselm, Melanie Böhm, Magdalena Pawelec, Tracy Guenachi, Olga Morozov, Fem Rosa Rudoff, Joey Ferre, Michael Fernandez, Tommie Luyben, Tommaso Bucciero, Ennio Zappalá, Giuseppe Salomone, David Reichert, Jan Förster, Lukas Schwedeck , Moritz Weber-Jänichen, Mercedesz Csampai, Katrin Hübner, Sdonie Smith, Laura Friedrich Tejero, Rebecca Stahlhut, Eliza Kalcheva, Irene López Ros, Elena Lucas, Maria Pawelec, Matthias Unruh, Rüdiger Daas, Özgür Platte, es spielt die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Mecklenburgisches Staatstheater / Schlossfestspiele Schwerin - West Side Story - Mercedesz Csampai, Jörn Felix Alt © Silke Winkler

Mecklenburgisches Staatstheater / Schlossfestspiele Schwerin – West Side Story – Mercedesz Csampai, Jörn Felix Alt © Silke Winkler

Wer kennt nicht die mitreißenden und zu Herzen gehenden Songs wie „Maria“, „Tonight“, „I Feel Pretty“ oder „Somewhere“… Dem legendären Dirigenten und Komponisten Leonard Bernstein und seinem Autorenteam glückte vor 60 Jahren mit der „West Side Story“ der geniale Coup, Shakespeares „Romeo und Julia“ in die Neuzeit zu übertragen und die Lovestory mit einer faszinierenden Musik neu zu erzählen. Mit der Verschmelzung von Jazz, Swingmusik, lateinamerikanischen Tanzrhythmen und Elementen der italienischen Oper schuf er einen „amerikanischen Sound“ und legte die Grundlage für ein neues Musiktheater-Genre.

Die rivalisierenden Jugendbanden der amerikanischen Jets und der puertoricanischen Sharks liefern sich einen erbitterten Kampf um die Vorherrschaft auf den Straßen. Im Zuge eines gewalttätigen Schlagabtauschs kommt es zu einer unvorhergesehenen Begegnung mit tragischen Folgen: Tony von den Jets und die Puertoricanerin Maria verlieben sich ineinander und geraten zwischen die Fronten. Der Konflikt eskaliert, als Tony bei einer Auseinandersetzung der beiden Gruppen Marias Bruder Bernardo im Zweikampf tötet. Die Katastrophe für die beiden Liebenden ist nicht mehr abzuwenden…

Fasziniert von der einzigartigen Atmosphäre auf dem Alten Garten in Schwerin, im Mittelpunkt des Residenzensembles, wird der international gefragte Choreograph Simon Eichenberger das Musical aller Musicals mit dem Musiktheaterensemble und Ballett des Mecklenburgischen Staatstheaters, internationalen Gästen sowie der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin temporeich in Szene setzen. Eichenberger, der zwischen den renommiertesten deutsch-sprachigen Musical-Bühnen als vielbeschäftigter Choreograph pendelt, erhielt 2015 für die Stage Entertainment- Produktion DAS WUNDER VON BERN in Hamburg den „Deutschen Musical Theater Preis“ in der Kategorie „Beste Choreographie“.

Weitere Vorstellungen: am 1. und 2.7., 6. bis 9.7., 13. bis 15.7., 19. bis 23.7., 27. bis 30.7. und vom 3. bis 5.8.2017 um jeweils 20 Uhr sowie am 16.7. und 6.8. um 18 Uhr auf dem Alten Garten

—| Pressemeldung Mecklenburgisches Staatstheater |—

Schwerin, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin, SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2014: Nabucco, 10.07.2014

schwerin.gif

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin:  Karten Hier

Mecklenburgischs Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

Mecklenburgischs Staatstheater Schwerin © Silke Winkler

SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2014

Nabucco  von Giuseppe Verdi

Vorstellungen am: 10. Juli; 11.7.; 12.7.; 13.7.; 17.7.; 18.7.; 19.7.; 20.7.; 24.7.; 25.7.; 26.7.; 27.7.; 31.7.; 1.8.; 2.8.; 3. August 2014,   Alter Garten,  Beginn 21 oder 17 Uhr

Huppert/ Rot/ Schelhaas/ Rootering/ Fauchère/ Barthel ; Moncloa, Everink, Lagunes, Kurk, Sofroniou, Kim, Kwon, Satter, Atfeh, Ermolaeva, Levin, Radakovic, Heller, Lesaka, Broekhuizen, Kroggel, Storozhenko, Hees, Otto, Gerothanasi, Hübner, Opernchor, Extrachor, Singakademie, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Jerusalem, kurz vor der Eroberung: Nabucco, König von Babylon, steht vor den Toren der Stadt. Der Hohepriester Zaccharia beschwört sein Volk, die Hoffnung auf einen Ausweg nicht aufzugeben, denn er hält Fenena, die Tochter Nabuccos, als Geisel gefangen. Doch es kommt anders: Nabucco erobert Jerusalem und verschleppt die hebräische Königsfamilie nach Babylon. In einem Anfall von Herrschsucht und Wahnsinn befiehlt Nabucco dort seine Anbetung als Gott. Fenenas Halbschwester Abigaille sieht darin die Gunst der Stunde gekommen: Der ungeliebte Vater soll entmachtet, die aus Eifersucht verhasste Schwester getötet und das hebräische Volk vernichtet werden. Als die Lage lebensbedrohlich wird, wendet sich das Blatt: Durch eine wundersame Bekehrung zu Jehova, dem Gott der Hebräer, erlangt Nabucco Macht und Geistesstärke zurück und schenkt dem hebräischen Volk die Freiheit.

Arena di Verona / Nabucco © IOCO

Arena di Verona / Nabucco © IOCO

Als Giuseppe Verdi 1901 beigesetzt wird, begleiten 300.000 Menschen schweigend seinen Leichenzug. Am Grab dirigiert Arturo Toscanini 900 Sänger. Sie singen den wohl berühmtesten aller Verdi-Chöre „Va, pensiero“, den Chor der Gefangenen und Unterdrückten aus „Nabucco“, der vielen Menschen bis heute als Symbol musikgewordener Freiheit gilt: „Schweb‘ hin, Gedanke Du, auf gold’nem Flügel! Enteile zu dem fernen, teuren Strand! Wo leis und lind, umduftend Tal und Hügel, die freie Luft begrüßt mein Vaterland.“

—| Pressemeldung Mecklenburgisches Staatstheater |—