Düsseldorf, Robert Schumann Saal, Programm November 2017

September 22, 2017 by  
Filed under Pressemeldung, Robert Schumann Saal, Spielpläne

robert_schumann_saal.png

Robert Schumann Saal   

Robert Schumann Saal im MPK Düsseldorf © Christoph Schuknecht

Robert Schumann Saal im MPK Düsseldorf © Christoph Schuknecht

 

Robert-Schumann-Saal
Programm November 2017


So, 5.11.2017, 17 Uhr
Zweiklang! Wort und Musik
Hannelore Hoger Rezitation | Siegfried Gerlich Klavier

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Hannelore Hoger, © Weverinck-Management, Münster

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Hannelore Hoger, © Weverinck-Management, Münster

„Briefe und andere Geschichten über die Liebe“ Hannelore Hoger nimmt das Publikum mit auf eine witzige, ironische, aber auch nachdenklich-melancholische literarische Reise rund um das ewig junge Thema „Liebe“. Dabei rezitiert die Grande Dame der Schauspielkunst u. a. Abschiedsbriefe von Simone de Beauvoir, Agnes von Kurowsky, Marlene Dietrich, Alma Mahler-Werfel und Erzählungen wie „Fifi “von Alexander Kluge und Kurt Tucholskys „Colloquium in utero“ und „Das Lottchen“. Musikalisch umrahmt wird das Programm mit Klavierwerken von Schumann, Gershwin und Debussy. „Wenn Hoger spricht, entstehen englische Landschaften, Hügel und Felder, eine untergehende Sonne. Wenn sie liest, geht die Sonne auf.“ Münstersche Zeitung

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal
33/28/22/13 € (Schüler/Studenten 20/15/12/10 €) zzgl. Servicegebühren


Sa, 11.11.2017, 21 Uhr
440Hz – Klassik & Soul
Mikis Takeover! Ensemble feat. Joy Denalane
Einzigartige Soulstimme mit klassischem Ensemble

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Joy Denalane, © Eva Baales

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Joy Denalane, © Eva Baales

Joy Denalane ist die unumstrittene Königin des Soul in Deutschland. Mit dem Song „Mit Dir“ schaffte sie 1999 im Duett mit dem Freundeskreis-Frontmann und späteren Ehemann Max Herre den Durchbruch. Seitdem eroberte sie nach Deutschland auch die USA, kehrte zurück und veröffentlichte mit dem Album „Maureen“ ein sehr persönliches Werk, auf dem sie ihre unterschiedlichen Facetten auslebt – ungeschminkt, reflektiert und nahbar. Derzeit stürmt sie mit „Gleisdreieck“, ihrem aktuellen Studioalbum, die Charts und erregt damit großes mediales Interesse. Mit ihr wird die großartige Zusammenarbeit mit Miki Kekenj und seinem Takeover! Ensemble nach drei sensationellen Konzerten mit Max Mutzke in 2015 und 2016 fortgesetzt. Wieder einmal wagen die Musiker den Spagat zwischen Klassik und Soul: fesselnd, intensiv, spannungsreich, handmade und vor allem unplugged.

Im Anschluss Party im Foyer
Mikis Takeover! Ensemble: Miki Violine, Konzeption und Arrangements | Maryana Brodskaya Klavier | Marlies Klumpenaar Klarinette | Markus Beul Violoncello | Max Dommers Kontrabass

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal
32 € (Schüler/Studenten 18 €) zzgl. Servicegebühren, freie Platzwahl


Di, 14.11.2017, 20 Uhr
Comedy
Herbert Knebel
Im Liegen geht’s!

Nach zahlreichen erfolreichen Abenden in der beliebten Comedy-Konstellation „Herbert Knebels Affentheater“ steht dieses Mal Herbert Knebel mit einem neuen Solo-Programm auf der Bühne des Robert-Schumann-Saals, begleitet von Knebels bewährten Wegbegleiter Ozzy Ostermann an der Gitarre.

Zum Programm sagt der Comedian in unverkennbar Knebel’scher Manier: „Wer kennt dat nich, dat viele Tätigkeiten, die man im Stehen verrichten muss, einem zunehmend schwerer fallen, gerade im Alter! Und da kommt auch mein Motto ins Spiel, wat auch der Titel von mein neues Programm is: Im Liegen geht’s!“

Veranstalter: Junge Aktionsbühne
32/29/27 € zzgl. Servicegebühren


Do, 16.11.2017, 19 Uhr
New Fall Festival
Die Höchste Eisenbahn

Erwachsene Popmusik, die endlos verspielt ist – so lässt sich die Musik von „Die Höchste Eisenbahn“ passend beschreiben. Bereits zu ihrem Debüt-Album im Jahr 2013 befand Die Zeit: „Geht zu Herzen wie sonst fast nichts in dieser Sprache.“ Die Süddeutsche Zeitung schrieb: „dürfte es eine Weile her sein, dass im deutschsprachigen Pop eine Band auf den Plan trat, die mit einem solchen Händchen für Melodien, für kluge universelle Geschichten, vor allem aber für große Refrains gesegnet ist.“ Ihr neues Album. „Wer bringt mich jetzt zu den Anderen“ bietet eine Mischung aus der Zurückgelehntheit von Fleetwood Mac, der kindlichen Verrücktheit der Talking Heads und des ruhigen Folk-Funk der Allman Brothers.

Veranstalter: SSC Festivals GmbH
29,90/26,90 /23,90 € zzgl. Servicegebühren


Fr, 17.11.2017, 19 Uhr
New Fall Festival
Alice Merton

Top 10 der Offiziellen Deutschen Charts, Nummer 1 bei Spotify Global Viral und iTunes, und insgesamt mehr als 10 Millionen Streams: Alice Merton hat mit ihrer Debüt-Single direkt einen Hit vorgelegt. „No Roots“ fasst Alice Mertons Geschichte zusammen. Alice ist im kanadischen Oakville aufgewachsen, wohnte zwischendurch unter anderem in Amerika und England. Mit ihren 23 Jahren ist sie schon mehr als zehnmal umgezogen und wohnte in vier verschiedenen Ländern. In „No Roots“ singt sie davon, dass sich ihr Zuhause nicht auf Orte beschränkt – vielmehr sind es die Beziehungen zu Menschen, die zu ihren Wegbegleitern wurden.

Veranstalter: SSC Festivals GmbH
25,90 € zzgl. Servicegebühren


Sa, 18.11.2017, 20 Uhr
New Fall Festival
Kensington

Wenn eine Band fünf Konzerte an fünf aufeinander folgenden Tagen im Ziggo Dome in Amsterdam innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft, spricht das nicht nur für diese Band – es schreit förmlich nach ihr. Kensington aus dem niederländischen Utrecht sind auf dem besten Weg sich im globalen Rock-Olymp breit zu machen.

2015 erschien das lang erwartete dritte Album der Band – „Rivals“. Ein Album, welches ausverkaufte Hallen, mehrere Auszeichnungen sowie Platin für die Single „Streets“ und Doppel-Platin für den Song „War“ zufolge hatte. Ihre nahezu majestätischen Rock- Hymnen werden sie beim New Fall Festival im Robert-Schumann-Saal präsentieren.

Veranstalter: SSC Festivals GmbH
29,90 € zzgl. Servicegebühren

 


Fr, 24.11.2017, 20 Uhr
Sonderkonzert
im Rahmen des Gitarrenfestivals VIVA LA GUITARRA! der Robert Schumann

Hochschule Düsseldorf
Mit Flamenco-Star Vicente Amigo
„Vicente is the greatest guitarist alive.” Pat Metheny

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Vicente Amigo, © Juan Perez-Fajardo

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Vicente Amigo, © Juan Perez-Fajardo

Der vielfach ausgezeichnete Flamenco-Gitarrist Vicente Amigo gilt als legitimer Nachfolger von Paco de Lucia. Geboren und aufgewachsen in Andalusien, der Wiege des Flamencos, wurde der damals 15-jährige Gitarrist bekannt, als er in die Flamenco- Formation von Manolo Saluncar eintrat und weltweit gefeiert wurde. Als Solist spielte er
mit allen Größen des Flamencos – darunter Paco de Lucia, „El Pele“, „Camarón de la Isla“ – aber auch in Projekten mit Künstlern wie Sting, John McLaughlin, Al Di Meola und Leo Brouwer. Zu erleben ist der erklärte Lieblingsgitarrist von Paco de Lucia im Robert – Schumann-Saal in seinem in diesem Jahr einzigen Deutschland-Konzert.

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal in Kooperation mit der Robert Schumann Hochschule 45/36/27/17 € (Schüler/Studenten 32/25/18/12 €) zzgl. Servicegebühren


So, 26.11.2017, 17 Uhr
Zweiklang! Wort und Musik
Rufus Beck Rezitation | Klavierduo Anna & Ines Walachowski

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Rufus Beck, © Christian Kaufmann

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Rufus Beck, © Christian Kaufmann

„Die Reise nach Petuschki“ – der Kultroman von Wenedikt Jerofejew

Der großartige russische Roman zeichnet das groteske Bild einer sozial und seelisch verwahrlosten Gesellschaft zu Sowjetzeiten. Im Zug nach Petuschki sitzend, mit Schnaps und Geschenken für die Geliebte und den Sohn im Gepäck, erzählen sich der Protagonist und sein hochprozentiger „Dunstkreis“ von Mitreisenden traurige und tragisch-komische Geschichten voller politischer Anspielungen. Die Erzählung wird gelesen und gespielt von Rufus Beck, einem der erfolgreichsten Schauspieler Deutschlands. Das renommierte Geschwisterpaar Walachowski spielt dazu vierhändig auf dem Klavier Werke von Chopin, Rachmaninow, Tschaikowsky und Brahms.

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal
33/28/22/13 € (Schüler/Studenten 20/15/12/10 €) zzgl. Servicegebühren


Mo, 27.11.2017, 20 Uhr
Talente entdecken
Lukáš Vondrá?ek Klavier

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Lukáš Vondrá?ek, © Irene Kim

Robert Schumann Saal Düsseldorf / Lukáš Vondrá?ek, © Irene Kim

Gewinner des 1. Preises beim Concours Reine Elisabeth Brüssel 2016 In der neuen Konzertreihe „Talente entdecken“ werden im Robert-Schumann-Saal in Kooperation mit Heinersdorff Konzerte und dem „Steinway Prize Winner Concerts Network“ an vier Abenden die Gewinner internationaler Klavierwettbewerbe präsentiert.
Das Publikum ist eingeladen, junge hoch talentierte Pianisten in einem frühen Stadium ihrer Karriere kennenzulernen und dazu beizutragen, dass sie sich gerne an Düsseldorf erinnern und an den Rhein zurückkehren, wenn sie zu Weltstars geworden sind.

Wolfgang Amadeus Mozart
Klaviersonate Nr. 8 a-Moll KV310

Johannes Brahms
Vier Klavierstücke op.119

Robert Schumann
Arabeske op.18
Carnaval op. 9

Veranstalter: Stiftung Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal in Kooperation mit
Heinersdorff Konzerte


Pressemeldung Museum Kunstpalast / Robert Schumann Saal

Dortmund, Konzerthaus Dortmund, Schiller bis Beethoven, Spielplan Oktober 2017

Konzerthaus_dort_logo

Konzerthaus Dortmund

Konzerthaus Dortmund © Daniel Sumesgutner

Konzerthaus Dortmund © Daniel Sumesgutner

Konzerthaus Dortmund

KONZERTHAUS DORTMUND

Spielplan Oktober 2017

Mo 02.10.2017 20.00
Schiller  –  Klangwelten live – Elektronik pur
Deutschlands Elektronik-Künstler Nummer Eins Christopher von Deylen spielt seine traumhaften Instrumentalklänge in der ausgezeichneten Konzerthaus-Akustik: Berauschende Sounds, spektakuläre Sequenzen und magische Melodien in preisgekröntem Surround-Sound.
SCHILLER-Macher Christopher von Deylen: »Ich freue mich wahnsinnig auf diese neue Klangwelten-Tour. Gemeinsam mit meinem musikalischen Mitstreitern möchte ich das Publikum mitnehmen auf eine berauschende Klangreise. Es gibt viel zu entdecken.« Klangwelten Live 2017: Freuen Sie sich auf elektronische Instrumental-Klassiker aus 18 Jahren SCHILLER, pulsierende Rhythmen und kunstvoll arrangierte Sphärenklänge.
€ 44,15 / 55,65 / 67,15 / 78,65 / 90,15


Do 05.10.2017 19.00
Konzertkino – Leonard Bernstein –  Ulrich Schardt (Moderation)
The Making of West Side Story –  Leonard Bernstein
West Side Story ist vielleicht Leonard Bernsteins populärstes Werk mit etlichen zu Hits gewordenen Melodien. Die Filmfassung des Musicals gewann nicht weniger als zehn Oscars. Für eine Studioaufnahme dirigierte Bernstein sein Werk 1984 zum ersten Mal selbst mit von ihm ausgesuchten Sängern: der legendären Kiri Te Kanawa und mit José Carreras, der durchaus seine Schwierigkeiten mit ›Maria‹ hat…
Abo: Konzertkino  –  € 10,00


Fr 06.10.2017 19.00
Happy Hour – Klassik um sieben – WDR Sinfonieorchester Köln
Alondra de la Parra (Dirigentin) – Leticia Moreno (Violine) – Uwe Schulz (Moderation)
Astor Piazzolla: Cuatro estaciones porteñas (Die vier Jahreszeiten)
Silvestre Revueltas Sánchez: La noche de los Mayas
»Happy Hour« im Konzerthaus: eine Stunde Klassik und ein Treffen mit den Musikern beim anschließenden Umtrunk im Foyer  –  € 16,00


Sa 07.10.2017 15.00
Margarita Feinstein  am Klavier – „Musikalische Blumen, die das Herz berühren“
Frédéric Chopin: Polonaise cis-moll op. 26 Nr. 1
Frédéric Chopin: Scherzo Nr. 1 h-moll op. 20
Frédéric Chopin: Préludes op. 28 (Auszüge)
Frédéric Chopin: Études op. 10 (Auszüge)
Frédéric Chopin: Nocturne cis-moll op. posth.

Vom Überschwang der Stimmungen Chopins zu Entdeckungen jüdischer Kompositionen mit tiefer Emotionalität.
Im zweiten Teil ihres Programms widmet sich Margarita Feinstein modernen jüdischen Komponistinnen, deren Werke Fragen und Themen der heutigen Welt widerspiegeln und gekennzeichnet sind von einer in ihnen tief verwurzelten europäischen Tradition, tiefer Emotionalität und einer meisterlichen Mischung aus traditioneller und zeitgenössischer Technik. In ihren Werken kombinieren Komponistinnen wie Jekaterina Tschemberdschi, Ruth Schonhtal oder Ludmilla Dzulieva ihre Kenntnisse über die Kultur ihrer Heimatländer mit ihrem fundierten Wissen der westlichen Kultur.
Das Konzert findet im Eingangsfoyer statt.  –  € 15,00


So 08.10.2017 11.00
Mozart MatineeCappella Istropolitana
Robert Marerek (Leitung), Alexander Edelmann (Kontrabass)
Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento D-Dur KV 251
Johann Baptist Vanhal: Konzert für Kontrabass und Orchester Es-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart: Kassation Nr. 1 G-Dur KV 63
Joseph Martin Kraus: Sinfonie c-moll
€ 17,00 / 26,00 / 32,00 / 35,00 / 43,00


Mo 09.10.2017 18.30
Kopfnoten – Eine kleine Geschichte des Orchesters
Michael Stegemann (Vortrag) – Eine Armee von Generälen – vom Barock zur Klassik
Für die Wende vom barocken zum klassischen Orchester stehen vor allem die Gründungen der Concerts spirituels durch Anne Danican Philidor (1725 in Paris) und der Mannheimer Hofkapelle des Kurfürsten Karl Theodor von der Pfalz (1743). Dabei waren es zum einen die deutlich größeren und reicheren, mehr als 50 Musiker umfassenden Besetzungen dieser beiden Orchester, die den Komponisten neue Möglichkeiten eröffneten. Zum anderen hatte sich aber auch das instrumenten- und spieltechnische Niveau spektakulär verbessert.
Ort Orchesterzentrum|NRW · Brückstraße 47 · 44135 Dortmund, € 8,00


Di 10.10.2017 20.00  –   Mi 11.10.2017 20.00
1. Philharmonisches Konzert – Dortmunder Philharmoniker
Gabriel Feltz (Dirigent), Jeannette Wernecke (Sopran)
himmel_wärts
Richard Strauss: »Tod und Verklärung« Tondichtung für großes Orchester op. 24
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur
WirStimmenEin – Einführung um 19.15 Uhr im Komponistenfoyer
€ 19,00 / 24,00 / 30,00 / 34,00 / 39,00 / 42,00


Do 12.10.2017 20.00
Schumann Quartett & Sabine Meyer
Erik Schumann (Violine), Ken Schumann (Violine), Liisa Randalu (Viola), Mark Schumann (Violoncello), Sabine Meyer (Klarinette)
Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett F-Dur KV 590
Robert Schumann: Streichquartett Nr. 2 F-Dur op. 41 Nr. 2
Max Reger: Klarinettenquintett A-Dur op. 146
Abos: Streichquartett; Schnupperabo  –  € 23,00


Fr 13.10.2017 20.00
Vladimir Korneev: Románce  –  WDR Funkhausorchester Köln
Liviu Petcu (Dirigent), Vladimir Korneev (Gesang)
Französische Chansons & russische Romanzen
Leidenschaftlich, jugendlich und individuell: Vladimir Korneev verpasst Chansons vergangener Zeiten einen modernen Touch. In seinem Programm ROMÁNCE besingt der mehrfache Preisträger des »Bundeswettbewerb Gesang« die Würze des Lebens, seine Kraft, Intensität und Sehnsüchte. Für den Schauspieler und Sänger Korneev sind Chansons gesungene Monologe, mit denen er spielt. Geübt darin, Songs nach seinem Stil zu formen, liefert er berührende Interpretationen von französischen Chanson-Klassikern und russischen Romanzen.
Abo: Cabaret + Chanson  –  € 16,00 / 24,00 / 30,00 / 35,00 / 39,00


So 15.10.2017 16.00
Budapest Festival Orchestra – Iván Fischer (Dirigent)  –  Emanuel Ax (Klavier)
Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 20 d-moll KV 466
Peter Iljitsch Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-moll op. 36
Während des Konzerts gibt es eine kostenlose Kinderbetreuung. Um vorherige Anmeldung wird gebeten: T 0231 – 22696 256
Abo: Orchesterzyklus III – Symphonie um Vier
€ 19,00 / 39,00 / 60,00 / 76,00 / 88,00 / 98,00


Mo 16.10.2017 20.00
Wiener Philharmoniker  –  Andris Nelsons (Dirigent)
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92
Einführung mit Prof. Dr. Holger Noltze um 19.15 Uhr im Komponistenfoyer
Abos: Exklusivkünstler Andris Nelsons; Orchesterzyklus I – Meisterkonzerte
€ 32,00 / 62,00 / 98,00 / 122,00 / 143,00 / 160,00

Di 17.10.2017 19.00
Junge Wilde –  Ksenija Sidorova, Akkordeon
Piotr Londonov: Scherzo-Toccata
Sergej Rachmaninow: Barcarolle op. 10 Nr. 3, Fassung für Akkordeon, Anatoly Kusyakov: »Autumnal sceneries«, Semionov Viatcheslav: »Red Guelder-Rose«, Moritz Moszkowski: Caprice Espagnol op. 37, Alexey Arkhipovsky: »Cinderella«, Fassung für Akkordeon von Alexander Poeluev, Sergei Voitenko: »Revelation«, Astor Piazzolla: »S. V. P.« (»S’il vous plaît«), Astor Piazzolla: »Sentido único«, Astor Piazzolla: »Tanti anni prima«, Alfred Schnittke: »Revis fairy tale«
Einführung mit Ulrich Schardt um 18.15 Uhr im Komponistenfoyer, Nach dem Konzert »meet the artist!«
Abo: »Junge Wilde«  –  € 23,00


Mi 18.10.2017 20.00
Konstantin Wecker,  Gesang, Klavier
Poesie und Widerstand – die Jubiläumskonzerte
Anlässlich seines 70. Geburtstags geht Konstantin Wecker, der seit vierzig Jahren zu den bedeutsamsten deutschen Liedermachern zählt, unter dem Titel »Poesie und Widerstand« auf Tour. Nicht nur in seinen zahlreichen Alben und Konzerten spielen politische Themen eine große Rolle. Auch bei der Jubiläumstour soll der Fokus auf gesellschaftlichem Engagement, seinem vielfältigen Schaffen und seinem Lieblingsgenre Lovesongs liegen. Und bis dahin können wir es uns noch mit einem seiner Alben, Bücher, Musicals oder Filmen gemütlich machen.
€ 45,90 / 51,65 / 57,40 / 63,15 / 68,90


Do 19.10.2017 20.00
Joel Brandenstein  –  Emotionen
Mit über 500.000 Fans auf Facebook und insgesamt über 100 Millionen Videoabrufen auf YouTube ist der Düsseldorfer Singer/Songwriter Joel Brandenstein längst ein Star in den sozialen Netzwerken. Sein erster veröffentlichter Song ›Diese Liebe‹ stieg im Dezember 2014 ohne Label prompt auf Platz 18 der offiziellen deutschen Single-Charts ein. Auch sein zweiter Song, ›Grenzenlos‹, schaffte es auf Anhieb in die Top 20. Für Brandenstein ist das aber erst der Anfang, denn nun steht sein Debüt-Album »Emotionen« in den Startlöchern.
€ 26,80 / 31,80 / 36,80 / 41,80 / 46,80


Fr 20.10.2017 20.00
An Evening with Pat Metheny – ausverkauft
Pat Metheny (Gitarre), Gwilym Simcock (Klavier), Linda Oh (Bass), Antonio Sanchez (Schlagzeug)
JazzNights 2017|18, Der 20-fach ausgezeichnete Gitarrist Pat Metheny  auf Welttournee.
Abo: JazzNights
€ 13,00 / 28,00 / 46,00 / 56,00 / 66,00 / 73,00


So 22.10.2017 10.15  –  So 22.10.2017 12.00
1. Familienkonzert  –  Dortmunder Philharmoniker
Gabriel Feltz (Dirigent),  Malte Arkona (Moderation)
Expedition Orchester!
Es gibt viel zu entdecken in einem Orchester! Die Dortmunder Philharmoniker, Dirigent Gabriel Feltz und Moderator Malte Arkona laden ein zu einer ganz besonderen Expedition durch die Welt der Orchesterinstrumente – mitmachen und mitraten bei Benjamin Brittens »The Young Person’s Guide to the Orchestra«.
Für die ganze Familie von 6 bis 110 Jahren
€ 7,00


So 22.10.2017 17.00
Verdi Requiem
Erika Grimaldi (Sopran), Violeta Urmana (Alt), René Barbera (Tenor), Carlo Colombara (Bass), MDR Rundfunkchor, hr-Sinfonieorchester, Andrés Orozco-Estrada (Dirigent)
Giuseppe Verdi: »Messa da Requiem« für Soli, Chor und Orchester
hörbar – Bargespräch zum Konzert
Interaktive Einführung mit Anne Kussmaul um 16.00 Uhr in der Hellweg-Lounge.
Abo: Chorklang
€ 15,00 / 30,00 / 47,00 / 59,00 / 69,00 / 76,00


Mi 25.10.2017 19.00
Konzerthaus Backstage – Akustikeinführung
Akustikexpertin Brigitte Graner, die mit ihrem Ingenieurbüro Graner+Partner die Akustik des Konzerthauses geplant hat, weiht in das Geheimnis ein, wie es möglich ist, dass man im Dortmunder Konzertsaal auf allen Plätzen buchstäblich die fallende Stecknadel hören kann.
Exklusiv für Abonnenten, Botschafter und Freunde des KONZERTHAUS DORTMUND
€ 8,00


Fr 27.10.2017 20.00
Beethoven! The Next Level
Musik, Tanz, Wahnsinn – das sind die Elemente, die Khaled Chaabi und Christoph Hagel als künstlerische Leiter in der neuen Urban-Dance-Show Beethoven! The next level präsentieren. Schon bei den Erfolgsproduktionen Breakin’ Mozart und Flying Bach brachte der Künstler das bis dahin Widersprüchliche zusammen.
In dieser Neuproduktion geht Christoph Hagel einen Schritt weiter und erweckt Beethoven selbst und seine Biografie zwischen Erfolg und Absturz mit dem Tanz zum Leben. Aus Beethovens Sinfonien wird Urban Dance, aus seinen Sonaten B-Boying und Hiphop. In dynamischen Projektionen und neu komponierten Beethovenbeats von Alexandra Holtsch verbinden sich Pathos und Powermove!
€ 35,50 / 43,50 / 52,00 / 60,00 / 66,50


Sa 28.10.2017 20.00
Academy of St Martin in the Fields – Murray Perahia (Klavier, Leitung)
Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu »Die Geschöpfe des Prometheus« op. 43
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-moll op. 37
Abo: Orchesterzyklus II – Meisterkonzerte, € 19,00 / 39,00 / 60,00 / 76,00 / 88,00 / 98,00; PMKDo

Konzerthaus Dortmund – Alle Karten Hier :
Karten Kaufen

Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier, Theaterfest 9.9.2017 – Spielplan September 2017

Juli 21, 2017 by  
Filed under Musiktheater im Revier

oper_gelsenkirchen.jpg

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen © MiR Musiktheater im Revier

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen © MiR Musiktheater im Revier

MiR Vorstellungen  –  September 2017


Großes Haus / Großes Haus Foyer


So, 03.09.2017      18.00 Uhr – 21.00 Uhr
Wiederaufnahme  –  Hoffmanns Erzählungen
Fantastische Oper von Jaques Offenbach
Karten 11,- bis 41,- €


Sa, 09.09.2017     Ab 12.00 Uhr
Theaterfest  –  Großes Haus, Kleines Haus und Vorplatz
Freier Eintritt

19.00 Uhr  –  Reloaded Show
Karten 9,- €


So, 10.09.2017     18.00 Uhr

Eröffnungsgala,  mit der Verleihung des Gelsenkirchener Theaterpreises
Karten 11,- bis 33,50 €


Mi, 13.09.     18.00 Uhr 

fmt schafft Begegnungen  – Solisten des MiR  erzählen aus ihrem Alltag
Freier Eintritt

Sa, 16.09.2017  19.30 Uhr – 22.30 Uhr
Wiederaufnahme
Die Zauberflöte  von Wolfgang Amadeus Mozart
Karten 11,- bis 41,- €


So, 17.09.2017  18.00 Uhr  21.00 Uhr
Hoffmanns Erzählungen –  von Jaques Offenbach
Freier Verkauf, Karten 11,- bis 41,- €


Mo, 18.09.2017  19.30 Uhr   

1. Sinfoniekonzert
Variationen – Werke von Brahms, Rachmaninow, Webern und Reger
Karten 11,- bis 32,- €


Sa, 23.09.2017    19.30 Uhr – 22.30 Uhr 

Die Zauberflöte  von Wolfgang Amadeus Mozart
Karten 11,- bis 41,- €


So, 24.09. 2017 18.00 Uhr – 21.00 Uhr

Hoffmanns Erzählungen – Fantastische Oper von Jaques Offenbach
Karten 11,- bis 41,- €


Mo, 25.09. 2017   – 19.30 Uhr

Gastspiel Bodo Wartke   „Was, wenn doch?“
Ein Gastspiel der emschertainment GmbH
Eingeschränkter Verkauf,
Karten 24,25 bis 35,25 €


Fr, 29.09.2017 19.30 Uhr – 21.45 Uhr

Wiederaufnahme  Charlotte Salomon: Der Tod und die Malerin
Ballett mit Gesang von Bridget Breiner und Michelle DiBucci
Freier Verkauf, Karten 11,- bis 41,- €


Kleines Haus / Kleines Haus Foyer


Fr, 15.09.2017  19.30 Uhr

Premiere Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €


So, 17.09.2017 19.30 Uhr

Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €€


Mi, 20.09.2017  11.00 Uhr

Rolf Zuckowski „Meine Heimat – Unser blauer Planet“
„40 Jahre RolfMusik“
ausverkauft €


Fr, 22.09.2017 19.30 Uhr

Fifty-Fifty – Die Wunschkonzert Show
Mit Christa Platzer, Anke Sieloff, Joachim G. Maaß und Sebastian Schiller
Karten 24,50 €.  PMMiR

München, Bayerische Staatsoper, Premieren Spielzeit 2017 / 2018

Bayerische Staatsoper München

Bayerische Staatsoper München Foto: © Wilfried Hösl

Bayerische Staatsoper München Foto: © Wilfried Hösl

  Premieren in der Spielzeit 2017 / 18

Das Spielzeitthema der kommenden Saison lautet Zeig mir deine Wunde. Staatsintendant Nikolaus Bachler betont: „Ob positives Wagnis, sich in seiner Verletzlichkeit zu zeigen, oder zweifelnde Wahrheitssuche: Verschiedene Interpretationen liefern den Stoff für unsere sieben Opern-Premieren.“

Opern-Premieren:

26.10.2017 – Le nozze di Figaro
Musikalische Leitung: Constantinos Carydis, Inszenierung: Christof Loy
Mit Christian Gerhaher, Federica Lombardi, Anett Fritsch, Alex Esposito, Olga Kulchynska

17.12.2017 – Il trittico
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko, Inszenierung: Lotte de Beer
Mit Wolfgang Koch, Yonghoon Lee, Ermonela Jaho, Ermonela Jaho, Ambrogio Maestri, Rosa Feola, Pavol Breslik

11.3.2018 – Les Vêpres siciliennes
Musikalische Leitung: Omer Meir Wellber, Inszenierung: Antú Romero Nunes
Mit Carmen Giannattasio, Erwin Schrott, George Petean

21.5.2018 – Aus einem Totenhaus von Fjodor M. Dostojewski
Musikalische Leitung: Simone Young, Inszenierung: Frank Castorf
Mit Peter Rose, Evgeniya Sotnikova, Aleš Briscein, Bo Skovhus

28.6.2018 –  Parsifal von Richard Wagner
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko, Inszenierung: Pierre Audi
Mit Jonas Kaufmann, Christian Gerhaher, Nina Stemme, René Pape

23.7.2018 –  Orlando Paladino von Joseph Haydn 1732 — 1809
Musikalische Leitung: Ivor Bolton, Inszenierung: Axel Ranisch
Mit Sofia Fomina, Mathias Vidal, Edwin Crossley-Mercer, Tara Erraught


Ballett-Premieren:

19.11.2017 – Anna Karenina 
Choreographie: Christian Spuck, Komponist: Sergej W. Rachmaninow, Witold Lutoslawski, Sulkhan Tsintsadze und Josef Bardanashvili

14.4.2018 – Portrait Wayne McGregor
Choreographie: Wayne McGregor, Musik: Joel Cadbury, Paul Stoney, Max Richter

4.7.2018 –  Ballettabend – Junge Choreographen
Junge Nachwuchschoreographen kreieren für das Ensemble des Bayerischen Staatsballetts zeitgenössische Werke, PMBayerStoM

 

Nächste Seite »