Linz, Landestheater Linz, Musical Betty Blue Eyes – George Stiles, IOCO Kritik, 26.05.2018

Mai 26, 2018 by  
Filed under Hervorheben, Kritiken, Landestheater Linz, Musical

Landestheater Linz

Landestheater Linz / Neues Musiktheater Volksgarten © Sigrid Rauchdobler

Landestheater Linz / Neues Musiktheater Volksgarten © Sigrid Rauchdobler

BETTY BLUE EYES – Das Musical mit dem Schwein – George Stiles

Von Marcus Haimerl

Im Jahr 1947 ist das Nachkriegs-England geprägt von Lebensmittelknappheit und Arbeitslosigkeit und die BBC verkündet nicht nur die bevorstehende Vermählung von Prinzessin Elizabeth und Philip Mountbatten, sondern auch eine weitere Verschärfung der Lebensmittelrationierungen.

Das Ernährungsministerium schickt Inspektor Wormold in das beschauliche Städtchen Shepardsford, um die Rationalisierungsmaßnahmen zu überprüfen. Der örtliche Fußpfleger Gilbert Chivers leidet nicht nur unter der Lebensmittelknappheit, sondern auch unter seiner Gattin, der nach Höherem strebenden Joyce und den Gemeinheiten seiner Schwiegermutter. Sein größter Wunsch – ein Laden am Platz – wird ihm von den drei Herren vom Stadtrat, dem Arzt Swaby, dem Steuerberater Allardyce und dem Anwalt Lockwood versagt. Kurzerhand beschließt das Ehepaar Chilvers das illegal gemästete Schwein der drei Herren, welches bei einem Bankett anlässlich der Vermählung von Prinzessin Elisabeth mit Philip Mountbatten verspeist werden sollte, zu entführen. Und hier beginnt der eigentliche Wahnsinn.

Landestheater Linz / Betty Blue Eyes -hier : Ensemble zur Hochzeit von Prinzessin Elizabeth und Lord Mountbatten © Reinhard Winkler

Landestheater Linz / Betty Blue Eyes -hier : Ensemble zur Hochzeit von Prinzessin Elizabeth und Lord Mountbatten © Reinhard Winkler

Das von Allardyce liebevoll nach der Thronfolgerin Betty getaufte Schwein ist nicht totzukriegen und die Klavierschülerin Veronica verrät dem Stadtrat das Versteck. Was Gilbert nicht gelang, soll Fleischhauer Nutall gleich im Haus erledigen und als beim lang ersehnten Bankett „Schwein royal en croute“ auf den Tisch kommt, taucht Insepektor Wormold auf und entlockt der Gesellschaft eine Menge Geständnisse…

Basierend auf dem Handmade-Film A Private Function („Magere Zeiten“) mit Maggie Smith und Michael Palin schufen George Stiles (Musik), Anthony Drewe (Gesangstexte), Ron Cowen und Daniel Lipman (Buch) ein Erfolgsmusical, welches im Februar im Linzer Musiktheater die deutsche Erstaufführung feierte. Der deutsche Regisseur Christian Brey setzte das Stück in Szene, Bühne und Kostüme lagen in Händen von Anette Hachmann, die für diese Produktion eine Drehbühne mit einer Collage aus Werbeplakaten schuf. Das 2011 in London uraufgeführte Musical besticht durch sehr eingängige Swing- und Ragtime-Melodien, welche von der Band Black Beauty and Friends unter der musikalischen Leitung von Tom Bitterlich schwungvoll dargebracht werden. Zu eben jenen Ohrwürmern zählen unter anderem „Zauberhände“, Betty Blue Eyes und bei „Schwein, kein Schwein“ kann vor allem April Hailer (Mutter) mit einer großen Portion Slapstick richtig punkten. Neben ihr gehen die meisten Lacher auch an Riccardo Greco als leicht verhaltensgestörter Fleischinspektor Wormold. Kristin Hölck (Joyce Chilvers) begeistert mit ausdrucksstarker Stimme ebenso wie der unter ihrem Pantoffel stehende Gatte Rob Pelzer (Gilbert Chilvers).

Landestheater Linz / Betty Blue Eyes - hier : Ensemble © Reinhard Winkler

Landestheater Linz / Betty Blue Eyes – hier : Ensemble © Reinhard Winkler

Großartige Leistung auch vom restlichen Ensemble, allen voran Jonathan Agar als Steuerberater Henry Allardyce und Peter Lewys Preston als Anwalt Francis Lockwood, sowie Christian Fröhlich als Fleischhauer Nuttall und Ariana Schirarsi-Fard (Mrs. Metcalf, Mrs. Tillbrook). Das entzückende, mit großen Augen klimpernde Schwein Betty (Puppe) wurde von der Schauspielerin Lynsey Thurgar gekonnt bedient.

Das Publikum zeigte sich begeistert und für Fans dieses schweinischen Musicals erschien gerade die CD dieser Produktion mit allen Hits. Es ist dies die dritte Produktion nach Tommy (von The Who) und Ghost – Nachricht von Sam.

Betty Blue Eyes am Landestheater Linz:  Weitere Vorstellungen  26.5.; 27.5.; 5.6.; 6.6.; 8.6.; 10.6.; 11.6.; 16.6.2018 und merh….

—| IOCO Kritik Landestheater Linz |—

Linz, Landestheater Linz, Premiere BETTY BLUE EYES – Musical, 24.2.2018

Januar 26, 2018 by  
Filed under Landestheater Linz, Musical, Premieren, Pressemeldung

Landestheater Linz

Landestheater Linz / Neues Musiktheater Volksgarten © Sigrid Rauchdobler

Landestheater Linz / Neues Musiktheater Volksgarten © Sigrid Rauchdobler

BETTY BLUE EYES (DSE)

DAS MUSICAL MIT DEM SCHWEIN
Buch Ron Cowen und Daniel Lipman, Musik George Stiles | Gesangstexte von Anthony Drewe, nach dem Handmade-Film Magere Zeiten

Premiere Samstag, 24. Februar 2018, 19.30 Uhr, weitere Vorstellunen 28.2.2018, 9.3.2018; 10.3.2018; 16.3.2018; 17.3.2018; 14.4.2018….

 

Ein englisches Städtchen 1947. Zur Vermählung von Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip soll es ein Bankett geben, aber der Konsum von nicht lizenziertem Fleisch ist wegen der Lebensmittelrationierung verboten. So kommt die Idee auf, illegal ein Schwein zu mästen. Fußpfleger Gilbert Chilvers kriegt Wind davon und lässt sich von seiner Frau Joyce anstiften, das Schwein namens Betty zu stehlen. Aber wie soll man Betty schlachten, wenn sie einen freundlich aus tiefblauen Augen anschaut?

Musikalische Leitung Tom Bitterlich, Nachdirigat Borys Sitarski, Inszenierung Christian Brey, Choreografie Kati Farkas, Bühne und Kostüme Anette Hachmann, Puppenbau Sebastián Arranz, Lichtdesign Michael Grundner, Dramaturgie Arne Beeker

Mit : Rob Pelzer (Gilbert Chilvers), Kristin Hölck (Joyce Chilvers), April Hailer (Mutter Dear), Thorsten Tinney (Dr. James Swaby), Jonathan Agar (Henry Allardyce), Peter Lewys Preston (Francis Lockwood), Kira Primke (Mrs. Allardyce), Riccardo Greco (Lebensmittelinspektor Wormold), Ariana Schirasi-Fard (Mrs. Metcalf/Mrs. Tillbrook), Ruth Fuchs (Mrs. Lester), Hanna Kastner (Mrs. Lockwood), Christian Fröhlich (Fleischer Nutall), Tina Schöltzke (Mrs. Roach), Suzana Novosel (Mrs. Turnbull), Gernot Romic (Sergeant Noble). PMLthLi

 

Linz, Landestheater Linz, On the Town von Leonard Bernstein, IOCO Kritik, 07.06.2017

Juni 7, 2017 by  
Filed under Hervorheben, Kritiken, Landestheater Linz, Musical

Landestheater Linz

Landestheater Linz / Neues Musiktheater Volksgarten © Sigrid Rauchdobler

Landestheater Linz / Neues Musiktheater Volksgarten © Sigrid Rauchdobler

ON THE TOWN von LEONARD BERNSTEIN

Premiere 4.6.2017, die weitere Vorstellungen 26.6.2017 und 7. Juli 2017; Ausverkauft!

Von Marcus Haimerl

1944, inmitten des Krieges, schufen Leonard Bernstein und der Choreograf Jerome Robbins das Musical On The Town über die drei Matrosen auf ihrem 24-stündigen Landgang in New York.

Landestheater Linz / Musical On the town, - Gernot Romic, Ariana Schirasi-Fard © Reinhard Winkler

Landestheater Linz / Musical On the town, – Gernot Romic, Ariana Schirasi-Fard © Reinhard Winkler

Die Idee kam von Bühnenbildner und Produzent Oliver Smith, der von Bernsteins und Robbins Ballett Fancy Free so beeindruckt war, dass er auf eine Fortsetzung drängte. Für Buch und Songtexte holte Bernstein seine Freunde Betty Comden und Adolph Green an Bord.  Fast sechs Monate wurde geschrieben und viel über die Handlungsorte diskutiert. Man wollte nicht nur die Geschichte der drei Matrosen auf die Bühne bringen, es sollte gleichzeitig eine Liebeserklärung an die Metropole New York werden. Auch sollte bei aller Leichtigkeit des Stücks und Überzeichnung der Figuren deren Menschlichkeit nie aus den Augen verloren werden.

Die drei Matrosen Gabey, Chip und Ozzie wollen sich auf ihrem 24-stündigen Landgang amüsieren und begeben sich auf ihrer Tour durch die Stadt auf die Suche nach Frauen, mit denen sie den Abend verbringen können. Gabey, ein Träumer, entdeckt ein Plakat der „Miss Turnstiles“ („Miss Drehkreuz“) des Monats Juni, im wahren Leben Ivy Smith, welche Gesang und Malerei studiert und sich das Geld für die Ausbildung als Bauchtänzerin auf Coney Island verdient. Gabey verliebt sich und auf der Suche nach der jungen Unbekannten trennen sich die drei Helden am Times Square. Chip landet bei der resoluten Taxilenkerin Hildy und Ozzie bei der sexbesessenen Anthropologin Claire de Loone. Gabey findet seine Ivy schließlich im Gesangsunterricht bei Madame Dilly. Gerne würde sie mit Gabey den Abend verbringen. Um sich aber peinliche Erklärungen zu ersparen, erteilt sie ihm eine Abfuhr. Beim Wiedersehen am Times Square präsentieren Chip und Ozzie ihre Herzdamen und man versucht Gabey auf einer Tour durch New Yorks Nachtclubs wieder aufzuheitern. Im Morgengrauen auf Coney Island erkennt Gabey schließlich in einer leichtbekleideten Bauchtänzerin seine Ivy. Doch schon ist es auch wieder Zeit am Pier voneinander Abschied zu nehmen. Kaum sind die drei an Bord stehen drei neue Matrosen zu ihrem 24-stündigen Landgang am Pier.

Landestheater Linz / Musical On the town - Ruth Fuchs, Lynsey Thurgar, Anais Lueken © Reinhard Winkler

Landestheater Linz / Musical On the town – Ruth Fuchs, Lynsey Thurgar, Anais Lueken © Reinhard Winkler

Das Landestheater Linz hat dieses flotte, klassische Musical in einer konzertanten, halbszenischen Aufführung auf die Bühne gebracht. Es wird also nicht ausschließlich gesungen, sondern auch intensiv gespielt, eine Balletteinlage inklusive. Gesungen wird auf Englisch, die Dialoge sind auf Deutsch.
Für musikalischen Wohlklang auf höchstem Niveau sorgte das Bruckner Orchester Linz unter der Leitung ihres Chefdirigenten Dennis Russel Davies. Der Chefdramaturg der Wiener Volksoper, Christoph Wagner-Trenkwitz, führt als Erzähler humorvoll durch den Abend und beeindruckte auch mit einem kurzen Gesangsstück.

Als Gabey überzeugte der junge Bariton Peter Lewys Preston mit der für diese Partie notwendigen Portion an Verträumtheit in Stimme und Spiel. Der niederländische Tenor Rob Pelzer, langjähriges Mitglied des Musicalensembles des Landestheater Linz, ist als Ozzy optimal besetzt. Die beeindruckendste Leistung kam jedoch vom dritten im Bunde, Gernot Romic als Chip, der sich mit der perfekten Portion Slapstick und schön geführter Tenorstimme durch den Abend sang und auch vor Akrobatikeinlagen nicht zurückschreckte.

Auch die Damen des Abends müssen den Vergleich nicht scheuen. Anaïs Lueken als Anthropologin Claire de Loon weiß ihren schönen, schlanken Sopran einzusetzen und Ariana Schirasi-Fard ist als Taxifahrerin Hildy Esterhazy in punkto Humor ihrem Partner Chip absolut ebenbürtig und überzeugt mit schönem, kräftigen Mezzo. Als zierliche Ivy Smith sang sich Ruth Fuchs in die Herzen des Publikums und Karen Robertson ist eine wuchtige Madame Dilly die mit ihrem gewaltigen Sopran keine Wünsche offenließ. Großartige Leistungen auch von Tomaz Kovacic als Pitkin W. Bridgework, Daniela Dett als Lucy Schmeeler, Diana Dream und Dolores Dolores, sowie dem Ensemble.

Großer Jubel und Ovationen bescherten dem begeisterten Premierenpublikum Some other time als Zugabe. Erst der koordinierte Abgang von Ensemble und Orchester konnten dem anhaltenden Applaus ein Ende setzen.

 

Linz, Landestheater Linz, Premiere ON THE TOWN von Leonard Bernstein, 04.06.2017

Landestheater Linz

Landestheater Linz / Neues Musiktheater Volksgarten © Sigrid Rauchdobler

Landestheater Linz / Neues Musiktheater Volksgarten © Sigrid Rauchdobler

ON THE TOWN von LEONARD BERNSTEIN

Buch und Gesangstexte von Betty Comden und Adolph Green
Konzertante Aufführung, Songs in englischer Sprache mit Übertiteln, Dialogpassagen in Deutsch

Premiere 4. Juni 2017, 19.30 Uhr, Weitere Vorstellungen: 26. Juni und 7. Juli 2017 jeweils 19.30 Uhr

Sechzehn Jahre nach der legendären Linzer West Side Story finden der scheidende Generalmusikdirektor Dennis Russell Davies und der Linzer Musicalchef Matthias Davids wieder zusammen und präsentieren in Leonard Bernsteins 99. Geburtsjahr einen weiteren seiner Klassiker konzertant im Musiktheater. In On the Town (1944) erobern drei Matrosen das pulsierende New York City. Mit jeder Nummer zeigt sich, warum Bernstein und Comden & Green (Singin’ in the Rain) zu Recht als Meister ihres Fachs gelten. Die Moderation übernimmt Christoph Wagner-Trenkwitz. Es spielt das Bruckner Orchester Linz.

Landestheater Linz / On The Town - v.l.n.r. Peter Lewys-Preston, Rob Pelzer und Gernot Romic © Christian Herzenberger

Landestheater Linz / On The Town – v.l.n.r. Peter Lewys-Preston, Rob Pelzer und Gernot Romic © Christian Herzenberger

Musikalische Leitung Dennis Russell Davies, Inszenierung Matthias Davids, Chorleitung Georg Leopold, Dramaturgie Magdalena Hoisbauer, Christoph Wagner-Trenkwitz (Moderation)

Peter Lewys Preston (Gabey), Gernot Romic (Chip), Rob Pelzer (Ozzie), Anaïs Lueken (Claire), Ariana Schirasi-Fard (Hildy), Ruth Fuchs (Ivy Smith), Karen Robertson (Madame Dilly), Tomaz Kovacic (Pitkin), Ulf Bunde (Workman I), Christoph Wagner-Trenkwitz (Announcer), Riccardo Greco (Rajah Bimmy), Daniela Dett (Diana Dream / Dolores Dolores), Lynsey Thurgar (Solo Girl), Xiaoke Hu, Rastislav Lalinsky, Justus Seeger (Three New Sailors), Daniela Dett (Lucy Schmeeler), Cheryl Lichter (Kleine alte Dame)

Chor des Landestheaters Linz, Bruckner Orchester Linz

Premiere Sonntag, 4. Juni 2017, 19.30 Uhr, Weitere Vorstellungen: 26. Juni und 7. Juli 2017 jeweils 19.30 Uhr. PMLThLi

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung