Düsseldorf, Arena, Großes Weihnachtssingen 2018 – Eine Nachlese, IOCO Aktuell, 28.12.2018

Januar 3, 2019 by  
Filed under Arena Düsseldorf, IOCO Aktuell, Konzert

Arena Düsseldorf / Das große Weihnachtssingen 2018 © D.LIVE / Anke Hesse

Arena Düsseldorf / Das große Weihnachtssingen 2018 © D.LIVE / Anke Hesse

Arena Düsseldorf

Das große Weihnachtssingen

Das große Weihnachtssingen  –  Eine Nachlese

40.000 Besucher kamen, um zu singen –  Doch Stars bestimmten den Abend

Von Viktor Jarosch

Das große Weihnachtssingen, die erste solche Veranstaltung in Düsseldorf, fand am 23.12.2014 statt: In der MERKUR SPIELE – ARENA, alles andere als weihnachtlich klingend. MERKUR SPIELE – ein Unternehmen, welches Glücksspiele in Casinos und online-Spiele vermittelt. 40.000 Menschen, darunter viele Kinder, waren – MERKUR SPIELE hin oder besser weg – zum weihnachtlichen singen in die Arena Düsseldorf gekommen. Hohe Maßstäbe zum Weihnachtssingen wurden zuvor in Schalke und Köln gesetzt: Weihnachtssingen versetzte die Menschen dort gemeinschaftlich in frohe Weihnachtstimmung, in emotionale Ergriffenheit.

Im Innern der überdachten und festlich beleuchteten Arena Düsseldorf war der halbdunkle Rasen von zahlreichen Riesenballons geschmückt, welche in stetig wechselnden Farben, begleitet von einer spannenden Lichtchoreographie von Beginn an optisch faszinierten.

Doch die wahren Akteure des Abends fungierten nicht auf den Rängen des Stadions sondern auf einer großen Bühne in der Rasenmitte: Coole Moderatoren, Stefan Kleinehr und Claudia Monreal, der englische Opernstar Paul Potts, Patrica Kelly, die Düsseldorfer Band Swinging Funfares, der NewLifeGospel Choir aus Düsseldorf, der Jazzchor der Universität Bonn; zudem brachte die Band BRINGS kölsche Akzente nach Düsseldorf. Die zum gemeinsamen Weihnachtssingen gekommenen 40.000 Besucher, so stellte sich bald heraus, sollten eher unterhalten werden. Nicht in singender Freude mitwirken. Zunächst läuteten Kirchenglocken, weihnachtlich. Dann klang ein „Gloria“ durch das Stadion; doch nicht weihnachtlich, sondern als Trompetensolo an den amerikanischen Filmklassiker Verdammt in alle Ewigkeit erinnernd.

Die folgenden 27 Lieder waren ebenso vielschichtig wie deren Interpreten auf der Bühne: Englische Klassiker wie Oh happy day, O come all ye faithful, Jingle bells, We wish you a Merry Christmas wechselten mit bekannten deutschen Liedern wie Lasst uns froh und munter sein, Alle Jahre wieder, leise rieselt der Schnee aber auch weniger bekannten Gesänge wie Es kommt ein Schiff, geladen bis an sein höchsten Bord, Ich weiß, et jet dir janit jot (Kölsch).

Arena Duesseldorf / Das große Weihnachtssingen 2018 © istock.com Choreograph

Arena Duesseldorf / Das große Weihnachtssingen 2018 © istock.com Choreograph

Von Beginn an lag Unsicherheit über den Besuchern: Trotz reichlich verteilter Lied-Programme wusste man nicht recht, wann welches Lied von wem gesungen werden sollte. Häufig misslang die technische Umsetzung; die Einbindung des Publikums durch eine große Leinwand über der Bühne wies erstaunlich amateurhafte  Mängel auf: Eingeblendete Texte kamen oft zu spät, oder zu früh, oder waren nicht lesbar, oder sollten vom Publikum nicht mitgesungen werden. Daneben waren Akteure auf der Bühne gelegentlich nur schlecht zu verstehen. Moderator Kleinehr sah seine primäre Funktion anscheinend darin, die illustren Gäste eingehend vorzustellen, nicht jedoch das Publikum mitzunehmen. Die populären Gäste waren nicht auf reflektierendes Weihnachtssingen eingestellt: Patricia Kelly inszenierte das so zart intime Es ist ein Ros entsprungen..  in fliegend weiten Gewändern als wenig besinnliche, pralle Las Vegas–Show; gelegentlich als hilfsweiser Showmaster mit wenig Resonanz die Besucher zum Mitsingen auffordernd. Klassik-Star Paul Potts dagegen, singt – allein White Christmas, um, zum Ende, mit lyrisch sicherem Timbre und der / seiner berühmten Turandot – Arie Nessun dorma wunderbare stimmliche aber nicht weihnachtlichen Akzente zu setzen.

Doch alle Mängel konnten der guten Stimmung der 40.000 jungen wie älteren, weihnachtlich gestimmten Besucher nichts anhaben. Ohne Moderator und Leinwand sangen zum Ende, auf dem verregneten Weg zur wohl organisierten Straßenbahn, hunderte  Junge wie Ältere gut gelaunt wie  inspiriert   deutsche Weihnachtslieder, so auch O du fröhliche….   Moderation, Bühne? Nicht nötig!

Das große Weihnachtssingen wird in Düsseldorf auch 2019 stattfinden: Am 15. Dezember 2019. So gaben die Veranstalter inzwischen bekannt. Vermutlich wieder in der MERKUR SPIELE– Arena..

Allem Anfang wohnt bekanntlich ein Zauber inne, der uns dies Mal hoffen läßt, daß in Dezember 2019 in Düsseldorf tatsächlich ein Großes Weihnachtssingen  stattfindet, in welchem 40.000 kleine wie große Besucher und nicht Show-Stars die Haupt-Akteure sein werden.

—| IOCO Aktuell Arena Düsseldorf |—

Düsseldorf, Arena, Das große Weihnachtssingen 2018, IOCO Aktuell, 18.12.2018

Dezember 20, 2018 by  
Filed under Arena Düsseldorf, Hervorheben, Konzert, Pressemeldung

Arena Düsseldorf / Das große Weihnachtssingen 2018 ©   D.LIVE /  Anke Hesse

Arena Düsseldorf / Das große Weihnachtssingen 2018 ©   D.LIVE /  Anke Hesse

Arena Düsseldorf

Das große Weihnachtssingen

23.12.2018 – Großes Weihnachtssingen – Arena Düsseldorf

53.000 mit Paul Potts,  Patricia Kelly, Brings …

Ein großes emotionales Weihnachtserlebnis steht bevor. Für den 23. Dezember 2018, 17.00 Uhr ist ganz NRW in die Arena Düsseldorf eingeladen. Zusammen mit Größen wie Paul Potts, Brings, Patricia Kelly, den Swinging Funfares soll und wird die Arena mit weihnachtlicher Musik erfüllt sein und in weihnachtlichem Glanz erstrahlen.

Bis zu 53.000 Mitsänger*innen und ebenso, in großer Gemeinschaft, IOCO werden dort sein, um gemeinsam im Chor die schönsten Weihnachtslieder im festlich erleuchteten und überdachten Stadion zu singen.

Ein Liederheft und Anzeigetafeln garantieren die Textsicherheit in der Arena, denn das singende Publikum ist der Star des Abends. Weltweite Evergreens und besinnliche Klassiker sind im Repertoire. Angestimmt werden die Lieder von beliebten Sängern und Bands.  Eine atmosphärische Lichtinszenierung und eine dynamische Show sorgen für die passende festliche Stimmung

Arena Duesseldorf / Das große Weihnachtssingen 2018 © istock.com Choreograph

Arena Duesseldorf / Das große Weihnachtssingen 2018 © istock.com Choreograph

In diesem feierlichen Rahmen wird ab 2018 in der Landeshauptstadt Düsseldorf die friedlichste Zeit des Jahres gemeinsam mit der ganzen Familie oder Freunden eingeläutet.

—| Pressemeldung Städtischer Musikverein zu Düsseldorf |—

Heidenheim, Opernfestspiele Heidenheim, Vorverkaufsstart für Festspielzeit 2013, 05.07.2012

Juli 5, 2012 by  
Filed under Heidenheim Festspiele, Pressemeldung

HEIDENHEIM.jpg

Opernfestspiele Heidenheim

Jetzt schon Karten für Turandot 2013

Am kommenden Samstag, 7. Juli, keine 24 Stunden nach der Premiere der diesjährigen Heidenheimer Opernfestspiele, beginnt bereits der Vorverkauf für die Festspielzeit 2013. In deren Mittelpunkt steht – nach Tosca im Jahr 2010 – ein weiteres Werk des großen italienischen Opernkomponisten Giacomo Puccini: „Turandot“.

Die Geschichte dieser letzten Oper Puccinis stammt aus der orientalischen Märchensammlung Tausendundein Tag, in welcher Prinzessin Turandot jeden Freier köpfen lässt, der ihre Rätsel nicht lösen kann. Lange stand das Werk im Schatten seiner erfolgreichen Vorgänger wie „Tosca“, „Madame Butterfly“ oder „La Bohème“.

Inzwischen aber hat es sich auf den Opernbühnen behauptet – nicht zuletzt wegen der Arie „Nessun dorma“ („Keine schlafe“) des Prinzen Kalaf, die heute zum Repertoire aller großen Tenöre zählt. Luciano Pavarotti wählte die Arie als Höhepunkt vieler seiner Konzerte, die Drei Tenöre erzielten damit Milliarden- Einschaltquote im Rahmen der Fußball-WM 1990 und Paul Potts schaffte es mit seiner Interpretation des Stückes sowohl in die Single-Charts als auch in einen Telekom-Werbespot.

An acht Terminen im Zeitraum von der Premiere am 5. bis zum Ende der Festspielzeit am 28. Juli 2013 wird die prickelnde Mischung aus Märchen und Politthriller im Rittersaal auf Schloss Hellenstein über die Bühne gehen. Erstmals werden dann die Stuttgarter Philharmoniker als Festspielorchester im Graben sitzen und damit die Nürnberger Symphoniker in dieser Funktion ablösen. Regie führt Michael Helle. Und auf das  erstklassig wie international besetzte Solistenensemble dürfe man sich schon heute freuen, so Festspieldirektor Marcus Bosch.

Auch im Bereich der Sinfoniekonzerte blickt man gespannt ins nächste Jahr: Zum Galakonzert sind die Staatsphilharmonie Nürnberg und Schlagzeug-Ikone Peter Sadlo unter der Leitung von Antony Hermus zu Gast und versprechen ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Die Last Night gestaltet das neue Festspielorchester Stuttgarter Philharmoniker unter Marcus Bosch, mit Dvoráks berühmten Cellokonzert, seiner Sinfonie Nr. 8 und großem Feuerwerk. Solist ist der zur Zeit vielleicht beste deutsche Cellist Alban Gerhardt.

Sowohl für die Opernvorstellungen am 5., 7., 12., 13., 19., 20., 26. und 27. Juli als auch für das Galakonzert am 18. und die Last Night am 28. Juli sind ab kommenden Samstag Karten erhältlich: Online unter www.opernfestspiele.de, in der Tourist-Information Heidenheim (Tel. 07321 – 327 4910), im HZ-Ticketshop im Pressehaus (07321 – 347 139) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung