Heidelberg, Theater Heidelberg, Spielplan September – Oktober 2020, 10.08.2020

August 10, 2020 by  
Filed under Pressemeldung, Spielpläne, Theater Heidelberg

Theater Heidelberg © Thomas Ott

Theater Heidelberg © Thomas Ott

Theater und Orchester Heidelberg

SEPTEMBER – SPIELPLAN


DO 10.9.     16.30–18.30 Uhr
DURCHBLICKE
Ein Schaufenster-Theaterspaziergang mit Ihrem Smartphone durch die Heidelberger Altstadt, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
Eintritt frei!


FR 11.9.    16.30–18.30 Uhr
DURCHBLICKE
Ein Schaufenster-Theaterspaziergang mit Ihrem Smartphone durch die Heidelberger Altstadt, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
Eintritt frei!


DO 17.9.
NAMASTE MY CLASS
Wir waren immer da | Eine Lecture-Performance für das Klassenzimmer von den FI*TING SISTERS | Uraufführung
12+
Termine buchbar unter
claudia.villinger@heidelberg.de
06221|5835 460


SA 19.9.    19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal | Premiere
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute
von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury


DO 24.9. 
SATELLITEN AM NACHTHIMMEL | Premiere 10+
von Kristofer Grønskag
Mobiles Theater für junges Publikum | Termine buchbar unter claudia.villinger@heidelberg.de
06221|5835 460

16.30 Uhr | Stadtbücherei
LESEZEIT
Benedict Fellmer liest »Der glückliche Prinz« von Oscar Wilde
Eintritt frei!


FR 25.9.   19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute Marguerre-Saal
von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury

20.00–ca. 21.30 Uhr, Alter Saal
Premiere   –   DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL
Lieder und Texte aus dem romantischen Exil
von Schumann, Heine, Eichendorff und anderen
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/der-mond-braust-durch-das-neckartal/


SA 26.9.    12.00–13.30 Uhr, online unter
www.theaterheidelberg.de
DTH-WORKSHOP
mit Leonardo Rodrigues
Eintritt frei!

15.00-ca. 16.30 und 19.00-ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury


SO 27.9.   16.00-ca. 17.30 und 20.00-ca. 21.30 Uhr, Alter Saal
DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL
Lieder und Texte aus dem romantischen Exil
von Schumann, Heine, Eichendorff und anderen
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/der-mond-braust-durch-das-neckartal/


OKTOBER SPIELPAN


OSCAR WILDE Grabstaette auf Pere Lachaise, Paris @ IOCO Felix

OSCAR WILDE Grabstaette auf Pere Lachaise, Paris @ IOCO Felix

DO 1.10.       19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde (Grabstätte in Paris oben)
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury    


FR 2.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury


SA 3.10.     19.00–ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal |Premiere
SUMMERNIGHTDREAMERS
Musiktheater nach Henry Purcell und Benjamin Britten
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/summernightdreamers


SO 4.10.     20.00–ca. 21.30 Uhr, Alter Saal
DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL
Lieder und Texte aus dem romantischen Exil
von Schumann, Heine, Eichendorff und anderen
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/der-mond-braust-durch-das-neckartal/

DI 6.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf


MI 7.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury

20.00–21.15 Uhr, Aula der Neuen Universität
1. PHILHARMONISCHES KONZERT
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Karola Obermüller und Ludwig van Beethoven


DO 8.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury

17.00-18.15 und 20.00–21.15 Uhr, Aula der Neuen Universität
1. PHILHARMONISCHES KONZERT
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Karola Obermüller und Ludwig van Beethoven


SA 10.10.     12.00–13.30 Uhr, online unter www.theaterheidelberg.de
DTH-OPEN-STUDIO
Digitale Probeneindrücke zu »Oscillation« von Iván Pérez
Eintritt frei!

19.00–ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal
SUMMERNIGHTDREAMERS
Musiktheater nach Henry Purcell und Benjamin Britten
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/summernightdreamers

20.00–ca. 21.15 Uhr, Alter Saal
Premiere   ÖDIPUS,  Tragödie von Sophokles
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/oedipus


SO 11.10.     15.00-ca. 16.10 und 19.00-ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal
SUMMERNIGHTDREAMERS
Musiktheater nach Henry Purcell und Benjamin Britten
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/summernightdreamers

DI 13.10.     20.00–ca. 21.15 Uhr, Alter Saal
ÖDIPUS,   Tragödie von Sophokles

MI 14.10.     20.00–ca. 21.15 Uhr, Alter Saal
ÖDIPUS, Tragödie von Sophokles
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/oedipus


DO 15
19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury


FR 16.10.     19.00–ca. 20.30 Uhr, Marguerre-Saal
ERNST IST DAS LEBEN (BUNBURY)
Eine triviale Komödie für ernsthafte Leute von Oscar Wilde
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/ernst-ist-das-leben-bunbury

20.00–ca. 21.15 Uhr, Alter Saal
ÖDIPUS, Tragödie von Sophokles
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/oedipus


SA 17. 10.     16.00–ca. 17.30 Uhr, Alter Saal
THEATERSZENE QUÉBEC
Neue Stücke aus Kanada Lesung und Gespräch
Französische Woche

19.00–ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal | Premiere
PAGLIACCI (DER BAJAZZO)
Oper von Ruggero Leoncavallo
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/pagliacci-der-bajazzo


SO 18.10.     11.00-11.50 und 16.00-16.50 Uhr, Alter Saal
4+    1. FAMILIENKONZERT
#Beethoven

15.00-ca. 16.10 und 19.00-ca. 20.10 Uhr, Marguerre-Saal
SUMMERNIGHTDREAMERS
Musiktheater nach Henry Purcell und Benjamin Britten
Einführung auf
https://www.theaterheidelberg.de/produktion/summernightdreamers


—| Pressemeldung Theater und Orchester Heidelberg |—

Dresden, Semperoper, Rosenkavalier – Streaming Programm Ostern, April 2020

April 9, 2020 by  
Filed under Konzert, Livestream, Oper, Pressemeldung, SemperOper

saechs_staatskapelle.jpg

Sächsische Staatskapelle Dresden

Semperoper

Semperoper © Matthias Creutziger

Semperoper © Matthias Creutziger

Der Rosenkavalier – Richard Strauss

eröffnet zu Ostern den Wochenend-Stream

Mit ihrer Produktion von Richard Strauss’ Der Rosenkavalier aus dem Jahr 2000 lädt die Semperoper Dresden am Osterwochenende erstmals dazu ein, hochkarätiges Musiktheater aus ihrem Haus online wiederzuerleben. Regisseur Uwe Erik Laufenberg inszenierte die 1911 in Dresden uraufgeführte Oper als moderne Hommage an den in der Semperoper hochverehrten Komponisten, in der die gefeierte Strauss-Interpretin Anne Schwanewilms als Feldmarschallin unter der Musikalischen Leitung von Fabio Luisi brilliert. Von Gründonnerstag, dem 9. April 2020, bis Ostermontag, den 13. April, steht die Aufzeichnung aus der NHK Hall, Tokyo aus dem Jahr 2007 auf semperoper.de unter »Semperoper zuhause« zur Verfügung. Der Auftakt des Wochenend-Streams wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung und die Sendegenehmigung von MDR und EuroArts. Die Aufnahme ist als DVD im Handel erhältlich

Am den beiden darauffolgenden April-Wochenenden findet der »Semperoper zuhause«-Stream mit Pietro Mascagnis Cavalleria rusticana (17. – 19. April 2020) und Ruggero Leoncavallos Pagliacci (24.– 26. April 2020) dank UNITEL GmbH seine Fortsetzung. Regisseur Philipp Stölzl inszenierte die Koproduktion der Sächsischen Staatsoper mit den Osterfestspielen Salzburg ursprünglich als Doppelabend, dessen Dresdner Premiere im Januar 2016 stattfand. Unter der Musikalischen Leitung des Chefdirigenten der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann, sind unter anderem Annalisa Stroppa und Jonas Kaufmann zu erleben. Die UNITEL-Videos der Aufzeichnungen aus dem Großen Festspielhaus Salzburg vom März 2015 sind dauerhaft zu sehen auf fidelio.at, dem Streaming-Klasssikportal von ORF und UNITEL.

Sollten die Einschränkungen des Spielbetriebes auf Grund der Corona-Krise andauern, erwarten die Zuschauerinnen und Zuschauer weitere Highlights aus dem Repertoire der Semperoper im Wochenend-Stream. Das weitere Programm wird jeweils aktuell auf der Website angekündigt.

9. bis 13. April 2020 
Richard Strauss »Der Rosenkavalier«
Aufzeichnung aus der NHK Hall, Tokyo, November 2007
(Dresdner Premiere der Inszenierung von Uwe Erik Laufenberg am 29. Oktober 2000)
Mit u.a. Anne Schwanewilms, Anke Vondung, Maki Mori, Kurt Rydl, Hans-Joachim Ketelsen
Es spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden unter der Musikalischen Leitung von Fabio Luisi. Es singen der Sächsische Staatsopernchor Dresden und der Kinderchor der Semperoper Dresden.

17. bis 19. April 2020
Pietro Mascagni »Cavalleria rusticana«
Aufzeichnung aus dem Großen Festspielhaus Salzburg, März 2015
(Dresdner Premiere der Inszenierung von Philipp Stölzl am 16. Januar 2016)
Mit Annalisa Stroppa, Liudmyla Monastyrska,·Stefania Toczyska, Jonas Kaufmann, Ambrogio Maestri
Es spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden unter der Musikalischen Leitung von Christian Thielemann. Es singen der Sächsische Staatsopernchor Dresden sowie der Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor.

24. bis 26. April 2020
Ruggero Leoncavallo »Pagliacci«
Aufzeichnung aus dem Großen Festspielhaus Salzburg, März 2015
(Dresdner Premiere der Inszenierung von Philipp Stölzl am 16. Januar 2016)
Mit Maria Agresta, Jonas Kaufmann, Tansel Akzeybek, Alessio Arduini, Dimitri Platanias
Es spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden unter der Musikalischen Leitung von Christian Thielemann. Es singen der Sächsische Staatsopernchor Dresden sowie der Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor.

—| IOCO Kritik Semperoper Dresden |—

Kassel, Staatstheater Kassel, Cavalleria rusticana – I Pagliacci, 12.10.2019

September 3, 2019 by  
Filed under Oper, Premieren, Pressemeldung, Staatstheater Kassel

staatstheater_kassel.jpg

Staatstheater Kassel

Staatstheater Kassel © N. Klinger

Staatstheater Kassel © N. Klinger

Cavalleria rusticana

 Pietro Mascagni, Text:  Giovanni Targioni Tozetti, Guido Menasci

I Pagliacci  –  Der Bajazzo

 Ruggero Leoncavallo

Premiere: Samstag, 12. Oktober, 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen: 16.10, 25.10., 30.10., 02.11., 17.11. (16 Uhr), 22.11., 24.11.2019 (18 Uhr)

Manchmal genügt ein einziges Werk, um weltweit und epochenübergreifend unsterblich zu werden. Auf Pietro Mascagni und Ruggero Leoncavallo trifft genau dies zu. Ihre Operneinakter Cavalleria rusticana (Uraufführung 1890) und I Pagliacci (Uraufführung 1892), die in nur kurzem Abstand voneinander Ende des 19. Jahrhunderts entstanden, sind wahre Geniestreiche und eroberten die Opernbühnen im Sturm. Seitdem ihr Verleger Edoardo Sonzogno 1892 die zwei überaus erfolgreichen Stücke erstmals zu einem Abend kombinierte, werden beide Opern in einem Atemzug genannt.

Die beiden Werke markieren den Beginn des musikalischen „Verismo“ in der italienischen Musik, einer Stilrichtung, die sich als Gegenentwurf zu Symbolismus und historischer Oper verstand. Ihr wesentliches Ziel war Wahrhaftigkeit und das bedeutet: Realistisches und bis an emotionale Grenzen gehendes Musiktheater, das Eintauchen in glutvoll-überschäumende Gefühlswelten und eine Musik, die einen mitreißenden Sog entfaltet.

Beide Werke sind in Süditalien verortet und in beiden sind verschmähte Liebe, unbändige Eifersucht und der Durst nach Vergeltung die zentralen Themen, die fast eruptiv die Katastrophe herbeiführen: In Cavalleria rusticana nimmt die junge Bäuerin Santuzza Rache an Turiddu, der ihr die Ehe versprochen und sie entehrt hat und sich dennoch von seiner früheren Geliebten Lola wieder verführen lässt.

Und in I Pagliacci wird das Theater selbst zum Schauplatz eines Mordes: Realität und Fiktion verschwimmen für einen Moment, bis das Publikum erkennt, dass der Komödiant Canio seine Frau Nedda auf offener Bühne ersticht, weil sie ihn für den jungen Silvio verlassen wollte. La commedia è finita lauten Canios letzte Worte; der Vorhang fällt.

Musikalische Leitung: Mario Hartmuth, Inszenierung: Tobias Theorell, Bühne, Kostüme und Video: Herbert Murnauer, Dramaturgie: Christian Steinbock, Licht: Stefanie Dühr, Choreinstudierung Opernchor: Marco Zeiser Celesti, Choreinstudierung CANTAMUS-Chor: Maria Radzikhovskiy

Mit: Khatuna Mikaberidze (Santuzza in Cavalleria rusticana), Marius Vlad (Turiddo in Cavalleria und Canio, bzw. Bajazzo in I Pagliacci), Inna Kalinina (Lucia in Cavalleria rusticana), Hansung Yoo (Alfio in Cavalleria rusticana und Tonio bzw. Taddeo in I Pagliacci, Maren Engelhardt  (Lola in Cavalleria rusticana), Ani Yorentz (Nedda, bzw. Kolumbine in I Pagliacci), Younggi Moses Do (Beppo bzw. Harlekin in I Pagliacci), Cozmin Sime (Silvio in I Pagliacci), Ji Hyung Lee / Sczepan Nowak (Ein Bauer in I Pagliacci), Hyunseung You / Dae-Ju Na (Ein anderer Bauer in I Pagliacci), Dieter Hönig (Hausmeister in Cavalleria rusticana und I Pagliacci)

—| Pressemeldung Staatstheater Kassel |—

Flensburg, SH – Landestheater, CAVALLERIA RUSTICANA & I PAGLIACCI, 20.01.2018

Schleswig-Holsteinisches Landestheater

Stadttheater Flensburg © Stadttheater Flensburg

Stadttheater Flensburg © Stadttheater Flensburg

 

 CAVALLERIA RUSTICANA  –  I PALIACCI (DER BAJAZZO)

Beide Werke verdanken ihre Entstehung einem Wettbewerb: Ein Mailänder Verlagshaus forderte 1888 einaktige Opern mit packender theatralischer Wirkungskraft und zwar nur von bis dahin wenig bekannten Komponisten. Pietro Mascagni und Ruggiero Leoncavallo stellten sich dieser Talentprobe und schufen jeweils ein hoch emotionales Meisterwerk. Das Ergebnis erleben Sie ab 20. Januar 2018 auf der Landestheater-Bühne – in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Als Gast für die beiden zentralen männlichen Rollen Turridu und Canio begrüßen wir den Tenor Adrian Xhema im Ensemble.


Premiere
CAVALLERIA RUSTICANA & I PAGLIACCI (DER BAJAZZO)

Von Pietro Mascagni und Ruggiero Leoncavallo, italienisch mit deutschen Übertiteln

Lebenshunger und amouröse Leidenschaften, Eifersucht und Rachegelüste, Verrat und blutige Morde – klingt dramatisch? Um nichts Geringeres geht es in CAVALLERIA RUSTICANA und I PAGLIACCI (DER BAJAZZO), den beiden bekanntesten Vertretern des italienischen Verismo, der auf der Bühne das „wahre Leben“ zeigen wollte, weitab von Opernklischees und -konventionen. Pietro Mascagni und Ruggiero Leoncavallo schufen im Zuge eines 1888 ausgeschriebenen Opernwettbewerbs jeweils ein hoch emotionales Meisterwerk.

Die Sizilianerin Santuzza liebt den jungen Bauern Turiddu. Er verspricht ihr die Ehe, lässt sie aber wegen der attraktiven – nur bedauerlicherweise mit dem Fuhrmann Alfio verheirateten – Lola sitzen, die Turiddu immer wieder in ihren Bann zieht. Die Liebesgefühle der zurückgewiesenen Santuzza schlagen in Hass um. In rasender Eifersucht klärt sie Alfio über den Seitensprung seiner Frau auf. Die Rache des in seiner Ehre gekränkten Ehemanns trifft Turiddu tödlich.

Anderer Schauplatz, ähnliche Verwicklungen: Tonios Denunziation löst in Kalabrien sogar die Ermordung zweier Menschen aus. In einer Komödientruppe engagiert, fühlt er sich als Künstler permanent unterschätzt, als Mensch nicht ernst genug genommen und als Mann vernachlässigt. Als der bucklige Tonio die schöne Nedda beim Stelldichein mit Silvio ertappt, nimmt er das zum Anlass, sich endlich für alle Benachteiligungen zu rächen: Er teilt seine Entdeckung dem ohnehin eifersüchtigen Ehemann Neddas mit, der in blinder Wut seine Frau und deren Geliebten tötet.

—| Pressemeldung Schleswig-Holsteinisches Landestheater |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung