Essen, Philharmonie Essen, Gesualdos Madrigale – Les Arts Florissants, 11.10.2019

Oktober 8, 2019 by  
Filed under Konzert, Philharmonie Essen, Pressemeldung

logo_philharmonie_essen

Philharmonie Essen

Philharmonie Essen / Paul Agnew © Oscar-Ortega

Philharmonie Essen / Paul Agnew © Oscar-Ortega

Gesualdos Madrigale – mit dem Ensemble „Les Arts Florissants“

Vokalkonzert am Freitag, 11. Oktober 2019, um 20 Uhr

Welch klangvoller Name: Les Arts Florissants – die blühenden Künste! Vor genau 40 Jahren von William Christie in Paris gegründet, zählt dieses vokal-instrumentale Ensemble zu den weltweit führenden Interpreten im Bereich der Alten Musik. In der Philharmonie Essen ist die sechsköpfige Vokalformation des Ensembles am Freitag, 11. Oktober 2019, um 20 Uhr in der Reihe „Alte Musik bei Kerzenschein“ zu Gast. Unter der Leitung und Mitwirkung des Tenors Paul Agnew stehen die Madrigale aus dem dritten Buch des italienischen Renaissance-Komponisten Carlo Gesualdo im Mittelpunkt des Abends. Agnews Überzeugung: „Manchmal betrachtet als ein Verrückter, der allen Verstand verloren hat, war Gesualdo tatsächlich ein Künstler, der eine kompositorische Logik verfolgte und dazu beitrug, die Möglichkeiten des musikalischen Ausdrucks bis zum Äußersten zu treiben.“ Komplettiert wird das Programm mit Werken von Gesualdos Zeitgenossen Nicola Vicentino („Passa la nave mia colma d’oblio“) und Orlando di Lasso (Sibyllensprüche I bis XII).

Karten (Preis: € 28,00) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de

—| Pressemeldung Philharmonie Essen |—

Ulm, Theater Ulm, Neue Musik und neue Termine, 20.04.2012

April 20, 2012 by  
Filed under Pressemeldung, Spielpläne, Theater Ulm

theater_ulm_2.jpg

Theater Ulm

Neue Musik und neue Termine

Umfangreiche Premieren- und Vorstellungsänderungen im Juni im Theater Ulm

„Änderungen vorbehalten!“ – Selten war dieser Zusatz zu den Spielplänen so wichtig wie in der aktuellen Spielzeit 2011/2012 im Theater Ulm. Nach den sanierungsbedingten Anpassungen zu Beginn der Saison stehen nun weitere Spielplanänderung im Großen Haus und Podium im Juni 2012 an: So muss leider die Uraufführung von ERLÖST ALBERT E., der Auftragskomposition von Gerhard Stäbler für das Theater Ulm, um zwei Jahre verschoben werden. Zwar liegt die abgeschlossene Partitur vor, doch die Frist für die Herstellung des Notenmaterials, die Zeit für die Einstudierung von Solisten, Chor und Orchester sind angesichts der hohen Anforderungen für alle Beteiligten zu kurz. Da solche Unwägbarkeiten bei einem Auftragswerk nicht selten vorkommen, hat sich das Theater Ulm entschieden, die durchgeplante Spielzeit 2012/2013 unangetastet zu belassen und Stäblers neue Oper, ausgestattet mit einer ausreichenden Einstudierungsfrist, im Mai 2014 uraufzuführen.

Doch Neue Musik soll im Theater Ulm deshalb in dieser Saison nicht zu kurz kommen: EUROPERAS 3&4, John Cages ironisch-kritische Abrechnung mit der europäischen Operntradition, – ursprünglich für das Podium geplant – wechselt ins Große Haus, ergänzt von einer ebenso frech-tabulosen musiktheatralischen Installation: Gerhard Stäblers FUTURESSENCE XXX. Die Premiere findet am Donnerstag, dem 14. Juni 2012, um 20 Uhr statt.

Im Podium begegnen sich unter den sehenden Augen Kassandras (Texte von Christa Wolf) die Renaissance-Kompositionen von Orlando di Lasso (PROPHETIAE SIBYLLARUM) mit drei auf die legendäre trojanische Seherin bezogenen Instrumentalstücken von Gerhard Stäbler (KYBELE, ABSCHIEDE, KOPFLOS). Der Titel des Abends lautet KASSANDRA: LIEDER DER FREMDE, Premiere ist am Mittwoch, dem 13. Juni 2012, um 19.30 Uhr im Podium.

Alle Termine sind in den aktuellen Printmedien und auf der Homepage des Theaters www.theater.ulm.de veröffentlicht. Die Abonnenten werden darüber hinaus über Änderungen, die sich aus den neuen Planungen für Mai und Juni 2012 unter Umständen ergeben, gesondert informiert.

Ein besonderes Event wird durch diese Umstellungen möglich, an dem GMD Timo Handschuh und Ballettdirektor Roberto Scafati die Zusammenarbeit aufgenommen haben: Unter dem Titel MÉDITATION entsteht ein Abend für die Pauluskirche. Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm spielt in diesem besonderen Raum Werke unter anderem von Claude Debussy, Jules Massenet und Gabriel Fauré. Mitglieder des Ballettensembles werden dazu in einer eigens von Scafati entwickelten Choreografie tanzen. Nur drei Vorstellungen sind geplant, am 24. Juni 2012 sowie am 7. und 17. Juli 2012, jeweils um 19.30 Uhr in der Pauluskirche

EUROPERAS 3&4 / FUTURESSENCE XXX

Musiktheater von John Cage (1912 – 1992) und Gerhard Stäbler (*1949)

SZENISCHE UMSETZUNG Matthias Kaiser

BÜHNE Britta Lammers

KOSTÜME Angela C. Schuett

MIT Katarzyna Jagie??o, Edith Lorans; Hans-Günther Dotzauer, Tomasz Ka?uzny, Alexander Schröder, Jeoung-Su Seo (Gesangssolisten); Igor Beketov, Alfredo Miglionico (Pianisten)

KASSANDRA: LIEDER DER FREMDE

Musiktheater mit Werken von Orlando di Lasso (1532 – 1594) und Gerhard Stäbler (*1949)

MUSIKALISCHE LEITUNG Hendrik Haas

INSZENIERUNG Philipp Jescheck

RAUM Brita Lamers

KOSTÜME Angela C. Schuett

MIT Christel Mayr (Kassandra); Opernchor des Theaters Ulm; Instrumentalensemble des Philharmonischen Orchesters der Stadt Ulm

MÉDITATION

Musik von Claude Debussy (1862 – 1918), Jules Massenet (1842 – 1912), Gabriel Fauré (1845 – 1924) u.a.

MUSIKALISCHE LEITUNG GMD Timo Handschuh

CHOREOGRAFIE Roberto Scafati

KOSTÜME Angela C. Schuett

MIT Ballettcompagnie des Theaters Ulm, Philharmonisches Orchester der Stadt Ulm

Karten für die Premieren und die Folgevorstellungen sowie den Abend in der Pauluskirche sind im Rahmen der üblichen Vorverkaufsfristen erhältlich an der Theaterkasse (Tel.: 0731/161 4444 oder E-Mail theaterkasse@ulm.de), bei Trafitti im Service-Center Neue Mitte, online unter www.theater.ulm.de/karten und an der Abendkasse.

Pressemeldung Theater Ulm