Kiel, Theater Kiel, ATYS von Jean-Baptiste Lully, 03./12./26.04.2014

April 2, 2015 by  
Filed under Oper Kiel, Pressemeldung

theater_kiel.jpg

Theater Kiel

Opernhaus Kiel / Blick über den Rathausplatz © VollwertBIT

Opernhaus Kiel / Blick über den Rathausplatz © VollwertBIT

 ATYS  von Jean-Baptiste Lully

Text von Philippe Quinault, in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Letzte Vorstellungen: FR 03.04. 18:00 SO 12.04. 18:00 SO 26.04. 16:00

Eine Oper über die Grausamkeit der Liebe: Atys liebt die schöne Sangaride, ist aber auch der Günstling der Göttin Cybele, die ihn als Priester für sich verlangt. Doch Atys entscheidet sich für seine Liebe und verurteilt sie dadurch zum Tode. Aus Rache schlägt Cybele ihn mit Wahnsinn und lässt ihn Sangaride erstechen – vor Schmerz über seine Tat bringt Atys auch sich um, doch Cybeles Mitleid verwandelt den Sterbenden in eine Pinie.

Dieses Stück als Rarität zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung: Die Oper Kiel wagt sich mit Atys an ein in Deutschland quasi unbekanntes Repertoire – die französische Tragédie en Musique von Jean-Baptiste Lully! 1676 errang der Hofkomponist Ludwigs XIV. mit Atys, der Lieblingsoper des Sonnenkönigs, einen seiner größten Triumphe. Die gesamte Prachtentfaltung des französischen Hofes kommt in diesem frühen Gesamtkunstwerk zum Ausdruck – Sprache, Gesang, Tanz und spektakuläre Maschinerien überwältigten ein staunendes Publikum. 1987 wurde mit der Ausgrabung von Atys in Paris die szenische Wiederentdeckung der französischen Barockoper eingeläutet. Für die Kieler Inszenierung konnte mit Lucinda Childs eine der prägenden Choreographinnen des 20. Jahrhunderts gewonnen werden, die das Ballett Kiel und unser Opernensemble in eine sicherlich faszinierende Verbindung setzen wird.

Musikalische Leitung Rubén Dubrovsky, Choreinstudierung Lam Tran Dinh
Regie und Choreografie Lucinda Childs, Ausstattung Paris Mexis

BESETZUNG:
Atys: Juan Sancho, Sangaride: Ks. Heike Wittlieb, Cybèle: Rosanne van Sandwijk
Célénus: Tomohiro Takada, Doris: Fiorella Hincapié, Idas: Christoph Woo
Mélisse: Karola Sophia Schmid, Phantase: Alexey Egorov
Le Dieu du Sommeil: Benedikt Kristjansson, Ulrich Cordes
Morphée: Benedikt Kristjansson, Ulrich Cordes, Un Songe: funeste Marek Wojciechowski
Phobétor: Tomohiro Takada, Un Dieu du Fleuve: Sangar Christoph Woo
Le Temps: Christoph Woo, Melpomène: Fiorella Hincapié, Flore: Karola Sophia Schmid
Iris: Rahel Brede, Un Zéphir: Benedikt Kristjansson, Ulrich Cordes
Alecton, ein Dämon: Shori Yamamoto, Shizuru Kato, Didar Sarsembayev
Chor: Opernchor des Theaters Kiel, Tanz: Ballett Kiel

Letzte Vorstellungen: FR 03.04. 18:00, SO 12.04. 18:00, SO 26.04. 16:00

—| Pressemeldung Theater Kiel |—

Kiel, Theater Kiel, Zum letzten Mal: DER NUSSKNACKER, 25.12.2014

Dezember 11, 2014 by  
Filed under Oper Kiel, Pressemeldung

theater_kiel.jpg

 

Theater Kiel

Opernhaus Kiel / Blick über den Rathausplatz © VollwertBIT

Opernhaus Kiel / Blick über den Rathausplatz © VollwertBIT

Am 25.12.2014, zum letzten Mal in Kiel das Ballett:

DER NUSSKNACKER, Musik von Peter Tschaikowski

Einer der bekanntesten Klassiker der Ballettgeschichte steht als zweite Wiederaufnahme in der Spielzeit 2014/15 auf dem Programm: Der Nussknacker. Frei nach dem Märchen von E.T.A. Hoffmann erzählt Yaroslav Ivanenkos Choreografie zur Musik von Peter Tschaikowski die Geschichte über das Mädchen Clara, dessen phantasievolle Vorstellungswelt sich zunehmend mit Claras Schulalltag überlagert. Schließlich findet sich das Mädchen an der Seite des geheimnisvollen Nussknackers mitten im Kampf um die verzauberte Nuss Krakatuk, die von der Mausekönigin geraubt worden ist. Yaroslav Ivanenko enthebt den Stoff seiner weihnachtlichen Sphäre und zeigt das Werk in junger neoklassischer Dynamik.

Letzte Vorstellung: am DO 25.12., 17:00

Choreografie Yaroslav Ivanenko Bühne Oliver Helf, Kostüme Anna Ipatieva

—| Pressemeldung Theater Kiel |—

Kiel, Theater Kiel, OPER Extra: Müller-Lieder, 29.09.2014

September 9, 2014 by  
Filed under Oper Kiel, Pressemeldung

theater_kiel.jpg

Theater Kiel

Opernhaus Kiel / Blick über den Rathausplatz © VollwertBIT

Opernhaus Kiel / Blick über den Rathausplatz © VollwertBIT

OPER Extra: Müller-Lieder

Mo | 29.09. |  20:00 Uhr |  1. Foyer Opernhaus

Ks. Hans Georg Ahrens und Alexander Wernet bieten ein ganz besonderes Klangerlebnis: Lieder Franz Schuberts mit Akkordeonbegleitung! Die Klangfarbe des Akkordeons führt zurück zu den Inspirationsquellen Schuberts, zu Dorffesten und Landpartien, zu Wiener Heurigen und Beisln. Auf dem Programm stehen Lieder nach Texten von Wilhelm Müller aus den Zyklen »Die schöne Müllerin« und »Die Winterreise«.

—| Pressemeldung Theater Kiel |—

Kiel, Theater Kiel, Premiere Macbeth von Giuseppe Verdi, 20.09.2014

September 5, 2014 by  
Filed under Oper Kiel, Premieren, Pressemeldung

theater_kiel.jpg

Theater Kiel

Opernhaus Kiel / Blick über den Rathausplatz © VollwertBIT

Opernhaus Kiel / Blick über den Rathausplatz © VollwertBIT

 

Premiere Macbeth von Giuseppe Verdi im Opernhaus Kiel

Jeder ist seines Glückes Schmied! Wenn Hexen ihm prophezeien, Macbeth werde König von Schottland, wozu soll er da noch lange warten? Macbeth und seine Frau beginnen, die Hindernisse auf ihrem Karriereweg zu beseitigen. Das erste Opfer ist der regierende König Duncan, sie ermorden ihn. Der Erfolg gibt ihnen recht, denn Macbeth wird tatsächlich dessen Nachfolger. Doch nun gilt es, die Macht zu sichern, also müssen potentielle Nebenbuhler und ihre Familien auch beseitigt werden! Mit Schuldgefühlen hat das mörderische Ehepaar nicht gerechnet, umso heftiger wird es von ihnen eingeholt …
Der düstere Stoff führt in Abgründe der menschlichen Seele und verzichtet dabei auf eine Liebesgeschichte. Die Hauptrollen weist Verdi Lady Macbeth, Macbeth und dem Hexenchor zu – schon das macht Macbeth zur Oper »jenseits des Gewöhnlichen«, wie Verdi es wünschte.

Die Uraufführung 1847 in Florenz wird ein Erfolg. Trotzdem überarbeitet Verdi 1864/65 seinen Macbeth für eine Pariser Aufführung. Die dortige Theaterleitung hatte ihn um die Nachkomposition eines Schlusschores und einer Ballettmusik gebeten. Verdi nimmt sich die Partitur vor und entschließt sich zu einer grundlegenden Überarbeitung. In dieser Version wird Macbeth zur verbindenden Klammer zwischen dem frühen und mittleren Werk Verdis. In Kiel wird die Pariser Fassung von 1865 ohne Ballett gespielt – mit der Schlussszene aus der Erstfassung von 1847, die dem sterbenden Macbeth gehört.

Premiere am 20. September 2014,  weitere Vorstellungen: 27.9.2014; 3.10.2014; 7.10.2014; 10.10.2014; 18.10.2014; 24.10.14; 1.110.2014; 15.11.2014

Besetzung

  • Musikalische Leitung Georg Fritzsch
  • Regie Carlos Wagner
  • Bühne Rifail Ajdarpasic
  • Kostüme Christof Cremer
  • Lady Macbeth Anna Markarova
  • Macbeth Dario Solari
  • Kammerfrau der Lady Macbeth Anna Petrova
  • Banquo Sergey Kovnir, Timo Riihonen
  • Macduff Yoonki Baek
  • Malcolm Michael Müller
  • Ein Arzt Marek Wojciechowski
  • Ein Mörder Marek Wojciechowski

—| Pressemeldung Theater Kiel |—

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung