Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein, Ballettpremiere b.35 , 27.04.2018

logo_dor2.jpg

Deutsche Oper am Rhein

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel - www.foto-drama.de

Deutsche Oper am Rhein / Oper am Rhein fuer alle Opernhaus © Hans Joerg Michel – www.foto-drama.de

Ballettpremiere b.35

Environment – AbendliedDecadance

Drei Künstler aus der aktuellen Tanzszene präsentieren im Programm b.35 ihre Arbeiten für das Ballett am Rhein: Am Freitag, 27. April, um 19.30 Uhr öffnet sich im Opernhaus Düsseldorf der Vorhang für die Premiere der Uraufführungen Environment von Ben J. Riepe und Abendlied von Remus Sucheana sowie für die Einstudierung von Ohad Naharins  Decadance.

Mehr als zwei Dekaden Tanzkunst sind die Basis für ein work in progress, in dem Ohad Naharin durch neue Kombinationen seine Werke immer wieder verändert. Explosive Kraft und Wildheit, die auf zarteste Poesie und Verletzlichkeit treffen, Rituelles, das im Kontrast zu Alltäglichem steht, machen seine Stücke unverwechselbar – Tanz, der auf der Skala seiner Extreme an die Grenzen geht.

Tänzer verschmelzen mit ihrer Umgebung, stehen plötzlich fremd in einem neuen Umfeld, werden zu Protagonisten in bekannten Bildern oder lassen ihre Individualität in ihren Kostümen verschwinden. Environment nennt der Düsseldorfer Künstler Ben J. Riepe sein neues Werk für das Ballett am Rhein und hebt in seiner ebenso eigenen wie eigensinnigen künstlerischen Sprache die Grenzen zwischen Tanz, Performance und Bildender Kunst auf.

In die Strudel des Lebens zwischen Licht und Schatten, Gut und Böse, Traum und Realität wirft dagegen Remus Sucheana die Hauptfigur seiner Uraufführung Abendlied zu einem Opus summum Franz Schuberts, dem Klaviertrio Es-Dur D 929.

—| Pressemeldung Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf |—

Essen, Aalto Theater Essen, Deca Dance, 16.05./1./9./21./22.6.2013

logo_aalto_musiktheater
Aalto Theater Essen

Aalto-Theater-Essen © IOCO

Aalto-Theater-Essen © IOCO

Neues Tanzstück des Aalto Ballett Essen: „Deca Dance“

Ende April feierte „Deca Dance“ des herausragenden Choreographen Ohad Naharin Premiere im Aalto-Theater. „Der international tätige Choreograph aus Israel ist mit seiner Bewegungssprache „Gaga“ bekannt geworden, feiert Erfolge mit seiner Batsheva Dance Company und präsentiert aktuell mit Solisten und Corps de ballet des Aalto Ballett Theaters sein Tanzstück „Deca Dance“.
 
 
Deca Dance
Tanzstück von Ohad Naharin
 
Choreographie und Inszenierung Ohad Naharin 
Kostüme Rakefet Levy 
Licht Avi Yona Bueno 
 
Vorstellungen 16.5.; 1., 9., 21., 22.6.2013, Aalto-Theater
 
—| Pressemeldung Aalto Ballett Essen |—

Essen, Aalto Theater Essen, Premiere Deca Dance, 27.04.2013

April 15, 2013 by  
Filed under Aalto Ballett Theater, Pressemeldung

aalto_logo.jpg
Aalto Theater Essen

Aalto Theater, Essen © IOCO

Aalto-Theater-Essen © IOCO

 „Deca Dance“ feiert Premiere  

 
„Deca Dance“ ist ein Tanzstück, das mehrere Kreationen des herausragenden israelischen Choreographen Ohad Naharin enthält. Es ist eine Art Rekonstruktion: Naharin komponiert vollständige Stücke oder Elemente aus seinen Arbeiten zu einem eigenen neuen Werk. „Ich liebe es, meine Arbeiten immer wieder neu zu betrachten, zu brechen, in anderer Art und Weise wiederherzustellen und dabei bestimmten Elementen eine interessantere und stärkere Erscheinungsform zu verleihen”, so Ohad Naharin über seine fortlaufende Arbeit an „Deca Dance“. Für das Aalto-Theater entsteht eine eigene Essener Fassung.
 
Premiere 27. April 2013, 19.00 Uhr ,  Weitere Vorstellungen 30. April; 2., 4., 8., 10., 16. Mai; 1., 9., 21., 22. Juni 2013
 
—| Pressemeldung Aalto Ballett Essen |—

Fürth, Staddttheater Fürth, Nederlands Dans Theater II, 02./03./04./05.05.2013

Juli 25, 2012 by  
Filed under Pressemeldung, Stadttheater Fürth

fuerth2.png

Stadttheater Fürth

Nederlands Dans Theater II

Das Nederlands Dans Theater II wurde 1978 mit der Idee gegründet, auf höchstem Niveau den künstlerischen Nachwuchs des NDT I auszubilden. Im Laufe seines mehr als 30-jährigen Bestehens hat es sich zu einer weltweit beachteten Compagnie entwickelt, die sich jährlich mit zwei Programmen auf den internationalen Bühnen, von Norwegen bis Neuseeland, von den USA bis Süd-Korea und von den niederländischen Antillen bis Russland präsentiert.
Die 16 klassisch ausgebildeten Tänzer sind zwischen 17 und 22 Jahre alt und werden aus den weltbesten Nachwuchstalenten ausgewählt. Die Vielseitigkeit ihres Repertoires beruht auf der Arbeit mit renommierten Choreografen wie Jir¡í Kylián, Hans van Manen, Ohad Naharin, Lightfoot/León und Johan Inger.
Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Einladung vielversprechender Nachwuchschoreografen.Im Mai 2005 gastierte die Compagnie zuletzt im Stadttheater Fürth. Nach dieser langen Pause ist nun ein Reigen von vier Choreografien im Stadttheater zu sehen, die in einem Zeitraum von über 15 Jahren entstanden sind.
Angefangen mit zwei Choreografien von Hans van Manen, einem der Gründungsväter des Nederlands Dans Theater bis hin zu einer Gemeinschaftschoreografie von Paul Lightfoot und Sol León und schließlich einer Choreografie von Alexander Ekman, dem jungen schwedischen Shootingstar der internationalen Ballettszene.
Die Diskussion um Kunst und Tanz, um das, was auf der Bühne passiert, ist Thema des jungen Choreografen. Bereits mit elf Jahren begann seine professionelle Ballettausbildung an Stockholms königlicher Ballettschule, mit 16 Jahren folgte das erste Engagement. 2002 bis 2005 war Ekman selbst Mitglied des Nederlands Dans Theater II in Den Haag, dann für ein Jahr beim schwedischen Cullberg-Ballett. Der Wechsel vom Tänzer zum Choreografen war für den kreativen Querdenker ein logischer Schritt.

Do 2. Mai 2013, 19.30 Uhr (T3)
Fr 3. Mai 2013, 19.30 Uhr (T4)
Sa 4. Mai 2013, 19.30 Uhr (T1)
So 5. Mai 2013, 19.30 Uhr (T2)

—| Pressemeldung Stadttheater Fürth |—