Hamburg, Staatsoper Hamburg, Der fliegende Holländer – Alcina, Februar 2020

Februar 13, 2020 by  
Filed under Staatsoper Hamburg

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

staatsoper_logo_rgbneu
Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg © Kurt Michael Westermann

Staatsoper Hamburg © Kurt Michael Westermann

Der fliegende Holländer –  Alcina

Letzte Chance an der Staatsoper Hamburg

Die beiden Staatsopernproduktionen Der fliegende Holländer und Alcina werden in der kommenden Aufführungsserie zum letzten Mal an der Dammtorstraße zu sehen sein.

Richard Wagners Der fliegende Holländer in der Inszenierung von Marco Arturo Marelli aus dem Jahr 1996 wird am 18., 21. und 27. Februar jeweils um 19.30 Uhr, sowie am 1. März 2020 um 17.00 Uhr, zum letzten Mal zu erleben sein und verabschiedet sich nach 80 Vorstellungen vom Spielplan der Staatsoper Hamburg. In der Titelpartie steht Andrzej Dobber auf der Bühne. Senta ist Allison Oakes, Erik Michael Schade im Rollendebüt, als Daland gibt es ein Wiedersehen mit Wilhelm Schwinghammer. In weiteren Rollen sind als Steuermann Daniel Kluge und als Mary Katja Pieweck besetzt. Am Pult des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg steht Christof Prick.

Georg Friedrich Händels Oper Alcina in der Inszenierung von Christof Loy aus dem Jahr 2002 wird ab 23. Februar 2020 für insgesamt vier Vorstellungen ebenfalls zum letzten Mal auf dem Spielplan der Staatsoper Hamburg stehen. Als Alcina gibt Layla Claire ihr Hausdebüt an der Dammtorstraße. Als Ruggiero ist Maite Beaumont wieder in Hamburg zu erleben. Ebenfalls ihr Hausdebüt gibt als Bradamante Katarina Bradic. Als Morgana gibt es ein Wiedersehen mit Julia Lezhneva. Narea Son singt und spielt Oberto, Fabio Trümpy Oronte und Nikolay Borchev gibt als Melisso sein Rollendebüt. Das Philharmonische Staatsorchester Hamburg wird von Christopher Moulds geleitet, der ebenfalls das erste Mal an der Staatsoper Hamburg gastiert.

Richard Wagner   –  Der fliegende Holländer

Musikalische Leitung: Christof Prick, Inszenierung und Bühnenbild: Marco Arturo Marelli, Kostüme: Dagmar Niefind-Marelli, Licht: Manfred Voss, Chor: Christian Günther

Mit: Holländer Ks. Andrzej Dobber, Senta Allison Oakes, Erik Michael Schade (Rollendebüt), Daland Wilhelm Schwinghammer, Steuermann Daniel Kluge, Mary Katja Pieweck, Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Chor der Hamburgischen Staatsoper

Vorstellungen 18., 21. und 27. Februar 19.30 Uhr sowie am 1. März 2020 17.00 Uhr

Georg Friedrich Händel  –  Alcina

Musikalische Leitung: Christopher Moulds (Hausdebüt), Inszenierung: Christof Loy
Bühnenbild, Kostüme: Herbert Murauer, Choreografie: Beate Vollack, Licht: Reinhard Traub

Mit: Alcina Layla Claire (Hausdebüt), Ruggiero Maite Beaumont, Bradamante Katarina Bradic (Hausdebüt), Morgana Julia Lezhneva, Oberto Narea Son, Oronte Fabio Trümpy, Melisso Nikolay Borchev (Rollendebüt), Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Vorstellungen 23. Februar 17.00 Uhr sowie 28. Februar, 3. und 7. März 2020, 18.30 Uhr

—| Pressemeldung Staatsoper Hamburg |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Köln, Oper Köln, Premiere: LA BOHÈME, 22.11.2015

November 13, 2015 by  
Filed under Oper Köln, Premieren, Pressemeldung

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

oper koeln.jpg

Oper Köln

Opernhaus Köln / Oper am Dom © IOCO

Ehemals / Oper am Dom © IOCO

Premiere: LA BOHÈME von Giacomo Puccini

Aus Henry  Murgers La Vie de Bohème , Text Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

Premiere am 22. November 2015 18:00., Weitere Vorstellungen:, Fr., 27. November 2015 / 19:30 Uhr, Sa., 05. Dezember 2015 / 19:30 Uhr, Di., 08. Dezember 2015 / 19:30 Uhr, Do., 10. Dezember 2015 / 19:30 Uhr, So., 13. Dezember 2015 / 18 Uhr, Do., 17. Dezember 2015 / 19:30 Uhr, Fr., 25. Dezember 2015 / 19:30 Uhr, So., 27. Dezember 2015 / 15 Uhr, So., 27. Dezember 2015 / 19:30 Uhr, Mi., 30. Dezember 2015 / 19:30 Uhr, Fr., 01. Januar 2016 / 18 Uhr, So., 03. Januar 2016 / 18 Uhr (zum letzten Mal)

Grabmal Henry Murger © IOCO

Paris / Grabmal Henry Murger © IOCO

Nur eine Woche nach der Spielzeiteröffnung im StaatenHaus am Rheinpark feiern wir die zweite Premiere der Saison, die nicht weniger glanzvoll zu werden verspricht: La Bohème von Giacomo Puccini, zweifellos eines der ganz zentralen Werke des Opernrepertoires.

Die Regie dieser Neuproduktion liegt in den Händen von Prof. Michael Hampe, der während seiner 20-jährigen Intendanz die künstlerische Ausrichtung des Hauses stark prägte und die Kölner Oper im internationalen Spitzenbereich platzierte. Die musikalische Leitung hat der der jungen Dirigentengeneration zugehörige Francesco Angelico, der gerade an der Bayerischen Staatsoper mit »Il Barbiere di Siviglia« reüssierte. Als Sängerinnen und Sänger sind u.a. Jacquelyn Wagner, Aoife Miskelly, Jeongki Cho, Miljenko Turk und Luke Stoker zu erleben.

Musikalische Leitung Francesco Angelico/Claude Schnitzler (05., 10., 17. Dez.)
Inszenierung Michael Hampe, Bühne & Kostüme German DroghettiVideo,  Thomas Reimer, Licht Andreas Grüter, Chor Andrew Ollivant, Dramaturgie Tanja Fasching

BESETZUNG:
Jacquelyn Wagner/Justyna Samborska (27. Nov., 30. Dez.)/Yana Kleyn (13., 17., 27.* Dez., 01., 03. Jan.) (Mimì),Aoife Miskelly/Emily Hindrichs (08., 13., 17., 25., 27.**, 30.Dez., 01. Jan.) (Musetta), Jeongki Cho/Ivan Magrì (25., 27.*, 30.Dez., 01., 03. Jan.) (Rodolfo), Miljenko Turk/Nikolay Borchev(05., 08., 10., 25., 27.* Dez., 01.. Jan.) (Marcello), LukeStoker/Wolfgang Stefan Schwaiger (05., 27.* Dez., 01., 03.Jan.) (Schaunard), Kihwan Sim/Lucas Singer (05., 08., 10., 17.,25., 27.*, 30. Dez., 01., 03. Jan.) (Colline), Reinhard Dorn(Benoît), Alexander Fedin (Alcindoro), Keith Bernard Stonum(Parpignol), Boris Djuric (Sergeant), Matthias Hoffmann(Zollwache), Chor der Oper Köln, Mädchen und Knaben desKölner Domchores, Gürzenich-Orchester Köln
* Vorstellung um 19:30 Uhr
** Vorstellung um 15:00 Uhr

—| Pressemeldung Oper Köln |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Wien, Wiener Staatsoper, Die Zauberflöte, ab 07.06.2014

Juni 4, 2014 by  
Filed under Pressemeldung, Wiener Staatsoper

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper © Starke

Wiener Staatsoper © Starke

Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozarts Die Zauberflöte in der Inszenierung von Moshe Leiser und Patrice Caurier (Premiere im November 2013) kehrt ab 7. Juni 2014 zurück auf die Staatsopernbühne: Ihre Rollendebüts am Haus geben Valentina Nafornita als Pamina, Nikolay Borchev als Papageno, Adrian Eröd als Sprecher/2. Priester, Bryony Dwyer bzw. Annika Gerhards* als Papagena und Regine Hangler als 1. Dame. Íride Martínez singt erstmals in der Neuproduktion die Königin der Nacht. Wie bereits in der Premierenserie sind Benjamin Bruns als Tamino, Brindley Sherratt als Sarastro und Thomas Ebenstein als Monostatos zu erleben. Marian Talaba singt den 1. Geharnischten. Constantin Trinks debütiert am Dirigentenpult der Wiener Staatsoper.

Reprisen: 9., 13.* und 17.* Juni

Die Vorstellungen am 7. und 13. Juni werden im Rahmen von „Oper live am Platz“ auf den Herbert von Karajan-Platz übertragen.

Kurzbiografie (Hausdebüt)
Constantin Trinks wurde 1975 in Karlsruhe geboren und studierte an der Musikhochschule seiner Heimatstadt Dirigieren bei Wolf-Dieter Hauschild sowie Klavier bei Günter Reinhold.
Nach zwei Jahren im Engagement als Korrepetitor und Kapellmeister am Badischen Staatstheater wechselte Trinks 2002 als Zweiter Kapellmeister an das Saarländische Staatstheater, wo er im Jahr 2004 zum Ersten Kapellmeister ernannt wurde und schließlich von 2006 bis 2009 als kommissarischer Generalmusikdirektor amtierte. Von 2009 bis 2012 wirkte Constantin Trinks als Generalmusikdirektor am Staatstheater Darmstadt. Im Jahr 2010 erfolgte sein Debüt an der Semperoper Dresden. Weitere Engagements führten ihn unter anderem an die Opéra National de Paris, die Hamburgische Staatsoper, die Oper Frankfurt und die Deutsche Oper Berlin. Im Wagner-Jubiläumsjahr 2013 dirigierte Constantin Trinks Werke aus der frühen Schaffensperiode des Komponisten, u. a. Das Liebesverbot im Rahmen der Bayreuther Festspiele.
Künftige Dirigate umfassen u. a. eine Neuproduktion von The Turn of the Screw in Zürich sowie Der Rosenkavalier, Die Entführung aus dem Serail sowie Les Contes d’Hoffmann in München.

Pressemeldung Wiener Staatsoper


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Wien, Wiener Staatsoper, Il barbiere di Siviglia: Zwei Rollendebüts in den Hauptpartien, 07./10./14.06.2013

Juni 6, 2013 by  
Filed under Pressemeldung, Wiener Staatsoper

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper © Starke

„Il barbiere di Siviglia“ an der Wiener Staatsoper

 
Zwei Rollendebüts in den Hauptpartien gibt es in „Il barbiere di Siviglia“ ab 7. Juni 2013 an der Wiener Staatsoper: Die Ensemblemitglieder Margarita Gritskova und Nikolay Borchev sind erstmals im Haus am Ring als Rosina und Figaro zu erleben. Javier Camarena verkörpert den Almaviva, KS Alfred A ramek den Bartolo und Sorin Coliban den Basilio.
 
Am Dirigentenpult: Michael Güttler.
Reprisen: 10. und 14. (mit Tae-Joong Yang als Figaro) Juni
 
 
Die Vorstellungen am 7. und 14. Juni werden im Rahmen von „Oper live am Platz“ auf den Herbert von Karajan-Platz übertragen.
 
 
 
Pressemeldung Wiener Staatsoper

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung