Hamburg, Elbphilharmonie, KONZERTKINO – SOMMERVERGNÜGEN, 15.08. – 01.09.2020

Juli 28, 2020 by  
Filed under Elbphilharmonie, Livestream, Pressemeldung

Elbphilharmonie Hamburg / Lasershow zur Eröffnung © Ralph Lehmann

Elbphilharmonie Hamburg / Lasershow zur Eröffnung der Elphi © Ralph Lehmann

Elbphilharmonie Hamburg

ELBPHILHARMONIE KONZERTKINO

SOMMERVERGNÜGEN FÜR AUGEN UND OHREN

Elbphilharmonie Konzertkino lädt im August mit mehr Live-Streams und Konzertmitschnitten als je zuvor aus dem Großen Saal auf den Vorplatz des Hauses. Tickets ab 28. Juli, 11 Uhr,   auf www.elbphilharmonie.de.

Elbphilharmonie / Konzertkino 2018 Vorplatz Cube @ Claudia Höhne

Elbphilharmonie / Konzertkino 2018 Vorplatz Cube @ Claudia Höhne

18 Abende lang volles Programm auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie mit Übertragungen von Konzerten aus Klassik, Jazz, Pop und World Music auf große LED-Wand und bei bestem Sound: Das bietet das »Elbphilharmonie Konzertkino« 2020 vom 15. August bis 1. September. Vier Konzerte werden live aus dem Großen Saal gestreamt, das übrige Programm besteht aus aufgezeichneten Konzert-Highlights. Corona-bedingt gestalten sich die beliebten sommerlichen Open-air-Tage in diesem Jahr vom Programm her üppiger als je zuvor. Auch organisatorisch verlaufen sie anders als ihre Vorgänger. Die Veranstaltungen finden in einem abgeteilten Areal statt, zur Wahrung der Abstandsregeln ist die Besucherzahl begrenzt, und die Plätze müssen vorab gebucht werden. Zur Auswahl stehen Kunstrasenflächen unterschiedlicher Größe, die von zwei bis maximal vier Besuchern belegt werden können (8/12 bzw. 16 Euro) sowie Strandkörbe bzw. Liegestühle für zwei Besucher (8 Euro). Die Übertragungen beginnen um 20 Uhr, an drei Wochenend-Nachmittagen läuft zusätzlich um 16 Uhr ein Kinderprogramm. Der Ticketverkauf beginnt am Dienstag, den 28. Juli, um 11 Uhr auf www.elbphilharmonie.de.

Elbphilharmonie / Konzertkino @ Claudia Höhne

Elbphilharmonie / Konzertkino @ Claudia Höhne

Vier der 18 Konzertkino-Abende werden live aus dem Großen Saal gestreamt: Gleich zum Auftakt gastiert der Pianist und Klangtüftler Hauschka, begleitet vom Schlagwerker Kai Angermann (15.8., in Zusammenarbeit mit Kampnagel Internationale Kulturfabrik). Auf den Tag genau 60 Jahre nach dem ersten Konzert der Beatles im Hamburger Kiez-Club Indra spielt das Trio Hülsmann / Wogram / Dell ein Beatles-Programm (17.8.). Die Pianistin Claire Huangci und ihr Kollege Alexei Volodin präsentieren sich an zwei Klavieren mit Musik von Mozart, Rachmaninow und Ravel (20.8.). Das Finale des Konzertkinos am 1. September markiert gleichzeitig die Eröffnung der Saison 2020/21: Das NDR Elbphilharmonie Orchester spielt die Sinfonie Nr. 2 von Brahms sowie das Violinkonzert Nr. 1 von Prokofjew mit Lisa Batiashvili als Gastsolistin. Die Leitung hat Alan Gilbert, Chefdirigent des Orchesters.

Elbphilharmonie / Konzertkino 2018 Vorplatz Cube @ Claudia Höhne

Elbphilharmonie / Konzertkino 2018 Vorplatz Cube @ Claudia Höhne

An den übrigen Abenden ist ein breites Angebot an Mitschnitten zu erleben. Klassik-Fans können sich auf das »Star Wars«-Konzert des NDR Elbphilharmonie Orchesters unter Krzysztof Urbacski freuen (16.8., 30.8., jeweils 16 Uhr), auf die Münchner Philharmoniker unter Valery Gergiev (19.8.), das National Youth Orchestra of the USA mit der Mezzosopranistin Joyce DiDonato unter Sir Antonio Pappano (24.8.) und das Concertgebouworkest unter Myung-Whun Chung mit Mahlers Sinfonie Nr. 9 (26.8.). Das Residenzorchester der Elbphilharmonie kommt außerdem mit zwei Konzertaufnahmen unter Alan Gilbert von der LED-Wand, einmal mit Musik von Beethoven und Bruckner (18.8.), einmal mit dem Verdi-Requiem (25.8.). Auch die hinreißende Silvesterproduktion der Fledermaus von Johann Strauss mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter Manfred Honeck mit Bo Skovhus und weiteren illustren Sängern feiert ein sommerliches Leinwand-Comeback (22.8.). Beethovens Neunte mit dem Orquesta Sinfónica Simón Bolívar de Venezuela unter Gustavo Dudamel beschließt den Reigen der Mitschnitte (30.8.).

Die den Elbphilharmonie-Foyers auf den Leib choreografierte und noch vor der offiziellen Eröffnung des Hauses dort uraufgeführte wunderbare Tanzproduktion »Figure Humaine« von Sasha Waltz & Guests wird ebenso gezeigt (16.8.) wie das Einstandskonzert der legendären Berliner Band Einstürzende Neubauten (21.8., 31.8.). Mit Angélique Kidjo (23.8.) und Ana Moura (28.8.) locken zwei stimmgewaltige Sängerinnen aus Benin/Frankreich bzw. Portugal mit ihren Bands vor die Leinwand, mit dem Mitschnitt des grandios aufspielenden Jazz at Lincoln Center Orchestra unter Wynton Marsalis ein Top-Act des Jazz (29.8.). Ein filmisches Porträt der sechs Finalisten des in diesem Jahr erstmals verliehenen Berlin Prize for Young Artists des Elbphilharmonie Hauptsponsors Julius Bär rundet das Programm ab (27.8.).

An drei Wochenend-Nachmittagen empfiehlt sich insbesondere für Familien mit Kindern ab 8 Jahren der Konzertkino-Besuch: Am Sonnabend, den 22.8., läuft das Funkelkonzert »SOMNIA – Wie klingen Träume?«, tags darauf »Nächste Ausfahrt: Lunar Plexus«, und am 29.8. »Reise in eine neue Welt«. In allen drei Kinderproduktionen sind Musikerinnen und Musiker des Ensemble Resonanz, Residenzensemble der Elbphilharmonie, federführend beteiligt. Beginn jeweils 16 Uhr.

Die Aufführungen werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Elbphilharmonie anmoderiert. Für das leibliche Wohl sorgt die Hausgastronomie über einen Food-Container.

Das »Elbphilharmonie Konzertkino« wird von den Principal Sponsors der Elbphilharmonie Julius Bär, SAP, Deutsche Telekom und Montblanc sowie durch die Stiftung Elbphilharmonie unterstützt.

—| Pressemeldung Elbphilharmonie Hamburg |—

Bonn, Beethovenfest Bonn, SPERRFRIST 11 Uhr, 11.05.2012

Mai 11, 2012 by  
Filed under Beethovenfest, Pressemeldung

beethovenfest.png

Beethovenfest

SPERRFRIST 11 Uhr

Beethovenfest Bonn und Deutsche Welle stellen Orchestercampus mit türkischem Jugendorchester vor

Ilona Schmiel, Intendantin des Beethovenfestes Bonn, erläuterte auf der heutigen Pressekonferenz: „Nach dem überwältigenden Erfolg des National Youth Orchestra of Iraq im letzten Jahr wenden wir nun mittelfristig den Blick hin zu einer Weltregion, die sich im Umbruch befindet und durch ein beeindruckende kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung auf sich aufmerksam macht: die Türkei. Um neben der Arbeit des Turkish National Youth Philharmonic Orchestra eben diese Bedeutung herauszuheben, haben wir unser Angebot beim Orchestercampus erheblich ausgeweitet: Unter dem Titel „Beethoven ile bulusma – Begegnung mit Beethoven“ bieten wir Workshops, Kinderkonzerte, Schulprojekte, Gesprächsveranstaltungen und Filmprojekte in Istanbul und Bonn an.“

Das Turkish National Youth Philharmonic Orchestra entstand 2006 aus dem International Children’s Symphony Orchestra, einem durch die Europäische Union im Jahr 2005 geförderten Projekt der Bursa Philharmonic Association. Als Dirigent wurde Cem Mansur verpflichtet. Der in Istanbul geborene Dirigent mit türkisch-britischer Staatsbürgerschaft hat unter anderem bei Leonard Bernstein studiert. Unter der Leitung von Mansur entwickelte sich das Jugendorchester innerhalb weniger Jahre zu einem Orchester von hervorragendem künstlerischen Format. Die 95 Nachwuchsmusiker im Alter zwischen 16 und 22 Jahren bewerben sich jährlich in nationalen Vorspielen unter 400 Bewerbern um ihre Teilnahme beim Turkish National Youth Philharmonic Orchestra. Sie studieren an den renommierten Hochschulen von Adana, Ankara, Antalya, Bursa, Edirne, Eskisehir, Izmir, Istanbul und Mersin. Jeden Sommer kommt das Orchester mit Cem Mansur und musikalischen Tutoren zu einer dreiwöchigen Probenphase an der Sabanci Universität in Istanbul zusammen.
Nach der diesjährigen Probenphase vom 20. August bis 10. September 2012 reisen die Musiker des Turkish National Youth Philharmonic Orchestra auf Einladung von Deutsche Welle und Beethovenfest Bonn erstmals in die Beethovenstadt Bonn. Vor Ort proben die Jugendlichen für ihr Konzert am 19. September in der Beethovenhalle Bonn und ein von der Deutschen Welle organisiertes Workshop-Konzert in Berlin. Auf dem Programm stehen wie immer beim Orchestercampus ein Werk Beethovens und eine Komposition aus der Heimat des Gastorchesters. Die Deutsche Welle hat dem türkischen Komponisten Mehmet Erhan Tanman einen Kompositionsauftrag erteilt. In „The Traffic“ stellt Tanman das pulsierende Leben in Istanbul dar. Solisten in Beethovens Tripelkonzert sind die Konzertmeisterin des Orchesters, Hande Küden, sowie der Cellist Efe Baltacigil und der Pianist Hüseyin Sermet. Das weitere Programm steht unter dem Motto „Tänze“: Cem Mansur dirigiert Béla Bartóks Tanzsuite für Orchester, Richard Strauss‘ Walzerfolge Nr. 1 aus „Der Rosenkavalier“ und Maurice Ravels „Boléro”.

RWE Deutschland und RWE Turkey fördern den Orchestercampus und das Campuskonzert als Zeichen des Dialoges zwischen Orient und Okzident. Sebastian Ackermann, Leiter Kommunikation der RWE Deutschland AG sagt: „Wir als RWE Deutschland lassen Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis an unserer Wertschöpfung teilhaben. Daher fördern wir an dieser Stelle die Kunst und den kulturellen Austausch mit der Türkei.“

Auch das Auswärtige Amt fördert den Orchestercampus 2012. Das Turkish National Youth Philharmonic Orchestra wird durch die Sabanci Stiftung gefördert.


Orchestercampus von Deutsche Welle und Beethovenfest Bonn mit türkischem Jugendorchester

Turkish National Youth Philharmonic Orchestra spielt unter der Leitung von
Cen Mansur in Bonn und Istanbul

Im zwölften Jahr des Orchestercampus von Deutsche Welle und Beethovenfest Bonn ist das Turkish National Youth Philharmonic Orchestra in Bonn zu Gast. Damit kommt zehn Jahre, nachdem das Orchester des staatlichen Konservatoriums an der Universität zu Istanbul beim Orchestercampus aufgetreten ist, erneut ein Jugendorchester aus der Türkei zum Beethovenfest Bonn. Die aus wirtschaftlicher und kultureller Sicht bedeutsame Entwicklung der Türkei wird unter dem Leitgedanken „Beethoven ile bulu?ma – Begegnung mit Beethoven“ thematisiert.

Das Turkish National Youth Philharmonic Orchestra entstand 2006 aus dem International Children’s Symphony Orchestra, einem durch die Europäische Union im Jahr 2005 geförderten Projekt der Bursa Philharmonic Association. 2006 wurde die Association of Youth Orchestras gegründet, die zum Ziel hatte, ein Konzept für das erste nationale türkische Jugendorchester zu entwickeln und die Finanzierung zu sichern. Als Dirigent des daraus entstandenen Turkish National Youth Philharmonic Orchestra wurde Cem Mansur verpflichtet. Der in Istanbul geborene Dirigent mit türkisch-britischer Staatsbürgerschaft hat unter anderem bei Leonard Bernstein studiert. Unter der Leitung von Mansur entwickelte sich das Jugendorchester innerhalb weniger Jahre zu einem Orchester von hervorragendem künstlerischen Format. Die 95 Nachwuchsmusiker im Alter zwischen 16 und 22 Jahren bewerben sich jährlich in nationalen Vorspielen unter 400 Bewerbern um ihre Teilnahme beim Turkish National Youth Philharmonic Orchestra. Sie studieren an den renommierten Hochschulen von Adana, Ankara, Antalya, Bursa, Edirne, Eskisehir, Izmir, Istanbul und Mersin. Jeden Sommer kommt das Orchester mit Cem Mansur und musikalischen Tutoren zu einer dreiwöchigen Probenphase an der Sabanci Universität in Istanbul zusammen. Im Anschluss präsentieren die Jugendlichen das Erarbeitete in Konzerten: 2007 spielte Murray Perahia mit dem Turkish National Youth Philharmonic Orchestra, 2008 ging das Orchester nach öffentlichen Proben und Konzerten in der Türkei bereits auf seine erste Deutschlandtournee.

Nach einer Probenphase in an der Sabanci Universität in Istanbul vom 20. August bis 10. September 2012 reisen die 95 Mitglieder des Turkish National Youth Philharmonic Orchestra auf Einladung von Deutsche Welle und Beethovenfest Bonn erstmals in die Beethovenstadt Bonn. Vor Ort proben die Jugendlichen für ihr Konzert am 19. September in der Beethovenhalle Bonn und ein von der Deutschen Welle organisiertes Workshop-Konzert in Berlin. Auf dem Programm stehen wie immer beim Orchestercampus ein Werk Beethovens und eine Komposition aus der Heimat des Gastorchesters. Die Deutsche Welle hat dem türkischen Komponisten Mehmet Erhan Tanman einen Kompositionsauftrag erteilt. In „The Traffic“ stellt Tanman das pulsierende Leben in Istanbul dar. Solisten in Beethovens Tripelkonzert sind die Konzertmeisterin des Orchesters, Hande Küden, sowie der Cellist Efe Baltacigil und der Pianist Hüseyin Sermet. Das weitere Programm steht unter dem Motto „Tänze“: Cem Mansur dirigiert Béla Bartóks Tanzsuite für Orchester, Richard Strauss‘ Walzerfolge Nr. 1 aus „Der Rosenkavalier“ und Maurice Ravels „Boléro”.

Um die Bedeutung der Türkei als Weltregion im Umbruch umfassend zu thematisieren, ist ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Symposien, Kinderkonzerten, Gesprächsveranstaltungen und Filmprojekten in Istanbul und Bonn geplant. Ein Ensemble aus Mitgliedern des Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, das im Juni beim Istanbul Music Festival gastiert, wird in Istanbul mit einigen Musikern des Turkish National Youth Philharmonic Orchestra kammermusikalische Werke einstudieren: Die Septette von Ravel, Holst und Beethoven werden sowohl in Istanbul bei einem Kammerkonzert im Deutschen Generalkonsulat in Istanbul am 15.

Juni aufgeführt, als auch bei einem Mittagskonzert im Gremiensaal der Deutschen Welle in Bonn am 21. September. Die Musiker des Turkish National Youth Philharmonic Orchestra erhalten während ihres einwöchigen Aufenthaltes beim Beethovenfest Gelegenheit, Festivalkonzerte zu besuchen. Geplant sind zudem Education-Projekte mit Bonner Schülern, die zu einem wachsenden gegenseitigen Verständnis und dauerhaftem Austausch führen sollen. Bei eigens konzipierten Minikonzerten des Turkish National Youth Philharmonic Orchestra für Bonner Grundschüler werben die Deutschen und die Türken für wechselseitige Offenheit, Toleranz und Kooperation. Für „Look at Beethoven“, das Kurzfilmprojekt beim Beethovenfest Bonn, werden junge Filmemacher unter Anleitung von zwei Profis die türkischen Jugendlichen bei ihrem Bonn-Aufenthalt filmisch unter dem Titel „Auf Augenhöhe“ begleiten.

Zum Abschluss des fünftägigen Aufenthaltes beim Beethovenfest werden die Mitglieder des Turkish National Youth Philharmonic Orchestra mit einer Party mit türkischen DJs verabschiedet. Diese Abschlussparty im Forum Süd der Beethovenhalle findet in Kooperation mit der c/o Pop statt.

Die Türkisch-Redaktion der Deutschen Welle feiert 2012 ihr 50-jähriges Bestehen –
eine Erfolgsgeschichte wie auch ein verpflichtendes Erbe, wichtige Aspekte des medialen Dialogs mit der Türkei beim Orchestercampus wieder aufzugreifen.

Organisiert von der Deutschen Welle proben im Juni 2012 in Istanbul Musiker des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin und Studenten des Turkish National Youth Philharmonic Orchestra kammermusikalische Werke, die sie wenige Monate später beim Beethovenfest Bonn präsentieren. Die Deutsche Welle, türkische Partnersender wie NTV und die Teilnehmer eines Journalistenworkshops der DW Akademie sorgen für eine umfangreiche mediale Begleitung, unter anderem mit Filmbeiträgen und Podcasts.

Der Orchestercampus fand erstmals 2001 beim Beethovenfest Bonn statt, auf Initiative und in Kooperation mit der Deutschen Welle. Nach den Hochschulorchestern aus Kiew, Istanbul, Tiflis, Peking, Krakau, Johannesburg, Kairo, St. Petersburg und Hanoi in den Jahren 2001 bis 2009 begann 2010 die Sinfônica Heliópolis des Instituto Baccarelli aus São Paulo ihre erste Europatournee in Bonn. 2011 gab unter großem medialen Interesse das National Youth Orchestra of Iraq mit seinem Dirigenten Paul MacAlindin und der Geigerin Arabella Steinbacher sein erstes Konzert außerhalb des Irak. Die Musiker des Orchestercampus wohnen bei Bonner Familien. Die besondere Gastfreundschaft der Bonner Bürger hat in den letzten Jahren auf einer ganz persönlichen Ebene den Kulturaustausch gefördert und oft zu nachhaltigen Begegnungen und langfristigen Kontakten geführt.

RWE Deutschland und RWE Turkey fördern den Orchestercampus und das Campuskonzert als Zeichen des Dialoges zwischen Orient und Okzident. Sebastian Ackermann, Leiter Kommunikation der RWE Deutschland AG sagt: „Wir als RWE Deutschland lassen Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis an unserer Wertschöpfung teilhaben.

Daher fördern wir an dieser Stelle die Kunst und den kulturellen Austausch mit der Türkei.“

Auch das Auswärtige Amt fördert den Orchestercampus 2012. Das Turkish National Youth Philharmonic Orchestra wird durch die Sabanci Stiftung gefördert.

Mi, 9. 5. 19:00

Diskussionsgespräch “Beethoven auf Türkisch“ mit dem Dirigenten Cem Mansur, Haus der Vielfalt Bonn
Veranstalter: Beethovenfest in Kooperation mit der Deutschen Welle und
Haus Migrapolis

Do, 10.5. 11:00

Pressekonferenz mit Cem Mansur, RWE, Deutsche Welle und
Beethovenfest Bonn
14:00 Besuch Cem Mansur Elisabeth-Selbert-Gesamtschule, Bonn
12.6. – 14.6. Kammermusik-Workshop von Deutsche Welle mit Musikern des
Deutschen Symphonie Orchesters Berlin und Turkish National Youth
Philharmonic Orchestras in Istanbul
Journalistenworkshop der DW-Akademie

Di, 12.6. 14:00

Panel „Schöner Schein oder verlässliches Fundament? –Zur Rolle von
Kultur und Bildung in den deutsch-türkischen Beziehungen“ mit Joachim Sartorius, Cem Mansur, Sermin Langhoff und Cem Erciyes, Moderation: Gero Schließ

Bilge-Universtiy präsentiert von Deutsche Welle und Goethe-Institut Istanbul

Fr, 15.6. Kammerkonzert, Deutsches Generalkonsulat Istanbul
DSO Musiker + Musiker des TNYPO

20.8. – 10.9. Orchesterproben in Istanbul

15.9. + 16.9. „Auf Augenhöhe”, Filmworkshop des Beethovenfestes Bonn für
18-20 Jährige, anschließende mediale Begleitung des Orchesters in Bonn
bis 22.9. (Ergebnispräsentation Jan. 2013)

So, 16.9. Orchesterreise nach Berlin
Mo, 17.9. 10:00

Generalprobe
19:30 Workshop-Konzert der Deutschen Welle, Berlin (nicht öffentlich)

Di, 18.9. 09:00

Orchesterreise Berlin – Bonn
11:00 Campus – Pressekonferenz, Deutsche Welle
17:00 Orchesterprobe, Beethovenhalle
20:00 Aufteilung auf die Gastfamilien

Mi, 19.9. 10:00

Generalprobe, Beethovenhalle
20:00 Campus-Konzert beim Beethovenfest Bonn (Radiomitschnitt / CDProduktion
Deutsche Welle)
22:00 Empfang für Orchester und Gastfamilien

Do, 20.9. 09:00

Probe Kammermusik mit Musikern des DSO‘s, Beethovenhalle
09:00 Probe für Kinderkonzert, Elisabeth-Selbert-Gesamtschule,
(mit Schülerbesuch)
14:00 Musik-Workshops an der Gesamtschule
19:00 Orchesterprobe, Stiftsschule

Fr, 21.9. 09:30

1. Kinderkonzert, Beethovenhalle
11:00 2. Kinderkonzert, Beethovenhalle
11:00 Kammermusik-Konzert bei der Deutschen Welle
13:00 Orchesterbesuch bei der Deutschen Welle
15:00 Orchesterbesuch im Beethoven-Haus
20:00 Konzertbesuch Beethovenfest Bonn: La Chambre Philharmonique mit
Emmanuel Krivine und Isabelle Faust, Beethovenhalle
Ab 22.30 Beethovenhalle – Forum Süd – türk. DJs und Live-Acts inklusive Party
Kooperation von Deutsche Welle, Beethovenfest Bonn und c/o pop –

Sa, 22.9. 09:00

Abreise des Orchesters
Workshop-Konzert
veranstaltet von Deutsche Welle (für geladene Gäste, nicht öffentlich)

Montag, 17.9.2012, 19:30 Uhr – Sendesaal von Radio BerlinBrandenburg
Cem Mansur, Dirigent
Jean-Christophe Spinosi, Dirigent (Beethoven)
Hande Küden, Violine
Efe Baltacigil, Violoncello
Hüseyin Sermet, Klavier
Ludwig van Beethoven: Tripelkonzert
Erhan Tanman: „Traffic“, Auftragswerk Deutsche Welle
Maurice Ravel: Bolero
Campus-Konzert
veranstaltet von Beethovenfest Bonn in Kooperation mit Deutsche Welle

Mittwoch, 19.9.2012, 20:00 Uhr – Beethovenhalle Bonn
Cem Mansur, Dirigent
Hande Küden, Violine
Efe Baltacigil, Violoncello
Hüseyin Sermet, Klavier
Béla Bartók: Tanzsuite
Ludwig van Beethoven: Tripelkonzert
Richard Strauss: Walzerfolge Nr. 1 aus „Der Rosenkavalier“
Erhan Tanman: „Traffic“, Auftragswerk Deutsche Welle
Maurice Ravel: Bolero

—| Pressemeldung Beethovenfest Bonn |—

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung