Leipzig, Musikalische Komödie, Premiere Casanova, 02.06.2018

leipzig_komoedie_logo

Musikalische Komödie Leipzig

Leipzig / Musikalische Komodie © Dirk Brzoska

Leipzig / Musikalische Komodie © Dirk Brzoska

FRAUENHELD UND FREIGEIST

 Casanova – Albert Lortzing

Die letzte Neuproduktion der Musikalischen Komödie in dieser Spielzeit widmet sich einem sagenumwobenen Frauenhelden: Am Samstag, 2. Juni 2018 19 Uhr feiert Albert Lortzings weniger bekannte komische Oper Casanova in einer Inszenierung von Chefregisseur Cusch Jung Premiere. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Chefdirigent Stefan Klingele.

Musikalische Komödie Leipzig / Casanova © Tom Schulze

Musikalische Komödie Leipzig / Casanova © Tom Schulze

Albert Lortzing, von 1833-1845 als Schauspieler, Sänger und zuletzt Kapellmeister am Leipziger Stadttheater engagiert, sang bei der Uraufführung am Silvesterabend 1841 die Rolle des Gambetto. Der Komponist, der selbst den Text für diese Oper schrieb, zeigt Casanova nicht nur als Schürzenjäger, sondern als universellen Freigeist. Als Vorlage diente Lortzing ein französisches Vaudeville, das er jedoch komplett umarbeitete. Mit anmutigen Arien, pointierten Couplets sowie kunstvollen Ensemblesätzen und Chören steht »Casanova« in der Tradition der italienischen Opera buffa. Zugleich lässt Lortzing den belesenen, aber stets betrunkenen Kerkermeister Rocco (Milko Milev) von der venezianischen Republik schwärmen und die Polizei als ängstlichen Haufen auftreten – für die Vormärz-Zeit ziemlich provokativ und wohl ein Grund dafür, warum die Oper schnell von den Spielplänen verschwand.

Musikalische Komödie Leipzig / Casanova © Tom Schulze

Musikalische Komödie Leipzig / Casanova © Tom Schulze

Als der Offizier Johann Jacob Casanova de Seingalt (Adam Sanchez) wegen eines unerlaubten Duells auf der Insel Murano vor Venedig aufschlägt, sorgt er für reichlich Verwirrung bei der Damenwelt. Besonders Bettina (Magdalena Hinterdobler), der Tochter des Kerkermeisters Rocco hat er es angetan. Doch Casanovas Herz gehört einer geheimnisvollen verschleierten Dame, die sich als Rosaura (Lilli Wünscher), Nichte des Festungskommandeurs Busoni (Michael Raschle), entpuppt. Sie soll allerdings den reichen Gambetto (Hinrich Horn) heiraten. Das kann Casanova nicht davon abhalten, sogar aus dem Gefängnis zu fliehen, um in ihrer Nähe zu sein.

Ausstatterin Beate Zoff (Bühne und Kostüme) lässt vor den Augen der Zuschauer ein venezianisches Ambiente entstehen. Für die Einstudierung des Chores der Musikalischen Komödie ist Mathias Drechsler zuständig. Cusch Jung und das Ensemble der Musikalischen Komödie kitzeln mit temporeichem, gewitztem Spiel den intelligenten Humor und die Doppelbödigkeit aus dem Stück heraus, die Lortzing ersann.


Albert Lortzing
Casanova
Komische Oper in drei Akten | Text vom Komponisten

Leitung
Musikalische Leitung: Stefan Klingele
Inszenierung: Cusch Jung
Bühne, Kostüme: Beate Zoff
Choreinstudierung: Mathias Drechsler
Dramaturgie: Nele Winter

Besetzung
Casanova Adam Sanchez | Rosaura Lilli Wünscher | Bettina Magdalena Hinterdobler |
Busoni, Festungskommandeur Michael Raschle | Gambetto Hinrich Horn | Rocco, Kerkermeister Milko Milev |
Peppo, Schließer Andreas Rainer

Chor, Extrachor und Orchester der Musikalischen Komödie

—-| Pressemeldung Musikalische Komödie Leipzig |—

Leipzig, Musikalische Komödie, Wiederaufnahme ZAR UND ZIMMERMANN, 17.02.2018

Februar 13, 2018 by  
Filed under Musikalische Komödie, Oper, Pressemeldung

leipzig_komoedie_logo

Musikalische Komödie Leipzig

Leipzig / Musikalische Komodie © Dirk Brzoska

Leipzig / Musikalische Komodie © Dirk Brzoska

 

WIEDERAUFNAHME VON LORTZINGS »ZAR UND ZIMMERMANN« IN DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE

Am Samstag, 17. Februar, 19 Uhr kehrt Albert Lortzings komische Oper »Zar und Zimmermann« auf den Spielplan der Musikalischen Komödie zurück. Regisseur Dominik Wilgenbus und Bühnenbildner Udo Vollmer entwerfen in ihrer  Inszenierung eine liebevolle Hommage an die flämische Genremalerei des 17. Jahrhunderts.

Oper Leipzig Musikalische Komödie / Zar und Zimmermann © Andreas Birkigt

Oper Leipzig Musikalische Komödie / Zar und Zimmermann © Andreas Birkigt

Eine niederländische Werft, zwei Russen mit dem Namen Peter, beide mit einem Geheimnis, beide inkognito. Der eine ist der russische Zar Peter I. (Hinrich Horn) auf Recherchetour, der andere der Deserteur Peter Iwanow (Sebastian Fuchsberger). Dazu kommen ein schwachköpfiger Bürgermeister (Milko Milev) und seine hübsche Nichte Marie (Mirjam Neururer), eine Hand voll ausländischer Gesandter mit eigenen Interessen und eine folgenschwere Verwechslung, die zu persönlichen und politischen Verwicklungen und Verwirrungen führt. Das Ganze natürlich mit eingebauter Happy- End-Garantie und einigen der schönsten Nummern der Opernliteratur wie dem »Holzschuhtanz« oder den Arien »Lebe wohl, mein flandrisch Mädchen« und »Sonst spielt ich mit Zepter, Krone und Stern«. Am Pult des Orchesters der Musikalischen Komödie steht Chefdirigent Stefan Klingele.

Albert Lortzing, der auch als Schauspieler am hiesigen Stadttheater wirkte, hat sich mit seinen zahlreichen beliebten Spielopern einen festen Platz in der Geschichte der Musikstadt Leipzig erworben. Deswegen fühlt sich die Musikalische Komödie der Pflege von Lortzings Werken besonders verpflichtet. Nach der Erfolgstrias »Zar und Zimmermann«, »Der Waffenschmied« und »Der Wildschütz« feiert im Sommer 2018 seine komische Oper »Casanova« Premiere, die 1841 am Leipziger Stadttheater uraufgeführt wurde.

Wiederaufnahme: Samstag, 17. Februar 19 Uhr, Musikalische Komödie
Weitere Aufführungen: 18. Februar /?17. & 18. März 2018

—| Pressemeldung Musikalische Komödie Leipzig |—

Leipzig, Musikalische Komödie, Der Freischütz für Kinder, 03.02.2018

leipzig_komoedie_logo

Musikalische Komödie Leipzig

Leipzig / Musikalische Komodie © Dirk Brzoska

Leipzig / Musikalische Komodie © Dirk Brzoska

DER FREISCHÜTZ FÜR KINDER

GROSSE OPER FÜR KLEINE HÖRER

Am Samstag, 3. Februar, 15 Uhr kehrt Der Freischütz für Kinder auf den Spielplan der Musikalischen Komödie zurück. Die romantische Oper von Carl Maria von Weber in  der Bearbeitung und Regie von Jasmin Solfaghari stammt aus dem Jahr 2015. Solfagharis Adaptionen großer Opern für Kinder, Familien und Einsteiger begeistern ein breites Publikum; so war schon ihr Ring für Kinder im Wagnerjahr 2013 ein Überraschungserfolg. Das Bühnenbild stammt von Frank Schmutzler, Sven Bindseil gestaltete die Kostüme. Am Pult des Orchesters der Musikalischen Komödie steht Chefdirigent Stefan Klingele.

Musikalische Komödie Leipzig / Der Freischütz für Kinder © Bettina Stoess

Musikalische Komödie Leipzig / Der Freischütz für Kinder © Bettina Stoess

Webers Freischütz fesselt durch seine mitreißenden Melodien und eine Geschichte voller Spannung, Furcht, Liebe und Freundschaft. Die Oper handelt von Gut und Böse, von Ehrlichkeit, Freundschaft und der Möglichkeit, im Leben auch eine zweite Chance zu bekommen. Spätestens in der Wolfsschlucht erwartet die jungen Hörer dann auch großer Theaterzauber ganz im Geiste Carl Maria von Webers. Der Jägerbursche Max (Radoslaw Rydlewski) will Agathe (Lilli Wünscher), die Tochter des Erbförsters Kuno (Michael Raschle), heiraten. Doch seit Langem verfolgt den einstigen besten Schützen eine Pechsträhne. Verunsichert lässt er sich mit Kaspar (Jörn Schümann) ein, der mit dunklen Mächten in Verbindung steht. Gemeinsam schmieden sie einen unheilvollen Plan. Jedes Kind kennt die Ängste vor dem Versagen in der Prüfung und vor den Vorwürfen der Erwachsenen. Und welches Kind geht schon alleine freiwillig in den nächtlichen Wald? Doch es gibt Momente, da hört man auf die falschen Freunde, und die Versuchung, ein bisschen zu mogeln, ist riesengroß.

Der  Freischütz für Kinder – Musikalischen Komödie, Leipzig:  Samstag, 3. Februar 2018, 15 Uhr; weitere Aufführungen: 4. Februar / 28. & 29. April 2018, je 15 Uhr, Einführung für Kinder 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn und Nachprogramm mit Autogrammstunde im Venussaal:

—| Pressemeldung Musikalische Komödie Leipzig |—

Leipzig, Musikalische Komödie, GALA ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG, 02./03.09.2017

August 31, 2017 by  
Filed under Konzert, Musikalische Komödie, Pressemeldung

leipzig_komoedie_logo

Musikalische Komödie Leipzig

Leipzig / Musikalische Komodie © Dirk Brzoska

Leipzig / Musikalische Komodie © Dirk Brzoska

GALA ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG

Highlights der Saison in der Musikalischen Komödie

Zum Saisonbeginn präsentieren Solisten, Orchester, Chor und Ballett der Musikalischen Komödie am Samstag, 2. September, 19 Uhr und Sonntag, 3. September, 15 Uhr in einer Gala unter dem Titel   Kann denn MuKo Sünde sein?

Musikalische Komödie / Gala -Ballett, Chor, Orchester © Ida Zenna

Musikalische Komödie / Gala -Ballett, Chor, Orchester © Ida Zenna

Ausschnitte aus der kommenden Spielzeit. Neben  lebenslustigen Witwen im Büßerkleid, tragischen Liebesbeziehungen in den Wirren der Oktoberrevolution und schillernden Verführern, können sich die Besucher des Musical- und Operettenhauses auf weiße Kaninchen und verrückte Hutmacher freuen. Chefregisseur Cusch Jung führt durch das Programm. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen des Chefdirigenten und Musikdirektors Stefan Klingele und des Kapellmeisters Tobias Engeli.

Musikalische Komödie / Gala -Moderation Cusch Jung © Ida Zenna

Musikalische Komödie / Gala -Moderation Cusch Jung © Ida Zenna

In 2017/18 setzt die Musikalische Komödie neben den Klassikern des Operetten- und Musicalrepertoires auf unbekannte Stücke bekannter Meister. So knüpft Die große Sünderin von Eduard Künneke nach Prinzessin Nofretete an die Reihe der Operettenentdeckungen an.

Nach Zar und Zimmermann, Waffenschmied und Wildschütz zeigt das Haus in der Dreilindenstraße nun Albert Lortzings Oper Casanova. Darüber hinaus ist es dem Haus gelungen, die Rechte für die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Doktor Schiwago zu bekommen. Für junges Publikum hat die Musikalische Komödie in der kommenden Saison u.a. die Ballett-Uraufführung des berühmten Klassikers Alice im Wunderland auf dem Programm. Ebenso wird ein Best-Of des aktuellen Repertoires auf dem Programm stehen.

—| Pressemeldung Musikalische Komödie Leipzig |—

Nächste Seite »