Berlin, Staatsoper Unter den Linden, CARMEN um 19 Uhr im Livestream, 12.03.2020

Staatsoper unter den Linden

Staatsoper Unter den Linden - Im Traum © Max Lautenschläger

Staatsoper Unter den Linden – Im Traum © Max Lautenschläger

CARMEN morgen um 19 Uhr im Livestream bei rbb Kultur sowie auf der Website der Staatsoper online zu erleben!

Die ursprünglich für heute, den 12. März vorgesehene Vorstellung von Bizets CARMEN unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim wird ohne Publikum im Saal stattfinden, aber dennoch für die Öffentlichkeit zu erleben sein. In Kooperation mit dem rbb wird die Produktion um 19 Uhr live auf den Websites von rbb und Staatsoper Unter den Linden kostenlos gestreamt, live bei rbbKultur im Radio gesendet und am Samstag, dem 14. März, um 20.15 Uhr außerdem im rbb Fernsehen ausgestrahlt.

„Dies ist – wie ich denke – gemeinsam mit unserem Generalmusikdirektor Daniel Barenboim und allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern ein wichtiges Zeichen in dieser schwierigen Situation. Wir danken dem rbb für die schnelle Initiative und die äußerst kooperative Zusammenarbeit.“, so Intendant Matthias Schulz.

In der Titelrolle ist Anita Rachvelishvili zu erleben. Zum weiteren Ensemble zählen Michael Fabiano, Christiane Karg, Lucio Gallo, Serena Sáenz, Alyona Abramova, Jan Martiník, Jaka Mihela?, Ziad Nehme, Adam Kutny und Klaus Christian Schreiber sowie der Staatsopernchor und der Kinderchor. Es spielt die Staatskapelle Berlin.

Der Probenbetrieb an der Staatsoper Unter den Linden wird fortgesetzt. Es ist geplant, auch die kommenden Premieren von Mozarts IDOMENEO (22. März) sowie von COSÌ FAN TUTTE (5. April) digital für das Publikum verfügbar zu machen. Über diese und weitere Pläne für ein digitales Alternativprogramm halten wir Sie zeitnah auf dem Laufenden. Außerdem wird am 25. März 2020 das Programm für die Spielzeit 2020/21 online bekannt gegeben.

Ab heute bis einschließlich 19. April 2020 werden alle Veranstaltungen, auch die in den kleineren Spielstätten sowie Führungen, abgesagt.

Bereits gekaufte Tickets für Veranstaltungen in diesem Zeitraum verlieren ihre Gültigkeit. Karten können umgetauscht, der Kaufpreis gespendet oder zurückerstattet werden. Alle Informationen zur Rückerstattung gibt es auf der Website: https://www.staatsoper-berlin.de/de/extra/corona-storno/.
Besucherinnen und Besucher, die ihre Karten über eine Vorverkaufsstelle (z.B. eventim.de) oder über Besucherorganisationen erworben haben, werden gebeten, sich direkt an diese Stellen zu wenden.

Die Tageskasse im Theaterfoyer unter den Linden ist regulär geöffnet, täglich von 12 – 19 Uhr. Der Vorverkauf für die Vorstellungen ab 20. April läuft.

—| Pressemeldung Staatsoper unter den Linden |—

Berlin, Staatsoper Unter den Linden, Carmen – Georges Bizet, 07.03.2020

Staatsoper unter den Linden

Staatsoper Unter den Linden - Im Traum © Max Lautenschläger

Staatsoper Unter den Linden – Im Traum © Max Lautenschläger

 CARMEN – Georges Bizet

Wiederaufnahme  7.3.2020

Ab 7. März ist Georges Bizets CARMEN unter der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim an sechs Abenden erstmals nach zehn Jahren wieder an der Staatsoper Unter den Linden zu erleben. Die Titelrolle singt Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili, die als eine der besten Carmen-Interpretinnen der Gegenwart gilt. An der Berliner Staatsoper wurde sie zuletzt 2013 für ihre Darstellung der Ljubascha in Nikolai Rimski-Korsakows DIE ZARENBRAUT von Publikum und Presse gefeiert sowie als Solistin von Prokofjews ALEXANDER NEWSKY beim Abonnementkonzert der Staatskapelle Berlin im Mai 2019.

Zum weiteren Ensemble gehören Christiane Karg, die ihr Rollendebüt als Micaëla gibt, sowie Michael Fabiano (Don José), Lucio Gallo (Escamillo), Alyona Abramova (Frasquita), Serena Sáenz (Mercédès), Jan Martiník (Zuniga), Adam Kutny (Moralès), Jaka Mihelac (Dancairo), Ziad Nehme (Remendado) und Klaus Christian Schreiber (Lillas Pastia). Darüber hinaus singt der Staatsopernchor, einstudiert von Martin Wright. Es spielt die Staatskapelle Berlin.

Die Inszenierung von Martin Kusej, dem Direktor des Burgtheaters in Wien seit der aktuellen Spielzeit, feierte Ende 2004 gemeinsam mit Daniel Barenboim Premiere an der Staatsoper Unter den Linden und war zuletzt im Mai 2010 zu sehen.

Georges Bizet, Paris © IOCO

Georges Bizet, Paris © IOCO

Anita Rachvelishvili wurde in Tiflis, Georgien, geboren. 2006/07 war sie Mitglied an der Staatlichen Oper Tiflis und wurde am Opernstudio des Teatro alla Scala engagiert, wo sie von Daniel Barenboim entdeckt wurde. Internationale Bekanntheit erlangte Anita Rachvelishvili 2009 mit der Titelrolle in Emma Dantes Inszenierung von CARMEN am Teatro alla Scala an der Seite von Jonas Kaufmann unter der Leitung von Daniel Barenboim. Als Carmen debütierte sie daraufhin an diversen Häusern wie der Metropolitan Opera in New York, der Bayerischen Staatsoper München, der Staatsoper Unter den Linden und der Canadian Opera Company. In den folgenden Spielzeiten war sie zu erleben beim Festival de Peralada 2011 in der Titelrolle von Glucks ORFEO ED EURIDICE, 2013 als Amneris in AIDA für das Michigan Opera Theatre, 2014 als Konschakowna in Borodins FÜRST IGOR an der Metropolitan Opera, 2015/16 als Azucena in IL TROVATORE am Royal Opera House Covent Garden und 2017/18 mit dem Metropolitan Opera Orchestra in der Carnegie Hall mit Mussorgskys Songs and Dances of Death. 2018 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum. 2019 schrieb die New York Times über Anita Rachvelishvili: »A Young Singer Takes the Opera World by Storm«.

CARMEN  –  Opéra comique in vier Akten Georges Bizet (1875)
Wiederaufnahme am 7. März 2020, Weitere Vorstellungen am 10., 12., 14. 19. und 21. März 2020, Staatsoper Unter den Linden, Vorwort jeweils 45 Minuten vor Beginn

—| Pressemeldung Staatsoper unter den Linden |—

Baden-Baden, Festspielhaus, PFINGSTFESTSPIELE – American Night mit Thomas Hampson, 07.6.2019

logo_baden_baden

Festspielhaus Baden – Baden

Festspielhaus Baden-Baden © Festspielhaus Baden-Baden

Festspielhaus Baden-Baden © Festspielhaus Baden-Baden

PFINGSTFESTSPIELE  BADEN-BADEN  2019

Von den Puritanern zum Broadway –  Thomas Hampson feiert in Baden-Baden eine

„American Night“

Freitag, 7. Juni 2019, 20 Uhr

Von den Liedern der Pilgerväter bis zum Glamour des Broadways ist es nur ein kleiner Schritt. Star-Bariton Thomas Hampson geht ihn zur Eröffnung der Baden-Badener Pfingstfestspiele 2019 am Freitag, 7. Juni um 20 Uhr im Festspielhaus an der Oos.

Festspielhaus Baden-Baden / Pfingstfestspiele - Thomas Hampson © Jimmy Donelan

Festspielhaus Baden-Baden / Pfingstfestspiele – Thomas Hampson © Jimmy Donelan

Unter der musikalischen Leitung von Sir Ivor Bolton begleitet das Sinfonieorchester Basel Thomas Hampson sowie die Sopranistin Nadine Sierra und Tenor Michael Fabiano. Sie alle verbeugen sich vor Komponisten wie Aaron Copland, Cole Porter, George Gershwin und Leonard Bernstein. Diese schufen amerikanische Lieder, die heute das kulturelle Selbstverständnis der Vereinigten Staaten maßgeblich prägen.

Aaron Copland (1900 bis 1990) gründete vieler seiner Kompositionen auf den Liedern und Melodien der europäischen Einwanderer. In seinen „Old American Songs“ verarbeitete Copland Anfang der 1950er Jahre dieses Liedgut neu. Thomas Hampson fördert mit seiner eigenen „Hampsong“-Stiftung die Pflege und Verbreitung des Kunstliedes weltweit. Ein besonderes Interesse hat der Opernstar in den vergangenen Jahren an den Kompositionen seiner Heimat gezeigt und fasst sie in immer neuen Programmen zusammen.

Festspielhaus Baden-Baden / Pfingstfestspiele - Nadine Sierra © Merri Cyr

Festspielhaus Baden-Baden / Pfingstfestspiele – Nadine Sierra © Merri Cyr

Im 20. Jahrhundert führt keine große amerikanische Komponisten-Karriere am New Yorker Broadway vorbei. Cole Porter, George Gershwin und auch Leonard Bernstein schufen Meisterwerke für die berühmte Theatermeile und seine legendären Shows.

Thomas Hampson, Nadine Sierra und Michael Fabiano erinnern in ihrem Baden-Badener Festival-Programm an einige der Sternstunden an der weltberühmten Straße mit den „bright lights“. Songs aus Klassikern wie South Pacific oder Carousel stehen dabei neben Evergreens aus Kiss Me Kate oder der West Side Story. Im Lied haben Sie eines der schönsten Tagebücher von jeder Kultur und Generation zu einem bestimmten Zeitpunkt“, sagt Thomas Hampson. Und selbstverständlich haben auch die amerikanischen Geschichtsbücher ihre bleibenden Melodien.

Thomas Hampson zählt zu den wichtigsten Sängern unserer Zeit. Der amerikanische Bariton feierte Erfolge in über 80 Bühnenrollen und mit mehr als 170 Plattenaufnahmen. 2010 erhielt er die Auszeichnung „Living Legend“ der US-Kongress-Bibliothek, in deren Umfeld er als Experte für die amerikanische Musikgeschichte gefragt ist. Im Festspielhaus Baden-Baden sang Thomas Hampson unter anderem den Amfortas in Richard Wagners Oper Parsifal und den Grafen Almaviva in Le nozze di Figaro.

Die amerikanische Sopranistin Nadine Sierra hat wie Hampson erfolgreich den Sprung über den „großen Teich“ auf die europäischen Opernbühnen geschafft. Sie wird bei dieser American Night in Baden-Baden ebenso mit von der Partie sein wie der dritte Amerikaner im Bunde: Tenor Michael Fabiano, der aus New Jersey den Sprung an die Metropolitan Opera schaffte.

Dirigent Sir Ivor Bolton ist seit der Saison 2016/2017 Chefdirigent des Sinfonieorchesters Basel. Der gebürtige Brite vertritt an diesem Abend die Heimat der Pilgerväter, die sich einst auf der Mayflower auf den Weg machten, Amerika zu besiedeln.

—| Pressemeldung Festspielhaus Baden-Baden |—

Frankfurt, Oper Frankfurt, DOROTHEA RÖSCHMANN – Liederabend, 23.01.2018

Januar 12, 2018 by  
Filed under Konzert, Oper Frankfurt, Pressemeldung

logo_oper_ffm.gif

Oper Frankfurt

Oper Frankfurt inmitten des Finanzzentrums © IOCO

Oper Frankfurt inmitten des Finanzzentrums © IOCO

 DOROTHEA RÖSCHMANN

Dienstag 23. Januar 2018 20.00 Uhr im Opernhaus

Der fünfte Liederabend der Spielzeit 2017/18 wird bestritten von der deutschen Sopranistin  Dorothea Röschmann

Immer wenn Dorothea Röschmann für Gesangsstunden nach London fuhr, war der Besuch der National Portrait Gallery ein Muss. Die Gemälde historischer Persönlichkeiten begeisterten sie so nachhaltig, dass der Gedanke wuchs, ein Liedprogramm zusammenzustellen, das den Hörer wie durch eine Kunstgalerie führt. Portraits heißt so auch ihr 2014 bei Sony erschienenes Album, in dem die lyrische Sopranistin mit unglaublicher Intensität und Sinnlichkeit musikalische Frauenbilder der Romantik zeichnet. Gemeinsam mit dem Pianisten Malcolm Martineau, der sie auf dieser Einspielung begleitet, wird die Sängerin, die bereits in der Carnegie Hall, der Wigmore Hall, im Concertgebouw Amsterdam und im Wiener Konzerthaus auftrat, nun erstmals einen Liederabend an der Oper Frankfurt gestalten.

Oper Frankfurt / Dorothea Röschmann © Harald Hoffmann

Oper Frankfurt / Dorothea Röschmann © Harald Hoffmann

Ihr letztes Soloalbum mit Frauenporträts von Schumann und Berg, auf dem die japanische Starpianistin Mitsuko Uchida ihre Partnerin ist, wurde kürzlich mit einem Grammy ausgezeichnet. Dorothea Röschmann ist seit ihrem Debüt als Susanna in Le nozze di Figaro unter Nikolaus Harnoncourt 1995 auf den renommiertesten Opernbühnen der Welt zu erleben. Die großen Mozart-Heroinen hat sie alle gesungen; mit ihrem exquisiten, samtigen Timbre und unwiderstehlicher Intensität verkörpert sie inzwischen auch Desdemona, Feldmarschallin oder Jenufa. Seit vielen Jahren ist Dorothea Röschmann der Staatsoper Berlin verbunden und wurde dort kürzlich zur Kammersängerin ernannt.

Dorothea Röschmann präsentiert, begleitet von Malcolm Martineau am Klavier, Lieder von Franz Schubert, Robert Schumann, Richard Wagner und Gustav Mahler.

Weitere Liederabende in dieser Saison:
Michael Fabiano, Tenor 03. April 2018,  Nicole Cabell, Sopran 08. Mai 2018, Tanja Ariane Baumgartner, Mezzosopran 12. Juni 2018

—| Pressemeldung Oper Frankfurt |—

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung