Essen, Klavierfestival Ruhr 2015, IOCO Aktuell, 16.01.2015

Januar 19, 2015 by  
Filed under IOCO Aktuell, Klavierfestival

klavierfestival.jpg
KLAVIER-FESTIVAL RUHR 2015

Klavierfestival Ruhr / Leitmotiv_2015© Norber Huettermann

Klavierfestival Ruhr / Leitmotiv_2015© Norber Huettermann

 

 Klavier- Festival Ruhr 2015

17. 4 – 4.7. 2015:  64 Events in 20 Lokationen

Franz-Xaver Ohnsorg, der rührige, energiegeladene Intendant des Klavier- Festivals Ruhr rief und sehr viele kamen zur Pressekonferenz im RWE-Salon der Essener Philharmonie. Sponsoren, Förderer und last, but not least, die Presse fand sich ein. Musikjournalisten aus allen Himmelsrichtungen spitzten die Ohren, was ihnen Professor Ohnsorg, sowie die Herren Dr. Diemer (Mercator-Stiftung) und Dr. Bleek (Leiter des Education-Programms des Klavierfestivals) zu verkünden hatten.

Wie in den Jahren zuvor wurde eine Statistik erstellt. Demnach sind in diesem Jahr 64 Veranstaltungen auf 29 Podien in 20 Veranstaltungsorten vorgesehen.

Klavierfestival Ruhr / Grimaud © Mohn

Klavierfestival Ruhr / Grimaud © Mohn

Klavierfestival Ruhr / Arger Maisk-Wohlr

Klavierfestival Ruhr / Arger Maisk-Wohlr

 – 120 Solisten wirken mit, davon 86 Pianisten und 13 Orchester, bzw. Ensembles.

– Die Pianisten sind aus 21 Ländern. Insgesamt 350 Kompositionen werden zu hören sein.
– 103 CD-Produktionen gab es bisher, acht kommen in diesem Jahr dazu.
– Des weiteren wird eine TV-Dokumentation vorbereitet.
– Hauptsponsor in diesem Jahr ist die Essener Nationalbank.

Ohnsorg wies noch einmal darauf hin, dass das Klavierfestival privat finanziert ist und ohne staatliche Zuwendungen geführt wird.

Das weltweit größte Klavierfestival findet in diesem Jahr vom 17. April bis zum 4. Juli 2015 statt. Der Vorverkauf beginnt am 17. Januar.

Schwerpunkte des diesjährigen Festivals sind der 150. Geburtstag des finnischen Komponisten Jean Sibelius in der Reihe “Der nordische Ton“, verbunden mit einer Hommage an Edward Grieg.

Klavierfestival Ruhr Trifonov Daniil © Dario Acosta Deutsche Grammophon

Klavierfestival Ruhr Trifonov Daniil © Dario Acosta Deutsche Grammophon

Außerdem wird das Klavierwerk von Alexander Skrjabin Akzente setzen. Der Skrjabin-Schwerpunkt würdigt den 100. Todestag des “exzentrischen Universal-Genies“. Allein fünf führende russische Pianisten unserer Zeit demonstrieren den hohen Rang der russischen Klavierschule: Denis Matsuev, Mikhail Pletnev, Grigori Sokolov, Daniil Trifonov und Arcadi Volodos[Von Danil Trifonov wurden Aufnahmen bei der deutschen Grammophon veröffentlicht.]

Interessant wird sicher ein Schubert-Gipfel werden, bei dem man Interpretations-Vergleiche anstellen kann. Schuberts letzte Klaviersonate in B-Dur, D 960, wird in der Deutung von Daniel Barenboim (in der Tonhalle Düsseldorf), Arcadi Volodos (in der Philharmonie Essen) und Marc-Andre Hamelin (in der Stadthalle Mühlheim) zu hören sein.

Der Schwerpunkt “Der Nordische Ton“ ist dreifach unterteilt. Olli Mustonen spielt Werke von Grieg und Sibelius. Henri Siegfriedsson spielt ein reines Sibelius-Programm. Graham Johnson und die weltweit bekannte schwedische Sopranistin Miah Persson interpretieren Lieder nordischer Komponisten.

Einen wichtigen Raum nimmt auch die Education-Arbeit des Klavier Festival Ruhr ein. Im vergangenen Jahr gab es dafür den “Junge Ohren-Preis“. In diesem Jahr konzentriert man sich auf die Musik von Bela Bartok.

Von großem Interesse dürften auch die sechs Konzerte der Reihe “Jazz Line“ sein. Mit einem außerordentlichen Bonbon nach dem offiziellen Schluss des Klavier-Festival Ruhr wird damit die Reihe gekrönt. Als einziges Konzert deutschlandweit, spielen am 11. Juli die Jazz-Pianisten Chick Corea und Herbie Hancock in der Essener Philharmonie.

Bereits zum 12. Mal ist Lang Lang Gast des Festivals. Er debütierte beim Festival 2003 in Bochum, noch vor seinem großen Durchbruch. In diesem Jahr spielt er in Wuppertal in der Historischen Stadthalle. Auf dem Programm sind Werke von Bach, Tschaikowsky und Chopin.

Klavierfestival Ruhr / Grimaud_Helen (c ) Mat Henek

Klavierfestival Ruhr / Grimaud_Helen (c ) Mat Henek

Das Eröffnungskonzert am 17. April gestalten das Klavierduo Yaara Tal und Andreas Groethuysen mit Bearbeitungen zu vier Händen von Kompositionen Mozarts, Griegs und von Richard Strauss.

Die hier angeführten Konzerte sind nur Highlights aus einem umfangreichen Programm. Es ist daher sinnvoll, dass sich ein jeder Interessent und Liebhaber des Klavier-Festivals Ruhr, so schnell wie möglich die wieder hervorragend gestaltete Broschüre anfordert.

IOCO / UGK / 16.01.2015

—| IOCO Kritik Klavierfestival Ruhr |—

Baden-Baden, Festspielhaus Baden-Baden, Silvester: Montero und Peretyatko, 31.12.2013

November 29, 2013 by  
Filed under Festspielhaus Baden-Baden, Pressemeldung

baden baden.JPG

Festspielhaus Baden – Baden

Silvester: Montero und Peretyatko

 
Eine venezuelanische Pianistin und eine russische Sopranistin treffen in der Silvester-Gala des Festspielhauses Baden-Baden am 21.12.2013 um 17 Uhr aufeinander. Das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg begleitet die beiden Solistinnen und ist auch „pur“ zu hören. Francois-Xavier Roth dirigiert Werke von Mozart, Massenet und Gershwin. Sicher wird Gabriela Montero aber auch ein wenig improvisieren – passend zu einem ausgelassenen Silvesterabend.
 
Silvester-Gala
Di., 31. Dezember 2013, 17:00 Uhr
 
Welch ein Einstand! Als die junge Olga Peretyatko in der vorletzten Spielzeit für die erkrankte Miah Persson beim „Liebestrank“ einsprang, war das so etwas wie der berühmte „A star was born“-Moment. Das Publikum hielt den Atem an; wir hingegen zückten unseren Terminkalender und verpflichteten die Künstlerin prompt für unsere letzte Silvester-Gala an der Seite von Thomas Hampson und Rolando Villazón. Dieses Jahr nun teilt sich die Sängerin die Bühne mit der Ausnahmepianistin Gabriela Montero. Deren Interpretations- und Improvisationskünste sind im Festspielhaus schon oft bewundert worden. Gemeinsam huldigt man Mozart und entführt das Publikum anschließend in die Neue Welt: Mit Hits von Gershwin, Bernstein & Co lässt sich prächtig das alte Jahr verabschieden. Nun denn: auf ein frohes Neues!
 
Olga Peretyatko Sopran
François-Xavier Roth Dirigent
SWR Orchester Baden-Baden und Freiburg
—| Pressemeldung Festspielhaus Baden-Baden |—

Baden-Baden, Festspielhaus Baden-Baden, Baden-Baden-Gala 2012 Così fan tutte, 11./14.07.2012

Juni 4, 2012 by  
Filed under Festspielhaus Baden-Baden, Pressemeldung

baden baden.JPG

Festspielhaus Baden – Baden

Baden-Baden-Gala 2012

Mozart „Così fan tutte“

Mi., 11. Juli 2012, 18:00 Uhr

Sa., 14. Juli 2012, 18:00 Uhr

Così fan tutte – „so machen´s alle“? Eben nicht! Diese konzertante Così-Produktion ist das Gegenteil von „Oper von der Stange“, dafür sorgen schon solche Ausnahmekünstler wie Rolando Villazón oder Miah Persson. Um Mozarts feinste Oper im einundzwanzigsten Jahrhundert zu erzählen, braucht es diese neue Musikergeneration, die Pathos reduziert und Linien schärft für den Schlankesten, Beweglichsten unter den Komponisten. Der Mozartgesang hat gewaltige Sprünge gemacht in den letzten Jahren. Da möchten wir Sie gerne mitnehmen.

Yannick Nezet-Seguin Musikalische Leitung

Miah Persson Fiordiligi
Angela Brower Dorabella
Adam Plachetka Guglielmo
Rolando Villazón Ferrando
Mojca Erdmann Despina
Matthias Goerne Don Alfonso

Chamber Orchestra of Europe

Vocalensemble Rastatt (Chordirektor: Holger Speck)

Wolfgang Amadeus Mozart
Così fan tutte KV 588 (180’)

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

In Zusammenarbeit mit Universal Music Arts & Entertainment

Preise: € 190,00 / 156,00 / 125,00 / 97,00 / 57,00
Ermäßigt: € 179,00 / 146,00 / 114,00 / 88,00 / 52,00
—| Pressemeldung Festspielhaus Baden-Baden |—

Baden-Baden, Festspielhaus Baden-Baden, Premiere der Neuinszenierung L’ELISIR D’AMORE, 28.05.2012

baden baden.JPG

Festspielhaus Baden – Baden

L’ELISIR D’AMORE (Der Liebestrank)

Oper – Premiere der Neuinszenierung

Mo., 28. Mai 2012, 18:00 Uhr

An der Frage der Opernregie scheiden sich die Geister. Wir im Festspielhaus misstrauen dem aktualisierend-belehrenden Regietheater und folgen der Maxime: Am wichtigsten sind Libretto und Musik. Die Regie dient Sängern und Werk. Im Theater ist es längst üblich, dass Schauspieler inszenieren, inszenierende Opernsänger hingegen sind nach wie vor die Ausnahme. Die große Brigitte Fassbaender wäre da zu nennen, und heute im Festspielhaus Rolando Villazón. Der Tenor hat Donizettis „Liebestrank“ oft genug gesungen – nun wird er diese Oper zum ersten Mal selbst inszenieren. Seine Paraderolle Nemorino singt er natürlich ebenfalls selbst. Kaum ein weiterer Sänger entwickelt seine unterschiedlichen Potenziale so konsequent weiter wie Villazón – freuen wir uns auf eine höchstpersönliche Premiere!

Rolando Villazón Regie
Pablo Heras-Casado Musikalische Leitung
Johannes Leiacker Bühnenbild
Thibault Vancraenenbroeck Kostüme

Miah Persson Adina
Rolando Villazón Nemorino
Roman Trekel Belcore
Ildebrando D’Arcangelo Dulcamara
Regula Mühlemann Gianetta
Balthasar-Neumann-Chor
Balthasar-Neumann-Ensemble

Gaetano Donizetti
L’elisir d’amore (Der Liebestrank)
Opera buffa (Komische Oper) in 2 Akten
Libretto von Felice Romani nach Eugène Scribes Le philtre

Aufführungsende circa: 20.45 Uhr

—| Pressemeldung Festspielhaus Baden-Baden |—

Nächste Seite »