Meiningen, Meininger Staatstheater, OPERETTENGALA, 14.09.2019

Meininger Staatstheater 

Meininger Staatstheater © Marie Liebig

Meininger Staatstheater © Marie Liebig

OPERETTENGALA
Samstag, 14. September 2019__19.30 Uhr, Großes Haus

Musikalische Leitung: GMD Philippe Bach
Moderation: Corinna Jarosch
Mit: Alex Kim, Carolina Krogius, Stan Meus, Monika Reinhardt, Shin Taniguchi;  Meininger Hofkapelle

Beliebtes, Altbekanntes und ganz Neues bietet die Operettengala zum Saisonauftakt

Meininger Staatstheater / GMD Philippe Bach © Rolf K. Wegst

Meininger Staatstheater / GMD Philippe Bach © Rolf K. Wegst

„Freunde, das Leben ist lebenswert!“ – Wie könnte man eine Saison schöner beginnen als mit dieser Feststellung? Und wie könnte man ein Engagement besser antreten als mit diesem Lied? – Alex Kim ist neu im Ensemble und präsentiert sich in tenoralem Glanz mit diesem Hit aus Lehàrs Operette GIUDITTA erstmals dem Meininger Publikum. Der Sänger, der zunächst in seiner Heimat Südkorea studierte und dann Hamburg, war 2017/18 Mitglied des Ensembles am Nürnberger Staatstheater. Von zahlreichen Wettbewerben kehrte der junge Tenor preisgekrönt zurück, wie etwa vom Gesangswettbewerb „Die Meistersinger von Nürnberg“, wo er bereits 2016 unter den Preisträgern war und nun 2018 den 1.Preis im Deutschen Fach und den Preis der besten Wagner-Interpretation erlangte. In Meiningen wird er im Herbst noch als Ruggiero in Puccinis LA RONDINE zu erleben sein. Operetten gehören aber stets zum Repertoire des spielfreudigen Sängers, mit dem er gerne auftritt.

An diesem Abend stehen mit Werken von Carl Millöcker, Robert Stolz und Emerich Kálmán noch weitere Hit und lebensfrohe Melodien auf dem Programm! Publikumslieblinge wie Carolina Krogius, Monika Reinhard, Shin Taniguchi und Stan Meus haben gleich eine ganze Menagerie an Ohrwürmern parat. Welche Zeile wird am Ende Ihnen nicht mehr aus dem Kopf gehen? Vielleicht ja eine aus Paul Abrahams kürzlich wiederentdeckter Operette MÄRCHEN IM GRAND HOTEL, die ab Januar auch auf dem Spielplan des Meininger Theaters zu finden sein wird!

—| Pressemeldung Meininger Staatstheater |—

Meiningen, Meininger Staatstheater, Tosca – Giacomo Puccini, 05.05.2019

Meininger Staatstheater 

Meininger Staatstheater © Marie Liebig

Meininger Staatstheater © Marie Liebig

 TOSCA  – Giacomo Puccini

05. Mai 2019 19.00 Uhr

In Giacomo Puccinis Tosca durchlebt ein Künstlerpaar vor den historischen Ereignissen um Napoleons Entscheidungsschlacht innerhalb weniger Stunden einen von Machtgelüsten, Eifersucht und Folter angetriebenen tödlichen Krimi.

Meininger Staatstheater / Tosca © Marie Liebig

Meininger Staatstheater / Tosca © Marie Liebig

Die letzte Gelegenheit Puccinis rasanten Opernthriller voll mitreißender und bewegender Melodien in der preisgekrönten Inszenierung von Ansgar Haag zu erleben ist am Sonntag, 5. Mai 2019 im Großen Haus. Der Theaterförderverein Meininger TheaterFreunde wählte die Regiearbeit zur Inszenierung des Jahres und übergab bei der letzten Vorstellung den Preis an Hausherrn Ansgar Haag.

Der Fördervereinvorsitzende Thomas Michel äußerte sich: TOSCA ist ein Werk des Verismo und als solches bedarf es einer klaren Inszenierung, in der die Gefühle der Protagonisten dem Zuschauer dargelegt werden. Zugleich muss sie sich aber den politischen Hintergründen stellen, die sich aus der Handlung ergeben. Das ist dem inszenierenden Intendanten Ansgar Haag in mustergültiger Weise gelungen.“

Neben der großartigen musikalischen Leistung der Solist*innen, des Chors und der Hofkapelle sind es wohl auch das prächtige Bühnenbild, ein Kircheninnenraum, geschaffen von Dieter Richter, und die stilvollen historischen Kostüme von Renate Schmitzer, die zum Erfolg der Inszenierung beigetragen haben. Die Kostümbildnerin Renate Schmitzer, die eine langjährige Freundschaft und Zusammenarbeit mit Ansgar Haag verband und an die 50 Jahren lang Kostüme für die Opernbühnen der Welt entwarf, verstarb im März nach kurzer, schwerer Krankheit.

Tosca Giacomo Puccini
youtube Trailer Meininger Staatstheater 
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Die Sängerin Tosca und der Maler Cavaradossi leben für die Kunst, stehen selbiger jedoch unerwartet wenig emanzipiert gegenüber. Die beiden verbindet darüber hinaus eine Liebe – frisch, unentschlossen, trotzdem wild und aus dem Sinne der Kunst heraus feurig. Die politische Realität bricht über die emotionale Genese des Paares in Gestalt des Polizeichefs Scarpia wie eine Sturmflut herein, die zum einen das sensible Liebeskonstrukt von Tosca und Cavaradossi mit Eifersucht, Unsicherheit und Misstrauen unterspült, zum anderen aber auch alle Beteiligten in einen Strudel der Obsessionen und Machtspiele hineinzieht. Vor dem Hintergrund der Repressalien und Befürchtungen keimen aber auch vage Hoffnungen: Identitäten werden neu befragt, die Grenzen der oktroyierten Werte stehen auf dem Prüfstand – mit fatalen Folgen …

Karten sind an der Theaterkasse vor Ort, unter 03693/451-222 und -137 sowie www.meininger-staatstheater.de erhältlich.

—| Pressemeldung Meininger Staatstheater |—

Eisenach, Landestheater Eisenach, Weltpremiere LUTHER! REBELL WIDER WILLEN, 15.06.2013

eisenach.gif

Landestheater Eisenach

Landestheater Eisenach © Tobias Kromke

Landestheater Eisenach © Tobias Kromke

Musical-Uraufführung: LUTHER! Rebell wider Willen

Komposition: Erich A. Radke,  Libretto: Tatjana Rese
Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen -Matthias Jahrmärker als Martin Luther und Stefan Poslovski als Teufel (vorn), Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als Berggeister © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen -Matthias Jahrmärker als Martin Luther und Stefan Poslovski als Teufel (vorn), Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als Berggeister © Christian Brachwitz

Eisenach bekommt ein neues Musical! Nach den Erfolgen von Elisabeth und 20.000 Meilen unter dem Meer zeigt das Theater der Stadt, die in Luthers Leben eine wichtige Rolle gespielt hat, die Musical-Uraufführung LUTHER! Rebell wider Willen, ein Auftragswerk zur Lutherdekade, das von der Bundeskulturstiftung gefördert und ausschließlich in und für Eisenach produziert wird. Die Komposition stammt von Erich A. Radke, das Libretto hat Tatjana Rese geschrieben, die auch Regie führen wird.

Weltpremiere ist am 15. Juni 2013 im Landestheater, danach steht das Musical in dieser Spielzeit bis zum 14. Juli 2013 jeweils freitags bis sonntags sowie am Donnerstag, 4. Juli, auf dem Programm. Bis zum Ende der Lutherdekade 2017 wird es sodann auch in den Folgejahren regelmäßig laufen.
 
Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen - Matthias Jahrmärker als Martin Luther © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen – Matthias Jahrmärker als Martin Luther © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen -Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als Berggeister © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen -Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als Berggeister © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen_Matthias Jahrmärker als Martin Luther © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen_Matthias Jahrmärker als Martin Luther © Christian Brachwitz


LUTHER! Rebell wider Willen stellt den bis heute einflussreichsten Kirchenreformer als eine populäre Legende vor.
Erzählt wird die ganz persönliche Geschichte eines Mannes, der einen authentischen, seinen direkten Weg zu Gott gesucht hat in einer Zeit, als Ablasshändler durch die deutschen Lande zogen und die Menschen ihre letzten Taler hergaben, um sich von ihren Sünden freizukaufen.  Erzählt wird aber auch die Geschichte des liebenden Ehe-Mannes. Mit 42 Jahren heiratet Martin Luther die ehemalige Nonne Katharina von Bora. Was für ein Schritt für einen ehemaligen Mönch! Rockige Arie und berührendes Madrigal, das deftige Wort Luthers, das in unzähligen Zitaten noch heute weiterlebt, innige Soli, dramatische Chöre und Luthers Kirchenlied finden sich im Musical ebenso wieder wie große Ballett-Musiken und tanzbare Beats.
 
Musikalische Leitung Carlos Chamorro Moreno / Mariano Domingo Inszenierung Tatjana Rese Choreografie Ricardo Fernando Bühne Christian Rinke Kostüme Pia Wessels Video-Design Thomas Wolter Dramaturgie Carsten Kochan
Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen - Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als Berggeister © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen – Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als Berggeister © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen -Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als Berggeister © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen -Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als Berggeister © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen - Stefan Poslovski als Teufel (Mitte), Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach © Christian Brachwitz

Landestheater Eisenach / LUTHER! Rebell wider Willen – Stefan Poslovski als Teufel (Mitte), Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach © Christian Brachwitz

 

 

BESETZUNG:
Martin Luther: Matthias Jahrmärker
Der Teufel: Stefan Poslovski
Schriftgießer Stephan: Tomasz Dziecielski
Katharina von Bora / die Heilige Anna / die Nonne Theresa: Jannike Schubert
Lucas Cranach: Alexander di Capri
Vater Luder: Michael Brieske
In weiteren Rollen:
Monika Dehler, Janina Moser, Susanne Müller; Gregor Nöllen, Maximilian Nowka, Jens-Uwe Richter, Maciej Salamon, Roman Weltzien, Gero Wendorff, Tänzerinnen und Tänzer des Balletts des Landestheaters Eisenach, Kinder, Statisterie 
 
Opernchor des Meininger Theaters (Bandeinspielung)
Landeskapelle Eisenach
 
WELTPREMIERE: Samstag 15. Juni 2013 19.30 Uhr
 
WEITERE VORSTELLUNGEN
Sonntag 16. Juni 2013, 15.00 Uhr
Freitag 21. Juni 2013, 19.30 Uhr
Samstag 22. Juni 2013, 19.30 Uhr
Sonntag 23. Juni 2013, 15.00 Uhr
Freitag 28. Juni 2013, 19.30 Uhr
Samstag 29. Juni 2013, 19.30 Uhr
Sonntag 30. Juni 2013, 15.00 Uhr
Donnerstag 04. Juli 2013, 19.30 Uhr
Freitag 05. Juli 2013, 19.30 Uhr
Samstag 06. Juli 2013, 19.30 Uhr
Sonntag 07. Juli 2013, 15.00 Uhr
Freitag 12. Juli 2013, 19.30 Uhr
Samstag 13. Juli 2013, 19.30 Uhr
Sonntag 14. Juli 2013, 15.00 Uhr
 
—| Pressemeldung Landestheater Eisenach |—

Eisenach, Landestheater Eisenach, Premiere Die Csárdásfürstin, 28.04.2012

April 20, 2012 by  
Filed under Landestheater Eisenach, Premieren, Pressemeldung

eisenach.gif

Landestheater Eisenach

Premiere „Die Csárdásfürstin“

Landestheater zeigt beliebte Operette in einer Koproduktion mit dem Meininger Theater / Premiere 28. April 2012

Landestheater Eisenach / Ballett Eisenach in CSARDASFÜRSTIN © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / Ballett Eisenach in CSARDASFÜRSTIN © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / DIE CSARDASFÜRSTIN - Camila Ribero-Souza ist Sylva Varescu © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / DIE CSARDASFÜRSTIN – Camila Ribero-Souza ist Sylva Varescu © foto-ed .de

„Es ist schon vorgekommen, dass Fürsten Varietédamen heiraten – aber nur in Operetten.“ Der junge Fürst Edwin von Lippert Weylersheim ist verliebt in die erfolgreiche ungarische Varietésängerin Sylva Varescu, der alle Männerherzen zufliegen. Sie jedoch liebt Edwin, dessen Eltern sich hingegen durch diese Verbindung ihres Sohnes mit einer gewöhnlichen Varietédame kompromittiert fühlen – die Affäre mit der Chansonette muss sofort ein Ende nehmen! – und eine standesgemäße Verlobung mit seiner Cousine, Comtesse Stasi, arrangiert haben.

Sylva erscheint im Hause Lippers Weylersheim an der Seite von Edwins bestem Freund Graf Boni, gibt sich als dessen Frau aus. Als sie schließlich doch ihre wahre Identität als Csárdásfürstin preisgibt und Edwin öffentlich erklärt, Sylva zu lieben, kommt es zu Eklat.

Landestheater Eisenach / DIE CSARDASFÜRSTIN - Camila Ribero-Souza Francis Bouyer Ernst Volker Schwarz © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / DIE CSARDASFÜRSTIN – Camila Ribero-Souza Francis Bouyer Ernst Volker Schwarz © foto-ed .de

In einer vom Gefühl des Weltuntergangs geprägten Wendezeit am Vorabend des Ersten Weltkrieges bleibt der unbedingte Drang danach, glücklich zu sein, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Sylvas Handeln wider jede Konvention changiert zwischen pulsierender Lebensfreude und Weltschmerz. Und auch in der Figur des Grafen Boni sind Witz und Schwermut vereint: „In der trauten Atmosphäre / Wo man tanz und küsst und lacht / pfeif ich auf der Welt Misere / mach zum Tag die Nacht.“ Es sind zwei Welten, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: das impulsive Künstlerleben der Nacht und die kalte, von starren Konventionen regierte Atmosphäre einer dem Adel verpflichteten Gesellschaft.

Landestheater Eisenach / CSARDASFÜRSTIN - Camila Ribero-Souza Rodrigo Porras-Garulo © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / CSARDASFÜRSTIN – Camila Ribero-Souza Rodrigo Porras-Garulo © foto-ed .de

Das Landestheater Eisenach zeigt „Die Csárdásfürstin“ in einer Koproduktion mit dem Meininger Theater. Regie führt der junge Regisseur Rudolf Frey, der am Landestheater bereits mit seiner grandiosen Goethe-Schiller-Beethoven-Inszenierung „Egmont“ überwältigende Erfolge feierte; das Stück wurde sogar zum renommierten Theatertreffen „Akzente“ nach Dortmund eingeladen. Neben den Sängerinnen und Sängern des Meininger Opernensembles sind die Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Eisenach als „Mädis und Herren vom Chantant“ in großen Szenen zu erleben.

Premiere ist am Samstag, 28. April, um 19.30 Uhr im Landestheater. Die nächsten Vorstellungen finden am 5. und 18. Mai statt.

Karten: Theaterkasse (03691-256 219), Eisenacher Tourist-Information (03691-792 323)

Operette von Emmerich Kálmán

Eine Koproduktion mit dem Meininger Theater

Besetzung

Musikalische Leitung:            Elisa Gogou
Regie:                                    Rudolf Frey
Choreographie:                      Andris Plucis
Bühnenbild:                            Christian Rinke
Kostüme:                                Elke Gattinger
Dramaturgie:                          Gerda Binder
Chor:                                      Sierd Quarré

Landestheater Eisenach / Ballett Eisenach in DIE CSARDASFÜRSTIN © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / Ballett Eisenach in DIE CSARDASFÜRSTIN © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / DIE CSARDASFÜRSTIN - Camila Ribero-Souza Rodrigo Porras-Garulo © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / DIE CSARDASFÜRSTIN – Camila Ribero-Souza Rodrigo Porras-Garulo © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / DIE CSARDASFÜRSTIN - Francis Bouyer Maria Rosendorfsky - © foto-ed .de

Landestheater Eisenach / DIE CSARDASFÜRSTIN – Francis Bouyer Maria Rosendorfsky – © foto-ed .de

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Leopold Maria, Fürst von und zu Lippert-Weylersheim:    Ernst Volker Schwarz
Anhilte, seine Frau:                                        Uta Müller
Edwin Ronald:                                               Rodrigo Porras Garulo
Komtesse Stasi:                                            Maria Rosendorfsky / Sonja Freitag
Graf Boni Kancsianu:                                    Francis Bouyer
Sylva Varescu:                                              Camila Ribero-Souza
Feri Bacsi:                                                     Stan Meus
Eugen von Rohnsdorff:                                 Steffen Köllner
Notar Kiss:                                                     Lars Kretzer

 

Mädis vom Chantant: Mar Ameller / Margie Coenen-Oosten / Julia Grunwald / Lea Hladka / Emi Kuzuoka / Nao Omi / Sofia Romano / Ramona Savu-Seeck

Herren vom Chantant: Habid Badillo / Maximilian Diedrich / Sven Gettkant / Johann Hebert / Shuten Inada / Rai-Hilmar Kirchner / Nikolay Korobko / Frederic Schötschel

Chor des Meininger Theaters
Meininger Hofkapelle

 

—| Pressemeldung Landestheater Eisenach |—