Hannover, Staatsoper Hannover, Der junge Lord von Hans Werner Henze, 02.09.2017

August 29, 2017 by  
Filed under Oper, Premieren, Pressemeldung, StaatsOper Hannover

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Staatsoper Hannover 

Staatsoper Hannover © Marek Kruszewski

Staatsoper Hannover © Marek Kruszewski

Der junge Lord von Hans Werner Henze

Premiere Samstag, 2. September 2017, 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen 9.9.; 17.9.; 24.9.; 4..10.; 19.10.2017

Mit einer komischen Oper eröffnet die Staatsoper Hannover die Spielzeit 2017/18: Der junge Lord hat am Samstag, 2. September 2017, um 19.30 Uhr Premiere im Opernhaus. Nach dem großen Erfolg der Englischen Katze in der vergangenen Saison steht damit erneut ein Werk Hans Werner Henzes auf dem Spielplan. Das Libretto zum Jungen Lord schrieb Ingeborg Bachmann, mit der Henze eine intensive und fruchtbare Zusammenarbeit verband. Bachmann griff auf die Parabel Der Affe als Mensch von Wilhelm Hauff zurück, in der ein englischer Lord den Bürgern einer deutschen Kleinstadt einen Spiegel vorhält: Sie fallen auf einen dressierten Affen herein, den sie für den titelgebenden jungen Lord halten und dessen exzentrische (sprich: animalische) Verhaltensweisen sie kopieren. Der junge Lord ist eine brillante Gesellschaftssatire, daneben aber auch ein Stück über die Verführbarkeit der Gesellschaft: Höchst aktuell ist ein weiteres Motiv: die Fremdenfeindlichkeit der Kleinstadtbürger, die diese den Neuankömmlingen gegenüber an den Tag legen.

Staatsoper Hannover / Der junge Lord von Hans Werner Henze - Sung-Keun Park als der junge Lord © Jörg Landsberg

Staatsoper Hannover / Der junge Lord von Hans Werner Henze – Sung-Keun Park als der junge Lord © Jörg Landsberg

Der junge Lord wurde zu einem der größten Erfolge Henzes. Er bedient sich hier einer Tonsprache, die ihre Affinität zu Mozart und Rossini, aber auch Strawinsky nicht verleugnet, und fand zu einer modernen Form der Opera buffa, wie das Werk denn auch eines der wenigen Beispiele für eine komische Oper in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts darstellt.

Regie führt Bernd Mottl, der in Hannover zuletzt den „Fliegenden Holländer“ inszeniert hat (Wiederaufnahme dieser Produktion: 30.09.2017). Das Bühnenbild schuf Friedrich Eggert, die Kostüme hat Alfred Mayerhofer entworfen. Musikalischer Leiter der Produktion ist der 1. Kapellmeister Mark Rohde, die Choreinstudierung hat Dan Ratiu übernommen.

Das Ensemble führt Sung-Keun Park als Lord Barrat an, das Liebespaar Luise und Wilhelm interpretieren Rebecca Davis und Ensemble-Neuzugang Simon Bode. Als (stummer) Sir Edgar kehrt Franz Mazura – zuletzt als Abraham in der Uraufführung von Battistellis „Lot“ gefeiert – an die Staatsoper Hannover zurück.

Am Sonntag, 27. August, um 11 Uhr, findet im Laves-Foyer eine Matinee zu Der junge Lord statt. Produktionsdramaturg Christopher Baumann führt in das Werk und die Inszenierung ein, unterstützt von Mitgliedern des Ensembles und dem Dirigenten der Produktion. PMStOH

Der junge Lord an der Staatsoper Hannover:  Premiere 2.9.2017, weitere Vorstellungen Sa, 9.9., So, 17.9., So, 24.9., Mi, 4.10., Do, 19.10.2017

—| Pressemeldung Staatsoper Hannover |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Nürnberg, Staatstheater Nürnberg, Premiere Wozzeck von Alban Berg, 18.02.2017

Februar 13, 2017 by  
Filed under Oper, Pressemeldung, Staatstheater Nürnberg

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

nuernberg.jpg

Staatstheater Nürnberg

Staatstheater Nürnberg © Ludwig Olah

Staatstheater Nürnberg © Ludwig Olah

 Wozzeck von Alban Berg

Rollendebüt für Kammersänger Jochen Kupfer in der Titelpartie

Am Samstag, 18. Februar, um 19.30 Uhr, bringt das Staatstheater Nürnberg mit der Premiere von Wozzeck bereits die achte Operninszenierung von Regisseur Georg Schmiedleitner in Nürnberg heraus, der in der zurückliegenden Saison mit der Premiere von Götterdämmerung den neuen Nürnberger Ring des Nibelungen abschloss. Die Musikalische Leitung für die Oper von Alban Berg hat der 1. Kapellmeister Gábor Káli, der damit zum ersten Mal mit dem österreichischen Regisseur zusammenarbeitet. Bühnenbild und Kostümausstattung besorgten die Ring-bewährten Kräfte Bühnenbildner Stefan Brandtmayr und Kostümbildner Alfred Mayerhofer.

Staatstheater Nürnberg / Wozzeck - Hans Kittelmann, Jochen Kupfer und Ilker Arcayürek © Ludwig Olah

Staatstheater Nürnberg / Wozzeck – Hans Kittelmann, Jochen Kupfer und Ilker Arcayürek © Ludwig Olah

Die Produktion ist fast vollständig aus dem Opernensemble des Staatstheater Nürnberg besetzt. In der Titelrolle gibt Kammersänger Jochen Kupfer sein Rollendebüt. Tilmann Unger über nimmt die Partie des Tambourmajors, Ilker Arcayürek ist Andres, Hans Kittelmann der Hauptmann, Jens Waldig der Doktor. Die Rolle der Marie singt das neue Ensemblemitglied Katrin Adel. Einziger Gast der Produktion ist die Sopranistin Irmgard Vilsmaier, die den Part der Margaret übernimmt.

Bereits am Montag, 13. Februar, um 18 Uhr, gibt das Regieteam in der Reihe „Oper aktuell“ im Gluck-Saal Einblicke in das Inszenierungskonzept, moderiert vom Musiktheaterdramaturgen Kai Wessler. Regisseur Georg Schmiedleitner betont in seiner Inszenierung von Wozzeck die Zeitlosigkeit der Figuren und ihrer Kämpfe, die Alban Berg 1925 auf die Opernbühne brachte. So sieht Schmiedleitner in der Titelfigur einen ganz normalen Menschen, der unter dem zunehmenden Druck seiner Lebenssituation nicht mehr zu Recht kommt und so mehr und mehr die Kontrolle über sich und sein Leben verliert. Die Besucher der Soirée sind im Anschluss an das Gespräch im Gluck-Saal eingeladen, einen Teil der Bühnen- und Orchesterprobe im Opernhaus mit zu verfolgen.

Karten für die Soirée „Oper aktuell“ und die Vorstellungen von „Wozzeck“ ab dem 18. Februar 2017 sind über die Tickethotline Tel. 0180 – 5 – 231 600 oder die Homepage des Staatstheaters erhältlich: www.staatstheater.nuernberg.de PMStthN

Wozzeck im Staatstheater Nürnberg; Premiere 21.2.2017,weitere Vorstellungen 2.3.2017, 6.3.2017, 29.3.2017, 2.4.2017

—| Pressemeldung Staatstheater Nürnberg |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Graz, Oper Graz, Nur noch drei Mal: DER OPERNBALL von Heuberger, 28.02./06.03./10.03.2016

Februar 25, 2016 by  
Filed under Oper Graz, Pressemeldung

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

oper graz.jpg

Oper Graz

Opernhaus Graz © Robert Illemann

Opernhaus Graz © Robert Illemann

  DER OPERNBALL von Richard Heuberger

Operette in drei Akten
Text Victor Léon, Heinrich von Waldberg, neue Textfassung von Peter Lund

Vorstellungen:, So 28. Feb 2016, 15:00, So 6. Mär 2016, 15:00 Do 10. Mär 2016, 19:30 Zum letzten Mal

Während des Karnevals sind Paul Aubier und seine Frau Angèle zu Besuch bei Georges und Marguerite Duménil. Marguerite überredet Angèle, ihre beiden Ehemänner auf die Probe zu stellen. Schauplatz der Treue-Prüfung: der Opernball. In dieser einen Nacht verschwinden die Grenzen der Gesellschaft, und ein Spiel der Identitäten, Geschlechter und erotischer Abenteuer beginnt. Als die Eheleute am nächsten Morgen verkatert nach Hause zurückkehren, sind viele Fragen offen: Wer war mit wem wann und wo? Was hat diese eine Nacht verändert? Wie, wo, mit wem geht es weiter? Diese charmante, heißblütige Operette besticht durch ihre Handlung der Irrungen und Wirrungen und durch Klassiker wie „Komm mit mir ins Chambre séparée“ – unvergesslich in Musik verwandelt durch den Grazer Komponisten Richard Heuberger (1850–1914).

Ein Stück Grazer Musikgeschichte – inszeniert von Bernd Mottl in Zusammenarbeit mit Friedrich Eggert (Bühne) und Alfred Mayerhofer (Kostüm). Bernd Mottl weiß spartenübergreifend mit seinen Inszenierungen zu begeistern und arbeitete unter anderem an den Opern Köln, Leipzig, Karlsruhe, dem Staatschauspiel Dresden und am Maxim Gorki Theater Berlin.

Musikalische Leitung Marius Burkert, Marcus Merkel, Inszenierung Bernd Mottl
Choreographie Andrea Heil, Bühnenbild Friedrich Eggert
Kostüme Alfred Mayerhofer, Licht Friedrich Eggert
Chor Georgi Mladenov, Dramaturgie Marlene Hahn

BESETZUNG:
Beaubuisson: Gerhard Ernst, Madame Beaubuisson: Lotte Marquardt
Henri: Alexander Kaimbacher, Paul Aubier: Ivan Oreš?anin
Angèle: Nadja Mchantaf, Georges Duménil: Martin Fournier
Marguérite: Margareta Klobucar
Hortense: Sieglinde Feldhofer
Philippe: János Mischuretz
Pauseneinlage: Sofia Mara/Dariusz Perczak/Taylan Reinhard

Pressemeldung Oper Graz


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

München, Staatstheater am Gärtnerplatz, Spielplan September 2014

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Staatstheater am Gärtnerplatz München

Staatstheater am Gärtnerplatz © Bernd Eberle

Staatstheater am Gärtnerplatz © Bernd Eberle

Spielplan September 2014

Mi 17.09.
im Circus Krone
Wiederaufnahme
DIE ZIRKUSPRINZESSIN
Operette
von Julius Brammer und Alfred Grünwald
Musik von Emmerich Kálmán
ML: Karsten Januschke a.G., R: Josef E. Köpplinger, C: Karl Alfred Schreiner, B: Rainer Sinell,
K: Marie-Luise Walek, L: Michael Heidinger, D: David Treffinger
Mit: Alexandra Reinprecht, Erwin Windegger, Simon Heinle, Matthias Schlüter, Frank Berg, Franz Wyzner,
Gisela Ehrensperger, Daniel Prohaska, Nadine Zeintl, Sigrid Hauser, Otto Jaus, Robert Meyer, Alexander
Wertmann, Fritz Graas, Jan Alexander Naujoks, Thomas Hohenberger, Dirk Lüdemann, Adrian Sandu,
Stefan Thomas, Marcus Wandl;
Artistinnen: Stina Kopra, Lotta Paavilainen; Jongleur: Thomas Dietz;
Chor, Ballett und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
19:30

Fr 19.09.
im Circus Krone
DIE ZIRKUSPRINZESSIN
Operette
von Julius Brammer und Alfred Grünwald
Musik von Emmerich Kálmán
ML: Karsten Januschke a.G., R: Josef E. Köpplinger, C: Karl Alfred Schreiner, B: Rainer Sinell,
K: Marie-Luise Walek, L: Michael Heidinger, D: David Treffinger
Mit: Alexandra Reinprecht, Erwin Windegger, Simon Heinle, Matthias Schlüter, Frank Berg, Franz Wyzner,
Gisela Ehrensperger, Daniel Prohaska, Nadine Zeintl, Sigrid Hauser, Otto Jaus, Robert Meyer,
Alexander Wertmann, Fritz Graas, Jan Alexander Naujoks, Thomas Hohenberger, Dirk Lüdemann,
Adrian Sandu, Stefan Thomas, Marcus Wandl;
Artistinnen: Stina Kopra, Lotta Paavilainen; Jongleur: Dominik Harant;
Chor, Ballett und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
19.30

Sa 20.09.
im Circus Krone
DIE ZIRKUSPRINZESSIN
Operette
von Julius Brammer und Alfred Grünwald
Musik von Emmerich Kálmán
ML: Jürgen Goriup, R: Josef E. Köpplinger, C: Karl Alfred Schreiner, B: Rainer Sinell,
K: Marie-Luise Walek, L: Michael Heidinger, D: David Treffinger
Mit: Alexandra Reinprecht, Erwin Windegger, Simon Heinle, Matthias Schlüter, Frank Berg, Franz Wyzner,
Gisela Ehrensperger, Daniel Prohaska, Nadine Zeintl, Sigrid Hauser, Otto Jaus, Robert Meyer, Alexander
Wertmann, Fritz Graas, Jan Alexander Naujoks, Thomas Hohenberger, Dirk Lüdemann, Adrian Sandu,
Stefan Thomas, Marcus Wandl;
Artistinnen: Stina Kopra, Lotta Paavilainen; Jongleur: Dominik Harant;
Chor, Ballett und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
19.30

So 21.09.
im Circus Krone
DIE ZIRKUSPRINZESSIN
Operette
von Julius Brammer und Alfred Grünwald
Musik von Emmerich Kálmán
ML: Karsten Januschke a.G., R: Josef E. Köpplinger, C: Karl Alfred Schreiner, B: Rainer Sinell,
K: Marie-Luise Walek, L: Michael Heidinger, D: David Treffinger
Mit: Alexandra Reinprecht, Erwin Windegger, Simon Heinle, Matthias Schlüter, Frank Berg, Franz Wyzner,
Gisela Ehrensperger, Daniel Prohaska, Nadine Zeintl, Sigrid Hauser, Otto Jaus, Robert Meyer, Alexander
Wertmann, Fritz Graas, Jan Alexander Naujoks, Thomas Hohenberger, Dirk Lüdemann, Adrian Sandu, Stefan
Thomas, Marcus Wandl;
Artistinnen: Stina Kopra, Lotta Paavilainen; Jongleur: Thomas Dietz;
Chor, Ballett und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
18.00

Di 23.09.
im Circus Krone
DIE ZIRKUSPRINZESSIN
Operette
von Julius Brammer und Alfred Grünwald
Musik von Emmerich Kálmán
ML: Jürgen Goriup, R: Josef E. Köpplinger, C: Karl Alfred Schreiner, B: Rainer Sinell, K: Marie-Luise Walek,
L: Michael Heidinger, D: David Treffinger
Mit: Alexandra Reinprecht, Erwin Windegger, Simon Heinle, Matthias Schlüter, Frank Berg, Franz Wyzner,
Gisela Ehrensperger, Daniel Prohaska, Nadine Zeintl, Sigrid Hauser, Otto Jaus, Robert Meyer, Alexander
Wertmann, Fritz Graas, Jan Alexander Naujoks, Thomas Hohenberger, Dirk Lüdemann, Adrian Sandu, Stefan
Thomas, Marcus Wandl;
Artistinnen: Stina Kopra, Lotta Paavilainen; Jongleur: Thomas Dietz;
Chor, Ballett und Statisterie des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
19.30

Do 25.09
im Prinzregententheater
Wiederaufnahme
TSCHITTI TSCHITTI BÄNG BÄNG
Musical
Musik und Gesangstexte von Richard M. Sherman und Robert B. Sherman,
für die Bühne bearbeitet von Jeremy Sams und Ray Roderick,
basierend auf dem gleichnamigen MGM-Film,
Deutsch von Frank Thannhäuser
ML: Andreas Kowalewitz, R: Josef E. Köpplinger, C: Ricarda Regina Ludigkeit,
B: Judith Leikauf und Karl Fehringer, K: Alfred Mayerhofer, L: Michael Heidinger, D: Michael Otto
Mit: Peter Lesiak, Nadine Zeintl, Frank Berg, Erwin Windegger, Sigrid Hauser,
Markus Meyer, Marinus Hohmann, Amelie Spielmann,
Patrick A. Stamme, Hannes Muik, Alexander Franzen, Frank Winkels, Jörn Linnenbröker, Andreas Goebel,
Evita Komp, Nicola Gravante, Susanne Seimel, Peter Neustifter, Christian Schleinzer, Carl van Wegberg,
Kerstin Ibald, Katharina Lochmann;
Chor, Kinderchor, Ballett und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
19.30

Fr 26.09
im Prinzregententheater
TSCHITTI TSCHITTI BÄNG BÄNG
Musical
Musik und Gesangstexte von Richard M. Sherman und Robert B. Sherman,
für die Bühne bearbeitet von Jeremy Sams und Ray Roderick,
basierend auf dem gleichnamigen MGM-Film,
Deutsch von Frank Thannhäuser
ML: Andreas Kowalewitz, R: Josef E. Köpplinger, C: Ricarda Regina Ludigkeit,
B: Judith Leikauf und Karl Fehringer, K: Alfred Mayerhofer, L: Michael Heidinger, D: Michael Otto
Mit: Carl van Wegberg, Nadine Zeintl, Frank Berg, Erwin Windegger, Sigrid Hauser,
Alexander Franzen, Florian Burgkart, Lena Kühn, Patrick A. Stamme, Hannes Muik, Thomas Hohenberger,
Jörn Linnenbröker, Andreas Goebel, Evita Komp, Nicola Gravante, Susanne Seimel, Peter Neustifter,
Christian Schleinzer, Carl van Wegberg, Kerstin Ibald, Katharina Lochmann;
Chor, Kinderchor, Ballett und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
19.30

Sa 27.09
im Prinzregententheater
TSCHITTI TSCHITTI BÄNG BÄNG
Musical
Musik und Gesangstexte von Richard M. Sherman und Robert B. Sherman,
für die Bühne bearbeitet von Jeremy Sams und Ray Roderick,
basierend auf dem gleichnamigen MGM-Film,
Deutsch von Frank Thannhäuser
ML: Andreas Kowalewitz, R: Josef E. Köpplinger, C: Ricarda Regina Ludigkeit,
B: Judith Leikauf und Karl Fehringer, K: Alfred Mayerhofer, L: Michael Heidinger, D: Michael Otto
Mit: Peter Lesiak, Nadine Zeintl, Frank Berg, Erwin Windegger, Sigrid Hauser,
Markus Meyer, Marinus Hohmann, Amelie Spielmann,
Patrick A. Stamme, Hannes Muik, Alexander Franzen, Frank Winkels, Jörn Linnenbröker, Andreas Goebel,
Evita Komp, Nicola Gravante, Susanne Seimel, Peter Neustifter, Christian Schleinzer, Carl van Wegberg,
Kerstin Ibald, Katharina Lochmann;
Chor, Kinderchor, Ballett und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
19.30

So 28.09
im Prinzregententheater
TSCHITTI TSCHITTI BÄNG BÄNG
Musical
Musik und Gesangstexte von Richard M. Sherman und Robert B. Sherman,
für die Bühne bearbeitet von Jeremy Sams und Ray Roderick,
basierend auf dem gleichnamigen MGM-Film,
Deutsch von Frank Thannhäuser
ML: Andreas Kowalewitz, R: Josef E. Köpplinger, C: Ricarda Regina Ludigkeit,
B: Judith Leikauf und Karl Fehringer, K: Alfred Mayerhofer, L: Michael Heidinger, D: Michael Otto
Mit: Peter Lesiak, Nadine Zeintl, Frank Berg, Erwin Windegger, Sigrid Hauser,
Markus Meyer, Florian Burgkart, Amelie Spielmann,
Patrick A. Stamme, Hannes Muik, Alexander Franzen, Frank Winkels, Jörn Linnenbröker, Andreas Goebel,
Evita Komp, Nicola Gravante, Susanne Seimel, Peter Neustifter, Christian Schleinzer, Carl van Wegberg,
Kerstin Ibald, Katharina Lochmann;
Chor, Kinderchor, Ballett und Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz
15.00

—| Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung