Stralsund, Theater Vorpommern, Premiere Don Pasquale – Gaetano Donizetti, 04.06.2016

Mai 24, 2016 by  
Filed under Premieren, Pressemeldung, Theater Vorpommern

Theater Vorpommern

Theater Stralsund © Vincent Leifer

Theater Stralsund © Vincent Leifer

Don Paquale von Gaetano Donizetti
„Pass nur auf, Don Pasquale, das Weib ist Satan in Person!“

Libretto von Giovanni Domenico Ruffini und Gaetano Donizetti nach Angelo Anelli

Premiere: 21.5.2016 Stralsund, 04.06.2016 Stralsund, 10.06.2016 Greifswald

Vorteilhaft heiraten, ein Leben in Luxus führen und den alten Ehemann auch noch drangsalieren. Was sich wie eine zynische Handlungsanleitung für eine gewissenlose Heiratsschwindlerin anhört, ist die raffinierte List eines Verschwörungstrios, das dem alten, reichen aber geizigen Don Pasquale mal so richtig die Meinung geigen möchte.
Denn dieser verwehrt seinem Neffen Ernesto die Heirat mit der jungen, schönen, aber mittellosen Witwe Norina. Stattdessen soll er eine reiche Dame älteren Semesters heiraten, doch Ernesto weigert sich.
Um seinen Neffen für dessen Starrsinn zu bestrafen und ihn endgültig von der Erbschaft auszuschließen, hat Don Pasquale nun selbst die fixe Idee sich zu vermählen. Hübsch, tugendhaft – und natürlich jung – soll sie sein, die zukünftige Braut. Aber da hört sich doch alles auf! Kein Wunder also, dass Freund Malatesta, Norina und Ernesto dem alten Hagestolz seine Grenzen aufzeigen und ihm eine ordentliche Lektion erteilen.

Erleben Sie diese Oper in einer verschmitzt-schrägen Inszenierung des Life-Video-Performers Klaus Gehre, der bei uns mit „Surrogates – Mein zweites Ich“ bereits die Möglichkeiten audiovisueller Medien auf der Bühne spielerisch und unterhaltsam beweisen konnte. „Der Mann ist ein Theaterzauberer des 21. Jahrhunderts“, schrieb das Theaterportal „nachtkritik“ anlässlich seiner letzten Inszenierung am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken.

Besetzung

  • Musikalische Leitung Florian Csizmadia, Inszenierung Klaus Gehre a. G.
  • Bühne Klaus Gehre a. G., Mai Gogishvili a. G.,
  • Chöre Rustam Samedov
  • Dramaturgie Stephanie Langenberg, Sascha Löschner
  • Assistenz/Abendspielleitung Elisa Weyl
  • Inspizienz Susan Kaltenbacher
  • Soufflage Anette Gerhardt
  • ——————————————————————
  • Don Pasquale Thomas Rettensteiner, Ernesto Joska Lehtinen a. G.
  • Norina Jardena Flückiger, Ein Notar Valmar Saar*, Alexej Trochin*
  • Animation Live-Film Christiane Waak a. G., Stephan Waak a. G.
  • Opernchor des Theaters Vorpommern
  • Philharmonisches Orchester Vorpommer 

—| Pressemeldung Theater Vorpommern |—

Wien, Wiener Staatsoper, Premiere: DON PASQUALE von Donizetti, 26.04.2015

April 21, 2015 by  
Filed under Premieren, Pressemeldung, Wiener Staatsoper

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper © Starke

Wiener Staatsoper © Starke

  DON PASQUALE  von Gaetano Donizetti

Premiere 26. April 2015, 19:00 Uhr,  Juan Diego Florez als Ernesto,  Weitere Vorstellungen: 29. Apr. 2015 | 19.00, 02. Mai 2015 | 19.00, 05. Mai 2015 | 19.00, 08. Mai 2015 | 19.00, 11. Mai 2015 | 19.00

Es sind die heiteren Figuren, die an die italienische Stegreifkomödie, die comedia dell’arte erinnern: Hier eine junge, kapriziöse Frau, die mit Selbstbewusstsein und Witz einen älterlichen Möchtegern-Liebhaber an der Nase herumführt. Dort der in Wahrheit passende Liebhaber und dazwischen ein gewiefter Ränkeschmied. Gaetano Donizetti hat mit seinem Don Pasquale einen Unterhaltungsklassiker geschaffen, der seit jeher den größten Sängern und Darstellern eine entsprechende Bühne bot. Seit drei Jahrzehnten nicht mehr am Spielplan der Wiener Staatsoper kehrt nun dieser heitere und spritzige Don Pasquale von Gaetano Donizetti  wieder ins Haus am Ring in Wien zurück.

Jesús López-Cobos | Dirigent,  Irina Brook | Regie, Noelle Ginefri-Corbel | Bühne
Sylvie Martin-Hyszka | Kostüme, Arnaud Jung | Licht
Martin Buczko | Choreographie, Sophie Petit | Regieassistenz
Loriana Casagrande | Bühnenbildassistenz, Magali Perrin-Toinin | Kostümassistenz

BESETZUNG:
Michele Pertusi | Don Pasquale
Juan Diego Flórez | Ernesto
Alessio Arduini | Dr. Malatesta
Valentina Nafornina | Norina

Weitere Vorstellungen: 29. Apr. 2015 | 19.00, 02. Mai. 2015 | 19.00
05. Mai. 2015 | 19.00, 08. Mai. 2015 | 19.00, 11. Mai. 2015 | 19.00

Pressemeldung Wiener Staatsoper

Leipzig, Oper Leipzig, Premiere: DON PASQUALE, 08.02.2014

Januar 27, 2014 by  
Filed under Oper Leipzig, Premieren, Pressemeldung

Oper Leipzig

Oper Leipzig © Adreas Bikigt

Oper Leipzig © Adreas Bikigt

 

Premiere:

DON PASQUALE von Gaetano Donizetti

nach der Vorlage „SER MARCANTONIO“ (1810) von ANGELO ANGELLI (Text) und STEFANO PAVESI (Musik)

Premiere 8.2.2014;  Weitere Vorstellungen 16.2.2014; 9.3.2014; 12.4.2014; 11.5.2014
Im Mittelpunkt der Komödie stehen ein heiratswilliger Alter, eine vorgetäuschte Hochzeit und zwei schlagfertige Intriganten. Ganz im Stile der commedia dell‘arte geht es in Don Pasquale  bunt zu.
 

Oper Leipzig / Don Pasquale_Promo © Kirsten Nijhof

Oper Leipzig / Don Pasquale_Promo © Kirsten Nijhof

Das musikalische Kammerspiel ist eine Verkleidungskomödie mit wunderschönen Belcanto-Melodien und Anklängen an die Opera buffa-Tradition, die neben dem Komischen auch vom Sentimentalen und Ernsten geprägt ist. Don Pasquale ist eine der letzten Opern, die Donizetti kurz vor seinem Tod (1846) verfasste. Sie entstand als Spätwerk der italienischen Belcanto-Ära, die Donizetti gemeinsam mit Bellini und Rossini geprägt hat.
  
Als Regieteam konnten die Australierin Lindy

Oper Leipzig / Don Pasquale_Promo © Kirsten Nijhof

Oper Leipzig / Don Pasquale_Promo © Kirsten Nijhof

Hume und der Wahlbrite Dan Potra gewonnen werden. Die Regisseurin Lindy Hume ist die Künstlerische Leiterin der Opera Queensland und inszenierte international bereits über 50 Opernproduktionen. Der Bühnen- und Kostümbildner Dan Potra arbeitet weltweit für Theater, Oper, Film, Fernsehen und Großveranstaltungen, vor allem in den USA, Europa, im mittleren Osten, Asien und Russland. Er entwarf das Setdesign für die Eröffnungsfeierlichkeiten der Olympischen Spiele in Sydney im Jahr 2000. Als alternder Junggeselle Don Pasquale gastiert der portugiesische Bariton José Fardilha (Bariton) an der Oper Leipzig. In der Partie der jungen und hinterlistigen Norina ist Anna Virovlansky (Sopran) zu hören. Als neues Ensemblemitglied wird Mathias Hausmann (Bariton) die Partie des Junggesellen-Leibarztes Dr. Malatesta übernehmen und den verliebten Neffen Ernesto singt Arthur Espiritu. 

 
MUSIKALISCHE LEITUNG Anthony Bramall INSZENIERUNG Lindy Hume BÜHNE / KOSTÜME Dan Potra CHOREINSTUDIERUNG Alessandro Zuppardo
DRAMATURGIE Johanna Mangold
 
BESETZUNG:
DON PASQUALE José Fardilha
DR. MALATESTA Mathias Hausmann
ERNESTO Arthur Espiritu
NORINA Anna Virovlansky
EIN NOTAR Sejong Chang
CHOR DER OPER LEIPZIG | GEWANDHAUSORCHESTER
Premiere 8.2.2014;  Weitere Vorstellungen 16.2.2014; 9.3.2014; 12.4.2014; 11.5.2014
—| Pressemeldung Oper Leipzig |—

Wiesbaden, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Liederabend: An Evening of Song, 18.03.2013

wiesbaden_logo.jpg

Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Kaufhold

Hessisches Staatstheater Wiesbaden © Kaufhold

Liederabend An Evening of Song mit Sharon Kempton, Sarah Jones und Brett Carter 

 
Montag, 18. März 2013 I 19.30 Uhr I Foyer
 
Evergreens aus England, den USA, Australien und Tasmanien, die bei uns eher selten zu hören sind, stehen am Montag, 18. März auf dem Programm des bereits 5. Liederabends dieser Saison: An Evening of Song. 
 
Auf dem Podium singen drei Ensemblemitglieder aus Australien, die alle Gewinner des German-Australian Opera Grant sind und ihre Karriere als Stipendiaten am Hessischen Staatstheater Wiesbaden begonnen haben: Sharon Kempton (Sopran), Sarah Jones (Sopran) und Brett Carter (Bariton), begleitet von Benjamin Schneider am Klavier. Zu hören sind sowohl drei Liedzyklen von Benjamin Britten (Cabaret Songs), George Butterworth (A shropshire lad) und Gerald Finzi (Till earth outwears), als auch einzelne Lieder, Duette und Terzette, die den Bogen von Purcell, viktorianischen Liedern und Opernarien bis hin zu George Gershwins Porgy and Bess (dies einzigartige Oper in einer Inszenierung der Cape Town Opera ist im Rahmen der Maifestspiele 2013 zu Gast) schlagen. 
 
Sharon Kempton (Sopran) ist bereits seit 2003 in Wiesbaden, wo sie eine Vielzahl von Rollen wie Wellgunde, Gräfin Almaviva, Pamina, Gretel, Martha in Bachs Johannes-Passion, Aksinija in Lady Macbeth von Mzensk, Fiordiligi, Cleopatra, Alice Ford, Ilia, Micaela, Donna Elvira, Peri in Das Paradies und die Peri und Armide gesungen hat. Zuletzt war sie als Christel von der Post, Norina, Rosina, Valencienne und Marie in Die verkaufte Braut zu erleben. 
 
Ihre Kollegin Sarah Jones stammt aus Tasmanien. Sie ist die derzeitige Stipendiatin des German-Australian Opera Grant „More than Opera“ und trat in Wiesbaden bereits als Tempelsängerin in Aida, als Valencienne in Die lustige Witwe und als Esmaralda in Die verkaufte Braut auf. 
 
Brett Carter war in Wiesbaden als Schaunard, Masetto, Falke, Ramiro und Papageno, außerdem als Ping in Turandot, als Doktor Malatesta in Don Pasquale sowie als Figaro in Der Barbier von Sevilla zu erleben. Daneben debütierte er 2008/09 in der Produktion der Jungen Oper von Mozarts Zaïde an der Staatsoper Stuttgart und 2011/12 in der Neuinszenierung von Pizzettis Murder in the Cathedral an der Oper Frankfurt. 
 
Am Klavier begleitet Benjamin Schneider das Triumvirat, der in der ersten Spielzeit als Solorepetitor in Wiesbaden tätig ist und bereits Vorstellungen von Der Vogelhändler und Die lustige Witwe geleitet hat.
 
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freunde des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden e.V.
 
Mit: Sharon Kempton (Sopran), Sarah Jones (Sopran), Brett Carter (Bariton) und Benjamin Schneider (Klavier)
 

—| Pressemeldung Hessisches Staatstheater Wiesbaden |—

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung