München, Staatstheater am Gärtnerplatz, L’HEURE ESPAGNOLE – Maurice Ravel, 28.04.2019


Staatstheater am Gärtnerplatz München

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

Gärtnerplatztheater © Christian POGO Zach

L’HEURE ESPAGNOLE  –  Eine turbulente Liebeskomödie

Die spanische Stunde, Kammeroper mit Musik von Maurice Ravel, Libretto von Franc-Nohain

Premiere   28. April 2019 – 20.00 Uhr   Studiobühne

Maurice Ravels erstes Bühnenwerk, der amüsante Einakter L’HEURE ESPAGNOLE (Die spanische Stunde) feiert am 28. April Premiere auf der Studiobühne des Gärtnerplatztheaters. Die Vorliebe des Komponisten für spanisches Kolorit, das sich in Werken wie seinem berühmten Bolero oder der Rhapsodie espagnole niederschlägt, spiegelt sich auch in dieser Oper wider, gipfelnd in der feurigen Habanera des finalen Schluss-Quintetts.

INHALT
Ein Uhrmacherladen ist der Dreh- und Angelpunkt dieser turbulenten Liebeskomödie, in deren Zentrum die verführerische Concepción steht: Nachdem ihr Mann in die Stadt gegangen ist, um sich dort um die Wartung der öffentlichen Uhren zu kümmern, tauchen nacheinander drei Liebhaber auf, von denen jeder seine eigenen Vorzüge besitzt. Doch nur einem von ihnen wird es am Ende gelingen, das Herz von Concepción für sich zu erobern.

Musikalische Leitung   Kiril Stankow, Regie   Lukas Wachernig, Bühne / Kostüme   Stephanie Thurmair, Licht   Michael Heidinger, Dramaturgie   Daniel C. Schindler,

Mit:  Concepción   Valentina Stadler, Gonzalvo   Gyula Rab, Torquemada, Uhrmacher   Juan Carlos Falcón, Ramiro, Mauleseltreiber   Matija Meic, Don Inigo Gomez   Christoph Seidl
Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Premiere   28. April 2019,  weitere Vorstellungen Mai  6 / 8, Juni  19 / 20, 2019

—| Pressemeldung Staatstheater am Gärtnerplatz |—

Köln, Oper Köln, Premiere Die spanische Stunde – Das Kind und der Zauberspuk von Maurice Ravel, 25.09. 2016

September 12, 2016 by  
Filed under Oper Köln, Premieren, Pressemeldung

oper koeln.jpg

Oper Köln

Koeln / StaatenHaus Oper Koeln © Petra Moehle

Köln / StaatenHaus Oper Köln © Petra Moehle

 Die spanische StundeDas Kind und der Zauberspuk 

Premiere 25.9.2016, weitere Termine 30.9.2016, 2.10.2016, 7.10.2016, 9.10.2016, 12.10.2016, 15.10.2016, 19.10.2016, 22.10.2016

Gleich zwei musiktheatralische Kostbarkeiten von Maurice Ravel, dirigiert von GMD François-Xavier Roth, stehen bei unserer Eröffnungspremiere in dieser Saison auf dem Programm. François-Xavier Roth widmet sich seinem Landsmann Maurice Ravel. Hier ergänzen sich zwei Klangästheten zu einer besonderen musikalischen Spannung und Feinzeichnung.

Die spanische Stunde (L’heure espagnole): Eine von ihrem Ehemann vernachlässigte Frau kämpft erfolgreich um ihre sexuelle Erfüllung, während alle Uhren ticken.

Das Kind und der Zauberspuk (L’enfant et les sortilèges): Ein rabiater Junge wird mit den Folgen seines Handelns konfrontiert und schließlich geläutert, als die von ihm gequälten Tiere und Dinge ein unerwartetes, bedrohliches Eigenleben entwickeln. François-Xavier Roth präsentiert mit diesem Ravel-Doppelabend einen Komponisten, der ihm ganz besonders am Herzen liegt. Dabei arbeitet er mit der jungen französischen Regisseurin Béatrice Lachaussée zusammen, die an der Oper Köln bereits u.a. mit Wolfgang Rihms »Jakob Lenz« erfolgreich war.

Premiere Die spanische Stunde und Das Kind und der Zauberspuk am Sonntag, den 25. September 2016, um 18:00 Uhr im StaatenHaus Saal 2 (Rheinparkweg 1, 50679 Köln),  weitere Termine 30.9.2016, 2.10.2016, 7.10.2016, 9.10.2016, 12.10.2016, 15.10.2016, 19.10.2016, 22.10.2016

Besetzung
Musikalische Leitung François-Xavier Roth, Inszenierung Béatrice Lachaussée, Bühne / Kostüme Nele Ellegiers, Licht Andreas Grüter, Chor Andrew Ollivant, Dramaturgie Georg Kehren

Mit
Die spanische Stunde  von Maurice Ravel
Katrin Wundsam /Regina Richter (Concepción, Frau des Torquemada), Jeongki Cho (Gonzalvo, ein Schöngeist), John Heuzenroeder (Torquemada, Uhrmacher), Thomas Dolié (Ramiro, Mauleseltreiber), Tomislav Lavoie (Don Inigo Gomez, Bankier)

Das Kind und der Zauberspuk von Maurice Ravel
Marie Lenormand (Das Kind), Judith Thielsen (Die Mutter/Die Chinesische Tasse/ die Libelle), Isabel Segarra (Die Bergère/Die Eule), Dongmin Lee (Das Feuer/Die Prinzessin/Die Nachtigall), Sara Jo Benoot (Ein Schäfer/DieKatze/Das Eichhörnchen)
Maria Kublashvili (Eine Schäferin/Die Fledermaus), Tomislav Lavoie (Der Sessel/Der Baum), Thomas Dolié (Die Standuhr/Der Kater), John Heuzenroeder (Die Wedgewood-Teekanne/Das alte Männchen/Der Laubfrosch, Chor der Oper Köln, Mädchen und Knaben des Kölner Domchors, Gürzenich-Orchester Köln

Zusätzlicher Terminhinweis:
GMD François-Xavier Roth wird bereits am 18. September 2016 um 18:00  Uhr die Wiederaufnahme von Benvenuto Cellini von Hector Berlioz dirigieren.Weitere Vorstellungen 22. Und 24. September jeweils 19 Uhr Letzte Vorstellung 03. Oktober 16 Uhr Jeweils im StaatenHaus Saal 1.

—| Pressemeldung Oper Köln |—