Stuttgart, Staatsoper Stuttgart, John Adams Nixon in China, 03.04.2020

April 3, 2020 by  
Filed under Konzert, Pressemeldung, Staatsoper Stuttgart

Staatsoper Stuttgart

Oper Stuttgart © Matthias Baus

Oper Stuttgart © Matthias Baus

Nixon in China – kostenlos im Web

Oper trotz Corona: Die Staatsoper Stuttgart setzt ihr digitales On-Demand-Programm mit John Adamsc Nixon in China fort; Begleitendes Vermittlungsangebot des JOiN für zuhause

Auch in Krisenzeiten ins Opernhaus? Die Staatsoper Stuttgart setzt gemeinsam mit ihrem Digitalpartner, der LBBW, das kostenlose Opernprogramm „Oper trotz Corona“ auf ihrer Website fort und bleibt so weiterhin für ihr Publikum präsent – nur nicht auf der Bühne, sondern im Web. Noch bis Freitag ist in diesem Rahmen Richard Wagners Lohengrin zu sehen.

Staatsoper Stuttgart / Nixon in China ©   Matthias-Baus

Staatsoper Stuttgart / Nixon in China ©
Matthias-Baus

Am Freitag, 03.04.2020, ab 17 Uhr wird John Adams‘ Nixon in China als Live-Aufzeichnung einer Aufführung aus der letzten Saison auf der Website zu sehen sein. Die ungekürzte Aufführung in englischer Sprache ist mit deutschen Untertiteln versehen und wird eine Woche lang on demand auf der Website der Staatsoper Stuttgart zur Verfügung stehen.

Nixon in China basiert auf dem realen Staatsbesuch des 37. US-Präsidenten Richard Nixon bei Mao Tse-tung in Peking im Jahr 1972. An der Staatsoper Stuttgart hatte das Werk in der Neuinszenierung von Marco Štorman am 7. April 2019 Premiere. Es dirigiert André de Ridder.

Die Staatsoper Stuttgart flankiert dieses Programm in den kommenden Wochen weiterhin mit Online-Aktivitäten und kleinen zusätzlichen Überraschungs-Videoclips aus dem Opernhaus oder aus dem Wohnzimmer ihrer Künstler*innen.

Stand heute wird der reguläre Spielbetrieb ab Montag, 20.04.2020, wieder aufgenommen.

Alle Informationen: www.staatsoper-stuttgart.de/oper-trotz-corona

—| Pressemeldung Staatsoper Stuttgart |—

Stuttgart, Staatsoper Stuttgart, Lollo im JOiN – Interaktives Musiktheater, 25.05.2019

Oper Stuttgart Junge Oper im Nord

Oper Stuttgart /  Spielstätte JOiN © Matthias Baus.

Oper Stuttgart / Spielstätte JOiN © Matthias Baus.

  Lollo –   Aus alt mach neu – und spiel‘ dabei!

Interaktives Musiktheater

Premiere, Samstag, 25. Mai 2019, 15 Uhr im JOiN, weitere Vorstellungen, 29. Mai 2019, 04. / 06. / 13. / 17. Juni 2019, 10. / 11. / 12. Juli 2019

Elisabeth Naskes interaktives Musiktheater Lollo feiert am Samstag, 25. Mai 2019, Premiere im JOiN

Interaktives Musiktheater für Kinder von 3 bis 6 Jahren zum Thema Müll, Umweltschutz und Nachhaltigkeit von Ela Baumann (Libretto und Konzept) und Elisabeth Naske (Musik und Konzept) In Zusammenarbeit mit der Abfallwirtschaft Stuttgart

Am Samstag, 25. Mai 2019, lädt das JOiN, die „Junge Oper im Nord“, um 15 Uhr Kinder von drei bis sechs Jahren und ihre Familien zur Premiere des interaktiven Musiktheaters Lollo rund um das Thema Müll, Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein. Lovinia Schuchert ist für die szenische Realisation verantwortlich.

Dass Dinge, die man wegwirft, durchaus noch nützlich und klangvoll sein können, dürfen die Kinder in Lollo selbst ausprobieren und erfahren: Aus Verpackungsmaterial, Dosen, Papierrollen, Joghurtbechern, Schachteln und vielem mehr basteln die Kinder im ersten Teil des Nachmittags unter Anleitung Luftballontrommeln, Gitarrenrasseln und Fliesophone, bevor sie im anschließenden Konzertteil und in der folgenden Klanggeschichte mit ihren selbstgebauten  Instrumenten musizieren.

Die Mezzosopranistin Diatra Zuleika erzählt und singt die Geschichte von Lollo. Begleitet wird sie von einer Klarinette und einer Bassklarinette (Stefanie Faber und Frank Bunselmeyer aus dem Staatsorchester Stuttgart) sowie von den Kindern, die innerhalb des Konzertteils immer wieder mit ihren selbst gebauten Instrumenten die Geschichte klanglich unterstützen und als Kinderorchester mitwirken.

Auf der Schutthalde findet Lollo eine Autohupe, eine Fahrradklingel, alte Dosen, alte Kleider, alte Hosen, alte Schirme, alte Schuhe, alte Koffer und ein altes Bügeleisen. Auch Spielsachen verbergen sich in der Schutthalde und so zieht Lollo nach und nach die alten und kaputten Dinge heraus, transportiert sie in den Wald und repariert sie. Dank „Frau Doktor Lollo“ geht’s am Ende allen Sachen wieder gut. Gemeinsam zieht Lollo mit den Spielsachen und den Kindern in die aus gesammelten Pappkartons und Kisten gebauten „Schachtelstadt“ ein.

Szenische Realisation Lovinia Schuchert, Erzählerin und Sängerin Diatra Zulaika, Musiker*in Stefanie Faber, Frank Bunselmeyer

Über das JOiN
Die Staatsoper Stuttgart gehört seit der Gründung der Jungen Oper Stuttgart 1997 zu den wichtigsten Akteuren der Kulturvermittlung in der internationalen Opernlandschaft. Als eigenständige Institution unter dem Dach der Staatsoper Stuttgart hat die Junge Oper Stuttgart mit zahlreichen Uraufführungen zur Entwicklung des Musiktheater-Repertoires für junges Publikum wesentlich beigetragen und bei der Entwicklung von Musik-Vermittlungskonzepten Maßstäbe gesetzt. Diesen Weg wird die Staatsoper Stuttgart fortsetzen und die Junge Oper weiter entwickeln. Die Junge Oper bezog zu Beginn dieser Spielzeit mit dem Nord eine eigene Spielstätte, aus der sich ihr neuer Name ableitet: JOiN ist das Akronym von „Junge Oper im Nord“, versteht sich inzwischen aber zugleich als Einladung und als Aufforderung für Menschen jeglichen Alters zum Mitmachen. Das JOiN ist im gleichen Haus beheimatet wie das Probenzentrum der Staatsoper Stuttgart. Somit ist das JOiN nicht nur Schnittstelle von jungem Publikum zur „Großen Oper“, sondern auch Begegnungs- und Aktionsort aller Altersstufen und Künste.

JOiN-Programm 2018/19: Von Mozart bis Aperghis und Dick

Der Schauspieldirektor –  von W.A. Mozart und Henrik Albrecht für Kinder ab acht Jahren und ihre Familien
Gold –  von Leonard Evers für Kinder ab sechs Jahren und ihre Familien
Antigone-Tribunal –  von Leo Dick für alle ab 16 Jahren
Rotkäppchen –  von Georges Aperghis für Kinder ab sechs Jahren und ihre Familien
Lollo –  von Elisabeth Naske für Kinder von drei bis sechs Jahren
Control CTRL — von und mit Jugendlichen ab 12 Jahren für Jugendliche ab 12 Jahren

—| IOCO Kritik Oper Stuttgart |—

Stuttgart, Staatsoper Stuttgart, JOiN: Rotkäppchen – Georges Aperghi, 04.05.2019

Oper Stuttgart Junge Oper im Nord

Oper Stuttgart /  Spielstätte JOiN © Matthias Baus.

Oper Stuttgart / Spielstätte JOiN © Matthias Baus.

Rotkäppchen – Georges Aperghi

Musiktheater für Kinder ab 6 Jahren und ihre Familien, Eine Produktion von ACHT BRÜCKEN / Musik für Köln, gemeinsam mit JOiN

Samstag, 4. Mai 2019, 14 Uhr im JOiN, weitere Vorstellungen : 5. / 7. / 16. / 18. / 21. / 22. / 24. / 26. / 28. Mai 2019

Es war einmal…

Georges Aperghis‘ Rotkäppchen feiert am Samstag, 4. Mai 2019, Premiere im JOiN
Guillaume Hulot und Elena Tzavara verantworten Choreografie und Regie, Elisabeth Vogetseder entwirft die Ausstattung

Staatsoper Stuttgart / Rotkäpchen © Martin Sigmund

Staatsoper Stuttgart / Rotkäpchen © Martin Sigmund

Am Samstag, 4. Mai 2019, lädt das JOiN, die „Junge Oper im Nord“, um 14 Uhr Kinder ab sechs Jahren und ihre Familien zur Premiere von Georges Aperghis‘ märchenhaftem Musiktheater Rotkäppchen ein. Inszeniert und choreografiert wird die Neuproduktion von Guillaume Hulot und Elena Tzavara. Bühne und Kostüme entwirft Elisabeth Vogetseder. Aperghis‘ Musiktheateradaption des Märchens von Charles Perrault, eine Vorlage der hierzulande bekannteren Version der Brüder Grimm, wurde 2001 in Köln uraufgeführt. Am 11. Mai 2019 kehrt das Musiktheater in der Neuinszenierung des JOiN im Rahmen des Acht Brücken-Festivals Köln an den Ort seiner Uraufführung zurück.

In der Geschichte um Rotkäppchen, Großmutter und den Wolf findet Aperghis‘ von musikalischem Witz und Esprit sprühende Komposition immer wieder neue überraschende Konstellationen. Das sechsköpfige Instrumentalensemble erzählt, spielt, singt und begleitet die Handlung und entwickelt so aus dem bekannten Märchen ein hochvirtuoses musiktheatrales Kammerstück. Das Bühnengeschehen oszilliert dabei zwischen choreografiertem Konzert und fantasievoller Märchenerzählung, in dem die Musikerinnen und Musiker häufig ihre Rollen wechseln und Szenen in immer neuen Variationen wiederholen, ganz wie Kinder es oft tun, wenn sie sich selbst eine Geschichte erspielen. Die Handlung setzt sich so erst nach und nach zusammen und steuert am Ende auf ein überraschendes Finale zu: Was ist gut? Was ist böse?

Choreografie und Regie Guillaume Hulot, Elena Tzavara
Bühne und Kostüme Elisabeth Vogetseder
Klavier Olga Wien, Markus Hein
Klarinette und Bassklarinette Andrea Nagy, Adam Ambarzumjan
Sopran- und Baritonsaxophon Mark Lorenz Kysela
Violine Lisa Kuhnert

Über das JOiN
Die Staatsoper Stuttgart gehört seit der Gründung der Jungen Oper Stuttgart 1997 zu den wichtigsten Akteuren der Kulturvermittlung in der internationalen Opernlandschaft. Als eigenständige Institution unter dem Dach der Staatsoper Stuttgart hat die Junge Oper Stuttgart mit zahlreichen Uraufführungen zur Entwicklung des Musiktheater-Repertoires für junges Publikum wesentlich beigetragen und bei der Entwicklung von Musik-Vermittlungskonzepten Maßstäbe gesetzt. Diesen Weg wird die Staatsoper Stuttgart fortsetzen und die Junge Oper weiter entwickeln. Die Junge Oper bezog zu Beginn dieser Spielzeit mit dem Nord eine eigene Spielstätte, aus der sich ihr neuer Name ableitet: JOiN ist das Akronym von „Junge Oper im Nord“, versteht sich inzwischen aber zugleich als Einladung und als Aufforderung für Menschen jeglichen Alters zum Mitmachen. Das JOiN ist im gleichen Haus beheimatet wie das Probenzentrum der Staatsoper Stuttgart. Somit ist das JOiN nicht nur Schnittstelle von jungem Publikum zur „Großen Oper“, sondern auch Begegnungs- und Aktionsort aller Altersstufen und Künste.

—| Pressemeldung Oper Stuttgart |—

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung