Stuttgart, Oper Stuttgart, Die ersten Höhepunkte der Spielzeit 2017/18

Oper_Stuttgart_1zeilig_rotNEU

Oper Stuttgart

 Opernhaus Stuttgart © Martin Siegmund

Opernhaus Stuttgart © Martin Siegmund

Die ersten Höhepunkte der Spielzeit 2017/18

Der Vorverkauf der Staatstheater Stuttgart für die Vorstellungen im September und Oktober 2017 hat bereits begonnen

Die aktuelle Spielzeit der Staatstheater Stuttgart neigt sich dem Ende zu. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen im September und Oktober 2017 hat allerdings bereits begonnen:

Oper Stuttgart / Pique Dame © A.T. Schaefer

Oper Stuttgart / Pique Dame © A.T. Schaefer

Am Freitag, 22. September 2017, eröffnet die Oper Stuttgart mit Peter Tschaikowskys Oper Pique Dame in der Inszenierung von Jossi Wieler und Sergio Morabito. Am Samstag, 23. September, kehrt Benjamin Brittens Der Tod in Venedig und am Sonntag, 24. September, Gioachino Rossinis La Cenerenola zurück auf die Opernbühne. Zu einem musikalischen Streifzug durch die kommende Opern- und Konzertsaison lädt die Oper Stuttgart im Rahmen des spartenübergreifenden Spielzeit-eröffnungsfestes ebenfalls am Sonntag, 24. September, um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei. Giacomo Puccinis Tosca in der Inszenierung von Willy Decker steht ab Montag, 25. September, wieder auf dem Spielplan.

Am Mittwoch, 27. September, kommen Freunde der Liedkunst auf ihre Kosten: Georg Nigl und Anna Lucia Richter interpretieren im 1. Liedkonzert Werke aus Hugo Wolfs Italienischem Liederbuch. Im 1. Sinfoniekonzert der Saison am 8. und 9. Oktober 2017 dirigiert Hartmut Haenchen Werke von Mozart und Wagner und im 1. Kammerkonzert am Mittwoch, 11. Oktober, präsentieren Musiker des Staatsorchesters Werke von Schönberg, Beethoven und Brahms.

Die Eröffnungspremiere, Engelbert Humperdincks Märchenoper Hänsel und Gretel, am Sonntag, 22. Oktober 2017, inszeniert der vielfach ausgezeichnete Theater-, Opern- und Filmregisseur Kirill Serebrennikov, der zuletzt mit Salome auf der Stuttgarter Opernbühne begeisterte. Es dirigiert Georg Fritzsch. Eine ausführliche Pressemitteilung folgt.

Im Folgenden erhalten Sie eine detaillierte Übersicht über die ersten Musiktheater- und Konzerthighlights der kommenden Saison.


Spielzeiteröffnung 2017/18


Spielzeiteröffnungsfest
Sonntag, 24. September 2017, von 11 bis 18 Uhr

Am Sonntag, 24. September 2017, heißt es „Bühne frei für die neue Spielzeit“: Am Tag der Bundestagswahl eröffnen die Oper Stuttgart, das Stuttgarter Ballett und das Schauspiel Stuttgart die Spielzeit mit einem großen Spielzeiteröffnungsfest im Opern- und im Schauspielhaus sowie auf den Plätzen davor. Gemeinsam mit dem Publikum starten die drei Sparten singend, tanzend und spielend in die neue und letzte Saison der drei amtierenden künstlerischen Intendanten.

Von 11 bis 13 Uhr heißen Sänger, Musiker und das Leitungsteam der Oper Stuttgart das Publikum bei freiem Eintritt im Opernhaus willkommen und stellen einige Höhepunkte, prägende Akteure und Leitgedanken der kommenden Spielzeit vor. Die Sängerinnen und Sänger aus dem Ensemble und dem Opernstudio bringen dabei besondere musikalische Momente zu Gehör, bevor in einem zweiten Teil das größte Ensemble des Hauses seine Jubiläumssaison einläuten wird: Das Staatsorchester Stuttgart, das im Jahr 2018 sein 425-jähriges Bestehen feiert, präsentiert sich auf der Opernbühne sowie im Anschluss in den Foyers des Opernhauses und auf dem Opernvorplatz.

Um 13.30 Uhr und 14.30 Uhr lädt die Junge Oper Kinder von 5-7 Jahren zu zwei Vorstellungen des Sitzkissenkonzerts Frieda tanzt ins Opernhaus, Foyer III. Rang, ein.

Hinweis: Ab 18 Uhr werden die Ergebnisse der Bundestagswahl live ins Foyer des Schauspielhauses übertragen.


Erste Opernvorstellungen


Peter Tschaikowsky  –  Pique Dame
22. | 26. | 30. September 2017 // 13. | 16. | 25. | 31. Oktober 2017

Musikalische Leitung: Sylvain Cambreling, Frank Beermann, Regie und Dramaturgie:, Jossi Wieler, Sergio Morabito, Bühne und Kostüme: Anna Viebrock, Licht: Reinhard Traub, Chor und Kinderchor: Johannes Knecht

MIT: German: Erin Caves, Graf Tomski: Gevorg Hakobyan, Fürst Jeletzki: Shigeo Ishino, Tschekalinski: Torsten Hofmann, Surin: Michael Nagl, Tschaplitzki: Moritz Kallenberg, Narumov: Padraic Rowan, Gräfin: Helene Schneiderman, Lisa: Rebecca von Lipinski, Polina: Stine Marie Fischer, Gouvernante: Maria Theresa Ullrich, Mascha: Mirella Bunoaica, Staatsopernchor Stuttgart, Kinderchor der Oper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Benjamin Britten  –  Der Tod in Venedig
23. | 28. September 2017 // 05. Oktober 2017 // 13. | 22. | 29. Juni 2018 // 05. Juli 2018

Musikalische Leitung: Marco Comin, Regie und Choreographie: Demis Volpi, Bühne und Kostüme: Katharina Schlipf, Licht: Reinhard Traub, Chor: Christoph Heil, Dramaturgie: Sergio Morabito, Ann-Christine Mecke

MIT:  Gustav von Aschenbach: Matthias Klink, Reisender / Ältlicher Geck / Alter, Gondoliere / Hotelmanager / Coiffeur des Hauses /, Führer der Straßensänger / Stimme des Dionysos: Georg Nigl, Ashley David Prewett, Stimme des Apollon: Jake Arditti, William Towers, Apollon: David Moore, Hotelportier: Daniel Kluge, Bootsmann:, Tommaso Hahn, Hotelkellner / Restaurantkellner: Michael Wilmering
Erdbeerverkäuferin / Straßensängerin: Aoife Gibney, Glasbläser / Straßensänger: Kai Kluge, Englischer Angestellter im Reisebüro: Ronan Collett, Fremdenführer in Venedig: Padraic Rowan, Bettlerin: Fiorella Hincapié, Spitzenverkäuferin: Catriona Smith
Zeitungsverkäuferin: Cristina Otey, Die polnische Mutter: Joana Romaneiro, Tadzio: Gabriel Figueredo, Schüler der John Cranko Schule, Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Grabstaette Gioacchino Rossini © IOCO

Grabstaette Gioacchino Rossini © IOCO

Gioachino Rossini  –  La Cenerentola

24. September 2017 // 01. | 08. | 15. | 20. Oktober 2017 // 01. November 2017

Musikalische Leitung: Maurizio Barbacini, Regie: Andrea Moses, Bühne: Susanne Gschwender, Kostüme: Werner Pick, Licht: Reinhard Traub, Chor: Christoph Heil
Dramaturgie: Thomas Wieck, Moritz Lobeck,

MIT:  Angelina: Lilly Jørstad, Diana Haller, Clorinda: Catriona Smith, Tisbe: Maria Theresa Ullrich, Don Magnifico: Enzo Capuano, Don Ramiro: Sunnyboy Dladla, Dandini: Bogdan Baciu, Alidoro: Adam Palka, Staatsopernchor Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Giacomo Puccini  –  Tosca

25. | 29. September 2017 // 14. | 17. | 21. Oktober 2017 // 10. | 29. Dezember 2017 // 09. Januar 2018

Musikalische Leitung: Domingo Hindoyan, Giuliano Carella, Regie: Willy Decker, Bühne und Kostüme: Wolfgang Gussmann, Chor und Kinderchor: Christoph Heil, Dramaturgie: Juliane Votteler

MIT:  Floria Tosca: Svetlana Aksenova, Cellia Costea, Mario Cavaradossi: Arnold Rutkowski, Baron Scarpia: Sebastian Holecek, Albert Dohmen, Cesare Angelotti: Ashley David Prewett, Mesner: Karl-Friedrich Dürr, Spoletta: Heinz Göhrig
Schließer / Sciarrone: N.N., Staatsopernchor Stuttgart, Kinderchor der Oper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart


Eröffnungspremiere

Engelbert Humperdinck  –  Hänsel und Gretel
22. Oktober 2017,  weitere Vorstellungen 26. Oktober 2017; 04. November 2017 // 02. | 13. | 16. | 26. (nm+ab) Dezember 2017 // 07. (nm+ab) | 14. Januar 2018

Musikalische Leitung: Georg Fritzsch, Willem Wentzel, Regie, Bühne und Kostüme: Kirill Serebrennikov, Video: Ilya Shagalov, Licht: Reinhard Traub, Kinderchor: Christoph Heil, Dramaturgie: Ann-Christine Mecke,

MIT: Vater: Michael Ebbecke, Simon Bailey, Mutter: Irmgard Vilsmaier, Catriona Smith, Hänsel: Diana Haller, Kora Paveli, Gretel: Esther Dierkes, Josefin Feiler, Knusperhexe: Daniel Kluge, Torsten Hofmann, Sandmännchen / Taumännchen: Aoife Gibney,, Kinderchor der Oper Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart
Einführungsmatinee: 15. Oktober 2017, 11 Uhr, im Opernhaus, Foyer I. Rang


Erste Konzerte


1. Liedkonzert  –   Italienisches Liederbuch – Lieder von Hugo Wolf
27. September 2017, 20 Uhr, Opernhaus, Foyer I. Rang

Sopran: Anna Lucia Richter, Bariton: Georg Nigl, Klavier: Gérard Wyss


1. Sinfoniekonzert  –  Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie C-Dur KV 551 („Jupiter“),
Richard Wagner:  Götterdämmerung-Suite

08. und 09. Oktober 2017, 11 Uhr bzw. 19.30 Uhr, Beethovensaal der Liederhalle

Musikalische Leitung: Hartmut Haenchen,  Staatsorchester Stuttgart


Ludwig van Beethoven in Bonn © IOCO

Ludwig van Beethoven in Bonn © IOCO

1. Kammerkonzert  –  Weitergeben der Glut
11. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Mozartsaal der Liederhalle

Arnold Schönberg: Kammersymphonie Nr. 1 op. 9 in der Fassung von Anton von Webern (1906/1923) für Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier,  Ludwig van Beethoven: Streichquartett f-moll op. 95 (1810), Johannes Brahms: Trio a-moll op. 95 (1891) für Klarinette, Violoncello und Klavier; Musikern des Staatsorchesters Stuttgart


1. Lunchkonzert  –  Musiker des Staatsorchesters Stuttgart
25. Oktober 2017, 12:45 – 13:15 Uhr, Opernhaus, Foyer I. Rang

Eintritt frei

Junge Oper  Casting:  Für das Musiktheaterprojekt ON_THE_LINE
Alte Musikhochschule Stuttgart, Urbansplatz 2, 70182 Stuttgart

Gesucht werden abenteuerlustige Darstellerinnen und Darsteller zwischen 12 und 18 Jahren. Proben ab November 2017 jeden Mittwochabend von 18-20 Uhr, Intensivproben während der Pfingstferien 2018. Anmeldung auch unter: education@staatstheater-stuttgart.de

Wiederaufnahme  Leonard Evers  –  Gold
23.* | 24.* | 26. * | 27.* Oktober 2017 // 13.* |14.* | 16. | 17. |19.* | 21.* | 22. Dezember 2017 –  *Schulvorstellungen

Musikalische Leitung: Till Drömann, Regie: Jörg Behr, Bühne: Line Sexauer, Kostüme: Kerstin Hägele, Licht: Gianni Scopa, Dramaturgie: Ann-Christine Mecke, Jacob: Philipp Nicklaus, Schlagzeug: Marta Klimasara


Wiederaufnahme


Gion Antoni Derungs  –  Benjamin

09.* | 11.| 13.* | 15.* | 17.* | 19. November 2017
*Schulvorstellungen

Musikalische Leitung: Jan Croonenbroeck, Regie: Neco Çelik, Bühne: Stephan von Wedel, Kostüm: Valentin Köhler, Dramaturgie: Johanna Danhauser, Licht: Rainer Eisenbraun,  Chor: Benjamin Hartmann

Mit: Ibrahima Biaye, Minyoung Catharina Häger, Thomas Herberich, Daniel Keating-Roberts, Konstantin Krimmel, Myriam Mayer, Monika Abel-Lazar, Philipp Nicklaus, Marc-Eric Schmidt, Lena Sutor-Wernich, Projektchor der Jungen Oper


Premieren


Die Premieren der Musiktheaterproduktionen Krieg von Marius Felix Lange und ON_THE_LINE finden am 27. April 2018 bzw. am 01. Juni 2018 statt.  PMOSt

 

Bremen, Die Glocke, Spielplan Die Glocke September 2014

August 29, 2014 by  
Filed under Die Glocke, Spielpläne

glocke.jpg

Die Glocke Bremen

Die Glocke Bremen © Mark Bollhorst

Die Glocke Bremen © Mark Bollhorst

Die Glocke, Bremen  –   Spielplan September 2014

Dienstag 02.09.2014,   20.00 Uhr Großer Saal

25. Musikfest Bremen 2014 – »Präsent aus Istanbul«
Maurice Ravel: Le Tombeau de Couperin, Klavierkonzert G-Dur
Fazil Say: »Ballade of Gezi-Park« (Uraufführung)
Igor Strawinsky: »L’oiseau de feu«, Suite von 1919

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Marianne Crebassa, Mezzosopran, Fazil Say, Klavier, Kristjan Järvi, Dirigent

Donnerstag 04.09.2014 20.00 Uhr Großer Saal

25. Musikfest Bremen 2014 – »Combattimento – Ein Fest für Monteverdi«
Claudio Monteverdi: »Il combattimento di Tancredi e Clorinda« und ausgewählte Arien und Duette aus »L’incoronazione di Poppea«, »Scherzi musicali«, »Settimo libro di madrigali« u. a..  Le Concert d’Astrée,  Rolando Villazón, Tenor,  Lenneke Ruiten, Sopran, Emiliano Gonzalez Toro, Tenor,  Emmanuelle Haïm, Leitung

Sonntag 07.09.2014 20.00 Uhr Großer Saal
25. Musikfest Bremen 2014 – »Mahlers Neunte«
Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur,  Bremer Philharmoniker,  Markus Poschner, Dirigent

Dienstag 09.09.2014, 20.00 Uhr Großer Saal
5. Musikfest Bremen 2014 – »Les Vents Français«
André Caplet: Quintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Klavier
Madeleine Dring: Trio für Flöte, Oboe und Klavier
Nikolai Rimsky-Korsakov: Quintett für Flöte, Klarinette, Horn, Fagott und Klavier
Francis Poulenc: Trio für Klavier, Oboe und Fagott
Darius Milhaud: Quartett für Flöte, Oboe, Klarinette und Klavier
Ludwig Thuille: Sextett für Klavier und Blasinstrumente

Les Vents Français: Emmanuel Pahud, Flöte, François Leleux, Oboe
Paul Meyer, Klarinette, Gilbert Audin, Fagott
Radovan Vlatkovi, Horn,  Éric Le Sage, Klavier

Die Glocke Bremen / Blick von der Buehne © Mark Bollhorst

Die Glocke Bremen / Blick von der Buehne © Mark Bollhorst

Donnerstag 11.09.2014 20.00 Uhr Großer Saal
25. Musikfest Bremen 2014 – »Ein Abend mit Johann Wolfgang von Goethe«
Texte von Johann Wolfgang von Goethe und Vertonungen von Franz Schubert, Ludwig van Beethoven, Edvard Grieg, Hugo Wolf, Franz Liszt, Othmar Schoeck, Carl Loewe und Michael Gees

Christoph Prégardien, Tenor, Udo Samel, Rezitation, Michael Gees, Klavier

Samstag 13.09.2014 19.30 Uhr
Sonntag 14.09.2014 15.30 und 19.30 Uhr Großer Saal
musica viva Festliches Eröffnungskonzert

Iris Kupke, Sopran, Adam Kim, Bariton
sowei weitere Solisten aus renommierten Opernhäusern
musica viva Chor & Orchester, Nicolas Hrudnik, Dirigent

Montag 15.09.2014 20.00 Uhr Großer Saal
25. Musikfest Bremen 2014 – »L’Amour – French Arias«
Arien von Gioacchino Rossini, Georges Bizet, Hector Berlioz, Francesco Paolo Tosti, Léo Delibes, Jules Massenet, Charles Gounod und Jacques Offenbach

Juan Diego Flórez, Tenor, Vincenzo Scalera, Klavier

Donnerstag 18.09.2014 20.00 Uhr Großer Saal
25. Musikfest Bremen 2014 – »King Arthur«
Henry Purcell: »King Arthur« (konzertant)

B’Rock – Belgian Baroque Orchestra Ghent, Grace Davidson, Sopran
Claron McFadden, Sopran, Clint van der Linde, Countertenor
Jason Darnell, Tenor, Konstantin Wolff, Bass-Bariton
Cappella Amsterdam, Daniel Reuss, Chorleitung & Einstudierung
George Petrou, Dirigent

Samstag 20.09.2014 20.00 Uhr Großer Saal
25. Musikfest Bremen 2014 – »25 Jahre Musikfest Bremen – Finale«
Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre »Ein Sommernachtstraum« E-Dur op. 21, Violinkonzert e-Moll op. 64, Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 (»Italienische«)

Mahler Chamber Orchestra, Renaud Capuçon, Violine,  Daniele Gatti, Dirigent

Dienstag 23.09.2014 19.30 Uhr Kleiner Saal
3. Weser-Kurier Wissensforum,  Vortragsreihe:  Walter Kohl »Leben oder gelebt werden?!«

Donnerstag 25.09.2014 18.00 Uhr Kleiner Saal
Russisches Kindertheater
»Wolf und Hase gehen zur Schule«

Freitag 26.09.2014 11.00 Uhr Kleiner Saal
13.30 Uhr Foyer 15.00 Uhr Kleiner Saal
Akademische Feier der Hochschule Bremen – Masterstudiengänge 2014

Samstag 27.09.2014 10-16.00 Uhr Foyer
Schallplatten- und CD-Börse

Samstag 27.09.2014 14.00 Uhr Foyer
GLOCKE Backstage
Besucherführung:  Die Glocke – Hinter den Kulissen, das Glocke-Team

Sonntag 28.09.2014 15.30 Uhr Kleiner Saal
Bremer Kaffeehaus-Orchester
Herbstkonzert
Klassik, Swing und vieles mehr – Kaffeehausmusik des 21. Jahrhunderts

Klaus Fischer: Flöte, Piccolo, Klarinette, Saxophon,  Constantin Dorsch: Violine
Gero John: Cello, Anselm Hauke: Kontrabass, Johann Grundhoff: Violine

Sonntag 28.09.2014 19.00 Uhr Großer Saal
Axel Prahl und sein Inselorchester:  »Blick aufs Mehr« – Live 2014

—| Pressemeldung Die Glocke |—

Dortmund, Konzerthaus Dortmund, JUNGE WILDE – ANNA PROHASKA, 24.06.2014

Juni 2, 2014 by  
Filed under Konzerthaus Dortmund, Pressemeldung

 

Konzerthaus Dortmund
Konzerthaus Dortmund © Daniel_Sumesgutner

»JUNGE WILDE« – ANNA PROHASKA

DI 24.06.2014 · 19.00 UHR

In ihrem zweiten Liederabend als »Junge Wilde« begibt die Sopranistin Anna Prohaska sich »Hinter die Linien«: 100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs wählte sie 25 Lieder aus, auf Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch: 25 Farben, die je eine andere Seite des Soldatenlebens beleuchten und doch alle von einem Grundton bestimmt sind: der Tragik um Millionen sinnlos vernichteter junger Leben.

 Anna Prohaska Sopran, Eric Schneider Klavier

HINTER DEN LINIEN 1914|2014
volkstümlich: Es geht ein dunkle Wolk herein‹
Ludwig van Beethoven: Die Trommel gerühret‹ op. 84 Nr. 1 aus »Egmont«
Hanns Eisler: Kriegslied eines Kindes‹ op. 11 Nr. 4 aus »Zeitungsausschnitte«
Hugo Wolf: Der Tambour‹ aus »Mörike-Lieder«
Hugo Wolf: Der Soldat II‹ aus »Eichendorff-Lieder«
Sergej Rachmaninow: Die Frau des Soldaten‹ aus »Sechs Romanzen« op. 8
Colonel Thomas Traill: My Luve’s in Germanie‹
Charles Ives: In Flanders Fields‹ aus »Three Songs of the War«
Charles Ives: 1, 2, 3‹
Charles Ives: Tom sails away‹ aus »Three Songs of the War«
Hanns Eisler: Panzerschlacht‹ aus »Hollywooder Liederbuch«
Hanns Eisler: Die letzte Elegie‹ aus »Hollywooder Liederbuch«
Hanns Eisler: Die Heimkehr‹ aus »Hollywooder Liederbuch«
Michael Cavendish: Wand’ring in this place‹
Franz Schubert: Kriegers Ahnung‹ aus »Schwanengesang« D 957
Franz Schubert: Ellens Gesang I‹ D 837
Wolfgang Rihm: Untergang‹ aus Gesänge op. 1
Franz Liszt: Jeanne d’Arc au bûcher‹
Robert Schumann: Die beiden Grenadiere‹ op. 49 Nr. 1
Francis Poulenc: Le retour du sergent‹ aus »Chansons villageoises«
Roger Quilter: Fear no more the heat o’ the sun‹
Robert Schumann: Der Soldat‹ aus »Fünf Lieder« op. 40 Nr. 3
Gustav Mahler: Wo die schönen Trompeten blasen‹ aus »Lieder aus ›Des Knaben Wunderhorn‹«
Kurt Weill: Beat, beat, drums‹ aus »Four Walt Whitman Songs«
Kurt Weill: Dirge for two veterans‹ aus »Four Walt Whitman Songs«

Auch im zweiten Jahr als »Junge Wilde« hat Anna Prohaska einen thematischen Liederabend konzipiert: 100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs widmet sich die Sopranistin Soldatenliedern von Komponisten verschiedener Epochen.

Einführung mit Markus Bruderreck um 18.15 Uhr im Komponistenfoyer

—| Pressemeldung Konzerthaus Dortmund |—

Wien, Wiener Staatsoper, Solistenkonzert: Anja Harteros und Wolfram Rieger, 14.05.2014

Mai 13, 2014 by  
Filed under Pressemeldung, Wiener Staatsoper

wien_neu.gif

Wiener Staatsoper

Wiener Staatsoper © Starke

Solistenkonzert: Anja Harteros und Wolfram Rieger

Am Mittwoch, 14. Mai 2014 (20 Uhr) steht das sechste und letzte Solistenkonzert in der Saison 2013/2014 auf dem Spielplan der Wiener Staatsoper: Anja Harteros präsentiert ausgewählte Lieder von Franz Schubert, Hugo Wolf und Richard Strauss. Wolfram Rieger begleitet sie am Klavier.

 Das Programm:

Franz Schubert:, Rastlose Liebe, Mignon, Ganymed
An den Mond, Nacht und Träume, Dass sie hier gewesen
Im Abendrot, Des Mädchens Klage, Die junge Nonne

Hugo Wolf:  Wir haben beide lange Zeit geschwiegen, Verborgenheit
Verschwiegene Liebe, Mein Liebster singt am Haus im Mondenscheine, Er ist’s

Richard Strauss: Malven, Cäcilie, Waldesseligkeit, Wiegenlied, Morgen, Zueignung;  PMWSto

« Vorherige SeiteNächste Seite »