Görlitz, Theater Görlitz, Premiere: Into the Woods – Musical von Stephen Sondheim, 11.06.2016

Goerlitz / Theater Goerlitz © Peter Hennig

Goerlitz / Theater Goerlitz © Peter Hennig

 Musical Into the Woods – Ab in den Wald

Von Stephen Sondheim | Buch von James Lapine

Premiere  Sa., 11.06.2016, weitere Vorstellungen 19:30 Uhr; 18.6.2016; 24.6.2016; 26.6.2016; 02.7.2016; 03.7.2016

Theater Görlitz / Plakat Into the Woods © Theater Görlitz

Theater Görlitz / Plakat Into the Woods © Theater Görlitz

»Es war einmal…«, so beginnen alle Märchen, »Und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.« so enden sie.

Doch was passiert, wenn die Erfüllung ihrer Wünsche den Märchenhelden nicht das Glück bringt, dass sie sich ersehnt haben? Dieser Frage nahmen sich auch Stephen Sondheim und James Lapine an und schrieben Musik und Texte zu einem Musical, in dem sich die Geschichten von vier Märchengestalten miteinander verflechten: Aschenputtel, Rapunzel, Rotkäppchen und Hans aus »Hans und die Bohnenranke«. Was als lebendige, fröhliche Märchenerzählung beginnt, endet in einer Geschichte, deren Charaktere auf einmal nicht mehr nur Märchenfiguren sind, sondern reale Personen mit Fehlern und Schwächen, denen klar wird, welche Konsequenzen Wünsche haben können…

Regie und Ausstattung übernimmt GHT-Musicalspezialist Sebastian Ritschel, der diesmal auch vermehrt Videoeinspielungen verwenden wird. Es dirigiert der stellvertretende Generalmusikdirektor der Neuen Lausitzer Philharmonie, Ulrich Kern. Mit dabei sind zahlreiche musicalerprobte Gäste: Manuel Stoff als Hans, Anna Preckeler als Aschenputtel, Jennifer Caron als Hans Mutter und Maike Katrin Merkel in mehreren Rollen.

BESETZUNG
Musikalische Leitung: Ulrich Kern, Inszenierung, Ausstattung, Licht: Sebastian Ritschel
Video: Steffen Cieplik, Dramaturgie: Ronny Scholz, Musikalische Einstudierung: Olga Dribas, Francesco Fraboni

Erzähler | Geheimnisvoller Mann: Stefan Bley, Bäcker: Michael Berner, Bäckerin: Antje Kahn, Hexe: Yvonne Reich, Hans: Manuel Stoff, Rotkäppchen: Mirjam Miesterfeldt
Wolf: Ji-Su Park, Aschenputtel: Anna Preckeler, Aschenputtels Prinz: Ji-Su Park
Rapunzel: Cristina Piccardi, Rapunzels Prinz: Thembi Nkosi, Hansis Mutter: Jennifer Caron, Rotkäppchens Großmutter: Maike Katrin Merkel
Riesin: Maike Katrin Merkel, Aschenputtels Stiefmutter: Adrienn Balász, u.a.m.

Premiere  Sa., 11.06.2016, weitere Vorstellungen 19:30 Uhr; 18.6.2016; 24.6.2016; 26.6.2016; 02.7.2016; 03.7.2016

—| Pressemeldung Gerhart Hauptmann Theater |—

Görlitz, Theater Görlitz, Premiere: Der Liebestrank von Gaetano Donizetti, 02.04.2016

März 22, 2016 by  
Filed under Premieren, Pressemeldung, Theater Görlitz

Gerhart Hauptmann Theater

Goerlitz / Theater Goerlitz © Peter Hennig

Goerlitz / Theater Goerlitz © Peter Hennig

Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

  L’elisir d’amore – Der Liebestrank  von Gaetano Donizetti

Libretto  Felice Romani

Premiere am Samstag, 02.04.2016 um 19:30 Uhr, Weitere Vorstellungen:, Sonntag, 03.04.2016 19:00 Uhr, Samstag, 09.04.2016 19:30 Uhr, Freitag, 15.04.2016 19:30 Uhr, Sonntag, 24.04.2016 15:00 Uhr, Samstag, 07.05.2016 19:30 Uhr, Sonntag, 29.05.2016 19:00 Uhr

Goerlitz / Theater Goerlitz - Liebestrank © Marlies Kroos

Goerlitz / Theater Goerlitz – Liebestrank © Marlies Kroos

Mit L’elisir d’amore erfüllt Generealmusikdirektor Andrea Sanguineti sich und dem Publikum den Wunsch nach italienischer Oper in Görlitz. Inszeniert wird der Liebesreigen von Christian Papke, der in der vorherigen Spielzeit schon am Schauspiel des GHT die Urauffführung „Indianer“ auf die Bühne brachte.

Die junge und freche Inszenierung wird die Handlung behutsam, aber lustvoll ins Heute ziehen und in einem als Luxuswelt gestalteten Areal ansiedeln. Eine moderne Märchenwelt, die die Misere des realen Alltags vergessen lassen soll.

Gaetano Donizetti hatte 1832 in 15 Jahren bereits 36 Opern verfasst, als er vom Leiter des Mailänder Teatro alla Canobbiana das Angebot bekam, für einen anderen Komponisten einzuspringen und noch im Frühjahr desselben Jahres eine komische Oper zur Aufführung zu bringen. So schrieb Donizetti sein bekanntestes Werk in nur zwei Wochen. Dennoch entstand eine Oper, die sich mit ihren fröhlichen Melodien, charakteristischen Rollen und witzigen Texten bis heute weltweit auf den Spielplänen führender Opernhäuser hält. Die Uraufführung fand am 12. Mai 1832 statt und wurde begeistert aufgenommen. Die Charaktere der Hauptrollen hat Donizetti musikalisch genial ausformuliert, die reine Liebe des Nemorino, die Launenhaftigkeit und Intelligenz der Adina, die Eitelkeit des Belcore und die Durchtriebenheit des Quacksalbers Dulcamara werden detailliert dargestellt und begeistern bis heute.

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti, Regie: Christian Papke, Ausstattung: Klaus Werner Noack, Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert, Dramaturgie: Ronny Scholz, Choreinstudierung: Albert Seidl, Musikalische Einstudierung: Olga Dribas

BESETZUNG:
Adina, reiche junge Pächterin: Cristina Piccardi, Nemorino, junger Bauer: Thembi Nkosi
Belcore, Sergeant: Ji-Su Park, Dulcamara, Quacksalber: Federico Sacchi, Gianetta, junge Bäuerin: Patricia Bänsch, Ein Soldat: Hans-Peter Struppe, Diener von Dulcamara: stumme Rolle, Soldaten, Landvolk, Musikanten: Chor, Neue Lausitzer Philharmonie

—| Pressemeldung Gerhart Hauptmann Theater |—

Görlitz, Gerhart-Hauptmann-Theater, 20.000 Besucher – Großartige Sommerbilanz, IOCO Aktuell, 17.08.2015

August 21, 2015 by  
Filed under IOCO Aktuell, Pressemeldung, Theater Görlitz

Gerhart Hauptmann Theater

Goerlitz / Theater Goerlitz © Peter Hennig

Goerlitz / Theater Goerlitz © Peter Hennig

Über 20.000 Besucher beim Sommertheater
Saison 2015/16: Starke Eröffnungsgalen in Görlitz und Zittau

Gerhart Hauptmann Theater / Tag der offenen Tür zur Spielzeiteröffnung 2012/2013 16.09.2012 © Nikolai Schmidt

Gerhart Hauptmann Theater / Tag der offenen Tür zur Spielzeiteröffnung 2012/2013 16.09.2012 © Nikolai Schmidt

Das Sommertheater 2015 des kleinen aber höchst feinen, mehrspartigen Gerhart-Hauptmann-Theaters in Görlitz und Zittau, gelegenes, süd-östlichstes Theater Deutschlands, Intendant Klaus Arauner, hat seine Erfolge des Vorjahres wieder übertroffen: Mehr als 20.000 Besuchern auf der Waldbühne Jonsdorf, im Klosterhof Zittau und dem Nikolaifriedhof Görlitz beweisen den starken Zuspruch in seiner Region. Die Saison 2014/15 wurde so mit einem äußerst positiven Ergebnis abgeschlossen. Rund 18.500 Besucher sahen auf der Waldbühne Jonsdorf in 20 Vorstellungen den Fluch von Oybin, im Vorjahr waren es bei Karasek noch rund 17.300 gewesen. Auch im Klosterhof Zittau wurde die Besucherzahl von rund 1650 im Vorjahr beim Spiel von Liebe und Zufall auf rund 1800 bei Gretchen 89ff.  gesteigert. Auf dem Nikolaifriedhof Görlitz erlebte das Schauspielensemble geradezu einen Boom, alle Vorstellungen waren ausverkauft, dort  sahen über 1300 Besucher die Inszenierung.

Gerhardt Hauptmann Theater / Intendant Klaus Arauner © Nikolai Schmidt

Gerhardt Hauptmann Theater / Intendant Klaus Arauner © Nikolai Schmidt

Bei der festlichen Eröffnungsgala der Spielzeit 2015/16 am 5.9.2015 sind Ausschnitte aus kommenden  Inszenierungen  zu erleben, u.a. spielt die Neue Lausitzer Philharmonie unter Leitung von Generalmusikdirektor Andrea Sanguineti die populäre Ouvertüre aus Carl-Maria von Webers großer Oper Der Freischütz. Zwei neue Ensemblemitglieder, die Sopranistin Mirjam Miesterfeldt und der Tenor Thembi Nkosi, stellen sich mit Ausschnitten aus My Fair Lady  und der Arie Una furtiva lagrima aus  Der Liebestrank vor. Außerdem sind Ausschnitte aus Orpheus in der Unterwelt und dem Musical Into the woods zu hören. Auch die Schüler der Ballettschule des Hauses zeigen ihr Können. Und wer am 5.9.2015 keine Zeit hat, der sollte am 13.9.2015 den Tag der offenen Tür nutzen, das Theater, seine Mitarbeiter und Produktionen näher kennen zu lernen.

Gerhardt Hauptmann Theater / Schauspielintendantin Dorotty-Szalma © Pavel-Sosnowski

Gerhardt Hauptmann Theater / Schauspielintendantin Dorotty-Szalma © Pavel-Sosnowski

Zur Eröffnung in Zittau, am 17.10.2015 gibt Intendantin Dorotty Szalma erste Andeutungen der neuen Schauspielproduktionen preis: Aus zehn Schauspielproduktionen moderieren die Schauspieler David Thomas Pawlak und Maria Weber. Außerdem wird der vom Publikum gewählte Gerhart-Hauptmann-Theater-Preis Zittau in den Kategorien Beliebste Schauspielerin/Beliebster Schauspieler, Beliebste Inszenierung und Beliebste Amateurtheater-Inszenierung vergeben.

Das Gerhart-Hauptmann-Theater wirft große Schatten für die Spielzeit 2015/16.

 

—| Pressemeldung Gerhart Hauptmann Theater |—

 

 

Görlitz, Theater Görlitz, Premiere: DIE TOTE STADT von Korngold, 11.04.2015

März 31, 2015 by  
Filed under Premieren, Pressemeldung, Theater Görlitz

Gerhart Hauptmann Theater

Goerlitz / Theater Goerlitz © Peter Hennig

Goerlitz / Theater Goerlitz © Peter Hennig

Premiere: DIE TOTE STADT

Oper in drei Bildern von Erich Wolfgang Korngold

Premiere am Samstag 11. April 2015 um 19:30.

Korngolds Werke für die Musiktheaterbühne ließen ihn neben Richard Strauss zum meistgespielten deutschsprachigen Opernkomponisten der 1910er bis 1930er Jahre werden.

Die Oper »Die tote Stadt« (1920) gehört bis heute zum festen Repertoire der Theaterbühnen. Das Libretto, ein vielschichtig gebrochenes, morbides Liebesdrama zwischen dem um seine verstorbene Frau Marie trauernden Paul und Maries Ebenbild Marietta, beruht auf dem symbolistischen Kultroman »Bruges-la-Morte« von Georges Rodenbach von 1892.

Korngolds Musik steigert sich auf der Grundlage spätromantischer Klangwelten zu einer eigenständig expressiven Sprache, die die Psychologie der Handlung detailliert nachzeichnet.

Musikalische Leitung: GMD Andrea Sanguineti
Regie: Jan-Richard Kehl
Ausstattung: ÄNN
Choreografie: Dan Pelleg, Marko E. Weigert
Dramaturgie: Ronny Scholz, Sebastian Ritschel

BESETZUNG:
Paul: Jan Novotny
Marietta/Erscheinung Mariens: Patricia Bänsch
Frank/Fritz: Ji-Su Park
Brigitta: Regina Pätzer
Julietta: Laura Scherwitzl
Lucienne: Cristina Piccardi
Gaston/Victorin: Benjamin von Reiche
Graf Albert: Michael Berner
Chor, Tanzcompany, Neue Lausitzer Philharmonie

Premiere am Samstag 11. April 2015 um 19:30.

Weitere Vorstellungen:
Samstag, 18.04.2015 19:30 Uhr
Freitag, 24.04.2015 19:30 Uhr
Sonntag, 03.05.2015 15:00 Uhr
Freitag, 29.05.2015 19:30 Uhr
Sonntag, 14.06.2015 19:00 Uhr

—| Pressemeldung Gerhart Hauptmann Theater |—

« Vorherige SeiteNächste Seite »