Graz, Oper Graz, Wiederaufnahme – MY FAIR LADY von Frederick Loewe, 12.05.2016

Mai 4, 2016 by  
Filed under Musical, Oper Graz, Pressemeldung

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

logo_graz

Oper Graz

Oper Graz © Oper Graz

Oper Graz © Oper Graz

MY FAIR LADY, Wiederaufnahme am
12. Mai 2016

Es grünt wieder so grün Am 12. Mai kehrt Sieglinde Feldhofer als Eliza Doolittle mit „My Fair Lady“ wieder auf die Bühne der Oper Graz zurück. Wieder ist sie dank ihrer unverblümten Ausdrucksweise das Forschungsobjekt des Sprachforschers Professor Henry Higgins (Guido Weber) und wieder darf sich das Publikum auf einen wahren Melodienreigen an Hits wie „Ich hätt‘ getanzt heut Nacht“ freuen.

My Fair Lady, Wiederaufnahme am 12. Mai, 19 Uhr

Weitere Vorstellungen am 19., 20. und 28. Mai sowie am 9., 16. und 23. Juni. Beginn jeweils um 19 Uhr

My Fair Lady Frederick Loewe
Musical nach George Bernard Shaws „Pygmalion“ und dem Film von Gabriel Pascal, Buch von Alan Jay Lerner, deutsch von Robert Gilbert

Eliza Doolittles derber Dialekt stößt den renommierten Sprachforscher Henry Higgins ab und zieht ihn gleichermaßen unwiderstehlich an, so dass er mit Oberst Pickering wettet, aus Eliza Doolittle eine vornehme Dame machen zu können, die auf dem Diplomatenball glänzend bestehen könne. Eliza, die von einem eigenen Blumenladen träumt, unterwirft sich Higgins’ schier unmenschlichen Lehrmethoden, bis in sprachlicher Perfektion „Spaniens Blüten blüh’n“. Beim „Probegalopp“ in Ascot fällt Eliza zurück in ihre alten Sprachmuster, doch den Auftritt auf dem Diplomatenball besteht sie mit Bravour. Wenngleich auch Higgins als Wissenschaftler triumphiert, droht er als Mensch zu versagen, weil er sich nicht eingestehen will, dass er, der überzeugte Junggeselle, sich in Eliza verliebt hat.
Michael Schilhan, Intendant des Grazer Next Liberty und auch als Regisseur erfolgreich (u. a. Volkstheater Wien, Haydn-Festspiele Eisenstadt, Festspielhaus St. Pölten, Volksoper Wien), begeisterte schon 2008 das Publikum mit seiner unbeschwerten Inszenierung von „My Fair Lady“, die 2016 erneut zu erleben.

Musikalische Leitung Leonhard Garms / Marcus Merkel
Inszenierung Michael Schilhan
Dramaturgie Bernd Krispin
Chor Georgi Mladenov
Eliza Doolittle Sieglinde Feldhofer
Henry Higgins Guido Weber
Oberst Pickering David McShane
Freddy Eynsford-Hill Martin Fournier
Mrs Pearce Fran Lubahn
Mrs Higgins Uschi Plautz
Alfred P. Doolittle Gerhard Ernst
Jamie Dietmar Hirzberger
Harry Richard Friedemann Jähnig
Lord Boxington István Szecsi
Zweites Stubenmädchen Stefanie Hierlmeier
Zweiter Obsthändler Richard Friedemann Jähnig
Marktstandler István Szecsi

Pressemeldung Oper Graz


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Rudolstadt, Theater Rudolstadt, Premiere: MY FAIR LADY von Bernard Shaw, 09.04.2016

März 31, 2016 by  
Filed under Musical, Premieren, Pressemeldung, Theater Rudolstadt

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

theater_rudolfstadt.png

Theater Rudolstadt

 Rudolstadt / Thüringisches Landestheater © Friederike Lüdde

Rudolstadt / Thüringisches Landestheater © Friederike Lüdde

 MY FAIR LADY  von Frederick Loewe

Musical nach Bernard Shaws  Pygmalion  und dem Film von Gabriel Pascal
Buch von Alan Jay Lerner,  Musik von Frederick Loewe
Kooperation mit dem Theater Nordhausen

Premiere 9. April 2016, Großes Haus Theater Rudolstadt, Weitere Vorstellungen: Di, 12.04.2016 / 15:00 Uhr /  Sa, 16.04.2016 / 19:30 Uhr /  Mi, 11.05.2016 / 18:00 Uhr / Fr, 13.05.2016 / 19:30 Uhr/ Di, 17.05.2016 / 15:00 Uhr /   So, 22.05.2016 / 15:00 Uhr /   So, 29.05.2016 / 18:00 Uhr / Fr, 03.06.2016 / 19:30 Uhr / Rudolstadt, Großes Haus

Rudolstadt / My fair Lady © Tilmann Graner

Rudolstadt / My fair Lady © Tilmann Graner

Kleider machen Leute. Ja, aber reicht das aus? Wie wirkt es, wenn ein junges Mädchen, das in teuerster Abendgarderobe erscheint und wie ein Engel aussieht, den Mund aufmacht – und dann redet wie ein Müllfahrer aus dem Londoner East End? Als Sprachforscher Henry Higgins auf Eliza Doolittle trifft, fühlt er sich von ihrem Dialekt gleichermaßen abgestoßen wie herausgefordert. Er wettet mit seinem Freund Oberst Pickering, es werde ihm binnen sechs Monaten glücken, das temperamentvolle Blumenmädchen aus einfachsten Verhältnissen in eine richtige Lady zu verwandeln, die dann selbst in besten Kreisen mit vornehmer Aussprache und Manieren Eindruck machen wird. Für Eliza, die von dem Experiment, bei dem sie das Versuchskaninchen ist, keine Ahnung hat, beginnt eine harte Probezeit mit glücklichem Ausgang. Denn die »Abschlussprüfung« auf dem Diplomatenball im Buckingham Palace besteht sie mit Bravour, und auch für den eingefleischten Junggesellen Higgins nimmt die Geschichte zuletzt eine Wendung, mit der niemand gerechnet hätte …

My Fair Lady, einer der größten Broadway- Hits aller Zeiten, beruht auf dem Schauspiel Pygmalion von George Bernard Shaw. Das Musical erhielt 1957 in sechs Kategorien den begehrten Tony Award. Wenig später folgte die legendäre Verfilmung mit Audrey Hepburn in der Titelrolle. Seine internationale Popularität verdankt My Fair Lady aber wohl in erster Linie der Musik von Frederick Loewe, der so unsterbliche Melodien wie »Es grünt so grün« und »Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht« komponierte.

Musikalische Leitung Oliver Weder, Inszenierung: Toni Burkhardt
Bühne: Wolfgang Kurima Rauschning, Kostüme: Anja Schulz-Hentrich
Choreografie Jutta Ebnother

BESETZUNG:
Henry Higgins: Thomas Kohl, Eliza Doolittle: Désirée Brodka / Katharina Boschmann
Alfred P. Doolittle: Thomas Bayer, Oberst Pickering: Helmut Kleinen
Freddy Eynsford-Hill: Marian Kalus / Michael Ehspanner
Mrs. Higgins: Uta Haase
Mrs. Pearce: Brigitte Roth    –

—| Pressemeldung Theater Rudolstadt |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Köln, Oper Köln, Wiederaufnahme: MY FAIR LADY, 12.12.2015

November 26, 2015 by  
Filed under Musical, Oper Köln, Pressemeldung

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

oper koeln.jpg

Oper Köln

 MY FAIR LADY von Frederick Loewe (1901 – 1988)

nach George Bernard Shaws »Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal
Buch und Liedtexte von Alan J. Lerner

Wiederaufnahme 12. Dezember | 19.30 Uhr | Im StaatenHaus Saal 2, Vorstellungen: Im StaatenHaus Saal 2, 16., 18., 23. und 29. Dezember | jeweils 19.30 Uhr, 20. und 31. Dezember (Silvester) | jeweils 18 Uhr, 26. Dezember | 16 Uhr

Fast 39.000 Besucherinnen und Besucher verfolgten in der Saison 2012.13 in Köln Dietrich W. Hilsdorfs Inszenierung von My Fair Lady. Zudem verzauberte das Musical im Februar 2015 über 3.000 Zuschauer beim Gastspiel der Oper Köln am Royal Opera House Muscat im Oman. Nun zeigt die Oper das Stück mit der gefeierten Gastspiel-Besetzung und – erstmals in Köln – in englischer Originalsprache. Im StaatenHaus dreht sich ab 12. Dezember wieder alles um ein Blumenmädchen, einen Phonetikprofessor und eine scheinbar unmögliche Wette …
Das Kultmusical My Fair Lady bietet mit hochkarätiger Besetzung und den Evergreens rund um »I could have danced all night« beste Unterhaltung auf hohem Niveau.

Musikalische Leitung Andreas Schüller/Arne Willimczik (20. und 31.12.) | Inszenierung Dietrich W. Hilsdorf | Bühne Dieter Richter | Kostüme Renate Schmitzer | Licht Andreas Grüter | Dramaturgie Dr. Birgit Meyer | Chorleitung Andrew Ollivant | Choreografie Giorgio Madia | Choreografische Mitarbeit Athol Farmer

Mit Aoife Miskelly, Stephen Chaundy, Phillip Joll, Wolfgang Stefan Schwaiger/Miljenko Turk (20., 23. und 31.12.), Simon Butteriss, Andrea Andonian, Katherine Marriott, Ralf Rachbauer, Matthias Hoffmann, Guido Sterzl, Stefan Kohnke, Kimon Vassilopoulos, Zenon Iwan, Won Min Lee, Carsten Mainz, Christoph Westerkamp, Heiko Köpke, Athol Farmer, Astrid Schubert, Elena Maier, Tanzensemble, Chor der Oper Köln, Gürzenich-Orchester Köln

—| Pressemeldung Oper Köln |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Berlin, Komische Oper Berlin, Premiere: MY FAIR LADY, 28.11.2015

Oktober 26, 2015 by  
Filed under Komische Oper Berlin, Musical, Premieren, Pressemeldung

Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

Komische Oper Berlin

Komische Oper Berlin / Zuschauerraum © Gunnar Geller

Komische Oper Berlin / Zuschauerraum © Gunnar Geller

Premiere: MY FAIR LADY

Frederick Loewe
MUSICAL IN ZWEI AKTEN (1956)
nach Bernard Shaws Pygmalion und dem Film von Gabriel Pascal
Buch und Liedtexte von Alan Jay Lerner
In deutscher Sprache

Premiere: Samstag, 28. November 2015, 19 Uhr

Weitere Termine: 5. / 9. / 15. / 27. / 31. (2 x) Dezember 2015, 15. Januar, 8. / 20. Februar, 19. März, 15. / 18. / 28. Juni und 1. / 8. Juli 2016

Eines der berühmtesten Musicals überhaupt kommt erstmals an die Komische Oper Berlin. In der Inszenierung des ehemaligen Intendanten Andreas Homoki sind Katharine Mehrling (Ball im Savoy und Arizona Lady) als Eliza Doolittle und Max Hopp (Im weißen Rössl, Eine Frau, die weiß, was sie will!) als verschrobener Professor Higgins zu erleben. Higgins, Phonetik-Koryphäe und leidenschaftlicher Verfechter der reinen Sprache, will am Beispiel der nur des Dialektes mächtigen Blumenhändlerin Eliza beweisen, dass der brillante Schliff der Sprache Tür und Tor zu den höchsten Gesellschaftskreisen öffnet. Was er auf dem Weg zum Erfolg jedoch vergisst: Eliza ist kein bloßes Versuchsobjekt, sondern ein Mensch …

Der Verfasser der literarischen Vorlage von My Fair Lady, George Bernard Shaw, bezog sich in seiner beißenden Kritik an der rigiden englischen Klassengesellschaft des 19. Jahrhunderts auf den antiken Mythos des Bildhauers Pygmalion, der sich in eine von ihm selbst gemeißelte Traumfrau verliebt. Regisseur Andreas Homoki, derzeit Intendant des Opernhaus in Zürich, konzentriert sich auf die Welten, die eine Eliza Doolittle von der »besseren Gesellschaft« eines Professor Higgins trennen, und setzt in seiner Inszenierung ganz auf die musikdramatischen Qualitäten dieses »perfekten Musicals«. Dass eine in Musik gesetzte Sprechübung – »Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen« – bis heute auf der ganzen Welt als Evergreen gilt, sagt alles über die bezaubernde Kraft von Frederick Loewes unsterblich gewordenen Melodien.

Musikalische Leitung Kristiina Poska
Inszenierung Andreas Homoki
Choreographie Arturo Gama
Bühnenbild Frank Philipp Schlößmann
Kostüme Mechthild Seipel
Dramaturgie Johanna Wall
Chöre David Cavelius
Licht Franck Evin

BESETZUNG:
Professor Henry Higgins: Max Hopp
Eliza Doolittle: Katharine Mehrling, Winnie Böwe
Alfred P. Doolittle: Jens Larsen, Carsten Sabrowski
Oberst Pickering: Christoph Späth, Tom Erik Lie
Mrs. Higgins: Susanne Häusler
Mrs. Pearce: Christiane Oertel
Freddy Eynsford-Hill: Johannes Dunz, Adrian Strooper
Professor Zoltan Karpaty: Zoltan Fekete, Mate Gyenei, Zoltan Fekete
Chorsolisten der Komischen Oper Berlin

—| Pressemeldung Komische Oper Berlin |—


Teilen Sie den Artikel
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   

« Vorherige SeiteNächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung