Hof, Theater Hof, Musical Kiss me, Kate! – Cole Porter, 27.04.2019

April 10, 2019 by  
Filed under Musical, Premieren, Pressemeldung, Theater Hof

Theater Hof

Theater Hof © Foto: Thomann

Theater Hof © Foto: Thomann

Kiss me, Kate! – Cole Porter 

PREMIERE Samstag, 27. April 2019, 19.30 Uhr

„Die Lieb‘ hält Maß, die Lust hat nie genug; die Lieb‘ ist Wahrheit ganz, die Lust ganz Lug“- schreibt Shakespeare über die Liebe. Und um beides geht es in dem Broadway-Musical Kiss me, Kate – um die Liebe und um Shakespeare.  Die Inszenierung von Der Widerspenstigen Zähmung könnte ein riesiger Erfolg werden, wären da nicht die Streitigkeiten zwischen Regisseur und Hauptdarsteller Fred Graham und seiner Ex-Geliebten Lilli Vanessi, die sich beinahe ebenso oft in den Haaren liegen wie ihre Charaktere in Shakespeares berühmter Komödie. Als dann auch noch zwei Gangster und eine neue Liebe ins Spiel kommen, ist das Chaos perfekt. Doch was wäre Theater ohne Improvisation –  und schließlich sind die Gefühle der beiden Hauptdarsteller füreinander immer noch „viel zu heiß“.

Einen ersten Einblick in Cole Porters berühmtestes Musical Kiss me, Kate! gibt es am Sonntag, 14. April, um 11 Uhr in der Kulturkantine am Theater Hof. Als Talk-Gäste wird Musikdramaturg Lothar Krause den musikalischen Leiter Michael Falk, Kurt Schrepfer (Inszenierung & Choreographie) sowie die Darsteller Cornelia Löhr und Thilo Andersson begrüßen, die drei Musikstücke aus der Inszenierung präsentieren werden.

Theater Hof / Team Kiss Me Kate © Theater Hof

Theater Hof / Team Kiss Me Kate © Theater Hof

Cole Porter schrieb Kiss Me, Kate! 1948 und seitdem wird der schmissige, mit Hits gespickte Broadway-Klassiker weltweit vom begeisterten Publikum bejubelt. Auch die Inszenierung am Theater Hof setzt auf mitreißende Musik, spritzige Dialoge und ein großes Bühnenspektakel. Mit dem Opernchor Theater Hof, der Ballettcompagnie und den Hofer Symphonikern.

Musical von Cole Porter (Musik und Gesangstexte)
Samuel und Bella Spewack (Buch)

Deutsche Übersetzung von Günther Neumann

Info: Die für Donnerstag, 11. April, angekündigte öffentliche Probe muss aus organisatorischen Gründen entfallen.

—| Pressemeldung Theater Hof |—

Darmstadt, Staatstheater Darmstadt, Premiere Kiss me, Kate, 02.02.2019

darmstadt_logo

Staatstheater Darmstadt

Staatstheater Darmstadt © IOCO

Staatstheater Darmstadt © IOCO

Kiss me, Kate  – Cole Porter

Frischer Wind mit Starbesetzung

Ab 02. Februar 2019 am Staatstheater Darmstadt

Nach den Hits Evita (2016|17) und Footloose (2017|18) bringt der junge Regisseur Erik Petersen erneut frischen Musicalwind nach Darmstadt. Am 02. Februar startet Cole Porters berühmtestes Musical Kiss me, Kate im Großen Haus. Das Musical wurde in seiner Erstbesetzung mehr als 1.000 Mal am Broadway aufgeführt und gewann 1949 den ersten Tony Award für das beste Musical überhaupt.

Kiss me, Kate behandelt mit Der Widerspenstigen Zähmung ein klassisches Stück im Stück: Die starbesetzte Inszenierung von Shakespeares Werk könnte ein riesiger Erfolg werden, wären da nicht die Streitigkeiten zwischen den beiden Hauptdarsteller*innen Fred Graham und Lilli Vanessi – Ex-Mann und Ex-Frau – die sich beinahe ebenso oft in den Haaren liegen wie ihre Charaktere in der berühmten Komödie. Als dann auch noch zwei Gangster und eine neue Liebe ins Spiel kommen, ist das Chaos auf und neben der Bühne perfekt.

Für die aufwändige Inszenierung steht ein hochkarätiger Cast auf der Bühne. Neben David Pichlmaier, Michael Pegher und Georg Festl aus dem Opernensemble sowie Chormitgliedern des Staatstheaters sind viele Gäste unterschiedlicher Nationen mit dabei, darunter die Stars Tobias Licht, auch bekannt aus Film- und Fernsehproduktionen sowie die prominenten Musicaldarsteller Barbara Obermeier und Oedo Kuipers. Für die musikalische Begleitung sorgt das Staatsorchester Darmstadt.

Erik Petersen – einer der jüngsten Musicalregisseure Deutschlands – verleiht auch Cole Porters Kiss me, Kate eine frische, moderne Note. 3D-Effekte in Zusammenarbeit mit den Videokünstlern von fettFilm heben das Bühnenbild optisch ab. Das für seine Produktionen typische zentrale Identifikationsmoment durch unterschiedliche Charaktere ebenso wie seine klaren Pointen finden sich auch in Kiss me, Kate wieder.
Das Stück wird in deutscher Sprache, in einer Neufassung von Peter Lund aufgeführt.

Mit Barbara Obermeier, Rebekka Reister, Tobias Licht, Arvid Assarson, Beatrice Reece, Daniel Dodd Ellis, Michael Pegher, Keith Bernard Stonum, David Pichlmaier, Georg Festl, Thomas Mehnert, Andreas Wellano, Oedo Kuipers, Roy Goldmann, Rico Salathe, Ellen Wawrzyniak, Sarah Zippusch, Leonard Schindler, Sarah Steinemer, Laura Brümmer, Anna Heldmaier und Kilian Berger

Musikalische Leitung Jan Croonenbroeck/Michael Nündel
Regie Erik Petersen
Kostüme Verena Polkowski
Bühne/Video fettFilm (Momme Hinrichs /Torge Möller)
Choreografie Sabine Arthold

Premiere am 02. Februar 2019, 19.30 Uhr | Großes Haus
KISS ME, KATE
Karten 15,00 € bis 69,50 €
Vorstellungen am 08., 09., 16. und 23. Februar

—| Pressemeldung Staatstheater Darmstadt |—

Berlin, Komische Oper Berlin, Premiere: Musical Marinka – Emmerich Kálmán, 18.12.2016

Dezember 12, 2016 by  
Filed under Komische Oper Berlin, Musical, Premieren, Pressemeldung

Komische Oper Berlin

Komische Oper Berlin / Zuschauerraum © Gunnar Geller

Komische Oper Berlin / Zuschauerraum © Gunnar Geller

Marinka – Musical von Emmerich Kálmán

Konzertante Weihnachtsoperette: Kálmán-Zyklus schließt mit Romantic Musical

Premiere: Sonntag, 18. Dezember 2016, weitere Vorstellung: 30. Dez | 19:30 Uhr

Die Serie von Werken aus der Feder Emmerich Kálmáns im Rahmen der traditionellen konzertanten Weihnachtsoperette schließt in diesem Jahr mit einer echten Rarität: Marinka – Kálmáns erstes und einziges Musical, dessen Originalpartitur als verschollen gilt. Im New Yorker Winter Garden Theatre am Broadway 1945 uraufgeführt, feiert Marinka nun seine europäische Erstaufführung mit einer eigens neu angefertigten Orchestrierung. Die Titelrolle in der 90-minütigen Aufführung, die nur an zwei Abenden zu erleben sein wird, übernimmt Wiens Musical Star Ruth Brauer-Kvam, die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Musicalspezialist Koen Schoots.

Emmerich Kálmán Grabmal © IOCO

Emmerich Kálmán Grabmal © IOCO

Kálmáns letztes vollendetes Werk entstand im amerikanischen Exil. Die Alte und die Neue Welt verbindend, spielt er in Marinka mit Elementen aus Musical und Operette, kombiniert Wiener-Walzer-Schmäh und Broadway-Nummern. Als auf den ersten Blick völlig ungeeigneten Stoff für ein Musical wählte er die sogenannte Mayerling-Affaire, den mysteriösen Doppelsuizid von Kronprinz Rudolf, dem einzigen Sohn des vor 100 Jahren verstorbenen österreichischen Kaisers Franz Joseph I., und seiner minderjährigen Geliebten Mary Vetsera, genannt Marinka, im Jahr 1889. Für sein erstes und einziges »Romantic Musical« gaben Kálmán und seine Librettisten der Tragödie jedoch kurzerhand ein Happy End.

Gemeinsam mit Ruth-Brauer Kvam führt Peter Bording, der bereits als Fred Graham in Kiss me, Kate überzeugte, in der Rolle von Rudolfs Leibfiaker Bratfisch durch den Abend – und kennt dabei natürlich alle indiskreten Details der amourösen Affäre. Johannes Dunz ist in der Rolle des verliebten Kronprinzen zu erleben, Talya Liebermann sorgt als Gräfin Landowska für skandalträchtige Komplikationen. Mit Koen Shoots steht nicht nur ein Musical-Experte am Pult – er übernahm bereits die musikalische Leitung bei Kiss me, Kate und West Side Story an der Komischen Oper Berlin – sondern auch ein echter »Mayerling-Experte«: Er zeichnete bereits für die musikalischen Arrangements im Musical Rudolf – Affaire Mayerling verantwortlich. PMKOB

Emmerich Kálmán  – Musical   Marinka | konzertant
A Romantic Musical in zwei Akten [1945] | In deutscher und englischer Sprache
Gesangstexte von George Marion Jr., Buch von George Marion Jr. und Karl Farkas
In einer Neuinstrumentierung von Ferdinand von Seebach

Musikalische Leitung: Koen Schoots, Kostüme: Katrin Kath, Chöre: David Cavelius
Besetzung Ruth Brauer-Kvam (Baroness Maria Vetsera, called Marinka), Johannes Dunz (Crown Prince Rudolph of Habsburg), Peter Bording (Bratfisch, cab-driver), Talya Lieberman (Countess Landowska), Es spielt das Orchester der Komischen Oper Berlin.

Premiere: 18.12. 2016, 19 Uhr,  Weitere Vorstellung: 30.12. 2016, 19:30 Uhr

—| Pressemeldung Komische Oper Berlin |—

Wien, Volksoper Wien, Wieder im Juni-Spielplan 2014

Juni 11, 2014 by  
Filed under Pressemeldung, Volksoper Wien

volksoper_wien.JPG

Volksoper Wien

Wieder im Juni-Spielplan 2014

Giuseppe Verdis „Il trovatore“
Volksoper Wien / Il Trovatore _ Chariklia Mavropoulou und TitoYou ©Barbara PalffyNach der umjubelten Premiere von Verdis „Il trovatore“ in der Inszenierung von Dietrich W. Hilsdorf im November 2013, bringt die zweite Vorstellungsreihe im Juni ein Wiedersehen mit Chariklia Mavropoulou als Azucena. Die griechische-deutsche Mezzosopranistin rettete bravourös die Premiere als sie in letzter Minute für ihre kranken Kolleginnen einsprang. Für ihre außerordentliche sängerische und darstellerische Leistung wurde sie mit der Kurier-Freizeit Rose gewürdigt. Neu dabei sind Vincent Schirrmacher als Manrico, Mathias Hausmann als Graf Luna und Manuela Leonhardtsberger als Ines, die ihre Rollendebüts geben. Es dirigiert Alfred Eschwé.
Vorstellungen am 19., 21., 25., 30. Juni 2014

Rosenkrieg in der Künstlergarderobe – Cole Porters „Kiss me, Kate“
Volksoper Wien / Kiss me Kate_Sandor  Németh, Franziska Becker und Andreas Lichtenberger © Barbara PálffyWenn „Premierenfieber ist ein Gefühl – halb fast wie Sterben, halb doch nur Spiel“ erklingt, beginnt eines der gelungensten Stücke die das Unterhaltungstheater jemals hervorgebracht hat: Ein zerstrittenes Künstlerpaar hat „Der Widerspenstigen Zähmung“ darzustellen – Handgreiflichkeiten, mitreißende Tanzeinlagen und exquisite Braodway-Musik inklusive! Theater auf dem Theater, aber auch über das Theater und vor allem im Theater – das ist „Kiss me, Kate“. Mit Andreas Lichtenberger (Fred Graham/Petruchio), Franziska Becker (Lilli Vanessi/Kate), Johanna Arrouas (Lois Lane/Bianca), Robin Poell (Bill Calhoun/Lucentio) u. a.
Vorstellungen am 2., 7., 12., 15., 17. und 28 Juni                                                               2014

„Antonia und der Reißteufel“ von Christian Kolonovits und Angelika Messner
Volksoper Wien / Marco Di Sapia, Regula Rosin © Dimo DimovDer Reißteufel (Marco Di Sapia/Thomas Sigwald) hat schon 487 Jahre auf dem Buckel. Aber eitel ist er dennoch, trotz seiner Hörner, Borsten, seiner Kummerfalten und seines Klumpfußes. Und böse ist er auch: Seine Lebensenergie bezieht er aus den gestohlenen Singstimmen von Kindern. Als der Reißteufel Antonia (Johanna Arrouas) einfängt wird sein Leben gehörig durcheinander gewirbelt. Die mutige Antonia weigert sich für den Reißteufel zu singen, und als sie sich gemeinsam mit dem stummen Diener Jonathan und den Fledermäusen Roby und Toby aufmacht um dem Reißteufel zu entkommen, geht das Abenteuer erst richtig los.
Vorstellungen am 3., 13. und 16. Juni 2014

Pressemeldung Volksoper Wien

Nächste Seite »

Diese Webseite benutzt Google Analytics. Die User IPs werden anonymisiert. Wenn Sie dies trotzdem unterbinden möchten klicken Sie bitte hier : Click here to opt-out. - Datenschutzerklärung